Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Hallo, Baby!


Leben & Erziehen Sonderheft - Hurra, ich bin Schwanger - epaper ⋅ Ausgabe 1/2021 vom 24.06.2021

Artikelbild für den Artikel "Hallo, Baby!" aus der Ausgabe 1/2021 von Leben & Erziehen Sonderheft - Hurra, ich bin Schwanger. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Leben & Erziehen Sonderheft - Hurra, ich bin Schwanger, Ausgabe 1/2021

STILLEN

Kann ich mein Kind schon im Kreißsaal anlegen?

Ja. Wenn es dem Baby gut geht, wird es der Mutter sofort nach der Geburt auf den Bauch gelegt. Nach etwa 20 bis 30 Minuten fangen die meisten Babys dann an, nach Mamas Brust zu suchen. Und das ist prima: Der angeborene Saugreflex ist in den ersten Stunden nach der Geburt besonders stark, das frühe Anlegen fördert die Milchbildung, und die Gebärmutter zieht sich schneller wieder zusammen.

BADEN

Werden Babys immer gleich nach der Geburt gebadet?

In den meisten Kliniken (vor allem, wenn sie das Siegel „Babyfreundlich“ tragen) ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Leben & Erziehen Sonderheft - Hurra, ich bin Schwanger. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Blick in Mamas Bauch. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Blick in Mamas Bauch
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Monat für Monat. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Monat für Monat
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Hallo, Baby, was geht ab?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hallo, Baby, was geht ab?
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Welche Geburt passt zu mir?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Welche Geburt passt zu mir?
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von DIE AUSWERTUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIE AUSWERTUNG
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Schwangerschaft mitteilen:Ja, aber wann?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schwangerschaft mitteilen:Ja, aber wann?
Vorheriger Artikel
Fläschchen ist fertig!
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Sophie kam vor der Klinik zur Welt
aus dieser Ausgabe

... werden die Kinder heute nicht mehr sofort gebadet. Denn viel wichtiger ist: Mutter und Kind sollen Zeit haben, ausgiebig miteinander zu schmusen und über den Hautkontakt zueinander zu finden. Dieses erste Kennenlernen (das sogenannte Bonding) sollte mindestens eine Stunde dauern.

NACHGEBURT

Ist die Nachgeburt eigentlich schmerzhaft?

Sie spüren zwar noch einmal Wehen, die sind aber nicht vergleichbar mit den Wehen bei der Geburt des Kindes. In der Regel reicht es, einmal kräftig mitzudrücken – dann ist die Nachgeburt da.

NACH HAUSE

Wie lange muss ich nach der Geburt im Krankenhaus bleiben, wenn sie normal verläuft und ich keinen Kaiserschnitt bekomme?

Wenn die Geburt problemlos war, bleiben die meisten Frauen ungefähr drei Tage in der Klinik. Am besten entscheiden Sie das im Gespräch mit dem Arzt und Ihrer Hebamme. Ist alles in Ordnung, können Sie auch schon nach einigen Stunden heimfahren.

Unsere Expertin

Karin Brenner

aus Neu-Ulm ist Hebamme und Mitautorin eines Hebammenlehrbuchs. Extras: Akupunktur, Yoga, frühkindliche Regulationsstörungen

Dann ist es aber besonders wichtig, dass Sie sich vorher eine Hebamme für die Wochenbettbetreuung suchen, zu der Sie Vertrauen haben. Sie wollen schließlich wissen, wer zu Ihnen nach Hause kommt.

NACHSORGE- HEBAMME

Ich möchte, dass meine Hebamme mir auch nach der Geburt mit Rat und Tat zur Seite steht. Zahlt das die Krankenkasse?

Bis zum zehnten Tag nach der Geburt haben junge Mütter Anspruch auf mindestens einen täglichen Besuch ihrer Nachsorge-Hebamme. Bis das Kind zwölf Wochen alt ist, können sie darüber hinaus weitere 16-mal die Hebamme um Rat und Hilfe bitten.

Aber auch nach dieser Zeit können sie bei Stillproblemen noch insgesamt achtmal Kontakt zu ihrer Hebamme aufnehmen. Bei Bedarf kann der Frauenarzt jungen Müttern auch noch weitere Leistungen verordnen.

DAMMNAHT

Während der Geburt ist bei mir der Damm gerissen, und ich wurde genäht. Was kann ich tun, damit das Sitzen nicht mehr so schmerzt?

Wenn in den ersten Tagen nach der Geburt die Naht geschwollen ist oder sich ein Bluterguss gebildet hat, lindert ein Cool-Pack die Beschwerden. Haben sich die Fäden aufgelöst, helfen warme Sitzbäder oder Spülungen mit Calendula-Extrakt beim Heilen. Bei Schmerzen sollten Sie sich immer wieder mal hinlegen, die Naht so wenig wie möglich belasten.

WOCHENFLUSS?

Den Wochenfluss finde ich unangenehm. Wie lange dauert er und wann kann ich die Binden weglassen?

Nach vier bis sechs Wochen. Dann ist die Plazentawunde weitgehend verheilt. In den ersten Tagen ist das Sekret noch blutig, es wird aber nach und nach erst bräunlich und dann klarer. Nach einem Kaiserschnitt ist die Blutung geringer und hört früher auf. Bitte in dieser Zeit keine Tampons verwenden.

HEULTAGE

Manchmal ist mir einfach nur zum Weinen zumute – was kann ich dagegen tun?

Nicht viel. Durch die Hormonumstellung trifft viele Frauen um den dritten Tag nach der Geburt herum der Babyblues. Am besten sprechen Sie mit Ihrem Partner schon vor der Geburt darüber, damit er weiß, was mit Ihnen los ist. Oft hilft es den jungen Müttern, wenn sie sich in der ersten Zeit ganz dem Baby widmen können oder die Tage mit ihm im Bett verbringen – und alle anderen Aufgaben im Haushalt übernimmt jemand anders. ❤