Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Kontrollierte-Wohnraum-Lüftungsanlage: Individuelle Frischluftzufuhr im Mehrfamilienhaus: Dezentrales Lüftungssystem für KfW-Effizienzhaus


IKZ Haustechnik - epaper ⋅ Ausgabe 14/2018 vom 20.07.2018

In Gnarrenburg in Niedersachsen wurde Anfang 2017 ein Mehrfamilienhaus gemäß „KfW-Effizienzhaus 55“-Standard fertiggestellt. Die Dreifachverglasung und die effiziente Dämmung sorgen für Energieeinsparungen, verhindern jedoch einen ausreichenden Luftaustausch im Hausinneren, welcher für ein angenehmes Wohlfühlklima und die Regulierung der Raumfeuchte notwendig ist. Um Schimmel zu vermeiden, ein gesundes Raumklima zu gewährleisten und Heizenergie zu sparen, wurden in jeder Wohneinheit vier paarweise betriebene Lüftungsgeräte installiert. Die einfache Montage und ein effizienter sowie leiser Betrieb ...

Artikelbild für den Artikel "Kontrollierte-Wohnraum-Lüftungsanlage: Individuelle Frischluftzufuhr im Mehrfamilienhaus: Dezentrales Lüftungssystem für KfW-Effizienzhaus" aus der Ausgabe 14/2018 von IKZ Haustechnik. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: IKZ Haustechnik, Ausgabe 14/2018

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 6,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von IKZ Haustechnik. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 14/2018 von Geschlossen am Image arbeiten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Geschlossen am Image arbeiten
Titelbild der Ausgabe 14/2018 von Nachrichten: IKZ-E-Paper – neu und kostenlos für Abonnenten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nachrichten: IKZ-E-Paper – neu und kostenlos für Abonnenten
Titelbild der Ausgabe 14/2018 von Deutschland verfehlt Klimaschutzziel bis 2020. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Deutschland verfehlt Klimaschutzziel bis 2020
Titelbild der Ausgabe 14/2018 von Nachrichten: Initiative Digitalisierung im Handwerk: Pilotanwender gesucht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nachrichten: Initiative Digitalisierung im Handwerk: Pilotanwender gesucht
Titelbild der Ausgabe 14/2018 von Nachrichten: SHK AG: Erweiterung im Großhandelskader. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nachrichten: SHK AG: Erweiterung im Großhandelskader
Titelbild der Ausgabe 14/2018 von Hydraulischer Abgleich vom Dienstleister: Techem erweitert seine Serviceaktivitäten rund um die Immobilie. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hydraulischer Abgleich vom Dienstleister: Techem erweitert seine Serviceaktivitäten rund um die Immobilie
Vorheriger Artikel
Fahrspaß ohne Grenzen: SHK-Biker-Event machte gutes Wetter …
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel INFOTHEK: EDV
aus dieser Ausgabe

... standen für die Bauherrn neben einer intuitiven Steuerung im Mittelpunkt der dezentralen Lüftungslösung.

Die niedersächsische 3050-Einwohner-Gemeinde Gnarrenburg liegt am Oste-Hamme-Kanal zwischen Stade und Hamburg inmitten des Elbe-Weser-Dreiecks. Das Mehrfamilienhaus der Familie Rademacher besteht aus vier Wohneinheiten mit je 65 m². Erbaut im Jahr 2017, entspricht das Mehrfamilienhaus dem Standard KfW-Effizienzhaus 55. Zu den Anforderungen des Niedrigenergiehauses gehören Fenster mit Dreifachverglasung und Spezialrahmen, eine Dachdämmung von 24 cm sowie eine Außenwanddämmung von 18 cm. Energetisch abgerundet wird der Neubau des Mehrfamilienhauses durch ein dezentrales Lüftungssystem. „Der Einsatz einer kontrollierten Wohnraumlüftung sollte in erster Linie ein gesundes und angenehmes Raumklima gewährleisten“, so der verantwortliche SHK-Fachplaner Patrick Hoops der Hoops Haustechnik GmbH. „Durch den ständigen Luftaustausch wird ein zu hoher Feuchtegrad in den Räumen und damit eine mögliche Schimmelbildung in den Wohnungen vermieden. Als positiver Nebeneffekt konnte dank der hohen energieeffizienten Leistungsfähigkeit des Lüftungssystems der Energiestandard noch höher gehalten werden.“

Dezentrale statt zentrale Lösung

Entschieden hat sich der Fachplaner für eine dezentrale Variante der Wohnraumlüftung. „Für das Mehrfamilienhaus wäre ein zentrales Lüftungssystem nicht die optimale Lösung gewesen“, schildert Hoops. „Es hätte ein separater Raum für das zentrale Lüft ungsgerät mit eigenen Brandschutzmaßnahmen bereitgestellt werden müssen.“ Auch die Aspekte Installation und individuelle Steuerung der Lüft ungsgeräte waren von Bedeutung: „Mit den dezentralen Geräten, die sehr einfach zu installieren sind, kann trotzdem jeder Bewohner sein Lüft ungssystem individuell steuern“, argumentiert Hoops. Bei dezentralen Lüft ungsgeräten setzt der Fachplaner bereits länger auf die Produkte von Zehnder. Die Entscheidung für das in Gnarrenburg eingesetzte Lüftungsgerät viel auf „Zehnder Comfo-Spot Twin40“.

Die Installation erfolgte in der Rohbau-Phase, kurz nach dem Richtfest. Sie wurden unter der Zimmerdecke auf Höhe Fensteroberkante angebracht, um eine optisch ansprechende Außenansicht zu unterstützen. Mit lediglich einer Kernlochbohrung pro Lüft ungsgerät wurden diese mit einem Montagerohr, das den Wohnraum mit dem Außenbereich verbindet, in das Mauerwerk eingesetzt.

Betriebsweise

„Auch die Auslegung erfolgte durch Zehnder. Insgesamt konnte die Montage der Lüft ungsgeräte in allen Wohnungen nach zwei Tagen abgeschlossen werden“, berichtet Hoops zufrieden. Der Einbau der Lüft ungsgeräte erfolgt paarweise. Das bedeutet, ein Gerät läuft im Zuluft betrieb, während das zweite Gerät gleichzeitig im Abluft betrieb arbeitet. Die DC-Axiallüft er wechseln alle 50 bis 70 Sekunden bei beiden Geräten gleichzeitig die Laufrichtung, abhängig von der Lüft ungsstufe. Auf diese Weise kann eine Durchströmung des Wohnraums mit frischer Luft sichergestellt werden.

Paarweise betrieben kann „Zehnder Comfo-Spot Twin40“ bis zu 46 m³/h Luft fördern. Das dezentrale Lüft ungsgerät bietet dabei eine hohe Energieeffizienz. Durch den integrierten und Keramikwärmeübertrager wird der Abluft Wärme energie entzogen und diese gespeichert. Nach dem Richtungswechsel wird die gespeicherte Wärme auf die Zuluft übertragen. Dadurch erzielt das Gerät eine Wärmerückgewinnung von bis zu 91 %.

Hinsichtlich der Bedieneinheiten in den Wohnungen entschied sich der Fachplaner für eine manuelle, leicht zu handhabende LED-Steuerung. Im Hauswirtschaft sraum befindet sich eine zentrale Bedieneinheit fur alle vier Luft ungsgerate einer Wohnung. Die Bedieneinheit „Zehnder LED Twin“ regelt vier Luft ungsstufen. „Zehnder Comfo-Spot Twin40“ ist bis -20 °C in vollem Umfang einsatzfahig und benotigt somit auch bei extremen Ausentemperaturen keinen Frostschutz. So konnen die Bewohner einfach und individuell ihr Luft ungssystem steuern.

Fur den Einbau der dezentralen Luftungsgerate sind lediglich Kernlochbohrungen und Stromanschlusse erforderlich. Diese wurden in der Rohbau-Phase des Mehrfamilienhauses, kurz nach dem Richtfest, vom SHK-Fachplanerunternehmen Hoops Haustechnik durchgefuhrt.


Die Luftungsgerate werden unter der Zimmerdecke, auf Hohe der Fensteroberkante, angebracht und unterstutzen damit die optisch ansprechende Ausenfassade des Mehrfamilienhauses.


Die Abdeckhaube an der Ausenfassade sorgt fur effektiven Wetterschutz sowie mittels Doppeloffnung fur eine gleichmasige Luftdurchstromung des Warmetauschers.


Die nach oben gerichtete Ausstromungsoffnung im Raum begunstigt den sogenannten „Coandă-Effekt“. Dadurch stromt die Luft ohne Zugerscheinungen an Decke und Wanden entlang und verteilt sich optimal im Raum.


Jeder Bewohner kann seine Luftungsgerate individuell steuern. Neben der Bedieneinheit „Zehnder LED Twin“ ist im Raum nur das flache und abgerundete Glaselement der Design-Innenwandhaube des Luftungsgerats zu sehen.


Fassaden- und Innenansicht

Auch das ausere Erscheinungsbild des Luft ungsgerats war ein Entscheidungskriterium: „Die Optik spielt schon eine mitentscheidende Rolle, da die Abdeckhauben sowohl innen wie auch ausen sichtbar sind“, so Fachplaner Hoops. „Die im Gnarrenburger Mehrfamilienhaus eingesetzten Luft ungsgerate glanzen zum einen durch elegante, hochwertige Edelstahlhauben an der Ausenfassade, zum anderen integriert sich die formschone, flache Glasabdeckung im Innenraum harmonisch in das jeweilige Wohnambiente“, hebt Hoops hervor. Die gesamte Technik bleibt dabei in der Wand verborgen.

Auf der Raumseite hat die Innenwandhaube eine nach oben gerichtete Ausstromungsoffnung, die den sogenannten „Coandă-Effekt“ begunstigt: „So stromt die Luft ohne Zugerscheinungen an Decke und Wanden entlang und verteilt sich optimal im Raum“, erklart der Fachplaner. Weiterer Vorteil dieses Designs sei eine zusatzliche Schallreduzierung. So verspricht der Hersteller mit dem System eines der leisesten Gerate seiner Klasse mit einem Schalldruckpegel von 29 dB(A) bei 38 m3/h Luft volumenstrom anzubieten.

Die Abdeckhaube an der Ausenfassade sorgt fur effektiven Wetterschutz sowie mittels Doppeloffnung fur eine gleichmasige Luft durchstromung des Warmetauschers. Dazu erklart Zehnder: „Die exzentrische Position des Axialluft ers im Gerateinneren steigert uberdies die Effi-zienz: Dieser liegt genau im naturlichen Stromungsweg der Luft und benotigt daher kaum Energie zur Ansaugung.“

Luftfilterung

Standardmasig verfugt „Zehnder Comfo-Spot Twin40“ uber einen Grobstaubfilter der Klasse G3. Der Zeitpunkt fur den Filterwechsel wird am Bedienteil nach Ablauf eines Zeitintervalls optisch angezeigt. Optional kann von den Bewohnern individuell ein Pollenfilter nachgerustet werden.

Fachplaner Patrick Hoops freut sich uber den gelungenen Einbau der Luftungsgerate: „Die Zusammenarbeit mit der Firma Zehnder lief wie immer einwandfrei. Auch die inzwischen eingezogenen Bewohner des Mehrfamilienhauses sind rundum zufrieden mit dem angenehmen Raumklima dank der effizienten und formschonen Luft ungsgerate.“

www.zehnder-systems.de

INFOTHEK: Termine