Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Holzvergaser: HERR ARESKOUG GIBT GAS


Auto Bild klassik - epaper ⋅ Ausgabe 4/2019 vom 15.03.2019

Als im Krieg das Benzin knapp wurde, fuhren manche Menschen mit Holz. Ein Schwede, der das selbst erlebt hat, feuert für uns noch mal an


Artikelbild für den Artikel "Holzvergaser: HERR ARESKOUG GIBT GAS" aus der Ausgabe 4/2019 von Auto Bild klassik. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Lennart Areskoug zündet den Holzvergaser. Links neben dem Nachreiniger strömen die Gase der verbrannten Holzkohle ins Freie


FOTO: U. KOLLA-BLIESENER

Wenn der Holzvergaser genügend Kohlenmonoxid erzeugt hat, wird das Holz- oder Generatorgas genannte Gemisch gezündet


Der Brennstoff muss regelmäßig mit einer Stange durchgerührt werden, sonst quittiert der Holzvergaser seinen Dienst


Im Motorraum des Volvo fallen die dicken Rohre auf, die vom Holzvergaser in den Motorraum ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Auto Bild klassik. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2019 von ¦ LESERBRIEFE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
¦ LESERBRIEFE
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von Oldtimerveranstaltungen: Hilfe, die Messen machen uns irre!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Oldtimerveranstaltungen: Hilfe, die Messen machen uns irre!
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von ¦ Audis Angriff aufs Establishment: HAT AUDI DEN LÄNGEREN ATEM?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
¦ Audis Angriff aufs Establishment: HAT AUDI DEN LÄNGEREN ATEM?
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von ¦ Opel-Entwickler Herbert Oberhaus: DER VATER ALLER OPEL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
¦ Opel-Entwickler Herbert Oberhaus: DER VATER ALLER OPEL
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von ¦ Saab Sonett: KLEINE ÜBERFLIEGER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
¦ Saab Sonett: KLEINE ÜBERFLIEGER
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von ¦ Exotische Reisemobile: Wie Deutschland lernte, im Auto zu wohnen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
¦ Exotische Reisemobile: Wie Deutschland lernte, im Auto zu wohnen
Vorheriger Artikel
Kratzerentferner im Test: SO POLIEREN SIE RICHTIG
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel MG LE50 und Mini Remastered: BRITISCHER HUMOR
aus dieser Ausgabe

... führen


Die Warnung ist deutlich: „Der Gasgenerator […] darf nicht in der Garage, […] sondern nur im Freien gezündet werden“, heißt es in dem königlichen Dekret vom 26. September 1941, „jedoch nicht in der Nähe von brennbarem Material.“ Sie steht auf dem Herstellerschild eines Holzgasgenerators, den die „Bröderna Anderssons Plåt- & Svetningsverkstad, Hälsingborg“ 1945 gebaut hat. Der Generator selbst hängt an einem Volvo Amazon von 1964.

Lennart Areskoug (87) aus dem schwedischen Dösjebro bringt ihn routiniert in Gang: Wichtigstes Utensil sind spezielle Zündhölzer, die aussehen wie eine Wunderkerze und gleißende Funken versprühen. Mit ihnen werden Holz und Kohle im Generator entzündet. Dann heißt es warten, bis sich im abgeschlossenen Behälter genügend Kohlenmonoxid gebildet hat (Kasten rechts).

Nach einigen Minuten setzt sich Areskoug in den Volvo – der Moment der Wahrheit. Was jetzt passiert, ist so normal, dass es dann doch überrascht. Der Motor startet wie bei jedem x-beliebigen Pkw! Und auch Fahrten sind völlig unspektakulär: Der Volvo ist zwar etwas langsamer, klingt und fährt aber ansonsten ganz normal.

Bei vollem Gaserzeuger könnte Areskoug jetzt ungefähr 50 Kilometer weit fahren, ohne nachzufüllen. Den „Re servekanister“ hat er dann noch in Form von zwei Säcken mit Holzscheiten auf dem Dachgepäckträger dabei. (Er könnte dann außerdem auch einfach auf Benzinantrieb umstellen, aber das will er natürlich nicht.)

Kohlenmonoxid macht das Holzgas lebensgefährlich. Das königliche Dekret vom 26. September 1941 gibt genaue Anweisungen


Wie mühsam es in den Kriegsjahren war, mobil zu sein, weiß Areskoug noch aus eigener Erinnerung: Zwar war Schwwar Schweden während des Zweiten Weltkriegs neutral, doch Benzin und Diesel waren knapp. Lennart half damals seinem Vater Christer, dessen Traktor am Laufen zu halten. Auch der Lastwagen der Familie wurde mit einem Holzvergaser betrieben.

1971, Areskoug war mittlerweile Fuhrunternehmer, fand er einen damals ungebrauchten Holzgasgenerator. Den montierte er an einen Amazon, den er im selben Jahr gekauft hatte, tauschte Ventile und Kolben des Motors und fuhr zum schwedischen TÜV, wo die Prüfer erst noch alte Vorschriften aus den Kriegsjahren herauskramen mussten, bevor sie den Umbau absegnen konnten.

Bis heute fährt Areskoug mit dem Amazon gerne zu Treffen und erklärt die alte Technik, zumal die Kosten gegen null gehen: Ein befreundeter Köhler versorgt ihn kostenlos mit Holzkohle, und Holz hat er auch.

Beides würde auch bei Areskougs Traumauto Verwendung finden, einem zeitgenössischen Volvo aus den 1940erJahren. Denn der würde von ihm natürlich sofort auf Holzgasantrieb umgestellt werden.

Areskoug besitzt ein gut gefülltes Ersatzteillager. Neben Holzvergasern gehört seine Leidenschaft älteren US-Cars


Lennart hat diesen Volvo-Lastwagen vom Typ Brage L 370, Baujahr 1962, mit einem Holzgasgenerator von Imbert nachgerüstet


SO FUNKTIONIERT EIN HOLZVERGASER

HOLZ-ODER GENERATORGAS wird in einer Holzgasanlage erzeugt. Im Gaserzeuger wird Holzkohle entzündet. Darüber ist weiteres Holz als Brennstoff aufgeschichtet. Möglich sind auch Torf, Braunkohle, Schwelkoks und Anthrazit. Das Holz verschwelt zunächst bei 500°C und verkohlt dann bei 700 °C zu Holzkohle. Entstehendes Kohlendioxid wird über der glühenden Holzkohle zu brennbarem Kohlenmonoxid reduziert. Außerdem entstehen Wasser und Sauerstoff, Methan und Stickstoff und bilden zusammen Holzgas.
Es wird nach einer Reinigung vom Motor angesaugt und funktioniert wie vergaster Kraftstoff. Allerdings sinkt die Motorleistung um 30 Prozent, die Anlage muss täglich gereinigt werden, und das giftige und geruchslose Kohlenmonoxid ist eine tödliche Gefahr.
Den ersten für den Einsatz in Kraftfahrzeugen geeigneten Holzvergaser hatte der deutsch-französische Chemieingenieur Georges Imbert bereits 1924 entwickelt. Gebräuchlich war die Technik vor allem während des Zweiten Weltkriegs, da Kraftstoffe rationiert waren.


FOTOS: U. KOLLA-BLIESENER (6), AUTO BILD SYNDICATION