Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 3 Min.

HARDWARE: SYNTH SETUPS: DIE BESTEN TOOLS FÜR KLEINES GELD


Beat - epaper ⋅ Ausgabe 12/2019 vom 06.11.2019

Trotz hervorragend klingender Software-Synthesizer oder -Effekte ist die Faszination von Hardware ungebrochen – nicht zuletzt dank intuitiver Haptik und des unmittelbaren Zugriffs auf den Sound. Doch welche Gerätekombination eignet sich am besten für den gewünschten Einsatz im Studio, die Jam-Session im Park, in den Bandkontext auf der Bühne oder ein DJ-Set? Für unser großes Spezial haben wir für verschiedene Einsatzzwecke sechs Setups aus Synthesizern, Samplern, Groove-Workstations und Effektgeräten unter 500 Euro zusammengestellt. Darüber hinaus geben wir Ihnen praxisnahe Tipps, wie Sie das Beste aus ...

Artikelbild für den Artikel "HARDWARE: SYNTH SETUPS: DIE BESTEN TOOLS FÜR KLEINES GELD" aus der Ausgabe 12/2019 von Beat. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Beat, Ausgabe 12/2019

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Beat. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2019 von JETZT STARTEN: Drei Top-DVD-Vollversionen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
JETZT STARTEN: Drei Top-DVD-Vollversionen!
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von Navigator: Best of Beat # 168. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Navigator: Best of Beat # 168
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von Magazin. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Magazin
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von Setup-Constructor: Studio-Setup 1: Klangvielfalt und Grooves. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Setup-Constructor: Studio-Setup 1: Klangvielfalt und Grooves
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von Setup-Constructor: Studio-Setup 2: Exotisch und computerfrei. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Setup-Constructor: Studio-Setup 2: Exotisch und computerfrei
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von Setup-Constructor: Live-Setup 1: Kompaktes Quartett für Live-Auftritte mit Band. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Setup-Constructor: Live-Setup 1: Kompaktes Quartett für Live-Auftritte mit Band
Vorheriger Artikel
Magazin
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Setup-Constructor: Studio-Setup 1: Klangvielfalt und Grooves
aus dieser Ausgabe

... Ihren Hardware-Klangerzeugern herausholen.

Keine Frage, es gibt keinen besseren Weg, die Klanggewalt und -vielfalt eines Synthesizers, Samplers oder einer Groove-Workstation zu erleben, als mit intuitiv gestalteter Hardware unter den Fingern. Der Markt an Hardware-Klangerzeugern wächst stetig weiter – mit einem großen Angebot an Geräten in jeder Preisklasse. Doch welches Gerät ist das Richtige für Ihre Anforderungen? Neben dem Sound und der Flexibilität sind auch Formfaktor und Ausstattung von großer Bedeutung. Wenn Sie unabhängig von Ihrem Computer Musik machen möchten, empfiehlt sich ein Klangerzeuger mit integriertem Keyboard oder Sequenzer sowie Spielhilfen wie Modulations- und Pitch-Rädern oder Arpeggiator. Um Ihren Synthesizer in Ihr DAW-Studio einzubinden oder mit einem MIDI-Keyboard anzusteuern, ist eine (USB-)MIDI-Schnittstelle Pflicht. Zahlreiche analoge Synthesizer verfügen zudem über CV-/Gate-Anschlüsse, die eine Integration in ein Modularsystem erlauben.

Editoren

Während sich für den Live-Einsatz vor allem Geräte eignen, die eine möglichst geradlinige Bedienung bieten, kommt für das Studio auch Equipment in Frage, das per Editor bedient werden kann. Manche kompakte Hardware-Synthesizer (z. B. von Moog) bringen bereits Editor- und Librarian-Tools mit, für andere sind maßgeschneiderte Software-Lösungen käuflich erhältlich. Oder Sie bauen sich mit entsprechenden Programmen oder Apps gleich eine eigene Oberfläche für Ihre MIDI-fähigen Synthesizer oder Effektgeräte. Praktischerweise haben wir mit CTRLR gleich eine Software auf der Heft-DVD, mit der Sie eine eigene Controller-Oberfläche für Ihre MIDI-basteln können. Das Tolle ist, dass Sie die- se schließlich als Plug-in in Ihrer DAW einbinden und so alle Klangparameter mit Ihrem DAW-Projekt speichern können. Auch die Automation von Parametern ist damit möglich. Wie Sie mit CTRLR Ihre eigene Bedienoberfläche für Ihre Hardware erstellen, erfahren Sie in unserem Workshop.

Maßgeschneiderte Setups

Ob Sie ein neues Setup für Ihr Studio, den Live-Einsatz, Ihre DJ-Sets oder den mobilen Einsatz aufbauen oder Ihr Equipment durch ein spezialisiertes Gerät ergänzen möchten: Es will vorher gut überlegt sein, welche Geräte gut zueinander passen und welche Kombinationen sich besonders für den geplanten Einsatzzweck eignen. Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie sechs Setups aus Synthesizern, Samplern, Groove-Workstations und Effektgeräten zusammengestellt, die sich perfekt ergänzen und in Studio, unterwegs, auf der Bühne oder im DJ-Setup ihre Stärken ausspielen. In Workshops erfahren Sie unter anderem, wie Sie die Audioeingänge Ihrer Hardware-Synthesizer gewinnbringend nutzen und mit mehreren Klangerzeugern inspirierende Layeroder Split-Sounds erzeugen. Also stöpseln Sie Ihre Hardware ein und los geht’s!

Lebendigere Sounds aus modernen Synths von Beat-Autor Mario Schumacher

Digitale oder moderne analoge Synthesizer klingen oftmals etwas statischer als Vintage-Boliden. Mit ein paar Tricks lassen sich die lebendigen Klangschwankungen und der kernige Sound von Vintage-Synths auch mit modernen Modellen nachempfinden. Einer meiner bevorzugten Tricks ist, die Oszillator- und Filterfrequenzen mit geringer Intensität zufällig zu modulieren. Dadurch lässt sich das Driften analoger Bauteile nachbilden. Durch das leise Beimischen von Rauschen und das Übersteuern der Filter durch Rückkopplungen [1] klingen Synth-Sounds zudem dreckiger. Insbesondere Basslines und perkussive Sequenzen gewinnen deutlich an Lebendigkeit, wenn man die Decay-Zeiten der Lautstärke- und Filterhüllkurve leicht variiert. Wenn ein Synthesizer das zulässt, kann es auch eine große Wirkung haben, wenn man Klangparameter wie die Verstärkung, Filterfrequenz oder den Pegel des Rauschgenerators mit der Anschlagsstärke steuert.

Drei Plug-ins, mit denen Sie mehr aus Ihren Synthesizern herausholen

1


1 Dialog Audio MP3244 + SQ4
Mit den Plug-ins von Dialog Audio können Sie Hardware-Synths durch zusätzliche Modulationswerkzeuge erweitern oder Analogboliden zum DAW-Tempo synchronisieren. Beide Tools unterstützen u. a. MIDI, Sysex und CV-Steuersignale. Der Modulation Processor 3244 besitzt eine große Ausstattung an LFOs sowie Slope- und Hüllkurvengeneratoren. Der SQ4 steuert hingegen bis zu vier Soundparameter mit vier flexiblen Sequenzer-Spuren. Zu einem attraktiven Preis erhalten Sie leistungsfähige Modulationswerkzeuge für Hardund Software-Klangerzeuger, mit denen auch sehr komplexe Modulationen zum Kinderspiel werden.

www.dialogaudio.com | Preis: (MP3244) 49 Euro, (SQ4) 39 Euro, (Bundle) 79 Euro | Win, Mac

2


2 Stephen Connelly MIDI Mod
Ihnen fehlen bei Ihrem Hardware-Synthesizer Hüllkurven, LFOs oder ein Arpeggiator? Die iOS-App MIDI Mod rüstet diese schnell und einfach nach. Im Vergleich zu Plug-ins hat diese Lösung den großen Vorteil, dass Sie keinen Laptop zu Live-Gigs mitschleppen müssen. Ein iPad reicht vollkommen aus. Um MIDI-fähige Hardware-Klangerzeuger anzuschließen, benötigen Sie das USB Camera Connection Kit sowie ein USB-to-MIDI-Adapter. Die Ausstattung der App umfasst vier LFOs, drei Hüllkurven, einen Arpeggiator und eine Modulationsmatrix. Für zahlreiche Synths werden praktischerweise vordefinierte Mappings angeboten.

App Store | Preis: 5,49 Euro | iOS

3


3 Cableguys MidiShaper
Das Plug-in MidiShaper punktet mit je vier Hüllkurven und LFOs, deren Verläufe und Wellenformen frei eingezeichnet werden können, wodurch äußerst komplexe Sequenzen möglich sind. Dank der umfangreichen Modulationsabteilung inklusive Matrix lassen sich selbst einfachen MIDI-fähigen Synthesizern aufwendig animierte Sounds entlocken. Moduliert man mit im Audiobereich schwingenden LFOs die Oszillator- oder Filterfrequenz oder die Amplitude, gelingen im Nu körnige LoFi-Sounds. Dank der Modulationsmatrix können Sie auch das Pitch- und Modulationsrad und andere MIDI-CC zur Steuerung Ihrer Synths nutzen.

www.cableguys.com | Preis: 24 Euro | Win, Mac