Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

KOLUMNE


The Red Bulletin-Österreich Ausgabe - epaper ⋅ Ausgabe 8/2019 vom 10.07.2019

ABSEITS DES ALLTÄGLICHEN


BEGEGNUNGEN

Artikelbild für den Artikel "KOLUMNE" aus der Ausgabe 8/2019 von The Red Bulletin-Österreich Ausgabe. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: The Red Bulletin-Österreich Ausgabe, Ausgabe 8/2019

Er ist 200 Tage im Jahr unterwegs, Jetlag ist bei Korrespondent und Reisereporter Thilo Mischke (TV-Dokureihe „Uncovered“) ein Dauerzustand. Auf seinen Expeditionen trifft der 38-jährige Berliner immer wieder Menschen, die ihn faszinieren. Dieses Mal: Mr. Toh, der die Full Moon Party in Thailand ausrichtet und über die Jugend lernt.


Der berühmte Haad-Rin-Strand ist leer, kaum Menschen. Ich höre das Meer rauschen, höre den Wind, der den weißen Sand umherwirbelt.
Hier und da halten Menschen ihre Füße ins Wasser, trinken erschöpft von der Hitze aus einer frischen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von The Red Bulletin-Österreich Ausgabe. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2019 von WILLKOMMEN IM WUNDERLAND. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WILLKOMMEN IM WUNDERLAND
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von HEROES: DAS GEHT UNTER DIE HAUT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HEROES: DAS GEHT UNTER DIE HAUT
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von HEROES: DIE SCHÖNE WAR DAS BIEST. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HEROES: DIE SCHÖNE WAR DAS BIEST
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von SO KLINGT DIE APOKALYPSE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SO KLINGT DIE APOKALYPSE
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von Wer mit 300 km/h am Hinterrad eines Kontrahenten klebt ist entweder komplett irre – oder er will einfach nur überholen.. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wer mit 300 km/h am Hinterrad eines Kontrahenten klebt ist entweder komplett irre – oder er will einfach nur überholen.
Titelbild der Ausgabe 8/2019 von MotoGP am Red Bull Ring: der Thriller auf zwei Rädern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MotoGP am Red Bull Ring: der Thriller auf zwei Rädern
Vorheriger Artikel
EDITORIAL: WILLKOMMEN MIT 300 SACHEN
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel WILLKOMMEN IM WUNDERLAND
aus dieser Ausgabe

Der berühmte Haad-Rin-Strand ist leer, kaum Menschen. Ich höre das Meer rauschen, höre den Wind, der den weißen Sand umherwirbelt.
Hier und da halten Menschen ihre Füße ins Wasser, trinken erschöpft von der Hitze aus einer frischen Kokosnuss. Dieser Strand ist nicht zum Baden gemacht, er ist der Austragungsort der größten Party Südostasiens.

Eine Sehenswürdigkeit, ohne dass sich die Besucher dafür interessieren, wie dieser Strand aussieht – am Tage. Sie kommen nachts, sie kommen für den Techno, für die Plastikbecher, gefüllt mit Softdrinks und Rum. Sie kommen für gemalte neonfarbene Muster auf ihrer hellen Haut. Muster, die unter UV-Lampen zu leuchten beginnen. Sie kommen, um zu feiern und so lange zu trinken, bis sie nur noch auf dem Rücken im Sand liegen können, die Musik nicht mehr hören und vom Leben besoffen über die Freiheit nachdenken. Auch ich habe das gemacht, 2003.
Mit meinem besten Freund Robert, auch ich lag hier im Sand und hörte Rummeltechno, bis die Ohren pfiffen.


„Nach 30 Jahren Full Moon Party habe ich die Schnauze voll. Ich will jetzt in Rentner investieren.“


Mr. Toh betreibt die größte Bar am legendären


Mr. Toh ist müde , 41 Jahre alt, er ist hier an diesem Strand groß geworden. Seit 41 Jahren einmal im Monat Full Moon Party. Das hinterlässt Spuren, nicht nur in der Natur der Insel, sondern auch bei ihren Bewohnern. Als Elfjähriger hat er Schnäpse ausgeschenkt, jetzt, dreißig Jahre später, betreibt er mit der Drop-in Bar eine Legende, er betreibt den Motor dieser Party. Die größte Bar am Haad Rin.

Von ihm habe ich nichts über das Leben gelernt, so ehrlich muss ich sein. Man lernt auf Partys nichts über das Leben. Vielmehr konnte ich durch ihn einen Blick auf verschiedene Jugendgenerationen aus der ganzen Welt und ihre Bedürfnisse werfen, über den Zeitraum eines halben Lebens. Mr. Toh spricht wenig über sich. „Nicht mal mein Name Mr. Toh stimmt“, sagt er. Die Touristen könnten sich seinen thailändischen Namen nicht merken, deswegen hat er sich diesen Spitznamen gegeben. Mr. Toh spricht am liebsten über die Besucher der Party, von den Gesichtern, die einmal im Monat vom Vollmondlicht erleuchtet werden, und was er darin sieht.

„Die Gäste werden immer jünger“ , sagt er. „Früher, da waren alle um die dreißig, jetzt sind alle um die zwanzig.“ Mr. Toh stört das nicht, es verblüfft ihn nur. Gestern war eine Party, und es läuft immer gleich ab. Morgens Aufbau, nachts kommen aus ganz Thailand bis zu 40.000 Menschen auf die Insel Ko Pha-ngan. Mr. Toh sorgt für Spaß. DJs aus Europa, Getränke wie in Europa, das beste Kater-Essen, auch wie in Europa: Pizza statt Pad Thai.

„Viele denken ja, die Full Moon Party sei ein buddhistisches Fest“, sagt er und fügt hinzu: „Ist es aber nicht, das wurde vor über dreißig Jahren hier am Strand einfach erfunden. Der Vollmond als Grund zum Feiern.“ „Viele denken ja, die Full Moon Party sei ein buddhistisches Fest“, sagt er und fügt hinzu: „Ist es aber nicht, das wurde vor über dreißig Jahren hier am Strand einfach erfunden. Der Vollmond als Grund zum Feiern.“

Die Generationen kommen und gehen, Generation X, danach Y, dann die Millennials, sie alle setzen sich von ihrer Vorgängergeneration ab. Wollen anders sein, wollen neu sein. Das ist auch wichtig, das ist schließlich die Aufgabe der Jugend.

„Wenn sie feiern , sind sie alle gleich“, sagt Toh. Egal wie alt. „Mischgetränke und Charts- Musik verbinden Generationen.“ Die Welt würde immer ernster werden, sagt Toh, die Kriege immer lauter, die Natur verkocht vor Hitze. Auch hier in Thailand spürt man den Klimawandel. „Eigentlich ist jetzt Monsun.“ Er zeigt in den blauen Himmel. Kein Regen. Die Welt verändert sich, die Jugend bleibt gleich. Nur das Bedürfnis, der Realität zu entfliehen, setzt heute früher ein. Eskapismus als einträgliches Geschäftsmodell; je beschissener die Welt, desto mehr wollen die Leute feiern.

Mr. Toh ist aber erschöpft. „Nach dreißig Jahren Full Moon Party habe ich die Schnauze voll“, sagt er. Wischt sich den Schweiß mit einem Handtuch aus dem Nacken. „Ich will jetzt in Rentner investieren“, sagt er. „Die, die früher hier gefeiert haben, werden jetzt alt und wollen betreut werden. Sie wollen am Haad Rin alt werden.“

„Rentner und Feierwillige, sie haben die gleichen Bedürfnisse?“, frage ich Toh. Und er lacht, nickt. „Sie wollen vergessen, wie die Wirklichkeit aussieht.“


MARTIN GASCH BLAGOVESTA BAKARDJIEVA THILO MISCHKE