Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Januar mit weniger Umsatz


TASPO - epaper ⋅ Ausgabe 9/2019 vom 02.03.2019

Royal FloraHolland

Artikelbild für den Artikel "Januar mit weniger Umsatz" aus der Ausgabe 9/2019 von TASPO. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: TASPO, Ausgabe 9/2019

Geringere Umsätze im Januar dieses Jahres gegenüber 2018 verzeichnet die Royal FloraHolland. Im Vergleich zum Vorjahresmonat machte vor allem die Witterung zu schaffen. Viel Schnee in Teilen Europas beeinflusste die Schnittblumenpreise, und es wurden weniger Zimmerpflanzen und Gartenpflanzen über die Versteigerung verkauft, berichtet das niederländische Vakblad voor de Bloemisterij.

↓ Schnittblumen: etwas mehr Stiele zu geringerem Preis

Demnach sind im Januar 2019 insgesamt mit plus 0,3 Prozent etwas mehr Schnittblumen verkauft worden als im Vorjahr. Der Durchschnittspreis von 0,23 Euro lag aber um 4,2 Prozent niedriger als 2018, so das Vakblad. Im Einzelnen betrachtet hatten größere Verkaufsmengen deutlich negative Auswirkungen auf die Preise. Rosen machten mit minus 7,4 Prozent weniger Umsatz, die Verkaufsmengen stiegen um 14,1 Prozent und erzielten mit minus 18,9 Prozent einen geringeren Preis. Der Durchschnittspreis 2019 lag bei 0,20 Euro. Um 28,3 Prozent größere Mengen gab es auch beiLisianthus . Das führte zu einem Preisrückgang von 14,8 Prozent auf 0,38 Euro. Das ergab mit plus 9,3 Prozent mehr Umsatz.Cymbidium brachte ein minus von 6,9 Prozent im Umsatz, bei 15 Prozent geringere Menge und einem 9,6 Prozent höheren Preis. Der Durchschnittspreis betrug 2,57 Euro.Freesia verzeichnete ein Plus von 10,5 Prozent in der verkauften Stückzahl, und das führte zu einem niedrigeren Preis von minus 10,6 Prozent. Ein geringeres Angebot bei Tulpen,Gerbera ,Cymbidium und Hyazinthen führte zu höheren Preisen, berichtet das Vakblad weiter.

↑ Zimmerpflanzen: geringeres Angebot zu höherem Preis

Ein geringeres Angebot von minus 5,1 Prozent an Zimmerpflanzen führte zu einem höheren Durchschnittpreis von 1,75 Euro oder plus 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.Phalaenopsis erzielte mit minus 5,8 Prozent weniger Umsatz. Bei um 6,0 Prozent geringerer Stückzahl, einem Plus von 0,3 Prozent im Preis, ergab sich ein Durchschnittspreis von 3,59 Euro. Pflanzen-Arrangements lieferten mit plus 5,9 Prozent mehr Umsatz. Es wurden 1,3 Prozent mehr Einheiten verkauft zu einem 4,5 Prozent höherem Preis, was zu einem Durchschnittspreis von 3,12 Euro führte.Ficus erzielte bei der FloraHolland ein Umsatzplus von 8,7 Prozent. Es wurden 5,7 Prozent mehr Pflanzen verkauft, die um 2,8 Prozent höhere Preise erzielten. Der Durchschnittpreis war 4,11 Euro. Auffallend ist eine deutlich geringere Stückzahl verkaufter Hyazinthen,Spathiphyllum und Narzissen. Entsprechend, so das Vakblad, sind die Preise für diese Produkte gestiegen.

↑ Weniger Gartenpflanzen mit besserem Preis

Die Gartenpflanzen schnitten preislich besser ab als im Januar des Vorjahres, erzielen aber weniger Umsatz. Ihr Durchschnittspreis von 1,38 Euro lag um 5,6 Prozent höher als im Vorjahr. Insgesamt wurden 17,7 Prozent weniger Stückzahlen verkauft. 39 Prozent weniger Einheiten wurden vonHelleborus verkauft. Dies wirkte sich positiv auf den Preis aus, der 24,2 Prozent höher lag. Gartenpflanzen-Arrangements machten 48,9 Prozent mehr Umsatz. Es wurden 32,6 Prozent mehr verkauft, die einen um 12,3 Prozent höheren Preis erzielten. Der Durchschnittspreis lag bei 4,29 Euro. BeiBuxus fiel der Umsatz um 29,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, das bei einer um 31,6 Prozent geringeren Verkaufsmenge. Der Preis stieg um 3,1 Prozent, was im Durchschnitt 2,42 Euro macht. Garten-Cyclamen machten 41,9 Prozent weniger Umsatz. Die Verkaufsmenge sank um 49,3 Prozent, der Preis stieg um 14,56 Prozent. Der Durchschnittspreis betrug 0,96 Euro.(fri)

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 9/2019 von TASPO Awards 2019: Machen Sie mit!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TASPO Awards 2019: Machen Sie mit!
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Warum die Bienen den Gartenbau retten…. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Warum die Bienen den Gartenbau retten…
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Blumenhallenschau oder Materialschlacht?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Blumenhallenschau oder Materialschlacht?
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Nach dem Austritt des Bundesverbandes aus dem ZVG: BdB Bayern neu aufgestellt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nach dem Austritt des Bundesverbandes aus dem ZVG: BdB Bayern neu aufgestellt
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von UNTERNEHMEN IM GRÜNEN MARKT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
UNTERNEHMEN IM GRÜNEN MARKT
Titelbild der Ausgabe 9/2019 von Bodendesinfektion: Basamid kommt wieder ins Spiel. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bodendesinfektion: Basamid kommt wieder ins Spiel
Vorheriger Artikel
TASPO Awards 2019: Machen Sie mit!
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Warum die Bienen den Gartenbau retten…
aus dieser Ausgabe