Lesezeit ca. 6 Min.
arrow_back

Kabelio bietet Schweizer Zuschauern Heimatprogramme auf Hotbird: Kabelfernsehen über Satellit


Logo von Digital Fernsehen
Digital Fernsehen - epaper ⋅ Ausgabe 12/2020 vom 06.11.2020

Bisher wurden die Schweizer TV-Zuschauer über Satellit sehr stiefmütterlich behandelt. Nur wenige Programme aus der Schweiz sind über Orbiter empfangbar. Kabelio hat dies erkannt und schnürt für all jene Schweizer, die IPTV oder Kabel TV nicht nutzen können oder wollen, ein interessantes Pay-TV-Angebot.


Artikelbild für den Artikel "Kabelio bietet Schweizer Zuschauern Heimatprogramme auf Hotbird: Kabelfernsehen über Satellit" aus der Ausgabe 12/2020 von Digital Fernsehen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Digital Fernsehen, Ausgabe 12/2020

Der TV-Markt in der Schweiz sieht im Vergleich zu Österreich und Deutschland etwas anders aus. Während in der Bundesrepublik Satelliten- und Kabelfernsehen zu den Hauptakteuren bei der Senderbereitstellung zählen und auch DVB-T und IPTV eine Rolle spielen, benötigen Schweizer nahezu immer den ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,19€statt 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Digital Fernsehen. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Reibach für RTL? BBTV will seine Firmenanteile zurück. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Reibach für RTL? BBTV will seine Firmenanteile zurück
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Neues Mitglied: AGF Videoforschug tritt BVDW bei. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neues Mitglied: AGF Videoforschug tritt BVDW bei
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Im Wahljahr 2021: BR24 startet “Faktencheck-Offensive”. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Im Wahljahr 2021: BR24 startet “Faktencheck-Offensive”
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Im Wahljahr 2021: BR24 startet “Faktencheck-Offensive”
Vorheriger Artikel
Im Wahljahr 2021: BR24 startet “Faktencheck-Offensive”
MOCRO MAFFIA
Nächster Artikel
MOCRO MAFFIA
Mehr Lesetipps

... „Leitungszugang“. Die für die Schweiz produzierten Privatsender waren bis Oktober nur über Kabelfernsehen oder IPTV empfangbar. Einzig die SRG als öffentliche Fernsehgesellschaft stellt ihre sieben Programme auch via Satellit den Zuschauern bereit. Terrestrisch herrscht zudem seit 2018 Ebbe, DVB-T oder Nachfolgesysteme sind nicht vorhanden.

Neuer Anbieter

Die geografische Lage der Schweiz zeigt, dass es sehr schwierig ist, alle Bürger des Landes gleichermaßen mit kabelgebundenen TV-Signalen zu versorgen. Im ländlichen Raum, vornehmlich in den Alpenregionen, ist der Kabel-TV-Anschluss genauso wie schnelles Internet noch nicht überall angekommen. Die Menschen in diesen Regionen empfangen die TV-Signale oft via Satellit. Bisher stehen ihnen aber nur die sieben SRG-Sender und via Astra der Sender 3+ zur Verfügung. Von vielen weiteren Schweizer TVSendern sehen die Sat-Zuschauer bisher nichts. Kabelio ändert dies. Das über das Hotbird-Satellitensystem auf 13 Grad Ost ausgestrahlte Programmpaket beinhaltet 22 deutschsprachige TV-Programme, vier französischsprachige Kanäle, drei Programme aus dem englischen Sprachraum und einen italienischen Sender.

Anbieter

Hinter Kabelio stecken keine Unbekannten. Geschäftsführer ist Damir Krilcic. Er wird vom COO Jörg Hansen unterstützt. Bereits seit Dezember 2013 betreiben beide die Satelio-Plattform zur Übertragung deutschsprachiger TV-Programme für Satelliten-Zuschauer in Afrika. Das zuerst für Namibia bestimmte Angebot ist mittlerweile in vielen weiteren Regionen des afrikanischen Kontinents nutzbar und erfreut sich nach eigenen Angaben sehr großer Beliebtheit. Auch der Anbieter Deucom, der deutsche TVProgramme in Südafrika verbreitet, wird mittlerweile von Satelio beliefert. Satelio nutzt Kapazitäten auf dem SES-Satelliten Astra 4A auf 4,8 Grad Ost und dort auf dem Afrika-Beam.

Prepaid-Modell

Kabelio setzt auf Einfachheit beim Kunden. Es kann praktisch jeder Kunde werden, der einen Schweizer Wohnsitz hat. Ist dies der Fall, kann man für 59 Schweizer Franken (CHF) ein CI Plus-Modul mit dreimonatiger Freischaltphase erwerben. Erhältlich ist das Zugangsmodul, das im übrigen kartenlos funktioniert, über diverse Shops in der Schweiz, aber auch beim Versandriesen Amazon. Dieses Modul muss auf der Website www.kabelio.ch registriert und aktiviert werden. Dazu ist es nötig, ein Kundenkonto anzulegen, in dem die besagte Adresse in der Schweiz eingetragen ist. Diese wird vom Anbieter auf Plausibilität geprüft. Außerdem muss man die Modulnummer angeben. Im Nachgang wird das Angebot zeitnah freigeschaltet. Natürlich ist es wichtig, dass das CI-Plus-Modul in einem Empfangsgerät steckt, welches den CI-Plus-Standard beherrscht. Ist dies der Fall, kann Kabelio ab diesem Zeitpunkt genutzt werden. Sind die ersten drei Monate vergangen, muss eine Verlängerung erworben werden. Dabei bietet der Anbieter Verlängerungen in den Varianten drei, sechs oder zwölf Monate an. Drei Monate kosten 49 CHR, sechs Monate Verlängerung schlagen mit 79 CHR zu Buche und eine einjährige Verlängerung kostet 149 CHR. Gebucht werden können diese Verlängerungen über das Kundenkonto auf der Website des Anbieters. Als Zahlungsmittel stehen Kreditkarte oder PayPal zur Verfügung.

Screenshots

Der Infokanal des Anbieters gibt Auskunft über das Paket und wie es abonniert werden kann. Er ist als einziger Sender uncodiert empfangbar


Das Senderportfolio kann sich sehen lassen. Vor allem die öffentlich-rechtlichen Sender aus Großbritannien, der Schweiz, Österreich und Deutschland sind ein Mehrwert


Programmangebot

Im Paket enthalten sind Programme, die auch in den Schweizer Kabelnetzen gesehen werden können. Dazu gehören die HD-Sender der Mediengruppe RTL (RTL Schweiz HD, RTL ZWEI Schweiz HD, VOX Schweiz HD) sowie der ProSiebenSat.1- Gruppe (ProSieben Schweiz HD, SAT.1 Schweiz HD, Kabel Eins Schweiz HD, Puls 8). Zudem verbreitet Kabelio die sieben nationalen Programme der CH-Media- Gruppe (3+, 4+, 5+, 6+, TV24, TV25 und S1) sowie den Regionalsender TeleZüri. Die sieben Sender der SRG SSR (SRF1, SRFzwei, SRF Info, RTS 1, RTS 2, RSI 1, RSI 2) sind ebenso mit im Paket im Rahmen einer Kooperation enthalten, dazu viele populäre Sender aus Deutschland, Österreich und England (ARD, ZDF, ORF 1, ORF 2, BBC One, BBC Two, ITV 1). Abgerundet wird das Angebot durch französische Kanäle (France 2, TF1, M6, Arte) und den italienischen Sender Canale 5.

Senderangebot

Amerikanische Serien wie 911 zeigt der Schweizer Privatsender 4+ im Abendprogramm ab 20 Uhr


Auch der britische Privatsender ITV ist im Kabelio Paket enthalten. Wie die BBC wird er in 1080i-Auflösung gezeigt


Das österreichische Fernsehen ist mit ORF 1 und ORF 2 zu sehen. Allerdings wird das südtiroler Fenster der beiden Sender im Kabelio-Paket verbreitet


Ein großer Vorteil: Die BBC-Sender BBC One sowie BBC Two werden über Hotbird ausgestrahlt und sind einfach empfangbar


Bei M6 handelt es sich um den Schweizer Ableger des französischen Privatsenders M6, der sich im Detail ausschließlich durch die gezeigte Werbung unterscheidet


Auch mehrere deutsche Privatsender werden ausgestrahlt, die Werbeblöcke sind oft das einzige Unterscheidungsmerkmal zum deutschen Original


Zwei Transponder

Zum Start des Angebotes am 15. Oktober gab es für viele eine Überraschung. Denn entgegen der Vermutung, dass nur ein Kabelio-Transponder zum Einsatz kommt, tauchte ein zweiter Transponder auf dem Hotbird-Satellitensystem des Anbieters auf. Doch beginnen wir von vorn. Der Heimattransponder des Angebots ist Hotbird-Transponder 129 mit der Frequenz 11,096 GHz horizontal (SR 30 000, FEC 3/4, Modulation DVBS2 8 PSK). Hierüber werden insgesamt 25 Programme sowie ein Infokanal des Anbieters ausgestrahlt. Man setzt dabei auf die MPEG 4-Komprimierung. Alle Sender werden in HD-Auflösung gezeigt, wobei ein Großteil der Programme ausschließlich in 720p Auflösung zu sehen ist. Die sieben Programme der SRG sollen direkt von den SRG-Transpondern abgegriffen werden. Dazu wird aktuell noch die von Kabelio verwendete Panaccess- Codierung auf den beiden Hotbird-Transpondern implementiert. Leider ist dies der SRG bis zum Startdatum am 15.Oktober nicht gelungen, wodurch sich Kabelio entschieden hat, kurzzeitig einen zweiten Transponder auf Hotbird zu aktivieren. Über diesen werden die besagten sieben Programme mit Panaccess- Codierung ausgestrahlt. Sobald die SRG allerdings die Sender SRF1, SRFzwei, SRF Info, RTS 1, RTS 2, RSI 1 und RSI 2 auch mit Panaccess-Codierung ausstrahlt, wird der Übergangstransponder 117 mit der Frequenz 10,853 GHz horizontal (SR 27 000, FEC 2/3, Modulation DVB-S2 Q PSK) wieder deaktiviert. Eine weitere Ausnahme bildet zudem der Sender France 2, der über den Transponder des Anbieters BIS mit der Frequenz 11,681 GHz horizontal (SR 27 500, FEC 3/4, Modulation DVB-S2 8 PSK) bezogen wird. France 2 wurde auf diesem Transponder mit zusätzlicher Panaccess-Codierung versehen. Laut Geschäftsführer Damir Krilcic wird aktuell mit weiteren französischsprachigen Sendern über eine ähnliche Möglichkeit verhandelt, dem Kabelio-Paket beizutreten.

MPEG 4 statt HEVC

Ursprünglich sollte Kabelio bereits ab dem Start im HEVC-Modus ausgestrahlt werden. Die Schweizer Fernsehgesellschaft SRG hatte im letzten Jahr verlautbaren lassen, dass sie ihre beiden Transponder zukünftig bündelt und die sieben HD-Programme via HEVC-Komprimierung ausstrahlen wird. Der Umstieg war bereits für das aktuelle Jahr 2020 geplant. Allerdings haben Umfragen gezeigt, dass die HEVC-Empfangstechnik beim Zuschauer noch nicht flächendeckend angekommen ist. Das Projekt wurde somit um unbestimmte Zeit verschoben. Kabelio wäre in diesem Falle auch direkt in der HEVC-Komprimierung gestartet, hat sich aber entschieden, dass man auch bis zum Umstieg der SRG erst einmal mit MPEG 4-Komprimierung sendet. Dank modernster Multiplexer ist es aber trotzdem möglich, eine Vielzahl von HD-Kanälen in überzeugender Qualität auszustrahlen. Die in Deutschland bekannten Privatsender RTL, SAT.1, Vox, Kabel 1, RTL ZWEI, Pro Sieben sowie der Schweizer Privatsender Puls 8 und auch die beiden BBC-Programme werden mit der Auflösung 1 080i gezeigt, alle anderen Sender sind in 720p zu sehen. Über einen längeren Zeitraum konnten im ersten Praxistest von uns keine Artefakte festgestellt werden. Die Bildqualität überzeugt.

Zusatzdienste

Soweit verfügbar, sind bei vielen Programmangeboten auch HbbTV-Inhalte abrufbar. Vornehmlich trifft dies auf die deutschen TV-Angebote und den ORF zu. Sowohl bei den Schweizer Privatsendern als auch bei den Programmangeboten in französischer und englischer Sprache sind die HbbTV-Zusatzdienste aktuell nicht verfügbar. Gleiches gilt für Untertitel.

Zuführung

Die Kabelio-Signale werden allesamt in der Schweiz in der Nähe des Ortes Zug empfangen, gebündelt und via IP zum Eutelsat Teleport Rambouillet in der Nähe von Paris übertragen. Der Uplink geschieht dann direkt am Teleport Rambouillet.

Interessantes Paket

Einmal mehr muss der deutsche oder auch österreichische TV-Zuschauer neidisch in die Schweiz blicken. Die dortigen Medienregelungen lassen es nämlich zu, dass alle in dem Land empfangbaren Signale auch im Kabel verbreitet werden können. Dies macht sich Kabelio zu nutze und bündelt ein Kabelpaket für alle Schweizer, die Kabel-TV nicht nutzen können oder wollen. Vor allem die Tatsache, dass die öffentlich-rechtlichen Sender aller drei deutschsprachigen Länder, aber auch die Angebote der BBC und ITV darüber empfangbar sind, ist erstklassig. So mancher in Deutschland sitzende TV-Fan wünscht sich nun nicht zu Unrecht eine Wohnanschrift in der Schweiz.

Screenshots

Die Schweizer Privatsender sind vor allem in den Abendstunden interessant, da tagsüber sehr viel Dauerwerbesendungen gezeigt werden


Im Abendprogramm sind aber häufiger auch Hollywoodblockbuster zu sehen, natürlich durch Werbeblöcke unterbrochen


Bilder: Auerbach Verlag

Bilder: Auerbach Verlag