Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

KNOW-HOW PFLANZEN: EDLE DISTELN: STAUDE DES JAHRES


TASPO GARTEN-DESIGN - epaper ⋅ Ausgabe 8/2018 vom 16.11.2018
Artikelbild für den Artikel "KNOW-HOW PFLANZEN: EDLE DISTELN: STAUDE DES JAHRES" aus der Ausgabe 8/2018 von TASPO GARTEN-DESIGN. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Das pulsierende Schwarzblau von ‘Taplow Blue’ (Echinops bannaticus) und die strenge Symmetrie von ‘Arctic Glow’ (E. niveus) rücken die Kugeldisteln auf eine eigene Ebene. Gebannt verfolgen sie das Schauspiel der tanzenden Skabiosen, Gräser und Glockenblumen.


Foto: GMH/Christiane Bach

Die Distel ist die Staude des Jahres 2019. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine einzelne Pflanzengattung, sondern um eine ganz Gruppe. Disteln überzeugen durch ihre schöne Optik und ihre Robustheit und sind vielseitig einsetzbar.

Ihre Gemeinsamkeit: Disteln besitzen Dornen. Mal sind nur die Blattränder mit pieksenden ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 17,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von TASPO GARTEN-DESIGN. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2018 von IM FOKUS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IM FOKUS
Titelbild der Ausgabe 8/2018 von IM FOKUS: Grüne Hüllen für Gebäude: Fassadenbegrünung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IM FOKUS: Grüne Hüllen für Gebäude: Fassadenbegrünung
Titelbild der Ausgabe 8/2018 von CHEFSACHE: Geht das? Arbeitszeit-Modelle im GaLaBau. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
CHEFSACHE: Geht das? Arbeitszeit-Modelle im GaLaBau
Titelbild der Ausgabe 8/2018 von CHEFSACHE: STEUER 2019: DAS ÄNDERT SICH!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
CHEFSACHE: STEUER 2019: DAS ÄNDERT SICH!
Titelbild der Ausgabe 8/2018 von CHEFSACHE: VERJÄHRUNG: RECHTZEITIG TÄTIG WERDEN!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
CHEFSACHE: VERJÄHRUNG: RECHTZEITIG TÄTIG WERDEN!
Titelbild der Ausgabe 8/2018 von CHEFSACHE AUSBILDUNG: SCHATTENWIRTSCHAFT: DER SCHNELLE EURO NEBENBEI?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
CHEFSACHE AUSBILDUNG: SCHATTENWIRTSCHAFT: DER SCHNELLE EURO NEBENBEI?
Vorheriger Artikel
KNOW-HOW PFLANZEN: MIT STAUDENMISCHUNGEN ERFOLGREICH MITMISCHEN
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel KNOW-HOW TECHNIK: KEINE ANGST UMZU! PRAXIS TEST KNICKEN
aus dieser Ausgabe

... Fortsätzen bewehrt, mal auch die Stängel und Blütenkelche. In jedem Fall wissen sich die meisten Disteln ganz gut vor potenziellen Fressfeinden zu schützen.

Wer je versuchte, die Gewöhnliche Kratzdistel (Cirsium vulgare) mit bloßen Händen zu jäten, kann von ihrer Wehrhaftigkeit ein Lied singen. Dennoch sind viele Disteln alles andere als fiese Kratzbürsten. Richtig eingesetzt haben sie das Zeug zum Gartenstar – wunderschön, robust und ausgesprochen nützlich. Sie überzeugen durch ihre schöne Optik und bieten eine große Bandbreite.

Vielseitige Gartenstauden

Metallisch glänzend funkelt das Elfenbein-Mannstreu ‘Silver Ghost’ (Eryngium giganteum) und präsentiert seine aus unzähligen Einzelblüten zusammengesetzten Blütenhelme, jeder gesäumt von einem zackigen Kragen über grün-silbrigem Laub. Es passt sowohl in modern gestaltete Gärten als auch in naturnahe Anlagen.

Sehr ausdruckstark sind das Flachblatt-Mannstreu (Eryngium planum), dessen Blütenstände in pulsierendem Stahlblau leuchten, oder die zahlreichen Arten und Sorten der Kugeldistel (Echinops). Deren morgensternähnliche bläuliche oder weiße Blütenstände sind für architektonisch gestaltete Gärten wie geschaffen, aber auch in Prärie- und Steppenpflanzungen sehr gefragt.

Gerade die hohen Arten von Eryngium und Echinops sind hervorragende Strukturbildner, die sowohl in Einzelstellung als auch in Gruppen großartig wirken. Es gibt aber auch niedrigere Arten und Sorten, die sich für die vorderen Beetreihen eignen.

Mannstreu und Kugeldisteln lassen sich effektvoll mit Ziergräsern kombinieren: Die sich sanft im Wind wiegenden Ähren und Halme von Federgras (Stipa tenuissima), Indianergras (Sorghastrum nutans) oder Reitgras (Calamagrostis) schmeicheln den wehrhaften Staudenschönheiten und betonen ihre markanten Konturen. Eine ähnliche Wirkung haben filigrane Blütenstauden wie Prachtkerze (Gaura), Blauraute (Perovskia) oder Skabiose (Scabiosa): Ihre zierlichen Einzelblüten umflirren die hoch aufgerichteten Disteln wie die tatsächlich in großer Zahl anzutreffenden Insekten, die sich an Nektar und Pollen laben.

Überhaupt lassen sich Disteln dank ihrer einzigartigen Gestalt erstaunlich vielseitig kombinieren – zu den Blütensonnen von Sonnenhut (Rudbeckia), Sonnenbraut (Helenium) oder Rotem Sonnenhut (Echinacea) passen sie ebenso gut wie zu doldenförmigen Blütenständen – etwa der Schafgarbe (Achillea) oder diverser Wolfsmilcharten (Euphorbia) – oder zu den Blütenkerzen von Fingerhut (Digitalis), Königskerze (Verbascum) oder Fackellilie (Kniphofia).

Das warme Sonnenlicht lässt die verblühenden Kugeldisteln (Echinops ritro ‘Veitch’s Blue’) noch einmal aufleuchten. Selbst im komplett trockenen Zustand sind sie noch eine Zierde.


Foto: GMH/Andre Stade

Die Stranddistel (Eryngium maritimum), ist ein Hingucker insbesondere für naturnah gestaltete Kiesgärten.


Fotos (3): GMH/Bettina Banse

Der zartblau blühende Garten-Mannstreu (Eryngium bourgatii) versorgt Bienen und andere Insekten zuverlässig mit Nektar und Pollen. Die robuste und langlebige Pflanze bevorzugt einen sonnigen Standort.


Das Riesen-Mannstreu (Eryngium giganteum) ist eine stattliche Erscheinung. Hier in Kombination mit Bleiwurz (Ceratostigma, links) und dem gelb blühenden Grauen Heiligenkraut (Santolina chamaecyparissus).


Die Stängel und Blütenstände des Flachblättrigen Mannstreu (Eryngium planum) erstrahlen in dunklem Neon-Violett – besonders die der Sorte ‘Blaukappe’.


Foto: GMH/Erich Luer

Das anspruchslose Alpen-Mannstreu (Eryngium alpinum), das im Juli und August blüht, findet im Steppen-Salbei (Salvia nemerosa) den perfekten Partner für starke Kontraste.


Foto: GMH/Markus Hirschler

Die deutlich niedrigeren Gold- und Silberdisteln (Carlina vulgaris, C. acaulis) glänzen vor allem in Stein- und Naturgärten – wortwörtlich, denn ihre harten Hüllblätter reflektieren das Sonnenlicht, wohingegen sie sich bei aufziehendem Regen oder Nebel schützend über dem Kreis von Röhrenblüten schließen.

Optisch und ökologisch wertvoll

Allen edlen Disteln gemein sind die Blütezeit im Hochsommer und die attraktiven Fruchtstände. Sie bringen einen fantastischen Herbst-/Winteraspekt in den Garten, gerade bei Raureif oder Schnee. Darum sollten sie erst im Frühjahr zurückgeschnitten werden, auch weil Distelfink und andere Vögel, aber auch Insekten und Kleinsäuger die nahrhaften Samen lieben.

Außerdem produzieren Disteln im Sommer Unmengen an Nektar und Pollen, weshalb sie unzählige Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten anlocken. Ihre Blätter dienen obendrein vielen Schmetterlingsraupen als Futter.

Pflegeleichte Kosmopoliten

Disteln sind Kosmopoliten, man findet sie vom Sumpf bis zur Steppe nahezu auf der ganzen Welt. Die gängigen Disteln fürs Staudenbeet haben eines gemeinsam: Sie tolerieren Halbschatten, bevorzugen aber einen Platz in der vollen Sonne und durchlässigen Boden mit gutem Wasserabzug. Staunässe mögen sie nicht. Wird das beachtet, sind sie ausgesprochen robust und pflegeleicht.

Arten wie die Gold- und die Silberdistel (Carlina vulgaris, C. acaulis) wachsen in der Natur auf eher mageren Böden. Spart man sie beim jährlichen Düngen aus, gedeihen sie aber auch in normaler Gartenerde. Dort fühlen sich auch die eleganten Kugeldisteln (Echinops), das bizarr anmutende Mannstreu (Eryngium) und die meisten anderen Disteln ausgesprochen wohl.
GMH/BDS