Lesezeit ca. 3 Min.
arrow_back

KÖNIGREICH DER ELEGANZ


Logo von Frau im Spiegel Royal
Frau im Spiegel Royal - epaper ⋅ Ausgabe 10/2022 vom 03.08.2022

ROYAL KULTUR

Artikelbild für den Artikel "KÖNIGREICH DER ELEGANZ" aus der Ausgabe 10/2022 von Frau im Spiegel Royal. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Frau im Spiegel Royal, Ausgabe 10/2022

HUBERT DE GIVENCHY (1927-2018) in seiner Pariser Residenz. Von jedem seiner geliebten Hunde ließ er Statuen entwerfen

Seine schnörkellose Eleganz revolutionierte die Modewelt. Das „Kleine Schwarze“, das Hubert de Givenchy Audrey Hepburn für „Breakfast at Tiffany‘s“ (1961) maßschneiderte (s. Foto), ist bis heute das teuerste Kleid der Filmgeschichte! Seit ihrer ersten Begegnung 1953 am Set von „Sabrina“ beflügelten sich der Designer und die Schauspielerin, beide aus adligem Hause, gegenseitig. Hepburn war es, die Hubert de Givenchy mit ihrer knabenhaften Figur zu den schlichten und dennoch femininen Kreationen inspirierte. „Sie war ein ganz anderer Typ und veränderte meine Sichtweise auf meine eigene Mode“, sagte der Designer einmal im Interview. Givenchy setzte fortan auf klare Linien, die die Silhouette perfekt betonen. Seine enge ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Frau im Spiegel Royal. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2022 von Hier kommt der Papa!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hier kommt der Papa!
Titelbild der Ausgabe 10/2022 von Ein Trikot zur Premiere. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ein Trikot zur Premiere
Titelbild der Ausgabe 10/2022 von Die Familie lässt sie strahlen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Familie lässt sie strahlen!
Titelbild der Ausgabe 10/2022 von DER FLUCH IST BESIEGT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DER FLUCH IST BESIEGT
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Geburtstag mit HINDERNISSEN
Vorheriger Artikel
Geburtstag mit HINDERNISSEN
Prachtvolle ZEITREISE
Nächster Artikel
Prachtvolle ZEITREISE
Mehr Lesetipps

... Zusammenarbeit und Freundschaft mit Hepburn, die bis zu deren Tod 1993 währte, verglich Hubert de Givenchy oft mit einer Ehe. Privat lebte der jüngste Sohn des Marquis Lucien

DER ADLIGE COUTURIER PRÄGTE NACHH ALTIG DIE MODEWELT

MANOIR DU JONCHET IM LOIRE-TAL

Das Schloss hatte der Designer mit moderner Kunst und historischen Möbeln dekoriert

Taffin de Givenchy (1888-1930) aber mit Philippe Venet (1929-2021) zusammen. Der Franzose besaß selbst ein Couture-Haus, kam aber an die Raffinesse seines Kompagnons nicht heran. Eifersucht gab es deswegen keine – stattdessen dekorierten die beiden mit großer Leidenschaft. Hubert de Givenchy stylte nämlich nicht nur gerne Frauen – der Modeschöpfer, der 1988 sein Label für 45 Millionen Euro an den Luxusgüterkonzern LVMH verkaufte, bewies auch beim Dekor seiner herrschaftlichen Anwesen in Paris, dem „Hôtel d’Orrouer“, und seinem Renaissance-Schloss „Manoir du Jonchet“ im Loire-Tal Sinn für Ästhetik. Hubert de Givenchy erwarb im Laufe der Jahrzehnte hunderte Gemälde, Büsten, Vasen und Skulpturen und fügte sie in seinen Gemächern zu einem Gesamtkunstwerk zusammen. Sein Spitzname „Le Grand Hubert“ hat daher nicht nur etwas mit seiner stattlichen Statur von 1,98 Metern Größe zu tun, sondern auch mit seiner Vorliebe für Grandeur! Ein besonderes Faible hatte er für barocke Möbel aus der Zeit von König Ludwig XVI. (1754-1793). „Jeder träumt doch wegen der tollen Kostüme davon, im 17. oder 18. Jahrhundert zu leben“, sagte Hubert de Givenchy 1978 im Interview mit „Women Women’s Wear Daily“ – und fügte augenzwinkernd hinzu: „Aber natürlich ohne all die Unannehmlichkeiten jener Zeit.“

Der größte Schatz neben den Möbeln sind die vielen Kunstwerke, die Hubert de Givenchy sammelte. Über 1200 Objekte aus seinem Nachlass kamen jetzt im Auktionshaus Christie’s unter den Hammer. Ein Bild von Pa-blo Picasso (1881-1973), das er in seiner Pariser Residenz aufgehängt hatte, erzielte 4,24 Millionen Euro (Nr. 2), die Vögel des Bildhauers François-Xavier Lalanne (1927-2008) aus seinem Schlossgarten 1,18 Millionen Euro (Nr. 1). Die 1,50 Meter hohe Skulptur von Alberto Giacometti (1901-1966) brachte 27,17 Millionen Euro ein (Nr. 3). Ein Rekord! Es ist der höchste Erlös, der bislang in diesem Jahr bei einer Auktion in Frankreich erreicht wurde. Insgesamt kamen 118,1 Millionen Euro zusammen – mehr als doppelt so viel wie der untere Schätzpreis.

Sylvia Petersen

DAS HÔTEL D’OR ROUER IN PARIS

Seine Stadtresidenz – ein exaltierter Traum für Connaisseure