Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

Harnischwelse – Mit dem Maul dicht am Boden


aquaristik - epaper ⋅ Ausgabe 6/2019 vom 07.11.2019

Empfehlenswerte Arten für das Gesellschaftsaquarium


Artikelbild für den Artikel "Harnischwelse – Mit dem Maul dicht am Boden" aus der Ausgabe 6/2019 von aquaristik. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: aquaristik, Ausgabe 6/2019

Interessant und nützlich!

Die riesige Familie der Harnischwelse (Loricariidae) beinhaltet eine ganze Reihe von Arten, die sich sehr gut für die Pflege in einem Gesellschaftsaquarium eignen. Etliche erweisen sich sogar als richtig nützlich, da sie als ausgesprochene Bodenbewohner entweder überschüssige Futterreste vertilgen oder als Algenfresser die Aquarienscheiben und sonstigen Einrichtungsgegenstände von lästigen und unschönen Algen befreien und sauber halten.

Drei geeignete Familienzweige

Im Folgenden möchte ich den aquaristik-Lesern ein paar sehr ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von aquaristik. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Liebe Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leser,
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Forum. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Forum
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Ingo Seidel präsentiert: Frische Fische fürs Aquarium. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ingo Seidel präsentiert: Frische Fische fürs Aquarium
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Kleine Harnischwelse. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kleine Harnischwelse
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Harnischwelse züchten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Harnischwelse züchten
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Bucephalandra: Der Trendsetter unter den Aufsitzerpfl anzen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bucephalandra: Der Trendsetter unter den Aufsitzerpfl anzen
Vorheriger Artikel
Ingo Seidel präsentiert: Frische Fische fürs Aquarium
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Kleine Harnischwelse
aus dieser Ausgabe

... gesellschaftsfähige Vertreter der Loricariiden vorstellen. Dabei ist mir wichtig, dass die ausgewählten Arten auch regelmäßig und zu erschwinglichen Preisen im Zoofachhandel erhältlich sind. Sie sind außerdem nicht zu groß und stellen keine besonders exklusiven Ansprüche in der Haltung. Meine Auswahl enthält ausgesuchte Vertreter aus drei Unterfamilien, denn neben den Schilderwelsen – der populärsten Unterfamilie mit dem wissenschaftlichen Namen Hypostominae – bieten auch die Hexenwelse (Unterfamilie Loricariinae) und die Ohrgitterwelse der Unterfamilie Hypoptopomatinae einige recht anpassungsfähige Arten. Da Harnischwelse in der Regel sogar innerhalb ihrer Art, aber insbesondere anderen Fischarten gegenüber ausgesprochen friedliche Aquarienfische sind, haben andere Aquarienbewohner in der Regel nichts von ihnen zu befürchten und können gut vergesellschaftet werden.

Der Gebirgsharnischwels (Chaetostoma formosae oder L444) ist regelmäßig im Handel anzutreff


OHRGITTERWELSOHRGITTERWELSE

Nicht ganz sicher ist, ob es sich bei diesem beliebten Ohrgitt erwels tatsächlich umOtocinclus vitt atus handelt.


Der Braune Ohrgitt erwels verträgt auch etwas kühlere Temperaturen als dieOtocinclus -Arten.


Unter verschiedenen Namen wird der häufi g aus Kolumbien und Peru importi erteOtocinclus huaorani angeboten.


OhrgittErwElsE

Die Ohrgitt erwelse der Unterfamilie Hypoptopomati nae sind eine artenreiche Gruppe mit vielen ausgesprochen kleinen Arten. Leider sind nur wenige davon aquaristi sch bekannt. Die meisten wären allerdings auch für ein Gesellschaft saquarium zu anspruchsvoll. Während die robusten und größeren Schilderwelse auch unter nicht ganz so opti malen Bedingungen gut zurechtkommen können, sollten die Bedingungen für die deutlich fragiler wirkenden Ohrgitt erwelse schon passen. Sie sollten auf keinen Fall gemeinsam mit aggressiven, zu aufdringlichen oder sehr gierig fressenden Beifi schen (beispielsweise revierbildenden Buntbarschen) gehalten werden. Dann aber hat man auch lange Freude an ihnen.

Die populärsten aus dieser Welsfamilie sind die sehr geselligen Vertreter der Gatt ungOtocinclus . Unter der HandelsbezeichnungOtocinclus affi nis werden saisonal verschiedene längsgestreift e Gatt ungsvertreter meist aus Brasilien, Kolumbien oder Peru importi ert. Darunter fi ndet man Arten wieOtocinclus huaorani oderO. vittatus , die etwa 40-45 mm lang werden, sich bei 24 bis 29 °C am wohlsten fühlen und gute Algenfresser sind. Noch etwas robuster als die meisten anderenOtocinclus -Arten ist der Braune Ohrgitt ersaugwels (Otothyropsis piribebuy ) aus Paraguay, der auch noch kühlere Wassertemperaturen gut verträgt. Auch die mit etwa 6 bis 8 cm etwas größer werdenden, recht ähnlichenHypoptopoma -Arten können als robustere und friedlichere Algenfresser eingesetzt werden.

Aquarien-Tipp vom Profi

Otocinclus huaorani

Aquariengröße: mindestens 54 Liter

Temperatur: 24-29 °C

Anzahl Welse: 6-10 Geeignete Beifi sche: friedliche Salm ler, Bärblinge, Welse Geeignete Einrichtung/Pfl anzen empfehlung: Steine, Wurzeln,Echinodorus , Cryptocorynen, Valisnerien

Futt erhinweis: Algen, Paprika, Futt ertablett en,Cyclops (Frostf utt er)

SCHILDERWELSSCHILDERWELSE

Der möglicherweise noch unbeschriebeneAncistrus aus dem Rio Paraguay fällt durch seine roten Punkte auf.


EinigeHypancistrus -Arten, wie hier L 201 aus dem Rio Orinoco, sind ausgesprochen kontrastreich gefärbt.


schildErwElsE

Die hypostominen Harnischwelse sind auch unter der Bezeichnung Schilderwelse bekannt. Es handelt sich um die größte Unterfamilie, in der man allerdings auch sehr viele Arten fi ndet, die für private Aquarien viel zu groß werden. So können die Elfenwelse (Acanthicus ) beispielsweise mehr als einen Meter Länge erreichen.

Alleine bei der Gatt ungAncistrus hat man bei mehr als 100 bekannten Arten bereits die Qual der Wahl. Der populärste und bekannteste Vertreter wird aufgrund der geweiharti gen fl eischigen Fortsätze der Männchen auf dem Kopf allgemein als Brauner Antennenwels (Ancistrus sp.) bezeichnet. Es handelt sich bei diesem anspruchslosen Wels um einen beliebten Algenfresser und Resteverti lger. Von ihm sind auch diverse Zuchtf ormen bekannt (siehe aquaristi k 1/2019), wie die albinoti sche Form. Der att rakti v rotbraun gepunkteteAncistrus sp. „Río Paraguay“ ist eine hübsche Alternati ve.

Mit dem Gebirgsharnischwels (Chaetostoma formosae oder L 444) aus Kolumbien fi ndet man regelmäßig noch einen weiteren, bei 24 bis 28 °C gut zu pfl egenden Algenfresser im Zoofachhandel, der sich jedoch gerne mal an feineren Aquarienpfl anzen vergreift .

Weitere mit etwa 8 bis 15 cm Länge relati v klein bleibende, robuste und gesellschaft staugliche Harnischwelse fi ndet man etwa in den Gatt ungenPeckolti a ,Panaqolus undHypancistrus . Außerdem sind viele Welse dieser Arten sehr att rakti v gefärbt.

Männchen des Aquarienstamms vonAncistrus mit seinen enormen Kopft entakeln.


Aquarien-Tipp vom Profi

Ancistrus sp. (Brauner Antennenwels)
Aquariengröße: mindestens 60-80 Liter
Temperatur: 20-27 °C
Anzahl Welse: ab 2 Geeignete Beifi sche: Salmler, Barben, Regenbogenfi sche, Cichliden Geeignete Einrichtung/Pfl anzen empfehlung: Steine, Wurzeln, robuste Aquarienpfl anzen (z.B. Cryptocorynen,Anubias )
Futt erhinweis: Algen, Paprika, Gurke, Futt ertablett en, Frostf utt er

HEXENWELSE

Der Schoko-Hexenwels laicht gerne in engen Höhlen ab, in die er kaum hineinpasst.


Der Goldbartwels (Sturisomati chthys aureus ) wird etwas größer als die Hexenwelse und braucht keine Höhlen.


Nicht zu verwechseln mit seinen Verwandten ist der Rote Hexenwels.


Hexenwelse

Die Vertreter der Unterfamilie der Hexenwelse sind an ihrer meist sehr langen und schlanken Körperform zu erkennen. In der Natur sind sie häufi g Sandbewohner. Im Aquarium können viele Arten aber auch problemlos auf gröberem Kies gepfl egt werden.

Besonders die höhlenbrütendenRineloricaria -Arten sind in der Hobbyaquaristi k populär, da sie mitunter recht hübsch gefärbt sein können. Am häufi gsten fi ndet man heute den etwa 15 cm groß werdenden und recht schlicht gefärbtenRineloricaria eigenmanni im Zoofachhandel. Deutlich att rakti ver sind die etwas kleiner bleibenden Schoko-(R. lanceolata ) und Roten Hexenwelse (Rineloricaria sp.). Auch die deutlich größeren maulbrütenden Zügelstrich-Hexenwelse (Loricaria sp.) eignen sich gut für größere Gesellschaft saquarien ab etwa 300 Liter Inhalt.

Während dieRineloricaria - undLoricaria -Arten vor allem fl eischliche Kost bevorzugen, gibt es auch unter den Hexenwelsen Aufwuchsfresser, die gute Algenfresser sein können. Hier sind beispielsweise die Vertreter der Gatt ungenSturisomati chthys undFarlowella zu nennen, die in der Regel Größen zwischen 15 und 20 cm erreichen.

Der Aquarianer fi ndet heute im gut sorti erten Zoofachhandel häufi g eine gute Auswahl an kleiner bleibenden Harnischwelsen und hat es dementsprechend nicht einfach, eine Wahl zu treff en.

TEXT & FOTOS: INGO SEIDEL

Ingo Seidel (Jahrgang 1967) ist ein bekannter Aquaristi k-Autor, gefragter Referent und internati onal renommierter Spezialist für Welse. Er lebt in der Nähe von Berlin und arbeitet für den Zierfi schgroßhandel aqua-global ■

Aquarien-Tipp vom Profi

Rineloricaria sp. (Roter Hexenwels)
Aquariengröße: mindestens 60 Liter
Temperatur: 24-29 °C
Anzahl Welse: ab 2
Geeignete Beifi sche: friedliche Salmler, Bärblinge, Welse Geeignete Einrichtung/Pfl anzen empfehlung: Sandboden, Steine, Wurzeln,Echinodorus , Cryptocorynen, Vallisnerien
Futt erhinweis: Futt ertablett en, feineres Lebend- und Frostf utt er