Lesezeit ca. 4 Min.

Gutes Karma SO GELINGT ES


Natürlich - epaper ⋅ Ausgabe 6/2021 vom 29.10.2021

Artikelbild für den Artikel "Gutes Karma SO GELINGT ES" aus der Ausgabe 6/2021 von Natürlich. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Natürlich, Ausgabe 6/2021

" DU UND ICH – WIR SIND EINS. ICH KANN DIR NICHT WEHTUN, OHNE MICH ZU VERLETZEN "

Mahatma Gandhi

Wann ist Ihnen das Wort »Karma« zuletzt begegnet? Zeitweise wurde es, wie für Trendbegriffe üblich, beinahe inflationär gebraucht. Auch die Werbebranche hat das Karma-Konzept für sich entdeckt: »Kaufen Sie Produkt XY und sammeln Sie Pluspunkte für Ihr Karma-Konto«, heißt es da gern.

Jede Handlung hat eine Wirkung

Doch was genau steckt eigentlich hinter dem Begriff? In der altindischen Sprache Sanskrit bedeutet Karma einfach nur, dass alles eine Ursache und Wirkung hat. »Und das genau ist das Spannende«, sagt Professor Dr. Martin Mittwede, Studienleiter und Fachbereichsleiter Ayurveda-Medizin bei der Rosenberg gGmbH – Europäische Akademie für Ayurveda. »Dieses Karma-Gesetz entstand vor etwa 2.800 Jahren, als der Mensch das logische Denken für sich entdeckt hat. Es ist die Wurzel des wissenschaftlichen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Natürlich. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2021 von 15 Jahre GUT FUR MICH. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
15 Jahre GUT FUR MICH
Titelbild der Ausgabe 6/2021 von IM BLICK. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IM BLICK
Titelbild der Ausgabe 6/2021 von HEUTE ICH. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HEUTE ICH
Titelbild der Ausgabe 6/2021 von "DIE KRAFT STECKT IN UNS". Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
"DIE KRAFT STECKT IN UNS"
Titelbild der Ausgabe 6/2021 von WOHLFÜHL-­ MOMENTE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WOHLFÜHL-­ MOMENTE
Titelbild der Ausgabe 6/2021 von VON ECHTEN PIONIEREN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VON ECHTEN PIONIEREN
Vorheriger Artikel
KOCHEN MIT KÖPFCHEN
aus dieser Ausgabe

... Denkens. Das Prinzip, dass jede Handlung eine Wirkung erzeugt, lässt sich auf alle Lebensbereiche – sogar auf die ganze Welt – anwenden. In diesem System, das auf Rationalität beruht, gibt es keine Zufälle.« Für uns Menschen sei es jedoch unmöglich, Karma in seiner Gesamtheit zu erfassen, denn je komplexer ein System wird, desto mehr Möglichkeiten gibt es. Ein Grundgedanke beim Karma ist, dass der Mensch einen vollkommen freien Willen besitzt. Das bedeutet, dass er durch sein Verhalten in der Gegenwart seine Zukunft positiv – aber auch negativ – beeinflussen kann. Man könnte Karma also als eine Art kosmisches Gesetz oder universelle Gerechtigkeit betrachten, bei der jeder früher oder später seine gerechte Belohnung oder Strafe erhält. Alles, was wir tun, kommt eines Tages wieder zu uns zurück. Vor allem in den großen indischen Religionen wie dem Hinduismus und Buddhismus spielt Karma eine wichtige Rolle. Dort ist es untrennbar mit dem Kreislauf der Wiedergeburten verbunden. In diesem Kreislauf kann sich unsere Seele wieder und wieder auf der Erde verkörpern, jedoch immer in neuer Gestalt und mit einem neuen Schicksal. Je nach Religions ausrichtung muss gutes Karma angesammelt werden, um sich aus dem Kreislauf zu befreien und ins Nirwana zu gelangen oder um eine günstige Wiedergeburt zu erlangen. Auch dazu, ab wann schlechtes Karma erzeugt wird, gibt es verschiedene Auslegungen. Nach buddhistischer Vorstellung fängt gutes oder schlechtes Karma bereits bei den Gedanken an. Dies sieht Mittwede skeptisch: »Es ist völlig in Ordnung, auch mal schlechte Gedanken, Gefühle oder miese Laune zu haben. Statt negative Gedanken zu verdrängen, sollte man sie lieber offen und neugierig erforschen.« Dies gebe einem die Möglichkeit, sich selbst besser zu verstehen und Dinge eventuell neu zu bewerten.

BUCHTIPP

Das 6-Minuten-Tagebuch Dominik Spenst Zeit für mehr gute Gefühle: Das Tagebuch basiert auf den Prinzipien der positiven Psychologie und soll zu mehr Optimismus und Dankbarkeit verhelfen. 288 Seiten | 24,90 Euro | UrBestSelfStore ISBN 978-3-499-00548-0

"WAS DU NICHT WILLST, DAS MAN DIR TU, DAS FÜG AUCH KEINEM ANDEREN ZU."

Sprichwort

Worte können eine Waffe sein

Damit dies möglich ist, ist es wichtig, dass wir uns regelmäßig Raum zur Reflexion geben. Z. B. bei einem Spaziergang allein, auf dem wir in uns hineinspüren: Was belastet mich? Und was balanciert mich? Je liebevoller und nachsichtiger wir mit uns selbst sind, desto besser können wir dies auch mit anderen Lebewesen sein. Für Mittwede fängt Karma da an, wo das, was in uns ist, eine Auswirkung auf außen hat: »Worte können wie Pfeile wirken und tiefe seelische Spuren beim anderen hinterlassen.« Das erlebe er auch immer wieder bei seiner Arbeit als Heilpraktiker für Psychotherapie. Ich stoße bei meinen Klienten häufig auf Wunden, die bis auf die Kindheit oder Jugend zurückgehen, z. B. wenn die Eltern beleidigend oder demütigend mit ihnen kommuniziert haben.« Das Konzept der »Gewaltfreien Kommunikation« biete eine gute Möglichkeit, um Verletzungen beim Gegenüber zu vermeiden, so Mittwede. Es wurde 1963 von dem US-amerikanischen Psychologen Marshall B. Rosenberg entwickelt und beruht auf der Annahme, dass die meisten zwischenmensch lichen Konflikte ihre Ursache darin haben, dass wir in Dialogen unsere Bedürfnisse falsch kommunizieren. Schuld daran sei unsere wertende und verurteilende Sprache. »Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu«, lautet ein altes Sprichwort – dies gilt auch für Worte. Sie können tief verletzen oder trösten. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Worte mit Bedacht wählen. Gutes Karma fängt im Kleinen an. Warum also nicht dem nächsten Menschen, der uns begegnet, mal ein aufrichtiges Kompliment machen? Es kann so einfach sein, dem Gegenüber ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ganz egal, ob man an eine Art Karma-Konto glaubt oder nicht – Gutes zu tun macht einfach glücklich. Es gibt genügend Studien, die das belegen.

FÜNF TIPPS FÜR POSITIVES

Karma im Alltag

1 Ehrenamt: Einmal die Woche für die ältere Dame in der Nachbarschaft einkaufen oder eine Lesepatenschaft in einer Schule übernehmen – Studien belegen, dass Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, zufriedener mit ihrem Leben sind.

2 Me-Time: Unter Stress fällt es uns schwerer, freundlich mit uns und unserer Umwelt umzugehen. Yoga oder Meditation kann helfen, die innere Balance wiederzufinden. Das Praxisbuch »Meditation ist das Herz des Yoga« von Prof. Dr. Martin Mittwede enth ält Übungen für ein friedvolles und freies Leben.

3 Gute Taten: Regelmäßig Blut oder Plasma spenden, mehr nachhaltige Produkte kaufen, öfter etwas reparieren (lassen) oder beim Spazierengehen Müll aufsammeln – das alles sind kleine Veränderungen, die sich einfach im Alltag umsetzen lassen.

4 Perspektivenwechsel: Im Alltagsstress vergessen wir leider viel zu schnell, die Menschen um uns herum als fühlende Individuen wahrzunehmen. Jeder Mensch freut sich über ein freundliches Lächeln. Auch individuelle Reisen in fremde Länder können einen Perspektivenwechsel fördern.

5 Dankbarkeitstagebuch: Leider nehmen wir negative Gefühle oder Ereignisse viel stärker wahr als positive. Deshalb ist es wichtig, gute Gefühle zusätzlich zu stärken, indem man z. B. ein Dankbarkeitstagebuch führt – am besten täglich. Zwei bis drei Notizen pro Woche können aber auch schon ausreichen, um die eigene Sichtweise aufs Leben zu ändern.