Lesezeit ca. 7 Min.
arrow_back

KLASSISCH BIS KREATIV HERZHAFTE LANDKÜCHE


Logo von vegetarisch Fit
vegetarisch Fit - epaper ⋅ Ausgabe 4/2022 vom 15.06.2022

Landküche

Artikelbild für den Artikel "KLASSISCH BIS KREATIV HERZHAFTE LANDKÜCHE" aus der Ausgabe 4/2022 von vegetarisch Fit. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: vegetarisch Fit, Ausgabe 4/2022

Tiroler Gröstl

ZUTATEN

200–300 g Räuchertofu

2 gekochte Kartoffelknödel (alternativ 2 große gekochte Kartoffeln)

1 rote Zwiebel

½ Bund Petersilie

2 Eier (Größe L)

2 EL Rapsöl, Salz frisch gemahlener Pfeffer Ein echter

1. Zwiebel schälen und fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebelstücke darin glasig dünsten. Räuchertofu in Scheiben schneiden, dazugeben und kurz mitbraten.

2. Kartoffelknödel oder Kartoffeln in Scheiben schneiden und mit in die Pfanne geben. Alles 6–7 Minuten anrösten. Dabei am Anfang erst einmal nicht wenden, damit die Knödel- bzw. Kartoffelscheiben auch schön kross werden.

3. In der Zwischenzeit Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken.

4. Die Eier aufschlagen und mit in die Pfanne geben. Das Gröstl etwa 1 Minute lang anbraten und dabei kontinuierlich wenden. Die Pfanne anschließend vom Kochfeld nehmen. Gehackte Petersilie über das Gröstl geben, mit Salz ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von vegetarisch Fit. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2022 von genießen I news. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
genießen I news
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Blumenkohl-Falafel mit Minze im Wrap. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Blumenkohl-Falafel mit Minze im Wrap
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Schmackhaf ter Sommer!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schmackhaf ter Sommer!
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
KLASSIKER aus Omas Kochbuch
Vorheriger Artikel
KLASSIKER aus Omas Kochbuch
Frischer Genuss
Nächster Artikel
Frischer Genuss
Mehr Lesetipps

... und Pfeffer abschmecken und auf Tellern verteilen.

Für 3–4 Personen, Zubereitungszeit: 15 Minuten

Klassiker, der es verdient hat, wieder neu belebt zu werden!

„No“-zzarella-Sticks

ZUTATEN

Für den „NO“-ZZARELLA

300 g naturbelassene Cashewkerne

1 Knoblauchzehe

200 ml ungesüßter Sojadrink

2 EL Olivenöl

6 EL Speisestärke (alternativ 3 EL Tapiokamehl)

Salz und frisch gemahlener Pfeffer

10 Eiswürfel

Für die Panade

100 g Haferflockenmehl (alternativ Dinkelmehl Type 630)

100 g Dinkelpaniermehl

100 g Sojamehl je

½ TL getrockneter Oregano und Thymian

100 ml Rapsöl

Zum Servieren

Ketchup Petersilie (nach Belieben)

1. Cashewkerne mindestens 2 Stunden oder am besten über Nacht in lauwarmem Wasser einweichen lassen.

2. Knoblauchzehe schälen und zusammen mit Sojadrink, Öl und eingeweichten Cashewkernen mithilfe eines Stabmixers in einem Topf pürieren. Die cremige Masse anschließend aufkochen lassen, dann bei mittlerer Hitze Speisestärke hineinrühren. Von der Kochstelle nehmen und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Eine Schüssel mit Wasser füllen und Eiswürfel hineingeben, dann die Cashewcreme esslöffelweise nach und nach in das Eiswasser geben. So wird die Cashewcreme allmählich fest und formbar. Die Masse anschließend zu 12–14 fingerbreiten „No“- zzarella-Sticks formen. In drei tiefe Teller jeweils Haferflockenmehl, Dinkelpaniermehl und Sojamehl geben. Sojamehl mit 4–5 EL Wasser vermischen (Hinweis: Das ist unser veganer Eiersatz. Er sollte klebrig, aber gleichmäßig gerührt sein). Die Kräuter unter das Paniermehl mischen.

4. In einer Pfanne das Öl erhitzen. Die Sticks erst in Haferflockenmehl, danach in der Sojamehl-Wasser-Mischung und anschließend im Paniermehl wenden. Danach in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze von allen Seiten kross anbraten. Die „No“-zzarella-Sticks mit Ketchup oder auf einem Bett aus Petersilie servieren.

Für 4 Personen, Zubereitungszeit: 20–25 Minuten + 2 Stunden einweichen

ZUCKERFREI – DAS FAMILIENKOCHBUCH

Über 60 Rezepte, die schnell und unkompliziert zubereitet sind und der ganzen Familie schmecken.

EMF Verlag ISBN: 978-3-7459-0902-9 22,00 Euro, 144 Seiten

Süßkartoffel-Piccolinis

ZUTATEN

Für die Piccolinis

2 längliche Süßkartoffeln (à ca. 300 g)

6 EL Olivenöl Salz

3EL Tomatenmark

1 EL gehackter Basilikum

1 TL gehackter Oregano frisch gemahlener Pfeffer

1 Knoblauchzehe

Für den veganen Käse

1 EL Sonnenblumenkernmus (alternativ helles Nussmus)

1 EL Hefeflocken

1 EL Zitronensaft Salz frisch gemahlener Pfeffer

2 EL Wasser

Außerdem

1 Handvoll Basilikumblätter (nach Belieben)

1. Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Süßkartoffeln schälen, in 1–2 cm dicke Scheiben schneiden und auf dem Backblech verteilen. Von beiden Seiten mit 2 EL Öl bepinseln und salzen.

3. Im heißen Ofen (Mitte) 15 Minuten backen, bis man die Süßkartoffeln leicht mit der Gabel einstechen kann.

4. In der Zwischenzeit Tomatenmark mit restlichen Olivenöl, Basilikum, Oregano, etwas Salz und Pfeffer vermischen. Knoblauchzehe schälen und durch eine Knoblauchpresse dazupressen, alles gut verrühren.

5. Für die Käse-Alternative Sonnenblumenkernmus mit 4–5 EL Wasser, Hefeflocken, Zitronensaft sowie etwas Salz und Pfeffer cremig rühren. Gegebenenfalls noch etwas Mus oder Flüssigkeit hinzugeben, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist, und nach Belieben abschmecken.

6. Die Süßkartoffeln nun zuerst mit der Tomatensauce bestreichen, anschließend mit dem veganen Käse. Die Piccolinis im heißen Ofen (Mitte) noch mal 10–15 Minuten backen, bis der vegane Käse geschmolzen und goldbraun ist. Zum Servieren nach Belieben mit frischem Basilikum bestreuen.

Für 2–4 Personen, Zubereitungszeit: 35–40 Minuten

INFO

Die Süßkartoffel-Scheiben punkten nicht nur mit einem Plus an wichtigen Nährstoffen, sondern haben noch dazu eine wunderschöne Farbe!

Blackbean-Burger

FÜR 4 PERSONEN

½ TL gemahlener Kreuzkümmel

2 5 ggetrocknete Steinpilze

50 g schwarze Bohnen

2 EL Leinsamen

4 EL Olivenöl

5 Stängel Koriandergrün

1 kleine rote Zwiebel

35 g Haferflocken

1 TL dunkle Misopaste

¼ TL Fenchelsamen

4 EL Cashewkerne Salz und Pfeffer

4 Scheiben Cheddarkäse

4 Salatblätter

2 Burger Buns

2 EL Ketchup

2 EL Mayonnaise

1. Die schwarzen Bohnen über Nacht in Wasser einweichen und vor der Zubereitung des Pattys ca. 1 Stunde in heißem, leicht gesalzenem Wasser köcheln lassen. Das Verhältnis ist etwa 1:3. Die Leinsamen einige Minuten in 2 EL Wasser einweichen.

2. Die Pilze waschen und in Wasser einweichen, danach in 2 EL Öl anbraten. Den Koriander waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Die Zwiebel schälen und würfeln.

3. Bohnen, Leinsamen, Haferflocken, Misopaste, Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Koriander, Pilze, Zwiebel und Nüsse mit etwas Salz und Pfeffer im Standmixer zu einem festen Brei pürieren.

4. Ofen auf 170 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Pattys aus dem Brei formen und in einer gut geölten Pfanne auf beiden Seiten auf mittlerer Hitze braten. Jedes Patty mit 2 Scheiben Käse belegen und auf einem mit Backpapier belegten Blech ca. 10 Minuten in den heißen Ofen geben, bis der Käse geschmolzen ist. Die Salatblätter waschen und trocken schleudern. Burger Buns mit Ketchup und Mayonnaise bestreichen, mit Salat und Patty belegen.

TIPP

Der Burger kann wunderbar vegan zubereitet werden, wenn man entsprechenden Käse und vegane Saucen für die Garnitur nutzt. Natürlich können statt trockenen Bohnen auch vorgekochte aus der Dose genutzt werden.

Semmelknödel auf Salatbett

ZUTATEN

125 g gemischtes Brot vom Vortag Salz

1 kleine Gemüsezwiebel

½ Bund glatte Petersilie

1 EL Butter

75 ml Haferdrink

1 Ei (Größe M) schwarzer

Pfeffer Semmelbrösel (nach Bedarf)

½ Kopfsalat

4 EL Olivenöl Weißweinessig nach Bedarf

1 gehobelter Parmesan

1. Das Brot in kleine Würfel (ca. 2 x2 cm) schneiden und mit 1 Prise Salz vermengen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. In einer Pfanne die Butter bei mittlerer Hitze zerlassen. Dann die Zwiebeln und die Petersilie darin 2–3 Minuten andünsten. Den Haferdrink lauwarm erwärmen und das Brot mitsamt Butter und Petersilie ca. 10 Minuten darin einweichen. Je trockener das Brot ist, desto länger muss es ziehen: Wenn es nicht richtig eingeweicht ist, fällt der Knödel beim Kochen auseinander.

2. Das Ei verquirlen, gut mit dem Brot vermengen und mit 1 Prise schwarzem Pfeffer würzen. Sollte die Masse zu feucht sein, einfach ein paar EL Semmelbrösel untermischen. Kleine Knödel mit einem Durchmesser von circa 5 cm formen. Wichtig ist, dass sie schön fest zusammengepresst sind. Leicht gesalzenes Wasser aufkochen, die Temperatur auf mittlere Hitze herunterdrehen, die Knödel vorsichtig hineingeben und 20 Minuten ziehen lassen. Währenddessen die Blätter vom Salat zupfen, waschen und trocken schleudern.

3. Die Knödel nach der Garzeit mit der Schaumkelle herausnehmen und kurz zum Abtropfen auf Küchenpapier geben. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze in 2 EL Olivenöl von allen Seiten kurz anbraten. Semmelknödel mit 1 EL Olivenöl und 1 Schuss Weißweinessig auf den Salat geben und mit Parmesan garniert servieren.

DAS DIABETES-KOCHBUCH

Das erste Familien-Kochbuch Diabetes! 60 Rezepte.

EMF Verlag ISBN: 978-3-7459-1029-2 22,00 Euro, 160 Seiten

VEGETARISCH MIT DEN LANDFRAUEN

Rezepte aus den TV-Formaten „Land & lecker“ (WDR) und „Lecker aufs Land“ (SWR).

ZS Verlag ISBN: 9783965842199 19,99 Euro, 160 Seiten

Salatblume mit Zucchini-Frischkäseröllchen in Filoteig

FÜR 6 PORTIONEN

13 kleine Zucchini

1 Zweig Rosmarin Öl zum Braten und Einfetten

Salz Pfeffer aus der Mühle

360 g gemischter Schnittsalat

1 Päckchen Filoteig (aus dem Kühlregal)

200 g Ziegenfrischkäse

75 g Crème fraîche

½ TL flüssiger Honig 3 Himbeeren

2 EL Aceto balsamico

2 EL Olivenöl

1 TL Agavendicksaft essbare Blüten zum Garnieren (z.B. Kapuzinerkresse, Borretsch, Schnittlauch, Zitronentagetes)

1. Die Zucchini putzen, waschen und mit dem Sparschäler längs in 12 dünne Streifen schneiden. Den Rosmarin waschen, trocken tupfen und die Nadeln abzupfen. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und zwei Drittel der Rosmarinnadeln dazugeben. Die Zucchinistreifen darin bei starker Hitze auf beiden Seiten anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Zucchini kurz ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

2. Den Salat putzen, waschen und trocken schleudern. Die Blätter auf Tellern wie eine Blume von der Mitte zum Rand hin dekorativ auslegen.

3. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Filoteig in 18 Quadrate (12 cm groß) schneiden. Je 3 Teilstücke leicht überlappend aufeinanderlegen. Sechs Mulden einer Muffinform mit Öl einfetten und die Teigstapel vorsichtig in die Mulden drücken, sodass sie jeweils ein Körbchen bilden. Die Teigkörbchen im Ofen auf der mittleren Schiene 3 bis 4 Minuten backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen.

4. Die übrigen Rosmarinnadeln fein hacken. Frischkäse, Crème fraîche, gehackten Rosmarin, Honig, Salz und Pfeffer cremig rühren. Die Frischkäsecreme auf die Zucchinistreifen streichen und die Zucchini aufrollen. Jeweils drei Röllchen in jedes Filoteigtörtchen stellen.

5. Die Himbeeren zerdrücken und mit Balsamico, Olivenöl, Agavendicksaft, Salz und Pfeffer zu einem Dressing verrühren. Das Dressing über den Salat träufeln. Die Törtchen in die Mitte der Salatblumen stellen und das Ganze mit den Blüten garnieren.

Gemüsestrudel mit Schafskäse

FÜR 6 PORTIONEN

Für den Strudelteig

200 g Mehl

3 EL Öl Salz

Für die Füllung

2 Zucchini (ca. 350 g)

2 Stangen Lauch (ca. 250 g)

1 rote Paprikaschote (ca. 150 g)

4 Möhren (ca. 250 g)

200 g Champignons

1 Zwiebel

3 EL Öl

1 Bund Petersilie

200 g Feta

2 Eier

100 g Doppelrahmfrischkäse

2 EL Weißbrotbrösel Salz Pfeffer aus der Mühle frisch geriebene Muskatnuss

Außerdem

Mehl zum Ausrollen

1. Für den Teig das Mehl mit dem Öl, ½ TL Salz und 125 ml kaltem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 20 Minuten ruhen lassen.

2. Inzwischen für die Füllung die Zucchini sowie den Lauch putzen und waschen. Die Paprikaschote längs halbieren, entkernen und waschen. Die Möhren putzen und schälen. Die Champignons putzen und, falls nötig, mit Küchenpapier trocken abreiben. Die Zwiebel schälen. Das vorbereitete Gemüse in kleine Würfel schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Gemüsewürfel darin kurz anbraten. Dann in einer Schüssel abkühlen lassen.

3. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Den Feta in einer Schüssel mit der Gabel zerdrücken. Eier, Frischkäse und Weißbrotbrösel untermengen. Die Käsemasse mit der Petersilie unter die Gemüsemischung mengen und alles mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskatnuss abschmecken.

4. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig auf einem sauberen, bemehlten Küchentuch zu einem etwa 40 × 30 cm großen Rechteck ausrollen. Die Füllung gleichmäßig darauf verteilen, dabei rundum einen etwa 1 cm breiten Rand frei lassen. Die Ränder über der Füllung einschlagen und die Platte von einer schmalen Seite beginnend aufrollen. Den Strudel vorsichtig mit der Naht nach unten auf das Backpapier legen und im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 40 Minuten goldbraun backen.

5. Den Strudel aus dem Ofen nehmen, in Scheiben schneiden und heiß servieren. Zum Gemüsestrudel passt ein gemischter Salat.