Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 7 Min.

HOFA CD-BURN.DDP. MASTER PRO


Keys - epaper ⋅ Ausgabe 1/2020 vom 05.12.2019

Hofa CD.Burn.DDP.Master ist eine Software zum Finalisieren von Songs und Alben für die Distribution. Mit dem Programm lässt sich unter anderem auch ein Master für Vinyl erstellen. Wir haben uns die Pro-Version genauer angesehen, die exklusiv für KEYS-Leser als extralange Demo auf der DVD ist.


Artikelbild für den Artikel "HOFA CD-BURN.DDP. MASTER PRO" aus der Ausgabe 1/2020 von Keys. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Keys, Ausgabe 1/2020

ZU GEWINNEN im großen KEYSAdventskalender (ab Seite 16)

Verlängerte Demoversion auf DVD

Hofas CD-Burn.DDP.Master ist eine professionelle Mastering-Workstation, die als Standalone oder, beim Kauf des Bundles, als Plug-in genutzt werden kann. Letzteres kann also direkt in der Lieblings-DAW eingebunden werden. Somit muss ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 6,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Keys. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2020 von ALL-IN-ONE APP FÜRS (PRE-)MASTERING: HOFA CD-BURN.DDP. MASTER PRO. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ALL-IN-ONE APP FÜRS (PRE-)MASTERING: HOFA CD-BURN.DDP. MASTER PRO
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von NEWS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von DER GROSSE KEYS: ADVENTSKALENDER 2019. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DER GROSSE KEYS: ADVENTSKALENDER 2019
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von MAGAZIN: 5U-MODULARSYSTEME AUS DEUTSCHLAND (2): SYNTH-WERK – THE SPIRIT OF TRUMANSBURG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MAGAZIN: 5U-MODULARSYSTEME AUS DEUTSCHLAND (2): SYNTH-WERK – THE SPIRIT OF TRUMANSBURG
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Mehr Musik weniger Papierkram. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mehr Musik weniger Papierkram
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von MEDIEN-AUSBILDUNGSINSTITUTE IM ÜBERBLICK (2): SAE INSTITUTE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MEDIEN-AUSBILDUNGSINSTITUTE IM ÜBERBLICK (2): SAE INSTITUTE
Vorheriger Artikel
LOOPMASTERS LOOPCLOUD 5
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel REASON STUDIOS REASON 11 SUITE
aus dieser Ausgabe

... man nicht auf die Soundengine verzichten und hat seine Lieblins-Tools sofort zur Hand. Doch auch die umfangreiche Software bietet alle nötigen Werkzeuge, um aus einem Mix ein industrielles Master beziehungsweise ein Album zu machen. Gegenüber der Standardversion besitzt die Pro-Version zusätzliche Funktionen wie etwa das Einbinden von Drittanbieter-Plug-ins.

Installation

Die Installation gelingt schnell und unkompliziert. Über die Hofa-Website kann man den hauseigenen Plug-ins-Manager herunterladen. Ist dieser installiert, braucht man ihn nur zu öff nen und sich mit seinem Hofa-Konto anmelden. Anschließend wählt man einfach „CDBurn. DDP.Master PRO“ aus. In unserem Fall war es die Standalone-Version. Klickt man nun auf „installieren“, können bei Bedarf alle Eff ekt-Plug-ins von Hofa automatisch und kostenfrei mit installiert werden (ja, auch die normalerweise kostenpflichtigen!). Die Installation an sich geschieht zügig. Anschließend klickt man im Plug-ins-Manager auf „Lizenzen“ und meldet sich dort zur Aktivierung von CD-Burn.DDP.Master Pro mit seinem Hofa-Konto an. Ein Fenster zum Aktivieren, Deaktivieren und Ansehen der Lizenzen öffnet sich. Dort noch einen Haken bei „Lizenzen aktivieren“ setzen und es kann losgehen.

Die Nutzeroberfläche ist in zwei Arbeitsflächen unterteilt, die durch eine Bedienleiste voneinander getrennt sind.


Die Software-Lizenz lässt sich einfach im Hofa-Plug-ins-Manager aktivieren.


Einstieg

Der Einstieg in CD-Burn.DDP.Master Pro gestaltet sich als einfach und intuitiv. Nachdem ein neues Projekt angelegt ist, erhält man Zugriff auf eine übersichtlich gestaltete Bedienoberfläche. Standardmäßig sind die Tool-Tipps aktiviert. Gerade am Anfang sind diese sehr nützlich, geben sie einem doch Hinweise auf die Funktionen aller Buttons, bewegt man den Mauszeiger darüber. Erfahrene Anwender können diese Hilfestellung aber auch deaktivieren. Die Nutzeroberfläche ist in zwei Fenster unterteilt, die von einer horizontalen Bedienleiste getrennt werden. In dieser finden sich Funktionen zum Setzen von Track-Start/-Ende und Index sowie Buttons für Springe vorwärts/ zurück, Play, Stop, Wiedergabe und Wiedergabe der Track-Übergänge. Des Weiteren beheimatet die Bedienleiste eine Track- und Gesamt-Zeitanzeige sowie eine Pegelanzeige, Goniometer und eine Korrelationsanzeige. Direkt zwischen den beiden letzten Anzeigen befindet sich ein Knopf mit dem Namen „TP OFF“.

Aktiviert man diesen per Klick, nimmt das Pegel-Meter nun Intersample-Peaks wahr. Zu guter Letzt finden sich in der Bedienleiste noch Buttons zum Brennen einer CD, Schreiben eines DDP-Files und Exportieren. Das Album-Cover kann per Drag & Drop einfach und bequem in das dafür vorgesehene Feld in der Bedienleiste abgelegt werden. Klickt man anschließend auf das Bild, wird es vergrößert angezeigt. Das Fenster oberhalb der Bedienleiste ist die sogenannte Track-Liste. Hier werden alle Track-Marker sowie Songs eines Projekts gelistet. Außerdem lassen sich hier zusätzliche Informationen wie CD-Text, Dauer, Künstler und ISRC-Codes eingeben. Im Falle einer gleichzeitigen Bearbeitung mehrerer Projekte werden diese übersichtlich in Tabs aufgeführt, so wie man es aus dem Browser kennt. Außerdem befinden sich in der Track-Liste Einstellungsmöglichkeiten für die Modi „Einfügen“ und „Verschieben“. Letzterer bietet noch die Möglichkeit des „Einrastens“. Ist Einrasten aktiv, wird ein Clip beim Verschieben entweder automatisch:

• an den nächsten Clip angedockt

• an den nächsten Clip inklusive Standardpause angedockt

• oder der Track-Start-Marker wird mit dem benachbarten Vorlaufmarker zusammengeführt.

Die Standardpause zwischen einzelnen Tracks kann neben der Modi-Einstellung angepasst werden. Weiterhin können hier Marker für Vinyl aktiviert und die Abtastfrequenz eingestellt werden. Der Standardeinstellung ist 44,1 kHz, was der Abtastrate einer CD entspricht. Unterhalb des Bedienfelds befindet sich der Audioeditor, in dem alle Audiospuren für das Erstellen eines Albums abgelegt werden. An beiden Seiten des Audioeditors finden sich Plug-in-Panels, links für Track-Plug-ins und rechts für Master-Plugins. Die Panels lassen sich aus- und einklappen, um Platz zu sparen. Beide Arbeitsfelder lassen sich außerdem in der vertikalen Größe anpassen.

Praxis

Für unsere Testzwecke haben wir zunächst vier Tracks per Drag & Drop in den Audioeditor gelegt. Diese wurden alle aneinandergereiht in eine Spur importiert. Möchte man noch ein Mastering im Sinne von Klangbearbeitung der Songs machen, sollte man jeden Track auf eine einzelne Spur ziehen. Dies kann in den Optionen der Pro-Version auch als Importstandard gewählt werden. Dazu später mehr. Die importierten Dateien werden innerhalb des Audioeditors als Wellenform dargestellt. Start-Marker für jeden Titel sowie einen CD-Ende-Marker setzt die Software automatisch. Hierbei wurde die von uns bestimmte Standardpause von einer Sekunde zwischen den Titeln berücksichtigt. Benutzerdefinierte Startund Endmarken lassen sich ganz einfach hinzufügen, indem man den in der Zeitleiste des Audioeditors mit der Maus auf die gewünschte Stelle klickt. Anschließend kann man in der Bedienleiste „Setze Track-Start“ oder „Setze Track-Ende“ auswählen. Die Lautstärke einzelner Songs kann über eine horizontale Linie, die sich innerhalb der Wellenform befindet, durch Anheben oder Absenken angepasst werden.

Für eine klangliche Bearbeitung einzelner Tracks sollten sich diese auf verschiedenen Spuren befinden.


Eine Automation lässt sich ohne großen Aufwand erstellen und ebenso einfach anpassen.


Metadaten & Marker

Sämtliche Songs, Marker und Zusatzinformationen des Projekts erscheinen in der Track-Liste. Fehlende Metadaten können nun noch nachgetragen werden. Gibt man beispielsweise bei einem Song den Albumtitel ein, wird dieser auf alle Songs automatisch übernommen. Außerdem können in der Track-Liste Marker entfernt und Songs in verschiedenen Audioformaten, wie beispielsweise als WAV-Datei, exportiert werden. Nachdem unsere Tracks also mit der Standardpause und dazugehörigen Markern importiert wurden, haben wir uns dazu entschlossen, einen Track mit Plug-ins zu bearbeiten. Hierfür haben wir den Song auf eine separate Spur gezogen. Praktisch ist, dass dabei die Songposition sowie Marker übernommen werden. Unsere Drittanbieter-Plug-ins wurden von der Software automatisch erkannt und hinzugefügt. Anschließend haben wir links im Track-Plug-in-Panel einen Reverb sowie einen Chorus geladen. In der Pro-Version bietet die Chain-Presets-Funktion, die sich in beiden Panels befindet, zusätzlichen Komfort. Damit lassen sich Plug-in-Ketten abspeichern, als Favorit markieren und für den nächsten Track in Sekundenschnelle abrufen. Außerdem kann man den Chain-Presets einen Namen geben und dazugehörige Notizen speichern. Hat man mehrere Ketten abgespeichert, können diese anhand des Suchfelds gefunden werden.

Automation

Für anschließende Plug-in-Automationen muss einfach nur auf den Automation- Button geklickt werden. Dort werden dann die Plug-ins der Spur gelistet. Wählt man eines davon aus, werden alle automatisierbaren Einstellungen angezeigt. Anschließend noch einen Haken bei den Gewünschten gesetzt und schon ist die Automationsspur eingefügt. Ein Klick auf eine Automationslinie erzeugt einen Punkt. Mit mehreren Punkten kann die Automation dann nach Wunsch angepasst werden. Zum Entfernen einer Automation muss einfach nur der Haken im Automationsmenü beim entsprechenden Parameter entfernt werden. Sehr praktisch ist, dass beim Verschieben einer Spur die dazugehörige Automation automatisch mit verschoben wird. Somit muss man diese weder neu gestalten noch per Hand im Timing angleichen. Selbstverständlich können auch mehrere Spuren ausgewählt und gleichzeitig verschoben werden. Blendet man nun die Track-Plug-in-Panels wieder aus, werden auch die Automationsspuren ausgeblendet (bleiben aber aktiv), was vor allem der Übersichtlichkeit dient. Die Workstation bietet außerdem die Möglichkeit, Crossfades zu kreieren. Hierfür müssen sich zwei Tracks innerhalb derselben Spur befinden. Der hintere Track wird dann etwas über den vorderen gelegt und das Programm erstellt selbständig einen Crossfade. Nicht nur die Länge des Crossfades, sondern auch dessen Verlaufskurven können individuell angepasst werden. Während die Standardkurve linear ist, kann mit einem Rechtsklick auf das Begrenzungsquadrat des Crossfades eine exponentielle Kurve gewählt werden. Beide Verlaufskurven stehen in Unabhängigkeit zueinander.

Dithering

In der Pro-Version gibt es die Möglichkeit, Dithering-Plug-ins von Drittanbietern für diesen Prozess einzubinden. Dithering fügt dem Klangmaterial ein spezielles leises Rauschen hinzu, das hörbare Artefakte, die durch Quantisierungsfehler entstehen können, überdeckt oder sogar verhindert. Ein weiteres Feature von CD-Burn.DDP. Master Pro ist die True-Peak-Normalisierung. Auf welches Level normalisiert werden soll, kann in den Einstellungen (Global) angegeben werden. Um zu guter Letzt ein DDP unseres Albums s zu erstellen, klicken wir in der Bedienleiste einfach auf „Schreibe DDP“. Ein Dialogfenster öffnet sich. Hier lässt sich der Speicherpfad für das Image auswählen und es kann eine zusätzliche ZIP-Datei erzeugt werden. Im Dialogfenster einfach auf „Start“ klicken und das DDP wird erstellt – kinderleicht! Zur Bestätigung erscheint eine Meldung über den erfolgreichen Vorgang. Eine CD zu brennen, geht über den entsprechenden Button ebenso einfach.

Auch für Crossfades werden umfassende Anpassungsmöglichkeiten geboten.


Export

Nochmal spannend wird es bei einem Klick auf den Export-Knopf. Hier werden fünf Auswahlmöglichkeiten geboten: Tracks können als Audiodateien, als eine Audiodatei oder Vinylseiten als Audiodatei gespeichert werden, ITMSP-Paketvorbereitung für Apples iTunes Store sowie die Track-Liste (PQ-Sheet) als PDF-Datei sind ebenfalls möglich. Im Falle von Audioexporten können nach Auswahl die entsprechenden Optionen wie Audioformat, Bitrate et cetera eingegeben werden. Eine feine Sache ist auch der Render-Cache, der in der Pro-Version zur Verfügung steht. Hierbei wird der gesamte Mischvorgang, inklusive Plug-in-Bearbeitungen, als fertiges Audiosignal in einer 32-Bit- Float-Datei abgelegt. Somit wird der Zeitaufwand bei mehrfachem Export erheblich verringert, da nicht alle Daten bei jedem Vorgang erneut berechnet werden müssen. Allerdings ist anschließend eine Bearbeitung des Klangmaterials nicht mehr ohne Verwerfen des Caches möglich. Marker und Metadaten lassen sich aber weiterhin ändern.

FAZIT

Hofas CD-Burn.DDP.Master Pro ist eine professionelle Software, mit der sich im Nu industrietaugliche Master erstellen lassen. Die übersichtlich strukturierte Nutzeroberfläche und der intuitive Workflow erleichtern den Einstieg sowie die Handhabung enorm. Gerade für Einsteiger sind die Tool-Tipps eine willkommene Hilfestellung. Auch das Importieren von Audios ist mit dem Drag-&-Drop-Prinzip simpel gehalten. Über die Plug-in-Panels steht einer weiteren klanglichen Bearbeitung von Songs nichts mehr im Wege und auch die Option der Parameterautomatisierung ist super. Das Ausspielen eines Projekts gelingt ohne große Mühe und Bedarf nur wenigen Klicks. Bei einem Preis von knapp 150 Euro ist CD-Burn.DDP.Master Pro eine absolute Kaufempfehlung. Wer auf ein paar Funktionen verzichten kann, ist mit der Standardversion für 80 Euro ebenfalls gut bedient.

Für den Export stehen fünf Möglichkeiten zur Auswahl, darunter auch ITMSP-Paket für den Apple-iTunes-Store.


VORTEILE DER PRO-VERSION

• Support für VST3- und AU-Plug-ins

• Presets für Plug-in-Chains

• umfangreiches Metadaten- Handling

• True-Peak-Normalisierung

• beschleunigtes Exportieren durch Render-Cache

• erweiterte Dithering-Optionen

HOFA CD-BURN.DDP. MASTER PRO VERKAUF Fachhandel, online INTERNET https://hofa-plugins.de/ plugins/ PREIS (UVP) (PRO) 149,90 EUR (Standard) 79,90 EUR SYSTEM Win, Mac-OS, Standalone + übersichtliche Oberfläche + intuitive Handhabung + Klangbearbeitung mit Plug-ins + Automationen + einfacher Export