Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Herzschlag-Finale: Herzschlag-Finale


Hamburger Morgenpost - Unser HSV - epaper ⋅ Ausgabe 1/2017 vom 09.08.2017

Sonnabend, 20. Mai 2017: Der HSV empfängt im Volkspark den VfL Wolfsburg. Für beide ist das Duell ein „Finale“ um den Klassenerhalt. Die Hamburger sind zum Siegen verdammt, den Niedersachsen würde ein Unentschieden reichen, um sich zu retten und den Gegner in die Relegation zu schicken. Auf dem Rasen entwickelt sich ein Thriller, der die 57000 Besucher von Minute zu Minute mehr fesselt.


Artikelbild für den Artikel "Herzschlag-Finale: Herzschlag-Finale" aus der Ausgabe 1/2017 von Hamburger Morgenpost - Unser HSV. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Hamburger Morgenpost - Unser HSV, Ausgabe 1/2017

Hamburgs Albin Ekdal (l.) legt sich mit Wolfsburgs Vieirinha an, beide ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Hamburger Morgenpost - Unser HSV. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2017 von Zählbares. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Zählbares
Titelbild der Ausgabe 1/2017 von VIDEO-REFEREE: Das Spiel wird gerechter. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VIDEO-REFEREE: Das Spiel wird gerechter
Titelbild der Ausgabe 1/2017 von „Bibi“ an der Pfeife. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„Bibi“ an der Pfeife
Titelbild der Ausgabe 1/2017 von Zugänge: Frischer Schwung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Zugänge: Frischer Schwung
Titelbild der Ausgabe 1/2017 von Fiete lebt seinen Traum. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fiete lebt seinen Traum
Titelbild der Ausgabe 1/2017 von Der Trainer: Hart, aber herzlich!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Trainer: Hart, aber herzlich!
Vorheriger Artikel
„Bibi“ an der Pfeife
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Zugänge: Frischer Schwung
aus dieser Ausgabe

... verlieren den Ball dabei aber nicht aus den Augen.


HSV – VfL Wolfsburg 0:1

KNOCHE SORGT FÜR DEN FRÜHEN SCHOCK

War’s das schon? Der HSV tut sich in der Anfangsphase schwer, findet nicht ins Spiel und wird stark unter Druck gesetzt. Nachdem Torwart Christian Mathenia zwei Mal glänzend pariert, ist er in der 23. Minute machtlos: Mit einem Kopfball bringt Robin Knoche den VfL Wolfsburg in Führung. Mathenia holt die Kugel aus dem Netz, treibt seine Kollegen an. Später erinnert sich der Keeper:„Wir haben oft bewiesen, dass wir uns nicht umwerfen lassen. Ich wollte direkt das Zeichen setzen: Los, Männer, wir kommen auch diesmal wieder zurück!“

HSV – VfL Wolfsburg 1:1

KOSTIC TRIFFT AUS DEM NICHTS ZUM AUSGLEICH

Der Rückstand sorgt für Verunsicherung, doch die Fans treiben ihr Team weiter an. Ein Fehler von VfL-Verteidiger Philipp Wollscheid verhilft dem HSV in der 32. Minute in die Spur. Er bringt den Ball nicht unter Kontrolle und wird von zwei Hamburgern attackiert. Nicolai Müller blockt die Kugel, sie springt Lewis Holtby genau vor die Füße, der Tempo aufnimmt und Filip Kostic bedient – zack, drin! Der Ausgleich. Alles ist plötzlich wieder offen.„Das Tor war für uns die Initialzündung. Der Rucksack, den jeder über den Platz geschleppt hatte, wurde dadurch zumindest etwas leichter“ , sagt Trainer Markus Gisdol hinterher.

HSV – VfL Wolfsburg 2:1

JOKER WALDSCHMIDT WIRD ZUM DINO-RETTER

Zwei Minuten sind noch zu spielen. Der HSV drückt und drängt, doch Wolfsburg verteidigt geschickt und lässt kaum etwas zu. Alles sieht danach aus, als müsste der HSV zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren in die Relegation. Doch dann schickt Gotoku Sakai mit einem langen Pass Filip Kostic auf die Reise, der den Ball in den Strafraum flankt, genau auf den Kopf von Luca Waldschmidt. Der Joker sticht! Erst 110 Sekunden zuvor ist er eingewechselt worden.„Wahnsinn! Von so einem Moment habe ich immer geträumt. Vermutlich sogar schon, als ich noch im Bauch meiner Mutter war“ , sagt „Lucky Luca“.

Riesenparty auf dem Rasen

NACH DEM ABPFIFF GIBT ES KEIN HALTEN MEHR

Die Flucht-Tore vor der Nordtribüne werden geöffnet, Tausende Fans stürmen auf den Rasen und feiern friedlich die Rettung. Die Anhänger liegen sich mit den HSV-Profis in den Armen und auch Coach Markus Gisdol wird immer wieder geherzt. Der große Party-Marathon beginnt schon auf dem Spielfeld, Hamburgs „Karnevalsprinz“ Lewis Holtby klettert auf das Dach der Trainer-Bank und stimmt freudetrunken den HSV-Evergreen an:„Niemals zweite Liga, niemals, niemals …“


Fotos: Witters