Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

IM GESPRÄCH


Lebensart - epaper ⋅ Ausgabe 3/2019 vom 13.06.2019

LEBENSART 2/2019: DEKARBONISIERUNG MIT AUGENMASS

Elfriede Bastl, Puchberg

Ein „Sofort-Raus“ aus der den Klimawandel fördernden Energiegewinnung durch Kohle ist tatsächlich ohne tiefgreifende Umweltzerstörung nicht möglich. Aber das Beharren auf der Nutzung der Atomkraft ist im Hinblick auf die latente Gefahr eines Super-Gaus und den dabei entstehenden radioaktiven Müll nicht verantwortbar! Trotz des schon jahrzehntelangen Anfalls dieses hochgefährlichen Materials, dessen Wirkungsdauer nur geschätzt werden kann, hat man bis heute keine sichere Möglichkeit der Entsorgung gefunden. Das weitere Betreiben von Atomkraftwerken ist daher im Hinblick auf kommende Generationen schlichtweg verantwortungslos.

Die einzige Möglichkeit, aus dem Dilemma herauszukommen, ist die Einschränkung des Stromverbrauchs auf ein wirklich notwendiges Maß. Aber anstatt den Autoverkehr massiv zu reduzieren, nämlich mindestens um die Hälfte, fördert man die E-Mobilität und vernachlässigt die Entwicklung des Wasserstoffantriebes.

SCHREIBEN AUCH SIE UNS IHRE MEINUNG!

Zu einem Artikel aus der aktuellen Ausgabe oder zu einem Thema, das Sie besonders bewegt. Per Post: LEBENSART, Wiener Straße 35, 3100 St. Pölten, per E-Mail: redaktion@lebensart.at

WIE GEHT ESSEN?

Christiane Derra, Vöcklabruck

Wenn die Stil- und Etikettetrainerin von der sogenannten gleitenden Jause im Kindergarten, bei der Kinder den Essenszeitpunkt nach eigenem Hungergefühl selbst wählen können, nichts hält, dann hat sie sich damit weder pädagogisch noch entwicklungspsychologisch auseinandergesetzt.

Manche Kinder frühstücken zum Beispiel erst in der Einrichtung. Ohne ins Detail zu gehen, möchte ich zumindest ein Argument entkräften: Kinder essen auch bei gleitenden Jausenzeiten gemeinsam, erleben Tischgemeinschaft, manche Kinder verweilen bei diesem Modell besonders lange am Jausentisch. Gemeinsame Jausen sind als Ergänzung und bei besonderen Anlässen durchaus üblich. Aber auch hier erlebt das Kind Gemeinschaft eher mit den Kindern am gleichen Tisch und kann nicht mit der gesamten Gruppe in Interaktion treten.

LEBENSART 5/2018: PLASTIC WORLD – WAS KOMMT NACH DEM PLASTIK?

Heinrich Wieser, Scheibbs

Ich wundere mich darüber, dass in Zeiten von Plastikflut und Umweltverschmutzung Fruchtsaftflaschen mit übergroßen Plastikkappen versehen werden. Auf meine Nachfrage bei der Firma Rauch – von ihr stammt dieses relativ neue Produkt – wurde argumentiert, dass auch der Deckel in der Wiederverwertung lande und zu Blumentöpfen, Folien etc. werde. Warum der Deckel genau so aussehe, habe optische und Marketingründe.

Meiner Meinung nach rechtfertigen Marktanalyse und Kundenwunsch keinesfalls, so verschwenderisch mit dem Kunststoffmaterial umzugehen. Würde man nicht solch unsinnige Flaschenverschlüsse produzieren, bräuchte man sie auch nicht recyclen.

Artikelbild für den Artikel "IM GESPRÄCH" aus der Ausgabe 3/2019 von Lebensart. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

LEBENSART ALLGEMEIN

Anna Gruber, Wien

Ein großes Lob an ihr tolles Magazin! Wie so viele andere, habe ich diese Zeitschrift „durchgeblättert“ und wollte sie schon in den „Rundordner“ geben, aber ich habe sie zurück in den Zeitungsständer gegeben, weil wirklich viele interessante Artikel drinnen sind. Bitte weiter so.

UNVERTRÄGLICHKEIT

M. Mey, Wörgl

Ich esse zum Frühstück ein Müsli aus geschrotetem, eingeweichtem Korn, mit Schafjoghurt, Walnüssen und gewürfeltem Apfel, leide aber immer wieder unter Verdauungsproblemen und Blähungen. Eine vertraute Ärztin empfahl mir nun, meine Frühstücksgewohnheiten zu verändern. Joghurt und Korn würden sich nicht vertragen, ebenso sei die Kombination von Korn und Walnüssen problematisch. Ist da etwas dran?

Die LEBENSART-Redaktion hat nachgefragt

Mag. Michaela Knieli, Ernährungsexpertin der UMWELTBERATUNG WIEN: Vollkorngetreide, Nüsse, Obst und Jogurt sind eine sehr gute Basis einer gesunden Ernährung und es gibt bei gesunden Menschen keinen Grund, diese Lebensmittel nicht gemeinsam zu genießen. Das Einweichen von geschrotetem Korn verbessert die Bekömmlichkeit, dabei wird Phytinsäure abgebaut, welche die Aufnahme einiger Mineralstoffe hemmt.Noch bekömmlicher wird Getreide, wenn man es feiner mahlt, kurz aufkocht und erst anschließend mit Obst, Jogurt und Nüssen verfeinert.

Natürlich kann es individuelle Unverträglichkeiten geben, diese kann man am besten in Form eines Ernährungstagebuchs aufspüren, in dem man Protokoll über die Mahlzeiten und das Wohlbefinden führt. Wer vermehrt zu Blähungen neigt, sollte sich viel Zeit zum Essen nehmen, sehr gut kauen und viel trinken. Längere Esspausen von mindestens vier Stunden entlasten die Organe und schützen ebenfalls davor.


Fotos: Rauch

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2019 von DER WALD UND WIR. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DER WALD UND WIR
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von ZUR LESERFRAGE: VOM HEFT 2/2019. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ZUR LESERFRAGE: VOM HEFT 2/2019
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Der Wert des Waldes. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Wert des Waldes
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Endlich Waldbesitzer! Und nun?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Endlich Waldbesitzer! Und nun?
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von NACHHALTIGE PARTNERSCHAFTEN: FÜR DIE ZUKUNFT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NACHHALTIGE PARTNERSCHAFTEN: FÜR DIE ZUKUNFT
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von „ Die Natur hilft sich selbst“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„ Die Natur hilft sich selbst“
Vorheriger Artikel
DER WALD UND WIR
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel ZUR LESERFRAGE: VOM HEFT 2/2019
aus dieser Ausgabe