Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 7 Min.

Hula Hoop statt Schokolade?


Auszeit - epaper ⋅ Ausgabe 4/2021 vom 05.08.2021

Artikelbild für den Artikel "Hula Hoop statt Schokolade?" aus der Ausgabe 4/2021 von Auszeit. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Auszeit, Ausgabe 4/2021

Ich bin ehrlich: Als ich im März unser Gartenhaus aufgeräumt habe und einen Kinder-Hula- Hoop-Reifen fand, mit dem wir vor Jahren Kunststücke mit unserem Hund eingeübt hatten, ahnte ich nicht, was daraus entstehen sollte. Aus Spaß schwang ich mir den inzwischen etwas lädierten Reifen um die Hüften und stellte zu meiner Überraschung fest, dass er tatsächlich ein paar Runden um meinen Bauch kreiste. Voller Stolz präsentierte ich der gesamten Familie mein Können, was ein bewunderndes Raunen auslöste. Ja sicher, als Kind konnte ich gefühlt stundenlang den Reifen schwingen – es scheint wohl noch irgendwo als Erinnerung gespeichert gewesen zu sein. Nach diesem Erlebnis suchte ich im Internet nach Hula-Hoop-Reifen, da ich mir ein etwas größeres und vor allem unverbeultes Exemplar zulegen wollte. Und was soll ich sagen? Den ganzen Abend saß ich am PC und kam aus dem Staunen nicht heraus. Da fand ich ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Auszeit. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2021 von Was wirklich zählt... Wie wir das Glück im Alltag finden. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Was wirklich zählt... Wie wir das Glück im Alltag finden
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von TSCHÜSS SELBSTOPTIMIERUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TSCHÜSS SELBSTOPTIMIERUNG
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von VERBOTENE GEFÜHLE – DER FEIND DES GlÜCKLICHSEINS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VERBOTENE GEFÜHLE – DER FEIND DES GlÜCKLICHSEINS
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von IN 5 SCHRITTEN ZUM GLÜCKSPILZ. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IN 5 SCHRITTEN ZUM GLÜCKSPILZ
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von Fundsachen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fundsachen
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von WOMIT MEIN HERZ SICH FÜLLT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WOMIT MEIN HERZ SICH FÜLLT
Vorheriger Artikel
Mein Glück + dein Glück = unser Glück?
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Eine extra Portion Glück für dich
aus dieser Ausgabe

... Reifen zum Zusammenbauen, Reifen mit Noppen, mit Magneten, welche zum Befüllen und andere für Arme und Beine. Ich war baff.

Dieser Markt war völliges Neuland für mich. Doch es wurde noch besser: Als ich auf YouTube stieß, tauchten etliche Videos zum Thema „Hullern“ auf, ein Begriff, der mich ehrlich gesagt lauthals auflachen ließ... Vorwiegend ranke, schlanke junge Mädchen und Frauen in den 20ern erklärten das Hula-Hoop- Training, machten Vorher-Nachher-Videos und zeigten ihren makellosen Bauch, der schon vor dem Hullern sehr durchtrainiert wirkte. Stundenlang war ich fasziniert von den vielen Beiträgen und bestellte mir am selben Abend einen Reifen für Anfänger.

Die ersten Versuche

Ich konnte es kaum erwarten, bis mein Hula-Hoop-Reifen kam.

Wie ein kleines Kind stürmte ich zur Tür, wenn der Postbote kam, und war enttäuscht, dass er meist nur langweilige Briefe dabei hatte. Doch nach ein paar Tagen war der große Augenblick gekommen, und ich hielt ein kleines Paket in den Händen, in dem sich mein Objekt der Begierde befand. Mit großem Staunen zog ich die einzelnen Bögen heraus, die sich ganz einfach zusammenstecken ließen. Im Vergleich zu unserem alten Kindermodell war es ein riesiger, dicker Reifen mit beachtlichem Gewicht von 1,2 Kilogramm.

Neugierig legte ich ihn um den Bauch und begann mich zu bewegen. Er blieb einige Umdrehungen oben, und es schien mir fast leichter zu sein als mit dem federleichten Modell aus vergangenen Zeiten. Allerdings spürte ich auch prompt die Wirkung auf den gesamten Rücken. Die Anspannung zog bis zum Nacken hinauf und es fiel mir schwer zu atmen, da die Wucht des Reifens auf den Bauch ziemlich heftig und ungewohnt war. Ich erkannte, dass ich mir Zeit geben sollte und trainierte zunächst nur einige Minuten am Tag.

Der Gute-Laune-Reifen

Ich hätte nie gedacht, dass mich das Hula-Hoop-Training so glücklich machen würde. Am Anfang war es die kindliche Neugier, die geweckt worden war, dann die Begeisterung, dass der Reifen für einige Momente oben blieb und schließlich die Erkenntnis, dass ich meinem inneren Kind eine riesige Freude gemacht habe. In jedem von uns steckt ja noch das kleine Mädchen oder der kleine Junge und sehnt sich nach Liebe, Aufmerksamkeit, Freude und Geborgenheit. Mein inneres Mädchen führte regelrechte Freudentänze auf und ist auch jetzt glücklich und zufrieden, dass ich am Ball beziehungsweise am Reifen geblieben bin. Egal wie stressig ein Tag verlaufen ist, ich habe nun ein Werkzeug parat, um mich in Sekundenschnelle wieder in einen Zustand von Wohlgefühl und guter Laune zu versetzen.

Freude ist ansteckend

Es ist wirklich unglaublich: Meine Begeisterung hat sich im Nu auf mein Umfeld übertragen. Sogar meine Söhne, die beide bereits erwachsen sind, haben sich von meinem Hula-Hoop-Fieber anstecken lassen. Immer wieder greifen sie zum Reifen und machen dabei auch noch eine bewundernswert gute Figur. Wahrscheinlich würden sie auf einer coolen Party riesig gefeiert werden... Bei mir wirkt es ehrlich gesagt noch nicht sehr elegant, aber das stört mich eher weniger – der Spaß steht im Vordergrund. Die Freundin meines älteren Sohnes hat sich gleich einen eigenen Reifen besorgt und hullert damit von Anfang an eine gefühlte Ewigkeit, ohne dass er auf den Boden fällt. Dazu sieht es auch noch graziös und sexy aus. Nur mein Mann lässt der familiäre Hula- Hoop-Wahn kalt. Nach einigen etwas hilflos wirkenden Versuchen, bei denen er den gesamten Körper mit verzweifeltem Gesichtsausdruck hin und herbewegte, hat er diesen Sport komplett uns überlassen und ignoriert den Reifen konsequent. Er agiert allerdings mit großer Freude hinter der Kamera, um meine Trainingsfortschritte zu dokumentieren.

Ich will es wissen!

In meiner gerade laufenden 30 Tage Challenge mit 10 Minuten Training mache ich den Selbstversuch. Ich möchte wissen, ob sich das regelmäßige Training auch mit Ende 40 noch positiv auf die Figur und speziell auf den Bauchumfang auswirkt. Immerhin hat mein Körper einiges geleistet, zwei Kinder zur Welt gebracht und verschiedenste Lebensphasen durchlaufen. Seit mehreren Jahren nehme ich schneller als früher vermehrt im Bauch,- Gesäß- und Oberschenkelbereich zu, was sicher unter anderem mit hormonellen Umstellungen zu tun hat. Und auch wenn ich insgesamt eher schlank bin, würde ich gerne wieder fitter und knackiger werden. Gerade jetzt im Sommer fände ich dies sehr vorteilhaft, um mich im Bikini wohler zu fühlen... So bin ich sehr gespannt auf das Ergebnis.

Gefühlt hat sich schon jetzt nach etwa einem Drittel der Zeit etwas getan, denn mir passen einige Hosen etwas besser. Ich war so mutig und habe meinen Bauchumfang zu Beginn der Challenge gemessen – und das vor laufender Kamera. Bis zum 30.Tag werde ich nicht nachmessen, sondern bin gespannt auf die Veränderung, die ich wieder vor der Kamera dokumentieren werde.

Jedenfalls finde ich diese Challenge spannend. Es ist für mich keine nervige Pflichtübung, sondern ein Akt des Vergnügens, jeden Tag auf so spielerische Art und Weise etwas für meine körperliche Fitness zu tun.

Selbst auf Wochenendausflüge mit dem Wohnmobil kommt der Reifen mit, und auch wenn ich beruflich unterwegs bin, wird er selbstverständlich mitgenommen.

Ich bin übrigens schon längst nicht mehr alleine. Etliche Zuschauer meiner Videos trainieren mit und haben sich der Challenge angeschlossen. Ich bin schon sehr gespannt auf die Feedbacks und den Erfahrungsaustausch...

Eine Frage der Geduld

Gerade am Anfang des Trainings mit dem Hula-Hoop-Reifen ist natürlich Geduld und Ausdauer gefragt. Denn auch wenn der Reifen gefühlt das 100. Mal wieder aufgehoben werden muss, lohnt es sich weiter zu üben und die Hoffnung nicht aufzugeben. Eines Tages hat man den Dreh raus und der Reifen hält sich oben, ohne riesengroße Anstrengung. Und egal wie unbeholfen und holprig es zu Beginn auch aussehen mag, die Bewegungen werden mit der Zeit geübter, geschmeidiger und gleichmäßiger.

Irgendwann kommt sogar der Punkt, wo die Bewegung des Körpers weniger sichtbar ist, der Reifen aber trotzdem gleichmäßig kreist.

Dann ist die Körperspannung so gut aufgebaut, dass sogar etwas Spielraum entsteht, um zum Beispiel die Arme zu bewegen oder ein kleines Tänzchen zu wagen. Zugegeben, an diesem Punkt bin ich selber noch nicht angelangt, spüre aber schon die ersten Anzeichen, dass es sich dorthin entwickelt.

Ganz wichtig ist es, grundsätzlich in beide Richtungen hullern zu können. Am Anfang ist dies sicherlich noch nicht möglich, jedenfalls hat es bei mir ein paar Wochen gedauert, bis es reibungslos geklappt hat.

Immer noch bevorzuge ich meine Lieblingsseite, fühle mich damit einfach deutlich sicherer und wohler. Ich versuche aber ganz bewusst, die unbeliebtere Seite genauso lange einzusetzen um den Trainingseffekt gleichmäßig zu erzeugen. Ziel ist ja ein muskuläres Gleichgewicht und damit eine Balance im Bewegungsapparat.

Kleine Erfolge feiern

Beim Hullern steht das Feiern kleinster Erfolge im Mittelpunkt. Wenn der Reifen ein paar Runden länger oben bleibt ist dies doch ein Grund, stolz auf sich zu sein, denn in der Regel ging diesem Erfolg ein längeres Üben voraus. Auch wenn das Atmen mit der Zeit endlich leichter fällt oder die Anspannung im Nacken nachlässt ist dies ein Grund, sich die Veränderungen bewusst zu machen und als Teilerfolge zu ehren. Ich finde sowieso, dass wir in der Regel zu hart mit uns selbst umgehen und das eigene Lob oft hinten anstellen. Das Hula Hoop – Traing kann helfen, sich seiner Geduld und Durchhaltekraft bewusst zu werden und einen gesunden Stolz auf sich selbst zu entwickeln.

Wenn dazu noch ein Stück mehr Selbstannahme und Selbstliebe ins Spiel kommt, ist das Training ein voller Erfolg. Denn dann kommen wir uns selbst wieder näher, ver- bessern die Eigenwahrnehmung und fühlen uns im Einklang und in Harmonie.

Fazit

Insgesamt kann ich eindeutig sagen, dass das Hula-Hoop-Training ein neuer Bestandteil meines Alltag geworden ist, den ich nicht mehr missen möchte. Schon jetzt ist mein Ziel, nach der Challenge von 10 Minuten meine Trainingsdauer auf 20 Minuten zu erhöhen. Dies tue ich nicht, weil ich den Ehrgeiz habe, anderen nachzueifern, sondern weil ich merke, wie gut mir das Hullern tut und ich spüre, dass eine längere Durchführung noch mehr positive Auswirkungen haben wird. Diese Art zu trainieren fühlt sich inzwischen so leicht an. Es erstaunt mich daher umso mehr, was im Körper dadurch alles geschieht. Ich bin sehr gespannt auf meine weiteren Erfahrungen und werde diese in meinen Videobeiträgen weiter kommunizieren.

ANTJE TITTELMEIER

Aufwärmen und Dehnungen

Ich persönlich finde gerade bei diesem Sport das Aufwärmen und Dehnen extrem wichtig, da die Muskulatur beim Hullern sehr unter Dauerspannung ist. Auch die Faszien profitieren enorm von endgradig ausgeführten Bewegungen, die vor und nach dem Hula-Hoop-Training durchgeführt werden. In meinen Übungsabfolgen beziehe ich außerdem viele Rotationsbewegungen des Rumpfes mit ein, um die allgemeine Beweglichkeit im Rücken, Becken und Schulterbereich zu verbessern.

Hula Hoop

Der kalifornische Spielzeughersteller Wham-O Corp entwickelte 1958 als Spielzeug für Kinder einen Kunststoffreifen, der als Hula Hoop ein gigantischer und weltweiter Verkaufserfolg wurde. Das „Hula“ steht für einen hawaianischen Tanz und „Hoop“ ist das englische Wort für Reifen.

Einladung

30 Tage Hula Hoop Challenge

• der Selbstversuch mit Vorher-Nachher-Vergleich

• was bringt 10 Minuten Hullern pro Tag?

• Du kannst aktiv daran teilnehmen!

• Videodokumentation und Erfahrungsaustausch

• Mit Spaß die eigene Fitness erheblich verbessern

Hinweis:

Alle Videos findet ihr auf unserem YouTube-Kanal unter:

GesundheitsTipp.TV

Gut für unseren Körper

• Stärkung der Gesäßmuskulatur, des unteren Rückens und der Bauchmuskeln

• Der Beckenboden wird automatisch aktiviert und damit trainiert

• Die Taille wird geformt, die Wirbelsäule aktiviert

• Aktivierung der Beinmuskulatur

• Nachhaltige Stärkung des Bindegewebes

• Verstärkung der Fettverbrennung

• Förderung des Herz-Kreislauf-Systems

• Ausschütten von Glückshormonen

• Verbesserung der Körper-Koordination

Tipps für Anfänger

• enge Sportkleidung aus Baumwolle optimal

• Beinposition breiter Stand oder Schrittstellung

• Becken nicht kreisen, sondern vor und zurück oder seitlich bewegen

• kurze, schnelle Bewegungen

• auf das Atmen achten, nicht die Luft anhalten

• Reifen waagerecht Schwung geben

• Reifengröße kann im Stand bis zum Bauchnabel gehen

• Gewicht zwischen 850 Gramm und 1,2 Kilo optimal

• langsam die Trainingsdauer steigen, um blaue Flecken zu vermeiden

Antje Tittelmeier

Die Autorin, Physiotherapeutin und Gesundheitsexpertin arbeitete viele Jahre in der eigenen Praxis. Als Filmproduzentin hat sie das Magazin GesundheitsTipp.TV ins Leben gerufen, in dem hilfreiche Tipps für eine gesunde Lebensweise vorgestellt werden. www.gesundheitstipp.tv