Lesezeit ca. 2 Min.

Kleine Spritze statt Knie-OP


Logo von Funk Uhr
Funk Uhr - epaper ⋅ Ausgabe 40/2021 vom 01.10.2021

Gesundheit

Studien bestätigen hochwirksamen Effekt

UNSER EXPERTE

Michael Päckert, Orthopäde in Großwallstadt (Bayern), Mitglied im DON

Artikelbild für den Artikel "Kleine Spritze statt Knie-OP" aus der Ausgabe 40/2021 von Funk Uhr. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Funk Uhr, Ausgabe 40/2021

Geht es um Krankheiten, sind wir gerne Weltmeister im Verdrängen, zumal, wenn die Schmerzen noch einigermaßen erträglich sind. Doch dadurch riskieren wir, dass ein Leiden wie zum Beispiel die Kniearthrose (med. Gonarthrose) weiter fortschreitet und die Beschwerden immer schlimmer werden. Denn auch wenn die Gelenkprothesen mittlerweile immer ausgefeilter werden, bei einer Herstellung im 3D-Drucker sogar passgenau sein können: So weit sollten wir es eigentlich nicht kommen lassen, schließlich birgt auch jeder operative Eingriff ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Funk Uhr. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 40/2021 von Wliebe Leserinnen und Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wliebe Leserinnen und Leser!
Titelbild der Ausgabe 40/2021 von DUFT-KREATIONEN, die für Glücksgefühle sorgen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DUFT-KREATIONEN, die für Glücksgefühle sorgen
Titelbild der Ausgabe 40/2021 von Seine LETZTEN WORTE an die Fans. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Seine LETZTEN WORTE an die Fans
Titelbild der Ausgabe 40/2021 von BEWEGENDE DOKU IM ZDF. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BEWEGENDE DOKU IM ZDF
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Tricksen Sie die Erkältung aus!
Vorheriger Artikel
Tricksen Sie die Erkältung aus!
Wir sind top in Kasten-Form!
Nächster Artikel
Wir sind top in Kasten-Form!
Mehr Lesetipps

... ein gewisses Risiko, etwa für Infektionen. Da- her gilt: Am besten schon frühzeitig zum Arzt gehen, also schon bei ersten Warnzeichen, die auf Gelenkverschleiß hinweisen (siehe rechts unten). Welche das sind und warum dann eine kleine Spritze eine OP überf lüssig machen kann, verrät Michael Päckert, Orthopäde in Großwallstadt und Mitglied im Deutschen Orthopädie Netzwerk DON (siehe unten links).

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an

Sie haben Fragen zu orthopädischen Erkrankungen?

Nutzen Sie die kostenlose Hotline des Deutschen Orthopädie Netzwerks (DON)

0800/6 73 84 11, Mo – Fr von 10 – 15 Uhr

Sie finden es auch unter: www.dononline.de oder stellen Sie Ihre Fragen an info@dononline.de

Erste Alarmzeichen: welche Symptome gibt es?

„Ein typisches Anzeichen für eine Arthrose sind sogenannte Anlaufschmerzen, sprich nach dem Aufstehen aus dem Sessel schmerzt es erst einmal im Knie. Sobald man sich aber bewegt, bessern sich die Beschwerden wieder. Auf horchen heißt es auch dann, wenn sich das Gelenk nach dem Aufwachen erst mal rund 30 Minuten steif anfühlt. Und tut beim Treppensteigen das Knie regelmäßig weh, ist ein Besuch beim Orthopäden erst recht ratsam.“

Knorpelverschleiß aufspüren: Wie sieht die Diagnose aus?

„Zunächst erkundigt sich der Arzt genau nach den Beschwerden, die dem Patienten zu schaffen machen. Er überprüft die Beweglichkeit des Knies, setzt auch bildgebende Verfahren wie das digitalen Röntgen ein, um sich Klarheit über den Zustand des Gelenks zu verschaffen.”

Das Gelenk wieder stärken: was gehört zur Therapie?

„Auch wenn es schwer fällt: Bewegung ist bei Arthrose wichtig. Nur durch Bewegung wie etwa Gymnastik werden die Gelenke be- und entlastet, erhalten die Gelenkknorpel alle Nährstoffe, die sie brauchen. Falls erforderlich, verordnet der Orthopäde auch Physiotherapie. Daneben sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten, etwa mit viel frischem Gemüse, hochwertigen Ölen und Kräutern. Darin stecken Vitalstoffe, die den Gelenkknorpeln guttun, zum Beispiel Vitamin E. Bei der Therapie hat sich Hyaluron bewährt. Studien zeigen: Im Vergleich zu den Einkammerspritzen kann eine Behandlung mit der patentierten Doppelkammerspritze (Renehavis, sie wird in zertifizierten Praxen verabreicht) bei Gonarthrose sehr gut helfen, eine Gelenkersatz-OP hinauszuzögern oder sogar zu verhindern – denn sie enthält gleich zwei spezielle Hyaluronsäuren: eine kurzkettige, die den Knorpel mit Nährstoffen versorgt und so die Gelenkschmiereproduktion anregt – und eine langkettige, die oberf lächliche Knorpelabbrüche abmildert. Die Studienergebnisse sind einzigartig, daher wird die Doppelkammerspritze vom DON auch als einzige empfohlen. Die Kosten der Behandlung werden von den privaten Krankenkassen bereits übernommen, gesetzlich Versicherte müssen sie selbst zahlen (248 Euro pro Spritze, zzgl. ärztlicher Leistung).“

3 Risikofaktoren, die einen Gelenkverschleiß begünstigen

◾ Gesunde Knorpel dienen Gelenken als Stoßdämpfer, auch im Knie. Neben übermäßiger Belastung (z. B. Fußball), können auch X- und O-Beine sowie Knorpelverletzungen nach Unfällen eine Kniearthrose verursachen, sprich: der Knorpel wird rauer und rissiger. Bei Arthrose kann es zudem noch zu Knochenneubildungen (med. Osteo phyten) an den Gelenk flächen kommen. Knorpelschäden am Meniskus nennen Ärzte Meniskopathie.