Lesezeit ca. 3 Min.
arrow_back

Holt Leipzig Klopps Transfer-Manager?


Logo von Sport Bild
Sport Bild - epaper ⋅ Ausgabe 44/2021 vom 03.11.2021

BUNDESLIGA

Artikelbild für den Artikel "Holt Leipzig Klopps Transfer-Manager?" aus der Ausgabe 44/2021 von Sport Bild. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Seit Mai sucht RB Leipzig einen neuen Sport- Boss. Nach Informationen von SPORT BILD haben die Sachsen mittlerweile einen heißen Kandidaten für den Posten – und gehen dabei einen kreativen Weg. RB hat den Chef-Einkäufer des FC Liverpool im Visier! Michael Edwards (41), Sportdirektor der Reds, ist das Superhirn hinter den Erfolgen von Jürgen Klopp (54). Wenn alles glattläuft, soll der neue Sport-Boss sogar schon im Januar in Leipzig anfangen!

Vergangenen Sommer hatten sich RB und Sportdirektor Markus Krösche (41), der nach Frankfurt ging, getrennt. Seitdem war die Stelle unbesetzt. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (46) machte die Suche nach einem Nachfolger zur Chefsache. Doch die Besetzung gestaltete sich ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Sport Bild. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 44/2021 von Die härteste Abrechnung der DFB-Geschichte. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die härteste Abrechnung der DFB-Geschichte
Titelbild der Ausgabe 44/2021 von Der Eintracht fehlt die Identität. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Eintracht fehlt die Identität
Titelbild der Ausgabe 44/2021 von LUFTPOST AN MARADONA IM HIMMEL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LUFTPOST AN MARADONA IM HIMMEL
Titelbild der Ausgabe 44/2021 von Die Akte Kimmich SUPERSTAR UND REIZFIGUR. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Akte Kimmich SUPERSTAR UND REIZFIGUR
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Bellingham will bleiben
Vorheriger Artikel
Bellingham will bleiben
Der größte Gladbach-Poker aller Zeiten
Nächster Artikel
Der größte Gladbach-Poker aller Zeiten
Mehr Lesetipps

... zunächst schwierig. Mintzlaff betonte: „Die richtige Wahl zu treffen ist wichtiger, als die Stelle schnell zu besetzen.“ Vor einigen Wochen wurde es dann mit dem Wunschkandidaten konkreter.

Mintzlaff und Edwards kennen sich seit Jahren. Beide wickelten 2018 den Verkauf von Naby Keïta (26) aus Leipzig nach Liverpool ab. 60 Millionen Euro brachte der Mittelfeldspieler RB damals.

Edwards hatte dem FC Liverpool bereits im Frühjahr mitgeteilt, dass er den Klub im Sommer 2022 verlassen werde. Über die Gründe sagen Insider, Edwards suche eine neue Herausforderung, weil er mit Liverpool alles erreicht habe und die Gefahr sehe, die Erfolge nicht bestätigen zu können. Dabei ist sein Anteil an der Meisterschaft 2020 und am Gewinn der Champions League 2019 immens hoch. Edwards holte spätere Superstars wie Virgil van Dijk (30), Mohamed Salah (29), Sadio Mané (29) und Fabinho (28). Er verlängerte die Verträge der umworbenen Salah, Fabinho und Trent Alexander-Arnold (23).

Mintzlaff und Edwards wickelten schon 2018 den Keïta-Transfer ab

Zudem baute er die Infrastruktur des Vereins aus, verbesserte die Jugendarbeit und verkaufte Spieler, die es in Liverpool nicht schafften, für gutes Geld weiter. Drei Beispiele: Philippe Coutinho (29) ging für 135 Mio. Euro Ablöse nach Barcelona, Christian Benteke (30) für 31,2 Mio. zu Crystal Palace und Dominic Solanke (24) für 21,2 Mio. nach Bournemouth.

All das sind Fähigkeiten, die Mintzlaff beim neuen Leipziger Sport-Boss sehen will. Mitte September hatte der RB- Geschäftsführer zu SPORT BILD gesagt: „Wir werden einen neuen Sportdirektor holen, denn wir brauchen diese Position in unserem Team. Wir benötigen weitere Fähigkeiten, die im Team aktuell nicht so ausgeprägt sind.“ Damals nannte er als Voraussetzungen, dass der Neue in der RB-Philosophie mit vielen Talente-Transfers und einer intensiven Spielweise denken, „ein großes internationales Netzwerk mitbringen und die Position schon einige Jahre bei einem anderen Klub innegehabt haben“ müsse.

All das trifft auf Edwards zu! Der Engländer hat zwar nie selbst hochklassig Fußball gespielt, aber er begann 2003 direkt nach Abschluss seines Wirtschaft- und Informatikstudiums in Sheffield in der Premier League zu arbeiten. Zunächst als Analyst beim FC Portsmouth und bei Tottenham Hotspur.

Edwards holte Super- Stars wie van Dijk und Salah zu den Reds

2011 kam er in dieser Funktion nach Liverpool, wo er zwei Jahre später zum „Leiter Methodik“ aufstieg, 2015 Technischer Direktor wurde und ein Jahr später den für England ungewöhnlichen Titel Sportdirektor bekam.

Damals sagte Klopp: „Ich war begeistert, als er mir gesagt hat, dass er den Job annehmen wird. Er hat das Wissen, die Fachkenntnis und die Persönlichkeit, um in dieser Rolle aufzublühen.“

Auf den ersten Blick wirkt das Leipziger Interesse am Engländer ungewöhnlich. Doch er passt perfekt zu Mintzlaffs internationaler Denkweise für RB. Mit Paul Mitchell (mittlerweile AS Monaco) hatte er bereits vor Jahren einen englischen Chefscout verpflichtet. Im aktuellen Team steht dem US-amerikanischen Trainer Jesse Marsch auch der Engländer Jack Nayler als Leiter Sportwissenschaft zur Verfügung, der zuvor für Chelsea und Real Madrid gearbeitet hatte, sowie die britischen Physiotherapeuten Elliot Ferguson- Dillon und Andrew Mitchell.

Der Plan war bisher: Der neue Sportdirektor soll – wie Krösche zuvor – auf einer Ebene mit den beiden weiteren sportlich Verantwortlichen, Florian Scholz (42) als Kaufmännischem Leiter und Christopher Vivell (34) als Technischem Direktor, arbeiten. Möglich aber auch, dass die Struktur mit dem Engländer, der selten Interviews gibt und gern im Verborgenen arbeitet, verändert wird.

Zuletzt hatten auch Real Madrid und Newcastle United um Edwards gebuhlt. Geht es mit Leipzig jetzt schnell? Mintzlaff wollte sich auf SPORT BILD- Anfrage nicht äußern.