Lesezeit ca. 12 Min.
arrow_back

Jetzt mit Stern


Logo von Reisemobil International
Reisemobil International - epaper ⋅ Ausgabe 9/2022 vom 09.08.2022

PROFITEST

Artikelbild für den Artikel "Jetzt mit Stern" aus der Ausgabe 9/2022 von Reisemobil International. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Reisemobil International, Ausgabe 9/2022

EXKLUSIV von 5 EXPERTEN geprüft

MATHIAS PIONTEK

Die Baureihe Profila T mit Chassis von Al-Ko bietet einen isolierten und beheizten Doppelboden.

PROFILA T Basis: Mercedes-Benz Sprinter Grundrisse: zwei Modelle mit Einzelbetten; weitere folgen Länge: 712 cm Grundpreis: ab 85.400 €

Die Baureihe Profila ist bei Eura Mobil ein Bestseller und seit Jahren im Programm. Dabei basierte der Teilintegrierte mit dem isolierten und beheizten Doppelboden bereits auf unterschiedlichen Basisfahrzeugen wie Ford Transit oder aktuell auf dem Fiat Ducato.

Nun rollen im rheinhessischen Sprendlingen der Profila T 676 EB und der Profila T 696 EB aus der Werkshalle. Beide Fahrzeuge, das Kürzel EB verrät es, bieten zwei Einzelbetten über der Heckgarage.

Und beide haben in der Grundversion den Mercedes-Benz Sprinter 414 CDI mit 150-PS-Turbodiesel (110 kW), Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb zur Basis, bei ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Reisemobil International. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 9/2022 von Modern und mutig – stark extra für Sie. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Modern und mutig – stark extra für Sie
Titelbild der Ausgabe 9/2022 von Nicht Recht verlieren. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nicht Recht verlieren
Titelbild der Ausgabe 9/2022 von Problem mit der Höhe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Problem mit der Höhe
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Problem mit der Höhe
Vorheriger Artikel
Problem mit der Höhe
Ungleiche Brüder
Nächster Artikel
Ungleiche Brüder
Mehr Lesetipps

... 3.500 Kilogramm zulässiger Gesamtmasse. Statt des Original-Chassis von Mercedes-Benz kommt ein Tiefrahmenchassis von Al-Ko mit drehstabgefederter Hinterachse zum Einbau. Beide Modelle starten bei 85.400 Euro. Die Grundrisse unterscheiden sich in erster Linie durch die Position von Küche und Bad.

Neueste Meldung: Eura Mobil wird zeitnah zwei weitere, längere Profila auf Sprinter anbieten.

Dem Test stellt sich der Profila T 696 EB. Vorm Schlafzimmer im Heck steht an der linken Seitenwand die Winkelküche und jenseits des Mittelgangs hinter der Aufbautür das Bad. Vorne lassen sich an der L-Sitzgruppe mit Seitensitz bis zu fünf Leute nieder. Wer die Option umbaubare Sitzgruppe ordert, erhält zwei weitere, also insgesamt vier Schlafplätze. Das Testmobil basiert auf dem Sprinter 417 CDI mit 170 PS (125 kW), hat die Automatik 9G-Tronic an Bord und 4.500 Kilogramm zulässige Gesamtmasse.

DIE EXPERTEN

Männer vom Fach, die unserer Test-Redaktion hilfreich zur Seite stehen.

Götz Locher, Elektromeister Das Elektrohandwerk liegt bei Lochers in der Familie. Der Vater war Obermeister der Elektroinnung Stuttgart, er selbst jahrelang Mitglied der Meisterprüfungskommission.

Alfred Kiess, Schreinermeister Mit seinem Unternehmen hat sich Alfred Kiess auf die Fertigung hochwertiger Möbel- und Einzelstücke mit edlen Intarsienarbeiten sowie auf den Innenausbau von Jachten und Luxus-Mobilen spezialisiert.

Rudi Stahl, Karosseriebaumeister Der Experte in Sachen Aufbau und Fertigungsqualität beurteilt mit seiner langjährigen Erfahrung im Karosseriebereich das optische Erscheinungsbild sowie die Kabinenanpassung der Testmobile.

Thomas Klingenstein, Dekra-Sachverständiger Thomas Klingenstein arbeitet seit 2004 bei der Dekra. Sein Spezialgebiet sind Nutz-, Wohn- und Sonderfahrzeuge sowie Allradler vom 4x4 bis hin zum 8x8. Doch damit nicht genug: Klingenstein ist begnadeter Camper und scheut sich auch nicht vor Fernreisen im Wohnmobil.

„Stabil und hochwertig: Der Fußboden stützt sich mit Alu-Stempeln auf dem Unterboden ab.“

Rudi Stahl, Karosseriebaumeister

Karosserie

An den Triebkopf des Sprinter flanscht Eura Mobil das feuerverzinkte Tiefrahmenchassis von Al-Ko mit Drehstab-Hinterachse an. Hierauf befestigen die Rheinhessen eine 38 Millimeter starke, mit geschlossenzelligem XPS isolierte Bodenplatte mit GfK-Ober- und -Unterseite.

Auf dem Unterboden stützt sich der Fußboden aus Sperrholz mit PVC-Bodenbelag und GfK-Unterseite ab. Der Hersteller verwendet hierfür Aluminium-Stempel: Das ist sehr haltbar und stabil. Der isolierte und von der serienmäßigen Warmwasserheizung Alde Compact 3020 beheizte Doppelboden ist knapp 20 Zentimeter hoch und über Bodenöffnungen und Außenklappen zugänglich. Die Wände des Aufbaus bestehen aus 30 Millimeter dickem GfK-Sandwich und sind holzfrei wie der übrige Aufbau, jedoch mit offenzelligem EPS isoliert, das im Falle eines Schadens am Aufbau Wasser aufnehmen könnte. Das Dach wiederum besteht zwar ebenfalls aus 30 Millimeter starkem GfK-Sandwich, jedoch findet hier wieder hochwertiges, geschlossenzelliges XPS Verwendung.

Der Aufbau des Profila T 696 EB ist sehr ordentlich abgedichtet. Das betrifft sowohl den Unterboden als auch die Fender und die Dachhutze. An diesen Übergängen zum Fahrerhaus bringt Eura Mobil saubere Fugen auf. Auch die serienmäßigen Rahmenfenster sowie Klappen, Türen und Dachhauben sind akkurat montiert.

„Mit dem geschwungenen, hellen Mobiliar führt Eura Mobil den Urlauber gut ins Fahrzeug hinein.“

Alfred Kiess, Schreinermeister

Die rot-weißen Umrissleuchten platziert der Hersteller am Heck so, dass sie dem Fahrer zusammen mit den orangen seitlichen Begrenzungsleuchten, insbesondere im Dunkeln beim Rangieren, gut die Abmessungen des Teilintegrierten vermitteln. Dank des umfangreichen Mondial-Plus-Pakets für üppige 14.580 Euro, das aber Dinge wie 170-PS-Motor, Automatik, Klimaautomatik, Markise, Aufstellfenster in der Dachhutze und vieles mehr enthält, unterstützt zudem eine Rückfahrkamera beim Blick nach hinten.

Innenausbau

Innen ist der Profila T 696 EB ein typischer Eura Mobil: Beim Gang durchs Fahrzeug stören dank Doppelboden keine Absätze.

Die beiden Stufen zum Bett schneidet der Hersteller dreieckig zu: Das spart Platz.

Zudem reicht durch diesen Kniff die Tür des Kleiderschranks unterm fahrerseitigen Bett bis zum Fußboden. Wie bei ihren anderen Fahrzeugen spendieren die Sprendlinger den Oberschränken durchgehende Alu-Profile mit Gummi-Lippe als Anschlagpuffer für die Schrankklappen. Das sieht hochwertig aus und hilft, Möbelklappern zu unterbinden. Überhaupt ist das stabile Mobiliar unterwegs recht leise. Nicht ganz zum ansonsten positiven Gesamteindruck passen die Öffnungen mit Deckel im Fußboden:

Hier blickt der Urlauber beim Öffnen auf nicht versiegelte Schnittkanten im Sperrholz von Boden und Deckel. Zwar könnte der Kunde die offenen Schnittkanten selber im Handumdrehen mit einem Lack gegen Nässe, etwa vom Durchwischen, versiegeln – schöner wäre es aber, wenn dies der Hersteller erledigt.

Sitzen und Schlafen

Eine Zweier-Sitzbank mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten, höhenverstellbaren Kopfstützen und L-Schenkel, ein Tisch mit dreh- und verschiebbarer Platte, ein Seitensitz und die beiden dreh- und höhenverstellbaren Vordersitze – all dies zusammen bildet die L-Sitzgruppe im Profila T 696 EB. Und weil das Testfahrzeug mit der Option Zusatzbett für 690 Euro ausgestattet ist, lässt sich der Tischfuß zudem in der Höhe verstellen. Mit den Polstern der Sitzgruppe sowie zwei Zusatzpolstern entsteht eine Liegefläche für ein bis zwei Personen. Sitzbank, L-Schenkel und Seitensitz stattet Eura Mobil mit hochwertigen Sitzpolstern mit überbordenden Polsterflanken und integrierter Holzplatte aus und ersetzt damit die Sitztruhendeckel. Das Ganze sieht sehr ansprechend aus und ist sehr bequem, allerdings sind die Polster, will man sie abnehmen um an die Sitztruhen zu gelangen, sehr sperrig.

In der Sitzbank bringt der Hersteller den Frischwassertank unter. Der L-Schenkel ist für die Fahrt demontierbar, und die Truhe des Seitensitzes nimmt die serienmäßige Warmwasserheizung von Alde auf. Ein Aufstellfenster in der Dachhutze sowie ein großes Dachfenster lassen tagsüber viel Licht in den vorderen Fahrzeugteil. Abends erhellen genügend LED-Spots sowie die LED-Ambientebeleuchtung das Ensemble.

Über der Heckgarage baut Eura Mobil zwei 188 und 193 Zentimeter lange Einzelbetten ein. Wem das zu kurz ist, der sollte sich das vom Grundriss her ähnliche Modell Profila T 676 EB mit längeren Betten genauer anschauen. Die beiden zwölf Zentimeter dicken Sieben-Zonen-Kaltschaummatratzen liegen auf Holzlattenrosten, die der Hersteller auf zwei mit je einem Gasdruckdämpfer über ihre gesamte Länge aufstellbare Holzplatten montiert.

„Die Elektrik ist hinsichtlich des Umfangs und der Installation guter Standard. Wirr verlegt: die Kabel über der Heizung.“

Götz Locher, Elektromeister

So gelangt man gut an die beiden Kleiderschränke in den Fußenden. Beide Holzlattenroste haben zudem aufstellbare Kopfteile. Der Liegekomfort ist, sofern man mit der Bettlänge auskommt, sehr gut.

Die Betten erreichen müde Camper über die beiden dreieckigen Treppenstufen.

Das 121 Zentimeter lange Mittelpolster zwischen den Betten lässt sich nach Herausziehen einer Holzlade mit einem lediglich 30 Zentimeter langen Zusatzpolster erweitern. Dann entert man die Liegefläche über eine Einhängeleiter. Schönes Licht für gemütliche Stunden und Leserunden spenden die beiden kleinen LED-Schirmleuchten unterm Oberschrank überm Betthaupt. Zwei USB-Anschlüsse und eine 230-Volt-Steckdose ergänzen die Ausstattung des Schlafzimmers.

Als Abgrenzung zum vorderen Fahrzeugteil hin hängt Eura Mobil eine einfache halblange Stoffgardine auf. Für ein Mobil, das in der Regel nur zwei Urlauber nutzen, geht das in Ordnung, sonst wäre eine Schiebetür besser.

Küche und Bad

Die Küche im Profila T 696 EB gefällt mit elegant geschwungener Vorderseite. Hier stößt man beim Hantieren mit Kochtopf und Zutaten nirgends an. Der dreiflammige Gasherd mit Glasdeckel zündet elektrisch. Mit nur 17 Zentimetern fallen die Abstände seiner Brenner zueinander jedoch ziemlich klein aus. Mit großen Pfannen wird es da schnell eng. Die Spüle hingegen lässt sich gut nutzen, und der Kühlschrank ist mit 143 Litern Volumen praxisgerecht dimensioniert. Die Arbeitsplatte lässt genügend Raum zum Gemüse-Schnippeln. Ober- und Unterschrank sind unterteilt und nehmen Geschirr und Proviant auch für vier Reisende problemlos auf. Die Ausleuchtung der Küche ist hell und gleichmäßig. Die Gasabsperrhähne für Herd, Kühlschrank und Warm- wasserheizung sind im Unterschrank gut zu erreichen. Und die Auszüge und Schubladen mit Metallkorpus sind stabil und laufen leicht in ihren Führungen.

„Wenn Eura Mobil den Kabelsalat über der Alde-Heizung noch entwirrt, ist für mich alles gut.“

Thomas Klingenstein, Dekra-Sachverständiger

Das variable Bad im Eura Mobil Profila T 696 EB übernimmt das Möbeldesign des übrigen Innenraums und nutzt den Raum sehr gut aus. Auf der Drehtoilette von Thetford haben auch Camper mit langen Beinen genügend Platz. Allerdings: Der Toilettenschacht für die Fäkalkassette hat für den Fall einer Leckage keinerlei Abdichtung. Dicht schließen die halbrunden Acrylglastüren der Dusche. Um sich abzubrausen, entriegelt man das Waschbecken und schwenkt es über die Toilette. Wasser und Schaum verlassen die Duschwanne über zwei Abläufe. Dank des beheizten und isolierten Doppelbodens ist die Höhe der Radkastenüberbauung vernachlässigbar. Warmes Wasser zum Duschen liefert die Warmwasserheizung von Alde. Ins Dach montiert der Hersteller eine nur 28 mal 28 Zentimeter große Dachhaube. Allerdings saugt die SOG-Entlüftung aus dem Mondial-Plus-Paket Gerüche nach draußen. Auch die übrige Ausstattung der Nasszelle ist gut: So erhellen LED-Spots und LED-Ambientebeleuchtung den Raum. Zudem installiert Eura Mobil überm Waschbecken, durch eine Ablage vor Wasserspritzern geschützt, eine 230-Volt-Steckdose mit Deckel.

Abgesehen von den wenigen Kritikpunkten zeigt sich der Eura Mobil Profila T 696 EB als ausgewogenes Reisemobil.

Technik-Tipp

Doppelboden: Eura Mobil ist bekannt für seinen Doppelboden. In den 1990er-Jahren kam dieser sogar in Caravans der Sprendlinger zum Einbau. Der Vorteil dieser Konstruktion, die auch andere Hersteller nutzen:

Zum einen bietet der in aller Regel beheizte und isolierte Raum zwischen Unter- und Fußboden Platz für Wassertanks und Installationen. Bei vielen Modellen bietet er, zugänglich über Fußboden- und Außenklappen, weiteren Stauraum. Zudem lassen sich dank Zwischenraum sonst unvermeidliche Stufen, etwa am Übergang vom Chassis zum Fahrerhausboden, egalisieren. Nachteil des Doppelbodens:

Seine zusätzliche Masse verringert die Zuladekapazität.

AUF DER TESTSTRECKE

Der Eura Mobil Profila T 696 EB rollt auf Mercedes-Benz-Sprinter-Triebkopf und feuerverzinktem Tiefrahmenchassis von Al-Ko auf das Testgelände. Auf 3.500 Kilogramm beladen, durchfährt der 7,12 Meter lange Teilintegrierte mit Doppelboden den doppelten Fahrspurwechsel mit 55 km/h. Dieser Wert liegt im Durchschnitt. Die zehn Pylonen des 18-Meter-Slaloms umzirkelt das Fahrzeug bei einer Einfahrgeschwindigkeit von 45 km/h in 14,4 Sekunden. Das ist schlechter als der Durchschnitt. Grund hierfür ist das schon deutlich vor Erreichen des physikalischen Grenzbereichs agierende ESP, verbunden mit der darauf reagierenden Motorregelung.

Entsprechend wenig jedoch muss der Fahrer Fahrfehler aktiv korrigieren.

Die Vorderachse neigt zu leichtem Untersteuern, die drehstabgefederte Hinterachse von Al-Ko folgt der Vorderachse. Somit ist dem Fahrzeug ein hohes Maß an aktiver Fahrsicherheit zu attestieren. Bei der Komfortmessung absorbiert die originale Vorderachse an Mc-Pherson-Federbeinen Fahrbahnunebenheiten gut. Ein sehr gutes Komfortverhalten zeigt die Al-Ko-Hinterachse, die Schlaglöcher und sonstige Unbilden nahezu vollständig eliminiert. Einzig die Vordersitze sind etwas straff gepolstert. Das ausgesprochen komfortable Fahrwerk hat auch erheblichen Anteil am erfreulich niedrigen Geräuschniveau auf schlechten Straßen, weil das Mobiliar kaum harten Stößen ausgesetzt ist.

Auch Motor- und Windgeräusche sind gut gedämmt. Der im Mondial-Plus-Paket enthaltene 170-PS-Turbodiesel (125 kW) beschleunigt den Profila T 696 EB souverän. Die ebenfalls dank dem Mondial-Plus-Paket installierte Automatik 9G-Tronic passt perfekt zur Motorcharakteristik und schaltet kaum spürbar. Allerdings ist der Verbrauch mit 11,9 l Diesel je 100 km relativ hoch. Die Sicht für den Fahrer ist, auch mithilfe der Rückfahrkamera und dem Aufbautürfenster, rundum gut. Nach vorne ist sie, trotz der größeren Motorhaube, nicht deutlich schlechter als beim Fiat Ducato.

Vorteil des größeren Vorderwagens: die sehr gute Zugänglichkeit des Motorraums.

DIE KONKURRENTEN

Carthago C-Tourer T 143 LE MB

Mit dem C-Tourer T 143 LE MB hat auch Carthago einen Teilintegrierten auf Mercedes-Benz Sprinter mit Al-Ko-Chassis und mit Doppelboden im Angebot. Eine Spezialität des oberschwäbischen Herstellers ist die Konstruktion des holzfreien Aufbaus als Faradayscher Käfig, der bei Blitzschlag einen wirksamen, von Reisemobil International zusammen mit der Universität Stuttgart im Labortest bestätigten, Schutz für Insassen und Fahrzeug bietet. Alternativ baut Carthago den C-Tourer T 143 LE MB auch auf Fiat Ducato, dann ohne das Namenskürzel MB.

Basisfahrzeug: Mercedes-Benz Sprinter 415 CDI; Al-Ko-Tiefrahmen-Chassis; 2,0-l-Turbodiesel 150

PS (110 kW); Sechsgang-Schaltgetriebe; Frontantrieb; Euro VI-E Maße, Massen: zul. Gesamtmasse: 3.500 kg; Masse fahrbereit: 2.975 kg; Maße (L x BxH): 706 x 227 x 295 cm; Einzelbetten (L x B): 200 und 190 x 85 cm Basisausstattung: Heizung:

Gas-Luft-Heizung Truma Combi 6;

Absorberkühlschrank: 133 l;

Frisch-/Abwasser: 150/140 l;

Gas: 2 x11 kg Grundpreis: 97.850 € www.carthago.com

Hymer B-Klasse ModernComfort T 600

https://www.reisemobil-international.de/wohnmobil-tests/profitest/ weinsberg-caracore-700-meg-superlight/Wer bei Hymer nach einer Alternative zum Eura Mobil Profila T 696 EB auf Mercedes-Benz Sprinter und mit Doppelboden sucht, wird mit der Hymer B-Klasse Modern-Comfort T 600 fündig. Einzigartig: Das SLC-Chassis von Al-Ko und Hymer mit innenliegendem Rahmen. Der Aufbau entsteht bei dem Hersteller aus Bad Waldsee in seiner bewährten PUAL-Bauweise, mit Aluminiumschicht außen und wasserabweisendem Polyurethan als Isolierung. Wer für das Dach eine gegen Hagel resistente GfK-Schicht wünscht, bezahlt hierfür 690 Euro Aufpreis.

Basisfahrzeug: Mercedes-Benz Sprinter 315 CDI; SLC-Chassis von Al-Ko; 2,0-l-Turbodiesel 150 PS (110 kW); Sechsgang-Schaltgetriebe; Frontantrieb; Euro VI-E Maße, Massen: zul. Gesamtmasse: 3.500 kg; Masse fahrb.: 2.945 kg;

Maße (L x BxH): 719 x 229 x 296 cm; Einzelbetten (L x B): 197 und 189 x 86 cm Basisausstattung: Heizung:

Gas-Luft-Heizung Truma Combi 6;

Absorberkühlschrank: 142 l;

Frisch-/Abwasser: 180/150 l;

Gas: 2 x11 kg Grundpreis: 91.790 € www.hymer.com

TECHNISCHE DATEN & LADETIPPS

HERSTELLER Eura Mobil GmbH Kreuznacher Straße 78, 55576 Sprendlingen, 06701/203-200 www.euramobil.de Basisfahrzeug: Mercedes-Benz Sprinter 417 CDI mit Tiefrahmenchassis von Al-Ko; vorn: Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen; hinten: Drehstabfeder-Achse an Stoßdämpfern; Frontantrieb;

Reifen vorne/hinten: 225/75 R16 CP Motor und Getriebe:Vierzylinder-Turbodiesel mit AdBlue; Hubraum: 1.950 cm 3; Leistung: 170 PS (125 kW) bei 3.800-4.200/min; max.

Drehmoment: 400 Nm bei 1.800 bis 2.400/min; Neungang-Automatik 9G-Tronic Abgasnorm: Euro VI-E MASSE UND MASSEN Zul. Gesamtmasse: 4.500 kg; Masse in fahrber. Zustand: 3.045 kg; Außenmaße (L x Bmit/ohne Außenspiegel x H): 712 x 268/232 x 292 cm;

Radstand: 411 cm; Anhängelast gebremst/ungebremst: 2.000 kg/750 kg Karosserie: Boden: holzfreie Sandwichplatte 38 mm mit GfK-Ober- und -Unterseite und Isolierung aus XPS; Wände: Sandwich 30 mm mit GfK-Außenseite und EPS-Isolierung;

Dach: Sandwich 30 mm mit GfK-Oberseite und XPS-Isolierung;

Aufbau abgesehen von Sperrholz-Fußboden holzfrei; beheizter, isolierter, 19,5 cm hoher Stauraum-Doppelboden; Dachhutze: GfK isoliert; Garagenboden: GfK-Sandwich isoliert; Frontscheibe: Verbundglas;

Fahrerhaus-Seitenscheiben: Sicherheitsglas; Aufbau mit Rahmenfenstern; Aufbautür (B x H) 55 x 187 cm mit doppelter Verriegelung, ZV, Türfenster und elektr. Trittstufe;

Aufstellfenster in Dachhutze 75 x 100/70 cm; Kurbel-Dachfenster 74 x 53 cm über Sitzgruppe; Dachfenster 38 x 38 cm über Schlafzimmer;

Dachhaube 28 x 28 cm im Bad; opt.

Dachklimaanlage über Küche Wohnraum: Innenmaße (L (B-Säule bis Heckwand) x BxH): 456 x 218 x 198 cm, Fußboden stufenfrei; Möbel aus Sperrholz/Multiplex; hochwertige Metallaufsteller; Auszüge und Oberschrankklappen mit Soft-Close

Messwerte der Redaktion

LADETIPPS Der getestete Eura Mobil Profila T 696 EB rollt mit optionalem 4,5-Tonnen-Chassis und weiteren Extras auf die Waage: Alle diese Extras wiegen zusammen üppige 301 Kilogramm. Mit vollem Frischwasser-, Diesel- und Gasvorrat sowie Inventar an Bord bleiben mit zwei Reisenden und deren Gepäck 999 Kilogramm, mit vier Urlaubern samt Gepäck 829 Kilogramm Restzuladung. Als 3,5-Tonner wäre das Fahrzeug 40 Kilogramm leichter. Dann blieben bei ansonsten gleich üppiger Sonderausstattung (261 kg) mit zwei Reisenden 39 Kilogramm Restzuladung; mit vier Leuten wäre das Mobil um 131 Kilogramm überladen.

ELEKTRIK Der Eura Mobil Profila T 696 EB ist mit 230-V- und 12-V-Anlage ausgestattet. Die Einspeisung erfolgt über CEE-Stecker auf der linken Fahrzeugseite. Die Sicherungen der 230-V-Einspeisung samt FI-Schutzschalter sowie die 12-V-Sicherungen und der Batterie-Hauptschalter sind im Kleiderschrank eingebaut. Das Ladegerät mit 17 A Ladestrom als Schnittstelle zwischen 230-V- und 12-V-Anlage ist in der Konsole des Beifahrersitzes installiert. Die AGM-Bordbatterie Exide mit 80 Ah Kapazität befindet sich im Doppelboden mit Platz für eine 2. Batterie. 230-V-Steckdosen: 1 xKüche, 1 xSitzgruppe, 1 xBad, 1 xSchlafzimmer, 1 xHeckgarage; 12-V-Steckdosen: 1 xCockpit, 1 xKüche; USB-Steckdosen: 2 xUSB-C an Armaturenbrett, 2 xUSB über Eingang, 2 xUSB in Schlafzimmer.

AUSSTATTUNG IM TESTWAGEN (AUSZUG)

• Fahrer-/Beifahrerairbag Serie

• ABS, ESP, ASR, EBV Serie

• 1 xIsofix an Sitzbank Serie

• holzfreier Aufbau Serie

• Doppelboden beheizt/isoliert Serie

• Rahmenfenster Serie

• Alde-Warmwasserheizung Serie

• Ambientebeleuchtung Serie

• Mondial-Plus-Paket inkl. Mondial-Paket u. a. m. schwarz lackiertem Fahrerhaus, 170-PS-Turbodiesel, Automatikgetriebe, Alufelgen, Fahrerhaus-Klimaautomatik, Tempomat, elektr. Feststellbremse, Lederlenkrad, Navi, Rückfahrkamera, induktiver Ladeschale, Aufbautür mit doppelter Verriegelung, Insektenschutzplissee, Motor-Geräuschdämmung, Panorama-Dachfenster,

Außendusche, SOG-Toilettenentlüftung, Gas-Außensteckdose, Gasregler Duo Control mit Crashsensor und Eis-Ex (110 kg) 14.580 €

• Fahrassistenzpaket (10 kg) 3.980 €

• 4,5-Tonnen-Chassis (40 kg) 990 €

• Dachklimaanlage (35 kg) 2.690 €

FAHRZEUGPREIS

Grundpreis: 85.400 €

Testwagenpreis: 109.620 €

WAS UNS AUFFIEL

+ Hinter einer Holzblende in der Garage geschützt: die Druckwasserpumpe.

+ Licht dort, wo man es braucht, dank mobiler Akku-Leuchte in der Garage.

+ Schutz vor Rost: Fender und Dachhutze verfugt Eura Mobil vorbildlich.

+ Statt Anschlagpuffer kommen Alu-Leisten mit Dichtlippe zum Einbau.

+ Praktisches Bodenfach, jedoch mit unbehandelten Holz-Schnittkanten.

+ Unbehandelte Sperrholzplatte unterm Teppich im Einstieg.

- Auch der WC-Schacht ist nicht gegen auslaufende Flüssigkeit geschützt.

- Ohne Schutzgitter können hier kleine Gegenstände leicht hineinfallen.

TESTFAZIT

Ein Teilintegrierter mit Einzelbettengrundriss, auf Mercedes-Benz Sprinter mit Al-Ko-Chassis und beheiztem, isoliertem Doppelboden – diese Eckdaten machen den Eura Mobil Profila T 696 EB bereits auf dem Papier sehr attraktiv. Doch man würde dem rheinhessischen Hersteller nicht gerecht werden, reduzierte man Sprendlingens Neuen nur auf diese Eigenschaften.

Der Hersteller liefert einen sehr gut verarbeiteten und aufwendigen Aufbau, einen harmonisch gestalteten Innenraum und schöne Details. Die unbehandelten Schnittkanten im Holzfußboden, den nicht abgedichteten Toilettenschacht sowie das Sperrholzbrett im Einstieg sollte Eura Mobil jedoch zum Serienstart des Modells überarbeiten. Mathias Piontek