Lesezeit ca. 12 Min.

Herbstlich willkommen!


Ratgeber Frau und Familie - epaper ⋅ Ausgabe 10/2021 vom 24.09.2021

KOMMT ZU TISCH!

Artikelbild für den Artikel "Herbstlich willkommen!" aus der Ausgabe 10/2021 von Ratgeber Frau und Familie. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Ratgeber Frau und Familie, Ausgabe 10/2021

Kürbissoße mit Brät auf Bandnud eln

(Rezept für 4 Portionen)

Zutaten:

500 g Kürbis (hokkaido oder muskat)

100 g Frühstücksspeck

1 EL olivenöl zum Braten

4 kleine zwiebeln

300 g schweinsbratwurstbrät

½l Fleischbrühe

½ tL Korianderkörner

1 EL tomatenmark salz, Pfeffer

Außerdem:

400 g Bandnudeln

salz

½ Bund Petersilie

Den Kürbis waschen, je nach Sorte schälen, entkernen und raspeln. Den Speck in feine Streifen schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und den Speck bei niedriger Hitze auslassen. Die Zwiebeln schälen und klein schneiden. Zusammen mit dem Kürbis zum Speck geben und unter Rühren anbraten.

Dann das Brät zugeben und mit der Brühe ablöschen. Die Soße etwa 20 Minuten im offenen Topf köcheln lassen.

Die Korianderkörner grob zerstoßen. Mit dem Tomatenmark und etwas Salz sowie Pfeffer abschmecken. Die Bandnudeln in Salzwasser bissfest garen und abgießen. Die Petersilie kalt abbrausen, ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Ratgeber Frau und Familie. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Liebe Leserin, lieber Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser!
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Rezeptverzeichnis. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Rezeptverzeichnis
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Liebling im Oktober. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebling im Oktober
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Marktbummel. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Marktbummel
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Lieblings-Rezepte unserer Leser. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Lieblings-Rezepte unserer Leser
Titelbild der Ausgabe 10/2021 von Leckeres Gruselbankett. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Leckeres Gruselbankett
Vorheriger Artikel
Liebling im Oktober
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Marktbummel
aus dieser Ausgabe

... trocken schütteln und hacken. Nudeln zusammen mit der Soße auf Tellern anrichten und mit der Petersilie bestreut servieren.

30 min | Garzeit: 20 min

Pro Portion ca.: E: 31 g; F: 29 g; H: 92 g; 763 kcal (3203 kJ); 7,7 BE

Gebackene Apfel-Donuts

(Rezept für 8 – 10 Stück)

Zutaten:

30 g Butter

2 Äpfel etwas zitronensaft

260 g mehl

2 tL Backpulver

150 g zucker

½ tL salz

2 Eier

180 ml Buttermilch

Außerdem:

1 Donut-Blech Butter für das Blech Puderzucker zum Bestäuben

Die Butter zerlassen und abkühlen lassen. Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und beiseitestellen.

Den Backofen auf 220° C vorheizen. Das Donut-Blech einfetten.

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen. Eier, Buttermilch sowie flüssige Butter zugeben und gut verrühren.

Etwas Teig in die Donutmulden geben, Apfelscheiben darauflegen und zu zwei Dritteln mit Teig befüllen. Im heißen Ofen etwa 9 Minuten goldbraun backen.

Herausnehmen, etwas in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

25 min | Backzeit: 9 min

Pro Stück ca.: E: 4 g; F: 4 g; KH: 38 g; 206 kcal (871 kJ); 3,2 BE

Hefezopf mit Maronencreme-Füllung

(Rezept für etwa 15 Scheiben)

Zutaten:

300 g mehl

125 ml lauwarme milch

¼ Würfel hefe (10 g)

40 g weiche Butter

30 g zucker

1 Pck. Vanillezucker

½ tL salz 1 Ei

Außerdem:

etwa ½ Glas maronencreme

mehl für die Arbeitsfläche

1 Backblech mit Backpapier

1 Ei

1 Prise

salz

1 Prise zucker

Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben und mittig eine Mulde formen. Hefe in der Milch auflösen und hineingeben. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche etwa 25 x 35 cm ausrollen. Die Maronencreme gleichmäßig auf dem Teig verstreichen. Von der kurzen Seite her aufrollen, dann mit einem scharfen Messer vorsichtig mittig der Länge nach aufsschneiden. Die beiden Stränge so drehen, dass die offenen Schnittkanten nach oben zeigen. Die Stränge mehrmals umeinanderdrehen und die Enden gut verstecken. Den Maronenzopf auf das Backblech setzen und 15 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 175° C vorheizen. Ei, Salz und Zucker verquirlen und den Zopf damit bestreichen. 30 – 35 Minuten backen. Nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

30 min | Gehzeit: 1h 15 min Backzeit: 35 min

Pro Scheibe ca.: E: 3 g; F: 3 g; KH: 18 g; 115 kcal (482 kJ); 1,5 BE

Maronencreme

(Rezept für 2 Gläser à 220 ml)

Zutaten:

500 g vakuumierte maronen

400 ml Wasser

mark von 1 Vanilleschote

350 g zucker

Die Maronen in kochendem Wasser zugedeckt 30 Minuten köcheln lassen. Abgießen und pürieren.

In einem Topf Wasser, Vanillemark und Zucker kurz aufkochen lassen. Maronenmus zugeben und nochmals 20 Minuten köcheln lassen, bis eine sämige Konsistenz entsteht.

Creme in die sauberen, heiß ausgespülten Gläser füllen und mit Gummiring, Glasdeckel und Klammern luftdicht verschließen.

15 min | Kochzeit: 55 min

Kürbis-Cookies

Rezept für 20 Stück)

utaten:

200 g hokkaidokürbis

100 ml Rapsöl

1 Ei

200 g zucker

½ tL Vanillezucker

300 g mehl

½ Pck. Backpulver

½ tL Natron

100 g zartbitter-schokodrops

Außerdem: 2 Backbleche mit Backpapier

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Kürbis waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Auf das vorbereitete Backblech geben und 30 Minuten im Ofen garen. Herausnehmen und den Kürbis in einem Mixer pürieren. Etwas abkühlen lassen.

Püree mit Öl und Ei verrühren. Zucker und Vanillezucker zugeben. Mehl, Backpulver und Natron vermischen. Unter die feuchten Zutaten mengen. Abschließend die Schokodrops unterheben. Wer möchte, kann einige Schokodrops für die Deko beiseitestellen. Pro Cookie etwa einen Esslöffel Teig auf das Backblech geben, zwischen den Cookies etwas Abstand lassen, damit sie beim Backen nicht aneinanderkleben. Die restlichen Schokodrops auf den Cookies verteilen und leicht eindrücken. Etwa 15 Minuten im heißen Backofen backen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

20 min | Backzeit: 45 min

Pro Stück ca.: E: 2 g; F: 7 g; H: 25 g; 174 kcal (730 kJ); 2,1 BE

Süßkartoffel-Walnuss-Tarte

(Rezept für 12 Stücke)

Zutaten für den Teig:

250 g mehl

100 g Frischkäse

100 g Butter

1 Eigelb

salz,

Pfeffer

Für die Füllung:

400 g süßkartoffeln

100 g Walnusskerne

3 Eier

150 g sahne

50 g Blauschimmelkäse Pfeffer

Außerdem:

1 tarte- oder Quicheform, Ø 30 cm Fett und mehl für die Form mehl für die Arbeitsfläche herbstliche Ausstechformen nach Belieben Petersilie zum Bestreuen

Mehl, Frischkäse, Butter, Eigelb, etwas Salz und Pfeffer zu einem glatten verkneten. In Folie gewickelt 1 Stunde kühlen.

Die Süßkartoffeln waschen, schälen und raspeln. Die Nüsse hacken und in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett rösten.

Die Form fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Backofen auf 200° C vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen und hineinsetzen. Den Teigrand andrücken und überstehenden Teig abschneiden. Diesen erneut verkneten, ausrollen und herbstliche Motive ausstechen. Für die Deko beiseitestellen.

Süßkartoffeln und Nüsse vermengen und auf dem Teig verteilen. Eier, Sahne und Gorgonzola verrühren und über die Füllung gießen. Mit Pfeffer übermahlen und mit den herbstlichen Teigmotiven dekorieren.

Die Tarte etwa 25 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 150° C reduzieren und 20 Minuten weiterbacken. Wird sie zu dunkel, mit Alufolie abdecken. Herausnehmen, etwas auskühlen lassen und mit etwas gerupfter Petersilie bestreuen.

1h Kühlzeit: 1 h | Backzeit: 45 min

Pro Stück ca.: E: 7 g; F: 21 g;KH: 25 g; 319 kcal (1329 kJ); 2,1 BE

Kürbis-Rahmgulasch

(Rezept für 4 Portionen)

Zutaten:

1,6 kg Kalbfleisch aus der hüfte

300 g zwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 EL Butterschmalz

2 EL Paprikapulver

2 EL tomatenmark

salz, Pfeffer

150 ml Weißwein

550 ml Fleischbrühe

300 g sahne

750 g muskatkürbis

2 EL speisestärke

2 EL zitronensaft

Das Fleisch kalt abbrausen, trocken tupfen und etwa 2 cm groß würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Das Butterschmalz in einem großen Topf oder Bräter erhitzen und Zwiebel- sowie Knoblauchstückchen darin andünsten. Paprikapulver und Tomatenmark einrühren. Fleisch zugeben und etwa 5 Minuten anbraten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Weißwein ablöschen, dann Brühe und Sahne angießen. Zugedeckt bei niedriger Hitze 25 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Kürbis schälen, waschen und putzen. Das Fruchtfleisch in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Zum Gulasch geben und weitere 20 Minuten köcheln lassen.

Die Speisestärke mit wenig Wasser glatt rühren. In das Gulasch einrühren und aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

20 min | Garzeit: 50 min

Pro Portion ca.: E: 84 g; F: 41 g; KH: 38 g; 891 kcal (3732 kJ); 3,2 BE

Rosenkohl mit Esskastanien

(Rezept für 4 Portionen)

Zutaten:

600 g Rosenkohl

salz

1 schalotte

6 Knoblauchzehen

200 g vakuumierte maronen

3 EL Öl zum Braten

1 tL grobkörniger Dijon-senf Pfeffer

Den Rosenkohl putzen, waschen und den Strunk kreuzförmig einschneiden. Etwa 10 Minuten in Salzwasser bissfest garen. Dann abgießen, eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Die Röschen halbieren. Schalotten und Knoblauch schälen. Schalotte fein hacken, Knoblauch halbieren.

Rosenkohl und Maronen im heißen Öl in einer Pfanne anbraten. 8 – 10 Minuten unter Wenden goldbraun anbraten. Knoblauch und Schalottenwürfel unterrühren. Eventuell etwas Wasser und Senf zugeben. 5 Minuten fertig garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Passt perfekt zu Wildgerichten!

15 min | Garzeit: 25 min

Pro Portionen ca.: E: 9 g; F: 9 g; KH: 26 g; 244 kcal (1021 kJ); 2,2 BE

Die menge ist ausreichend für vier Portionen als Beilage. Wenn sie es als hauptmahlzeit genießen wollen, verdoppeln sie die zutaten

Schneller Flammkuchen mit Quitte & Raclettekäse

(Rezept für 12 Stücke)

Zutaten:

1 schalotte

80 g Kasseler-Aufschnitt

1 Quitte

200 g schmand Kräutersalz,

Pfeffer

½ EL gehackte Petersilie

½ EL gehackter schnittlauch

400 g Pizza-Fertigteig aus dem Kühlregal

150 g Raclettekäse

Außerdem: 1 Backblech mit Backpapier

Die Schalotte schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Kasselerscheiben in Streifen schneiden. Die Quitte waschen, wenn möglich halbieren und das Kerngehäuse entfernen. In dünne Scheiben hobeln.

Den Ofen auf 200° C vorheizen.

Schmand mit Kräutersalz, Pfeffer Petersilie und Schnittlauch glatt rühren. Den Pizzateig auf dem Blech ausrollen. Die Schmandcreme darauf verstreichen. Mit Qittenscheiben, Zwiebeln und Kasseler belegen. Raclettekäse darauf verteilen und im Ofen 15 – 20 Minuten backen.

25 min | Backzeit: 20 min

Pro Stück ca.: E: 13 g; F: 12 g; KH: 51 g; 382 kcal (1605 kJ); 4,3 BE

Käse-Streuselkuchen mit Zwetschgen

(Rezept für 12 Stücke)

Zutaten für den Boden:

180 g weiche Butter

180 g zucker

4 Eier

350 g mehl

2 tL Backpulver

Für die Füllung:

650 g zwetschgen

750 g Quark

2 Eier

2 Pck. Vanillepuddingpulver

150 g zucker Abrieb & saft von

1 Bio-zitrone

Für die Streusel:

125 g mehl

60 g weiche Butter

100 g zucker

Außerdem:

1 springform,

Ø 26 cm mit Back papier

Fett für die Form

Die Form mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen.

Für den Boden die Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und in die Form geben. Glatt streichen.

Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Beiseitestellen.

Quark, Eier, Puddingpulver, Zucker, Abrieb und Saft verrühren. Auf den Boden geben und glatt streichen. Die Zwetschgenhälften aufrecht hineinstecken.

ie Zutaten für die Streusel mit der and vermengen und über den wetschgen verteilen.

Im Ofen 1 Stunde und 10 Minuten backen. Nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken. Aus dem Ofen nehmen und auf ein Auskühlgitter stellen. Mindestens 2 Stunden auskühlen lassen.

30 min

Backzeit: 1 h 10 min | Ruhezeit: 2h

Pro Stück ca.: E: 13 g; F: 26 g; KH: 77 g; 597 kcal (2504 kJ); 6,4 BE

Endivien salat mit Gorgonzola-Birne

( Rezept für 4 Portionen)

Zutaten:

1 Endiviensalat einige EL Balsamicocreme

2 große Birnen

4 EL zucker

1 EL Butter

1 schalotte

100 ml Apfelessig

150 g Gorgonzola

Den Salat in schmale Streifen schneiden und gründlich waschen. Auf Teller verteilen und mit Balsamicocreme überziehen.

Die Birnen waschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Den Zucker in einer großen Pfanne erwärmen, die Birnenhälften mit der Schnittfläche daraufsetzen, sodass sie schön karamellisieren. Dann die Birnenhälften wenden und die Butter in der Pfanne schmelzen lassen. Die Schalotte schälen, fein würfeln und in der Butter andünsten. Mit dem Essig ablöschen.

Den Gorgonzola in Stücken auf der Birne verteilen und schmelzen lassen. Je eine Birnenhälfte auf den Salat setzen und mit etwas Soße beträufeln. Sofort servieren.

30 min

Pro Portion ca.: E: 9 g; F: 14 g; KH: 28 g; 282 kcal (1180 kJ); 2,3 BE

Apfelardamom-Brot

Rezept für etwa 15 Scheiben)

Zutaten:

250 g Buchweizenmehl

1 tL gemahlener Kardamom

1 tL Natron

½ tL Weinstein-Backpulver

¼ tL salz

2 Eier

2 – 3 EL olivenöl

375 g Apfelmus

2 EL Wasser

2 EL Ahornsirup

60 g ganze haselnüsse

Azußerdem:

1 Kastenform,

30 cm mit Backpapier

Den Ofen auf 175° C vorheizen. Die trockenen Zutaten, bis auf die Haselnüsse, in einer Schüssel miteinander vermischen. In einer weiteren Schüssel die feuchten Zutaten verquirlen. Zu den trockenen Zutaten geben und so lange verrühren, bis alle Zutaten feucht sind. Einen Teil der Haselnüsse nach Belieben halbieren oder vierteln und sorgfältig unterheben.

Den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und die Oberfläche glatt streichen. 45 – 50 Minuten backen. Herausnehmen und etwas in der Form abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

20 min | Backzeit: 50 min

Pro Scheibe ca.: E: 2 g; F: 6 g; H: 18 g; 139 kcal (584 kJ); 1,5 BE

Zwetschgen-Trauben- Konfitüre

(Rezept für 9 Gläser à 220 ml)

Zutaten:

800 g zwetschgen

1 kg Gelierzucker 1:1

2 EL zitronensaft

150 ml roter traubensaft mark von 2 Vanilleschoten

Die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Zusammen mit Gelierzucker und Zitronensaft in einen großen Topf geben. Etwa 15 Minuten Saft ziehen lassen.

Den Traubensaft zugießen und alles pürieren. Das Vanillemark zufügen und aufkochen lassen. Etwa 4 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen. Eine Gelierprobe durchführen. Bei Bedarf den Schaum abschöpfen.

Die Konfitüre noch heiß in vorbereitete Gläser füllen und sofort luftdicht verschließen.

Für eine längere Haltbarkeit 10 Minuten bei 90° C einkochen.

15 min

Ziehzeit: 15 min | Kochzeit: 4 min

Total herbstlich und ebenfalls super lecker schmeckt’s auch mit holunder- anstelle von traubensaft

Pilz-Spinat-Bruschetta

(Rezept für 4 Portionen)

Zutaten:

2 tL Butter

2 Knoblauchzehen

100 g Blattspinat salz

100 g champignons

1 kleines Baguette

80 g fester ziegenkäse

Außerdem:

1 Backblech mit Backpapier Walnusshälften zum Dekorieren

Die Butter in der Pfanne erhitzen. Die Knoblauchzehen schälen und dazupressen. Spinat putzen, waschen und gut abgetropft zugeben. Salzen. Dünsten, bis der Spinat weich ist.

In der Zwischenzeit die Champignons putzen, in Scheiben schneiden und unter den Spinat mischen. Den Grill des Ofens vorheizen.

Das Baguette ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Pilz-Spinat-Masse auf den Baguettescheiben verteilen. Den Ziegenkäse in Scheiben schneiden und darauf verteilen. Auf das Backblech geben und unter dem Grill im Ofen gratinieren. Dabei bis zur gewünschten Bräune beobachten, damit sie nicht zu dunkel werden. Abschließen mit einer Walnusshälfte dekorieren und sofort servieren.

35 min

Pro Portion ca.: E: 7 g; F: 8 g; H: 21 g; 189 kcal (791 kJ); 1,8 BE

Kürbisstrudel mit Feta

Zutaten:

(Rezept für 4 Portionen)

350 g Kürbis

1 kleine zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL Pflanzenöl

3 EL heller Balsamico

salz, Pfeffer

1 tL getrocknete Rosmarinnadeln

1 EL Kürbiskerne

1 Ei 200 g Feta

Außerdem:

1 Backblech mit Backpapier

1 Pck. Blätterteig (Kühltheke)

1 Ei zum Bestreichen

1 EL Kürbiskerne zum Bestreuen

Den Kürbis waschen, nach Bedarf schälen und entkernen. Das Fruchtfleisch hobeln.

Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln. Im heißen Öl andünsten. Kürbis zugeben. Mit dem Essig ablöschen und weich dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen. Die Masse vom Herd ziehen und abkühlen lassen. Den Ofen auf 200° C vorheizen.

Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen. Die Kürbiskerne und das Ei unter die Kürbismasse mengen. Den Feta zerbröckeln und unterheben. Den Blätterteig ausrollen und die Kürbisfüllung mittig darauf verteilen. An den Rändern jeweils 3 cm frei lassen. Die Teig - ränder mit verquirltem Ei bestreichen. Dann den Strudel vorsichtig aufrollen. Die Teigenden sollten auf der Unterseite überlappend übereinanderliegen. Den Strudel mit dem übrigen, verquirlten Ei bestreichen, einige Male mit einer Gabel einstechen und mit den Kürbiskernen betsreuen. Den Strudel für 30 Minuten goldbraun backen.

40 min | Backzeit: 30 min

Pro Portion ca.: E: 16 g; F: 35 g; KH: 36 g; 525 kcal (2185 kJ); 3,0 BE

Sauerkraut-Eintopf

(Rezept für 4 Portionen)

Zutaten:

450 g Kartoffeln

1 schalotte

2 EL Rapsöl

500 ml Gemüsebrühe

2 rote Paprika

400 g stückige tomaten (Dose)

1 Knoblauchzehe

salz, Pfeffer

Paprikapulver

10 Wacholderbeeren

200 g sauerkraut

Kartoffeln waschen, schälen und mundgerecht würfeln. Schalotte schälen und hacken.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und Kartoffel- sowie Zwiebelstücke einige Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Paprika waschen, entkernen und stückeln. Mit den Tomaten in den Topf geben. Den Knoblauch schälen und durch eine Presse zum Eintopf drücken. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver sowie Wacholderbeeren würzen und 10 Minuten köcheln lassen.

Sauerkraut zufügen und nochmals 20 Minuten bei schwacher Hitze garen lassen.

Servieren Sie dazu frisch gebackenes Bauernbrot.

20 min | Garzeit: 30 min

Pro Portion ca.: E: 6 g; F: 6 g; KH: 31 g; 217 kcal (910 kJ); 2,6 BE

Süßkartoffel-Brownies

(Rezept für 9 Stücke)

Zutaten:

300 g süßkartoffeln

100 g weiche Butter

100 g brauner zucker

3 Eier

75 g mehl

1 gestr. tL Backpulver

2 gehäufte EL Backkakao

100 g gehackte mandeln

50 g geraspelte Vollmilchschokolade

Außerdem:

1 Backform oder Backrahmen, 23 x 23 cm

1 Bogen Backpapier

50 g geraspelte Vollmilchschokolade

Die Süßkartoffeln waschen, schälen und raspeln.

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Die Backform mit Backpapier auslegen oder ein Blech mit Backpapier auslegen und den gefetteten Backrahmen daraufstellen.

In einer Schüssel Butter und Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln etwa eine halbe Minute unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen. Unter den Teig rühren. Zuerst die Süßkartoffeln, dann Mandeln und Raspelschokolade unterheben. Den Teig in die Form füllen, Oberfläche glatt streichen und mit der übrigen Raspelschokolade bestreuen. Im unteren Drittel des Ofens etwa 40 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und noch warm genießen.

25 min | Backzeit: 40 min

Pro Stück ca.: E: 6 g; F: 20 g; KH: 32 g; 339 kcal (1413 kJ); 2,7 BE

Apfelbrötchen

(Rezept für 8 Stück)

Zutaten für den Hefeteig:

125 ml lauwarme Buttermilch

½ Pck. trockenhefe

1 EL zucker

300 g mehl

50 g zucker

1 Ei 60 g Butter

Für die Füllung:

1 – 2 Äpfel

1 EL brauner zucker ½ zimt

Außerdem:

1 Backblech mit Backpapier

1 Eigelb etwas milch Puderzucker

Den Ofen auf 50° C vorheizen. Buttermilch, Trockenhefe und Zucker mischen. Kurz stehen lassen, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Mit den restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen Hefteig kneten. Nach Bedarf noch Milch oder Mehl zufügen. Den Teig in einer Schüssel in den warmen Ofen stellen und 1 Stunde gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und das Fruchtfleisch klein würfeln. Mit Zucker und Zimt mischen.

Den Teig nochmals kurz durchkneten und in acht gleich große Stücke teilen. Jedes Stück platt drücken und auf jeden Teigfladen etwa zwei Esslöffel der Apfelfüllung geben. Dann die Ränder einklappen und das Päckchen auf die Nahtseite auf das Backblech setzen. Nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Eigelb und einen Esslöffel Milch verquirlen. Die Brötchen mit der Mischung bepinseln. Dann im heißen Ofen 30 Minuten backen.

Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

Einen dickflüssigen Guss aus Puderzucker und Milch herstellen und die Brötchen in Linien damit überziehen. Trocknen lassen und servieren.

30 min | Gehzeit: 1 h 30 min Backzeit: 30 min

Pro Stück ca.: E: 8 g; F: 8 g; KH: 42 g; 282 kcal (1185 kJ); 3,5 BE