Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: Die Fritzbox als zentralen Netzwerkspeicher nutzen


PC Welt XXL - epaper ⋅ Ausgabe 8/2020 vom 18.09.2020

Als NAS (Network Attached Storage, englisch für netzgebundener Speicher) stellt die Fritzbox einen Speicherplatz im Heimnetz für Dateien jeder Art bereit.


Artikelbild für den Artikel "Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: Die Fritzbox als zentralen Netzwerkspeicher nutzen" aus der Ausgabe 8/2020 von PC Welt XXL. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Welt XXL, Ausgabe 8/2020

1 In den Grundeinstellungen der Fritzbox ist ihre NAS-Funktion noch nicht aktiviert. Dafür öffnen Sie die Fritzbox-Oberfläche im Browser mithilfe der Eingabe fritz.box. Gehen Sie zum Einschalten der entsprechenden Option in der Fritzbox-Oberfläche auf das Menü „Heimnetz → USB/Speicher“. Setzen Sie hier dann ein Häkchen vor den Eintrag „Speicher-(NAS)-Funktionen von Fritzbox aktiv“.

2 Der bis zu drei Gigabyte große, interne Speicher zahlreicher ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 11,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von PC Welt XXL. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Die Heft-DVD: Die Highlights auf der Heft-DVD. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Heft-DVD: Die Highlights auf der Heft-DVD
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Der einfache Weg zum Windows-Netzwerk. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der einfache Weg zum Windows-Netzwerk
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: Netzwerkfestplatte ins Heimnetzwerk einbinden. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: Netzwerkfestplatte ins Heimnetzwerk einbinden
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: NAS-System als Heimserver nutzen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: NAS-System als Heimserver nutzen
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: USB-Drucker im Netzwerk installieren. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: USB-Drucker im Netzwerk installieren
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: So kommen Smart-TVs und Player ins Heimnetz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: So kommen Smart-TVs und Player ins Heimnetz
Vorheriger Artikel
Der einfache Weg zum Windows-Netzwerk
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Hardware und Freigaben im Netzwerk einrichten: Netzwerkfestplatte…
aus dieser Ausgabe

2 Der bis zu drei Gigabyte große, interne Speicher zahlreicher neuerer Fritzbox-Modelle ist zwar ausreichend für Hunderte von Office-Dokumenten, wird allerdings schnell knapp bei Fotos oder Filmen. Die Fritzboxen bieten bis zu zwei USB-Ports, über die Sie externe Festplatten und USB-Sticks mit Kapazitäten von bis zu vier Terabyte anschließen können. Sobald der externe Speicher angestöpselt ist, wird er in der Übersicht mit seiner Bezeichnung, der Gesamtkapazität, dem freien Speicher, dem Dateisystem und dem Anschluss angezeigt.

3 Manche Internetprovider bieten ihren Kunden einige Gigabyte kostenlosen Onlinespeicher an. Wenn Sie den zusätzlichen Speicherplatz über die Fritzbox in Ihr Netzwerk einbinden, dann können Sie über alle PCs darauf zugreifen. Für das Einrichten des Onlinespeicherdienstes müssen Sie bereits ein USB-Medium über die Fritzbox konfiguriert haben, am besten eine Festplatte. Setzen Sie ein Häkchen vor „Online-Speicher aktiv“. Wählen Sie nun in der Auswahlliste bei „WebDAV-Anbieter“ einen Anbieter wie beispielsweise Box, Strato, Freenet, 1&1 oder Telekom aus und geben Sie darunter Ihren Benutzernamen und das zugehörige Kennwort ein. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Übernehmen“.

4 Aktivieren Sie „Zugriff über ein Netzlaufwerk (SMB) aktiv“. Beachten Sie: Sämtliche Netzwerkgeräte, die direkt auf die NAS-Inhalte zugreifen sollen, müssen derselben Arbeitsgruppe angehören. Die Standard-Arbeitsgruppe in der Fritzbox und in den Betriebssystemen Ihrer Netzwerkgeräte ist „WORKGROUP“. Sie können die Arbeitsgruppe und den Namen für die Heimnetzfreigabe der Fritzbox bei Bedarf aber im Abschnitt „Heimnetzfreigabe“ ändern.

5 Im Benutzerkonto der Fritzbox stellen Sie ein, auf welche NAS-Inhalte ein Benutzer in Ihrem Heimnetzwerk zugreifen darf. Ebenso legen Sie im Benutzerkonto fest, ob dieser Zugriff nur aus dem Heimnetzwerk oder auch aus dem Internet erfolgen darf. Für den Zugang über FTP schalten Sie die entsprechende Option unter „Heimnetz → USB/Speicher“ am Ende der Seite ein. Eine Liste sämtlicher Fritzbox-Nutzer finden Sie unter „System → FRITZ!Box-Benutzer“. Neben dem Nutzer, den Sie bei der Einrichtung Ihrer Fritzbox eingerichtet haben, ist der Benutzer „ftpuser“ voreingestellt. Dieses Konto sorgt dafür, dass der Zugriff auf das Fritz-NAS via Samba im Netzwerk und per FTP übers Internet funktioniert.

6 Für einen neuen Benutzer drücken Sie einfach „Benutzer hinzufügen“. Geben Sie bitte einen Namen samt E-Mail-Adresse und Passwort ein. Aktivieren Sie die Option „Zugang zu NAS-Inhalten“ im Abschnitt Berechtigungen.

7 Klicken Sie nun auf „Verzeichnis hinzufügen“ und wählen Sie aus, ob der Benutzer auf den kompletten Speicher oder nur auf bestimmte Verzeichnisse zugreifen darf. Treffen Sie bei der zweiten Option eine Auswahl und bestätigen Sie mit „Übernehmen“.

8 Die für den Benutzer freigegebenen Verzeichnisse werden im Folgenden mit den eingeräumten Rechten aufgelistet. Stellen Sie als Nächstes mit Klicks auf die entsprechenden Optionen noch ein, ob der Benutzer im jeweiligen Ordner lediglich lesen oder lesen und schreiben darf.

9 Das Fritz-NAS ist jetzt startklar. Sie erreichen den Speicher, indem Sie im Browser fritz.nas eintippen und bestätigen. Alternativ hierzu verwenden Sie die IP-Adresse der Fritzbox, also etwa 192.168.178.1/nas. Melden Sie sich mit Benutzernamen und Passwort an. Im Fritz-NAS werden die freigegebenen Inhalte angezeigt. Auf den Seiten 30 und 39 lesen Sie, wie Sie den Speicher mit Inhalten füllen und mit verschiedenen Geräten im Heimnetzwerk und übers Internet darauf zugreifen.

NEUE SMB-VERSION MIT DEM AKTUELLEN FRITZ-OS NUTZEN

Eine wichtige Änderung gibt es für die NAS-Funktion der Fritzbox mit dem neuen Fritz-OS: Mit der 7.20 unterstützen Fritzbox-Modelle, für die es das Firmware-Update gibt, jetzt das Netzprotokoll SMBv3. Bisher arbeitete Fritz-NAS mit der veralteten Version SMBv1. Da Windows 10 bereits seit Ende 2017 diese nicht mehr ab Werk unterstützt, mussten Nutzer SMBv1 manuell aktivieren, wenn sie mit Geräten kommunizieren wollen, die nur die veraltete Version 1 verstehen. Im Alltag macht sich das vor allem bei alten Druckern, Scannern und NAS-Geräten bemerkbar, für die es keine entsprechenden Firmware-Updates gibt. Neben bekannten Sicherheitsproblemen gilt SMBv1 auch als langsam und ineffizient. Sollten Sie Geräte nutzen, die nur SMBv1 beherrschen, können Sie die Unterstützung dieser Version unter „Heimnetzfreigabe“ aktivieren.