Lesezeit ca. 12 Min.
arrow_back

HÜTTENZAUBER SCHMANKERL


Logo von EatSmarter!
EatSmarter! - epaper ⋅ Ausgabe 6/2022 vom 26.10.2022

HÜTTEN ZAUBER

Artikelbild für den Artikel "HÜTTENZAUBER SCHMANKERL" aus der Ausgabe 6/2022 von EatSmarter!. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: EatSmarter!, Ausgabe 6/2022

Spätzle mit Babyspinat und Röstzwiebeln

Rezept auf Seite 142

Spätzle mit Babyspinat und Röstzwiebeln

Deftiger Genuss plus Pflanzenpower

30 MIN

GESUND, WEIL:

Grünes Blattgemüse bringt eine Menge Betacarotin mit. Spinat unterstützt so unsere Sehkraft und sorgt für eine gesunde Haut. Außerdem fördert das darin enthaltene Eisen die Blutbildung, während reichlich Vitamin E die Zellen vor freien Radikalen schützt.

Eiweiß : 2 1 g

Kohlenhydrate:53g

Fett : 23 g

pro Portion: 501 KCAL

FÜR 4 PORTIONEN:

2 Zwiebeln

2 Prisen Paprikapulver

1 EL Weizenmehl

Type 1050 (15 g)

Salz

100 g Babyspinat

2 EL Rapsöl

1 EL Butter (15 g)

500 g Vollkornspätzle (Kühlregal)

50 ml Milch (3,5% Fett)

Pfeffer, Muskatnuss

100 g geriebener Käse (z. B. Bergkäse 45% Fett i. Tr., Emmentaler 45% Fett i. Tr.)

1 Zwiebeln schälen, halbieren, in dünne Streifen schneiden, in eine Schüssel geben und trocken tupfen. Mit Paprikapulver, Mehl und 1 Prise Salz bestäuben und alles gut vermengen. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von EatSmarter!. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2022 von ZUALLERERST. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ZUALLERERST
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von TOP 10 IM NOVEMBER UND DEZEMBER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TOP 10 IM NOVEMBER UND DEZEMBER
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von AKTUELLES AUS DER FORSCHUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AKTUELLES AUS DER FORSCHUNG
Titelbild der Ausgabe 6/2022 von WINZIGE SUPERHELDEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WINZIGE SUPERHELDEN
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
HEISS UND DEFTIG
Vorheriger Artikel
HEISS UND DEFTIG
Gruyère …
Nächster Artikel
Gruyère …
Mehr Lesetipps

...

2 Spinat putzen, waschen und trocken schleudern. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze in ca. 5 Minuten unter Wenden goldbraun braten. Herausnehmen und die Röstzwiebeln kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen.

3 In der Pfanne Butter erhitzen. Spätzle darin bei mittlerer Hitze unter Wenden ca. 5 Minuten braten. Spinat untermischen und 3 Minuten mitgaren. Milch zugeben und 5 Minuten kochen lassen.

4 Spätzle mit Salz, Pfeffer und 1 Prise frisch abgeriebenem Muskat würzen. Käse unterziehen und bei mittlerer Hitze 2 Minuten schmelzen lassen. Spinat-Käse-Spätzle auf Teller geben. Röstzwiebeln darauf verteilen und sofort servieren.

Vegane Semmelknödel mit Pilzrahmsauce

Rustikal und herzhaft ohne tierische Produkte

55 MIN

GESUND, WEIL:

Pilze punkten mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin D, Phosphor und Kupfer. Der Tagesbedarf an Letzterem kann so bereits mit 200 Gramm Champignons gedeckt werden. Außerdem liefern die Kappenträger wertvolle Antioxidantien, die unser Immunsystem stärken.

Eiweiß: 18 g

pro Portion 654 KCAL

Fett : 32 g

Kohlenhydrate: 74 g

FÜR 4 PORTIONEN:

400 g altbackene Dinkelbrötchen

400 ml ungesüßter Mandeldrink

2 Zwiebeln

½ Bund Petersilie (10 g)

1 EL vegane Margarine (15 g)

50 g Leinsamenmehl

4 EL Vollkorn-Semmelbrösel (60 g)

2 Knoblauchzehen

400 g braune Champignons

3 Zweige Thymian

Salz

Pfeffer

Muskatnuss

2 EL Olivenöl

1 EL Dinkelmehl

Type 1050 (15 g)

250 ml Gemüsebrühe

200 g Sojacreme

1 Für die Knödel Brötchen klein schneiden und in eine Schüssel geben. Mandeldrink in einem Topf bei mittlerer Hitze in 3 Minuten erhitzen. Über die Brötchen gießen und zugedeckt ca. 10 Minuten quellen lassen. Derweil 1 Zwiebel schälen und fein würfeln. 3 Stiele Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.

2 Margarine in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelwürfel darin in 2–3 Minuten bei kleiner Hitze glasig dünsten. Petersilie zugeben und 5 Minuten abkühlen lassen. Dann mit Leinsamenmehl und Semmelbröseln zu den Brötchen geben und zu einer formbaren Masse vermengen, bei Bedarf noch etwas Semmelbrösel zugeben und alles etwa 30 Minuten quellen lassen.

3 Inzwischen für die Sauce restliche Zwiebel sowie Knoblauch schälen und fein würfeln. Pilze putzen und vierteln. Thymian und restliche Petersilie waschen und trocken schütteln. Thymianblätter abzupfen, Petersilienblätter fein hacken.

4 Brötchenmasse mit Salz, Pfeffer und 1 Prise frisch abgeriebenem Muskat würzen. 8 Knödel daraus formen und in siedendem Salzwasser in ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze gar ziehen lassen.

5 Nebenher in einer Pfanne Öl erhitzen. Pilze darin 4–5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Dinkelmehl bestreuen und noch 2 Minuten braten.

6 Gemüsebrühe und Sojacreme zu den Pilzen geben und in ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Petersilie und Thymian untermischen. Pilze mit den abgetropften Knödeln auf einer Platte anrichten.

Wildrahmgeschnetzeltes mit gebackenem Rotkohl

Winterliches Wohlfühlgericht, um die Liebsten zu verwöhnen

1 STD 15 MIN • FERTIG IN 3 STD 15 MIN

GESUND, WEIL:

Vitamin K, welches in Rotkohl vorkommt, trägt zur Herz-Kreislauf-Gesundheit bei und bewahrt Sie vor Verklumpungen in den Gefäßen. Aber auch Selen, Magnesium und Kalium stecken in den lila Blättern.

FÜR 4 PORTIONEN:

¼ Rotkohl (ca. 400 g)

3 kleine Zwiebeln

4 Zweige Thymian

2 Gewürznelken

1 TL Wacholderbeeren

1 Lorbeerblatt

1 Zimtstange

1 TL Pfefferkörner

4 EL Olivenöl

2 EL Rotweinessig

200 ml alkoholfreier Rotwein

1 EL Speisestärke (15 g)

Salz

1–2 EL Preiselbeeren (eingelegt; Glas)

150 g Vollkorn-Semmelbrösel

800 g Wildgeschnetzeltes (z. B. Reh, Wildschwein oder Hirsch)

4 EL Dinkelmehl Type 630 (60 g)

75 ml Gemüsebrühe

200 ml Wildfond

100 ml Milch (3,5% Fett)

Pfeffer

Pimentpulver

½ Bund Petersilie (10 g)

2 Eier

Rapsöl zum Frittieren

1 Rotkohl putzen, waschen, Strunk entfernen und Kohl fein hobeln oder in dünne Streifen schneiden. 1 Zwiebel schälen und fein hacken. Thymian waschen und trocken schütteln. Mit Nelken, Wacholder, Lorbeer, Zimt sowie Pfefferkörnern in ein Gewürzsäckchen geben.

2 Zwiebelwürfel in einem Topf in 1 EL Öl bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten andünsten. Rotkohl untermengen und mit Essig und Wein ablöschen. Gewürzsäckchen zugeben und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 45 Minuten leise schmoren lassen, zwischendurch umrühren. Anschließend das Gewürzsäckchen entfernen. Stärke mit 1 EL Wasser verrühren und in den Sud rühren. Mit Salz und Preiselbeeren abschmecken. Rotkohl vom Herd nehmen und 5–10 Minuten abkühlen lassen.

3 2–3 EL Brösel untermischen und etwa 15 Minuten ziehen lassen. 4 Klöße aus der Masse formen und im Gefrierfach etwa 75–90 Minuten anfrieren lassen.

4 Nach etwa der Hälfte der Gefrierzeit für das Geschnetzelte restliche Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Fleisch abspülen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Restliches Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Fleisch darin bei mittlerer Hitze von allen Seiten 4 Minuten braten und aus der Pfanne nehmen.

5 Zwiebeln in der Pfanne bei mittlerer Hitze in 5 Minuten goldbraun braten lassen. 2 EL Mehl kurz mitschwitzen, mit Gemüsebrühe ablöschen und ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Fond und Milch zugießen und etwa 8 Minuten leicht sämig köcheln lassen. Fleisch zurück in die Sauce geben und darin in ca. 10 Minuten bei kleiner Hitze gar ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Piment abschmecken. Nebenher Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.

6 Klöße aus dem Gefrierfach nehmen und im restlichen Mehl wenden. Eier verquirlen und die Klöße damit umhüllen. In Bröseln wenden, nochmals mit Ei umhüllen und ein zweites Mal mit den Bröseln panieren. Im heißen Rapsöl (ca. 170 °C) in 8–10 Minuten goldbraun frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Auf dem Geschnetzelten anrichten und mit Petersilie bestreut servieren.

Eiweiß : 50 g

Fett: 46 g

pro Portion 690 KCAL

Kohlenhydrate: 19 g

Nussiger Gemüsebraten im Blätterteigmantel mit Schalotten

Ein Festtagsschmaus, der alle begeistert

1 STD 15 MIN

GESUND, WEIL:

Der Wasseranteil in Wurzelgemüse ist niedriger als in Blattgemüse, deshalb kommen darin wertvolle Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe in konzentrierterer Form vor.

Eiweiß : 30 g

Kohlenhydrate: 82 g

Fett : 58 g

pro Portion 973 KCAL

FÜR 4 PORTIONEN:

600 g Wurzelgemüse (z. B. Möhren, Knollensellerie und Pastinaken)

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

½ Bund Petersilie (10 g)

2 Zweige Rosmarin

150 g zarte Haferflocken

200 g Nüsse (je nach Belieben)

1 EL Senf

2 EL Sojasauce

1 EL Tomatenmark

1 EL dunkle Misopaste

2 EL Weizenmehl Type 1050 (30 g)

Salz, Pfeffer

1 EL Paprikapulver

275 g Blätterteig (vegan; Kühlregal)

1 EL Sesam (10 g)

1 EL Schwarzkümmel (10 g)

250 g Schalotten

2 EL Olivenöl

1 EL Rohrohrzucker

250 ml alkoholfreier Rotwein

100 g getrocknete Cranberrys (ohne Zuckerzusatz)

2 EL Balsamessig

1 Zimtstange

1 Prise Cayennepfeffer

1 Würzelgemüse putzen, schälen und klein schneiden. Knoblauch und Zwiebeln schälen und würfeln. Kräuter waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Alles zusammen mit Haferflocken, Nüssen, Senf, Sojasauce, Tomatenmark, Miso, Mehl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver in einem kräftigen Mixer sehr fein zu einer formbaren Masse zerkleinern, bei Bedarf in Etappen pürieren.

2 Blätterteig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Gemüse-Nuss-Masse längs im unteren Drittel darauf verteilen, die Ränder einschlagen und aufrollen. Mit Wasser bepinseln, mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen und auf der Oberseite 2- bis 3-mal einstechen, damit der Dampf entweichen kann. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C; Gas: Stufe 3) ca. 40 Minuten backen.

3 Inzwischen Schalotten schälen und in feine Ringe schneiden. In einem Topf im Öl 4–5 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Mit Zucker bestreuen, ca. 5 Minuten karamellisieren lassen und mit Wein ablöschen. Cranberrys, Balsamessig und Zimtstange zugeben und 10–15 Minuten bei schwacher Hitze einköcheln lassen. Mit Salz und Cayennepfeffer würzen und in eine Schüssel füllen.

4 Nuss-Gemüse-Braten aus dem Ofen nehmen und ca. 5 Minuten ruhen lassen. In Scheiben geschnitten servieren und die Schalotten dazu reichen.

Käsefondue im Brotlaib mit Mixed Pickles

Für gemütliches Schlemmen und Beisammensein

45 MIN

Eiweiß : 2 5 g

Fett : 22 g

pro Portion 432 KCAL

Kohlenhydrate: 30 g

GESUND, WEIL:

Käse liefert sehr viel Calcium. Dabei handelt es sich um einen Mineralstoff, der unsere Zähne sowie Knochen stärkt.

FÜR 8 PORTIONEN:

½ Knoblauchzehe

200 g Gruyère (45 % Fett i. Tr.)

200 g Vacherin (45 % Fett i. Tr.)

200 g Appenzeller (48 % Fett i. Tr.)

300 ml alkoholfreier Weißwein

1 TL Speisestärke Muskatnuss

1 Laib Vollkornsauerteigbrot (500 g)

½ Bund Schnittlauch (10 g) 

500 g Mixed Pickles (abgetropft; Glas; z.B. Cornichons, eingelegte Bete)

1 Knoblauch schälen und fein hacken. Käse entrinden, Gruyère reiben, andere Käse in kleine Würfel schneiden.

2 Wein in einen Topf gießen. Gruyère, Appenzeller und den Knoblauch hineingeben und langsam unter Rühren bei kleiner Hitze erhitzen. Hat sich der Käse fast gelöst, restlichen Käse nach und nach unterrühren, bis das Fondue schwach köchelt. Für die Bindung Speisestärke in 40 ml Wasser anrühren und Mischung unter Rühren dem Käse zufügen, evtl. Wasser ergänzen. Glatte cremige Käsesauce anschließend mit 1 Prise frisch abgeriebenem Muskat abschmecken.

3 Grillfunktion des Backofens einschalten. Vom Brot einen Deckel abschneiden und das Innere bis auf einen ca. 2 cm dicken Rand herausholen und mit dem Deckel in Würfel schneiden.

4 Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Ringe schneiden. Käsesauce ins Brot füllen und unter dem Backofengrill ca. 5 Minuten gratinieren. Mit Schnittlauchröllchen bestreut und mit Mixed Pickels und Brotwürfeln servieren.

Zupfbrot mit Kräuterbutter und Bergkäse

Perfekt als Beilage oder zum Dippen

25 MIN • FERTIG IN 2 STD 30 MIN

GESUND, WEIL:

Dinkelmehl gilt als echter Stimmungsaufheller. Denn die hierin steckende Aminosäure Tryptophan kann in Serotonin, welches auch als Glückshormon bekannt ist, umgewandelt werden.

FÜR 12 SCHEIBEN:

450 g Dinkelmehl

Type 630 + 2 EL zum Bearbeiten

½ Würfel Hefe

6 EL Olivenöl

½ TL Rohrohrzucker

1 TL Salz

100 g Bergkäse (mit mikrobiellem Lab)

100 g Kräuterbutter

Schale von 1 Bio-Zitrone

2–3 EL gehackte gemischte Gartenkräuter (5 g)

AUSSERDEM: 1 Kastenform (ca. 25 cm Länge)

1 Mehl in eine Schüssel sieben. Hefe in 3 EL lauwarmem Wasser auflösen und zugießen. Mit 2 EL Öl, ca. 200 ml lauwarmem Wasser, Zucker und Salz zu einem glatten Teig verkneten, der sich vom Schüsselrand löst. Zugedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen. Derweil Käse reiben.

2 Für die Füllung Kräuterbutter weich rühren und 3 EL Öl und Zitronenschale unterrühren. Eine Kastenform mit restlichem Öl auspinseln. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche 5–6 mm dick ausrollen und in Rechtecke (ca. 8 x15 cm) schneiden. Dünn mit Kräuterbutter bestreichen und mit Kräutern bestreuen, in der Mitte zusammenklappen und oben ebenfalls bestreichen und bestreuen.

3 Teiglinge in die Kastenform schichten, mit Käse bestreuen und anschließend zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen.

4 Brot im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas Stufe: 2–3) in ca. 40 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen und lauwarm anbieten.

Eiweiß: 8 g

pro Scheibe 257 KCAL

Fett : 13 g

Kohlenhydrate: 27 g

Gänsebrustbraten mit Sauerkraut und Polenta-Parmesan-Klößen

Tolle Idee für das Weihnachtsmenü

60 MIN

GESUND, WEIL:

Gut für die Muskulatur und unser Nervensystem ist das in Gänsefleisch befindliche Magnesium.

FÜR 6 PORTIONEN:

4 Schalotten

2 Knoblauchzehen

1 Stück Knollensellerie (150 g)

5 EL Olivenöl

4 Pimentkörner

3 Wacholderbeeren

4 Gewürznelken

200 ml Pflaumensaft

2 EL Sojasauce

2 große Gänsebrüste (ohne Haut; à 300 g)

Salz

Pfeffer

1/2 Bund Petersilie (10 g)

375 ml Milch (3,5% Fett)

150 g Polenta

1 Stück Grana Padano (40 g; 32% Fett i. Tr.)

½ Bund Thymian (10 g)

1 Ei 3 EL Putenschinkenwürfel (45 g)

500 g Sauerkraut (Abtropfgewicht; Glas)

2 EL Apfelmus (30 g)

400 ml Geflügelbrühe

1 TL Speisestärke

pro Portion 529 KCAL

Eiweiß: 39 g

Kohlenhydrate: 22 g

Fett: 31g

1 Schalotten und Knoblauch schälen. Sellerie putzen und schälen. Alles grob würfeln. Gemüse in einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl 5–6 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.

2 Gewürze in einem Mörser zerstoßen, dazugeben und kurz mitbraten. Mit Pflaumensaft, Sojasauce und 100 ml Wasser ablöschen und 5 Minuten aufkochen lassen.

3 Derweil Gänsebrüste abspülen, trocken tupfen, salzen, pfeffern und in einen Bräter geben. Gemüse mit dem Gewürzsud zugießen und zugedeckt ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C; Gas: Stufe 2–3) garen, bei Bedarf etwas Wasser ergänzen.

4 In der Zwischenzeit für die Klöße Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. 275 ml Milch und 250 ml Wasser aufkochen und salzen. Polenta einrühren und unter Rühren 2–3 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zur Seite ziehen und zugedeckt ca. 15 Minuten quellen lassen.

5 Währenddessen Grana Padano reiben. Thymian waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen. Grana Padano, Ei und ¾ des Thymians unter die Polenta mischen, alles gut verrühren und Masse etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Dann daraus 18 4 cm große Klöße formen und in kochendem Salzwasser bei kleiner Hitze in 2–3 Minuten gar ziehen lassen.

6 Für das Sauerkraut Schinken in einem Topf mit 1 EL Olivenöl bei starker Hitze 2 Minuten braten. Sauerkraut und restliche Milch zugeben und erhitzen. Mit Apfelmus, Salz sowie Pfeffer abschmecken und warm halten.

7 Fleisch aus dem Bräter nehmen und warm halten. Sud mit Geflügelbrühe in einen Topf geben und 6–7 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Sauce abschmecken und mit in kaltem Wasser angerührter Stärke leicht abbinden.

8 Klöße aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und im restlichen Öl 2–3 Minuten bei mittlerer Hitze rundherum anbraten. Fleisch in Tranchen schneiden und mit Klößen und Sauerkraut auf Tellern anrichten, mit Sauce übergießen und mit restlichem Thymian garnieren.

Noch mehr smarte und winterliche Inspirationen aus den Alpen gibt es hier:

Lachs mit Rote-Bete-Marinade

Frisch und farbenfroh

30 MIN • FERTIG IN 1 TAG 30 MIN

GESUND, WEIL:

Wertvolle Omega-3-Fettsäuren kommen in Lachs vor. Sie schützen vor Gefäßverengungen und einem zu hohen Cholesterinspiegel.

Eiweiß : 3 8 g

Kohlenhydrate: 12 g

F et t: 21 g

pro Portion 392 KCAL

FÜR 4 PORTIONEN:

750 g Lachsfilet (mit Haut)

2 Knollen Rote Bete (250 g)

1 Bund Dill (20 g)

1 TL Wacholderbeeren

½ TL getrockneter Koriander

½ TL Pfefferkörner

4 EL grobes Meersalz (60 g)

2 EL Rohrohrzucker (30 g)

1 Stück Meerrettichwurzel (20 g)

½ TL rote Pfefferbeeren

AUSSERDEM: Bräter mit Siebeinsatz

1 Lachsfilet kalt abspülen, trocken tupfen und mit der Hautseite nach unten in den Siebeinsatz eines Bräters legen.

2 Rote Bete waschen, schälen und fein raspeln (dabei am besten Einweghandschuhe tragen) und in eine Schüssel geben. Hälfte des Dills waschen, trocken schütteln, Spitzen abzupfen und unter die Rote-Bete-Raspel mischen.

3 Gewürze mit Salz und Zucker in einem Blitzhacker zerkleinern. Rote-Bete-Dill-Mischung auf dem Lachs verteilen und Gewürzmischung gleichmäßig darübergeben. Lachs eng mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 12 Stunden kühl stellen. Dann ausgetretene Flüssigkeit abgießen und den Lachs weitere 12 Stunden beizen.

4 Lachs anschließend abspülen, dabei Rote-Bete-Mischung mitsamt den Gewürzen entfernen. Fisch trocken tupfen und auf eine Platte legen. Restlichen Dill waschen, trocken schütteln und fein hacken. Meerrettich schälen und fein reiben. Lachs mit Meerrettich und roten Pfefferbeeren bestreuen und mit Dill garnieren.

5 Lachs zum Servieren mit einem sehr scharfen Messer von der Haut schneiden.

Entenbrust mit Apfel-Rote-Bete, Rösti und Meerrettich-Dip

Ein Essen, das alle Geschmackssinne aktiviert

45 MIN

Eiweiß: 35 g

Kohlenhydrate : 31 g

pro Portion 415 KCAL

Fett: 16 g

GESUND, WEIL:

Besonders reich an Vitamin B 1,, B2und B 6ist Meerrettich. Und ätherische Öle aus der weißen Wurzel beeinflussen sowohl die Hormonproduktion als auch das vegetative Nervensystem positiv.

FÜR 4 PORTIONEN:

2 Entenbrustfilets (à 300 g)

Salz

2 Knollen Rote Bete (400 g)

1 EL Butter (15 g)

150 ml Gemüsebrühe

1 Apfel

1 EL Apfelmark (15 g)

2 EL Zitronensaft

4 Kartoffeln (400 g; vorwiegend festkochend)

Muskatnuss

2 EL Olivenöl

1 Stück Meerrettichwurzel (30 g)

 150 g Joghurt (3,5% Fett)

1 Fleisch abbrausen, trocken tupfen und salzen. Auf der Hautseite in einer ofenfesten Pfanne in ca. 5 Minuten bei starker Hitze goldbraun braten. Wenden, das Fett abgießen, mit Pfeffer würzen und im vorgeheizten Backofen bei 80 °C (Umluft 60 °C; Gas: Stufe 1–2) in ca. 20 Minuten rosa gar ziehen lassen.

2 Inzwischen Rote Bete putzen, schälen und fein raspeln. Butter in einen Topf geben und Rote Bete darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten andünsten. Brühe zugießen und zugedeckt ca. 10 Minuten leise köcheln. Derweil Apfel schälen, vierteln, entkernen und klein würfeln.

3 Apfelwürfel mit Apfelmark unter die Rote Bete mischen und offen weitere ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken.

4 Zwischendurch Kartoffeln putzen, waschen, schälen und grob raspeln. Mit Salz und 1 Prise frisch abgeriebenem Muskat würzen. In zwei kleinen Pfannen jeweils 1 EL Öl erhitzen. Kartoffeln darauf verteilen, flach drücken und auf beiden Seiten in jeweils 6–8 Minuten bei mittlerer Hitze langsam goldbraun und knusprig ausbacken.

5 Entenbrüste aus dem Ofen nehmen und zugedeckt 4 Minuten ruhen lassen. Derweil Meerrettich putzen, schälen, raspeln und mit Joghurt verrühren. Mit Salz abschmecken.

6 Rösti jeweils halbieren und auf Teller legen. Ente in Scheiben schneiden und mit der Apfel-Rote-Bete darauf anrichten und mit Dip servieren.