Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

KLAR IM KOPF


tennisMAGAZIN - epaper ⋅ Ausgabe 90/2019 vom 16.08.2019

Jeder Spieler weiß, dass man Matches nicht nur mit ausgefeilter Technik und guter Taktik gewinnt. Mindestens genauso wichtig ist die mentale Komponente – gerade in engen Situationen. Wir haben sechs Übungen zusammengestellt, um diementale Stärke auf dem Platz zu trainieren.


Artikelbild für den Artikel "KLAR IM KOPF" aus der Ausgabe 90/2019 von tennisMAGAZIN. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: tennisMAGAZIN, Ausgabe 90/2019

WIE WIRD MAN MENTAL STÄRKER? Ein Weg sind matchorientierte Trainingsformen, die Drucksituationen in einer Partie simulieren. Wenn man diese oft ins eigene Training einbaut, kann man seine mentale Stärke verbessern.

EXPERTE

Lars Noll (50)
Der gebürtige Rheinland-Pfälzer leitet seit mehr als zwei Jahren erfolgreich das Erwachsenen-Programm beim TC Blau Weiss Berlin (mehr als 4.000 Mitglieder). Noll besitzt die DTB A-Lizenz und ist staatlich geprüfter VDT-Tennislehrer.

Sieg oder Niederlage im Tennis werden nicht nur über technische, taktische und ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von tennisMAGAZIN. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 90/2019 von COURTS FÜR ALLE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
COURTS FÜR ALLE
Titelbild der Ausgabe 90/2019 von TOPS & FLOPS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TOPS & FLOPS
Titelbild der Ausgabe 90/2019 von NACHGEFRAGT BEI JULIAN LENZ: „WO ICH BIN, VERDIENT MAN KEIN GELD“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NACHGEFRAGT BEI JULIAN LENZ: „WO ICH BIN, VERDIENT MAN KEIN GELD“
Titelbild der Ausgabe 90/2019 von STIMMT DIE RICHTUNG?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
STIMMT DIE RICHTUNG?
Titelbild der Ausgabe 90/2019 von WASKES WELT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WASKES WELT
Titelbild der Ausgabe 90/2019 von AMERIKANISCHER AUFSCHWUNG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AMERIKANISCHER AUFSCHWUNG
Vorheriger Artikel
LESERMEINUNG
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel MIT RAFAEL NADAL: VON GAAAAAAANZ HINTEN
aus dieser Ausgabe

... athletische Faktoren bestimmt. Insbesondere in engen Situationen ist auch die psychische Leistungsfähigkeit matchentscheidend. Für das Training der mentalen Stärke sollte deswegen auch ein Zeitfenster innerhalb des normalen Tennistrainings eingebaut werden. Damit auch Amateurspieler in knappen Matchmomenten klaren Kopf bewahren, gibt es einige Übungen aus dem Bereich des psychologisch orientierten Matchtrainings, die dabei helfen können. Großer Vorteil: Die ausgewählten Übungen auf den folgenden Seiten können auch gut ohne Trainer ausgeführt werden. Etwa dann, wenn sich Mannschaftsspieler zu einer lockeren Schlageinheit treffen und dabei etwas Pepp in ihren Ablauf bringen wollen. Probieren Sie einfach ein, zwei Übungen aus, wenn Sie das nächste Mal auf dem Platz stehen.

1. NUTZE DEN SPIELBALL

Trainingsziel: Besondere mentale Fokussierung auf den ersten sich bietenden Spielball. Unter mentalen Druckbedingungen spielen.

Trainingsdauer: 30-45 Minuten

Trainingsbeschreibung: Es wird ein regulärer Satz Einzel oder Doppel gespielt. Wird die erste Chance zum Spielgewinn nicht genutzt, geht der eigene Spielstand wieder auf null zurück und der Gegner bekommt einen Punkt hinzu. Beispiel: Der Aufschläger liegt mit 40:0 vorne, vergibt dann aber den ersten Spielball. Der neue Spielstand lautet dann 0:15!

MATCHTRAINING: 2. PAUSEN-KING

Trainingsziel: Sinnvolle Pausengestaltung zwischen den einzelnen Punkten.
Trainingsdauer: ca. 45 Minuten
Trainingsbeschreibung:
a) Positive Reaktion
Es wird ein Match-Tiebreak gespielt. Beide Spieler haben die Aufgabe, nach jedem gespielten Punkt eine positive Reaktion zu zeigen. Bei einem Punktgewinn könnte das beispielsweise die typische Faust sein. Bei einem Punktverlust etwa ein hörbares „Macht nichts, nächster Ball!“ Im Doppel ist in jedem Fall gegenseitiges Abklatschen zu erwarten.
b) Entspannung
Es wird wieder ein Match-Tiebreak gespielt. Jetzt haben die Spieler die Aufgabe, nachdem sie eine positive Reaktion gezeigt haben, sich kurzzeitig zu entspannen. Zum Beispiel durch ein tiefes Durchatmen. Oder indem sie den Schläger in die Nicht-Schlaghand nehmen und auf die Bespannung schauen.
c) Taktische Vorbereitung
Erneut wird ein Match-Tiebreak gespielt und nach positiver Reaktion und Entspannung kommt nun die taktische Vorbereitung hinzu. Wohin spiele ich den Aufschlag oder den Return? Welcher Folgeschlag erwartet mich möglicherweise aufgrund meiner Aufschlagrichtung? Möchte ich beim nächsten Punkt aufgrund des Spielstandes vielleicht besonders offensiv oder defensiv agieren? Im Doppel ist es elementar wichtig, sich vorab abzustimmen – vor allem für das taktische Verhalten bei eigenem Aufschlag. Gegenseitige Absprachen oder Handzeichen sollten für ein Doppelteam normal sein.
d) Ritual
Ein letzter Match-Tiebreak wird gespielt und die Phasen a), b) und c) werden miteinander verknüpft. Zu guter Letzt sollten sich die Spieler jetzt ihr individuelles Ritual vor dem Aufschlag und vor dem Return ins Bewusstsein rufen. Wichtig ist hierbei, dass das Ritual während der Partie möglichst gleich bleiben sollte. Ein typischer Fehler: Wenn es im Match eng und hektisch wird oder wenn man zurückliegt, neigen viele Spieler dazu, ihr Ritual zu verkürzen oder es gar nicht mehr einzusetzen. Vermeiden Sie genau das!

3. UP OR DOWN

Trainingsziel: Erhöhung der Aufmerksamkeit. Vermeidung von Fehlern ohne Not
Trainingsdauer: 30-45 Min
Trainingsbeschreibung: Das Spiel beginnt bei 6:6. Jeder Spieler schlägt für zwei Punkte hintereinander auf. Erzielt ein Spieler einen Winner, geht der Spielstand um einen Punkt nach oben. Unterläuft einem der Spieler ein Fehler, verliert er einen Punkt – sein Gegner bekommt also KEINEN! Das heißt: Jeder zählt nur für sich. Direkte Gewinnschläge bringen Punkte, durch Fehler verliert man welche. Erreicht ein Spieler zwölf Punkte, gewinnt er den Satz. Er holt ihn sich aber auch, wenn der Gegner bei null Punkten angekommen ist. Gespielt wird über zwei Gewinnsätze. Da diese Übung häufig damit endet, dass einer der Spieler bei null angekommen ist, wird hier deutlich, dass Tennis vor allem ein Fehlerspiel ist!

4. DER ERSTE MUSS REIN

Trainingsziel: Unter mentalen Druckbedingungen spielen mit besonderer Berücksichtigung von Aufschlag und Return
Trainingsdauer: 20-30 Minuten
Trainingsbeschreibung: Es wird ein regulärer Satz Einzel oder Doppel gespielt. Sollte dem Aufschläger ein Doppelfehler oder dem Rückschläger (bzw. dem Duo, das returnieren muss) zwei Returnfehler innerhalb eines Spieles unterlaufen, wird das Spiel – unabhängig vom Spielstand – für den Gegner gewertet. Für den Aufschläger heißt: Die Sicherheit beim ersten Aufschlag etwas erhöhen und nicht alles riskieren, um möglichst selten über den zweiten Service gehen zu müssen. Der Returnspieler sollte ebenfalls seinen ersten Schlag des Ballwechsels sicher reinspielen, um leichte Returnfehler zu vermeiden.

5. DOMINANZ MIT DEM AUFSCHLAG

Trainingsziel: Spielen unter mentalen Druckbedingungen unter besonderer Berücksichtigung bestimmter Punkte. Das eigene Aufschlagspiel dominieren.
Trainingsdauer: 30-45 Minuten
Trainingsbeschreibung: Je nachdem, wie viel Zeit zur Verfügung steht, werden ein oder zwei reguläre Sätze Einzel oder Doppel gespielt. Vorgabe: Der Aufschläger muss bei seinem Aufschlagspiel immer in Führung liegen bzw. es muss ein Gleichstand vorliegen (15:15, 30:30, etc). Es gibt allerdings eine Ausnahme: Den ersten Punkt darf der Aufschläger verlieren (zum 0:15). Sollte er danach aber noch einmal in Rückstand (15:30 zum Beispiel) geraten, gewinnt der Rückschläger sofort das Servicegame. Der Aufschläger steht also enorm unter Druck und darf sich keine großen Schwächen leisten – sonst verliert er schnell sein Aufschlagspiel.

6. MAJOR-POINT

Trainingsziel: Spielen unter mentalen Druckbedingungen. Bei jeden Punkt fokussiert bleiben unter besonderer Berücksichtigung der 30:0-Situation.
Trainingsdauer: 20 Minuten
Trainingsbeschreibung: Wenn man sich zu viert einen Platz teilt und plötzlich sagt ein Spieler kurzfristig ab, dann ist diese Übung ideal. Sie richtet sich nämlich explizit an drei Spieler. Spieler A spielt zwei Punkte gegen Spieler B aus, wobei er von oben aufschlägt. Danach serviert Spieler B einmal gegen Spieler A. Sollte es einem der beiden Spieler gelingen, alle drei ausgespielten Punkte zu gewinnen, erhält dieser einen Major-Point. Endet das „Mini-Match“ aber 2:1, gibt es keinen Major-Point. Allerdings: Der führende Spieler bleibt nun auf dem Platz und spielt gegen Spieler C, der darüber entscheiden darf, ob er zu Beginn ein oder zwei Punkte lang aufschlagen möchte. Es werden erneut insgesamt drei Punkte ausgespielt. Je nach Ausgang wird ein Major-Punkt vergeben oder nicht. Der Verlierer verlässt den Platz, der pausierende Spieler rückt nach. So geht es immer weiter. Am besten man spielt diese Übung auf Zeit: Wer nach beispielsweise 20 Minuten die meisten Major-Points geholt hat, gewinnt diese Übung.