Lesezeit ca. 19 Min.
arrow_back

KRUPS Evidence ECOdesign EA897B


Logo von ETM Testmagazin
ETM Testmagazin - epaper ⋅ Ausgabe 9/2022 vom 29.08.2022
Artikelbild für den Artikel "KRUPS Evidence ECOdesign EA897B" aus der Ausgabe 9/2022 von ETM Testmagazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ETM Testmagazin, Ausgabe 9/2022

ETM TEST MAGAZIN

KRUPS Evidence ECOdesign EA897B

SEHR GUT 92,0 %

Einzeltest Kaffeevollautomat

www.etm-testmagazin.de

09/2022

Die wesentlichen Merkmale

Maße (B max× Tmaxmax× Hmaxmax): 365 × 240 × 380 Millimeter

Gewicht (m max, ohne Wasser usw.): 7.500 Gramm Milchsystem:

Mahlwerk:konisches Mahlwerk aus Edelstahl

Volumen des Tanks (V max): 2.300 Milliliter

One Touch Cappuccino-Block

außerordentliches Tempo (T∅ des Vorheizens: 23 Sekunden & T∅ des Herstellens eines Espressos: 36 Sekunden); gleichmäßiger Doppelbezug (Vdes 1. Espressos versus Vdes 2. Espressos: ±1 Milliliter); maßvoller Stromverbrauch (P∅ während des Herstellens eines Espressos: 542,2 W)

- kein einzelner Milch- & Milchschaumbezug; vereinzelt Struktur vermissen lassende Bedienungsanleitung

Größe, Gewicht & Co.

Der Evidence ECOdesign EA897B von KRUPS ist mit Maßen von 365 × 240 × 380 Millimetern (Hmax× Bmax× ​T max) alles andere als ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ETM Testmagazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 9/2022 von Liebe Leserin, lieber Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser,
Titelbild der Ausgabe 9/2022 von Für meisterliche Cuts von Steak & Co. – 7 Fleischmesser im Test –. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Für meisterliche Cuts von Steak & Co. – 7 Fleischmesser im Test –
Titelbild der Ausgabe 9/2022 von Der Test im Überblick. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Test im Überblick
Titelbild der Ausgabe 9/2022 von Testverfahren. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Testverfahren
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Der Test im Überblick
Vorheriger Artikel
Der Test im Überblick
Wach machender Genuss mit vollem Aroma – dank des von Werk aus vorhandenen Mahlwerks
Nächster Artikel
Wach machender Genuss mit vollem Aroma – dank des von Werk aus vorhandenen Mahlwerks
Mehr Lesetipps

... monumental: Viele Verbraucherinnen & Verbraucher werden ihn also wunderbar im Haus abstellen können, ohne dadurch schon zu viel wertvolle, weil anderswie verwendbare Fläche zu vereinnahmen. Dem Gewicht von 7.500 Gramm (m max, ohne Wasser usw.) ist schließlich zu verdanken, dass man das Modell auch ohne Weiteres an- und anderswohin heben kann, bspw. also während des Abwischens der Arbeitsplatte. Spielraum bei der Wahl des Abstellorts können auch die 1,25 Meter (L max) des Stromkabels erschließen: Man muss das Modell schließlich nicht nah an einem Stromanschluss des Hauses positionieren.

Nach dem Auspacken ließen sich unsere Testerinnen & Tester schon vom Stil des Modells vereinnahmen: Der vordere Teil des Modellkörpers will schließlich – nach Material und Materialstruktur – edlen Naturstein mimen. Freilich handelt es sich hier aber nur um makellos verarbeitetes Hartplastik. Was sich aber monieren ließe: Das den Auslass einschließende Material ist von einem solchen Glanz, dass sich an ihm bspw. immer wieder empor schießender Espresso abzeichnen kann. Mit einem Tuch kann man solcherlei Makel aber schnell und simpel wieder verschwinden lassen. Doch sollte man noch über das ansprechende Äußere des Modells hinausschauen und sich den hier vorhandenen Materialien widmen: Hier sind schließlich 60 % aller Materialien, die bspw. auch die im Modell werkende Technik auszeichnen, wiederverwertet worden. Das aber ist noch nicht alles: 90 % aller Materialien des Modells lassen sich in vollem Maße recyceln, sodass auch sie sich, wenn der Vollautomat voll verschlissen sein sollte, wiederverwertet werden können.

Von einer wirklich erlesenen Qualität sind weder die Materialien noch der Materialverbund des Evidence ECOdesign EA897B: Das lässt sich nicht allein, aber bspw. auch an den ausnehmenden Spaltmaßen des Modellkörpers erkennen. Manche Verbraucherinnen & Verbraucher werden das monieren. Aber: Diese Makel ändern nichts daran, dass das Modell vollstabil ist und auch Stöße keinerlei Schäden an den äußeren Wänden des Modellkörpers verursachen. Was sich außerdem verbessern ließe: Die Haube des Bohnenbehälters kann durch ihre Transparenz in vollem Maße Sonnenlicht bis an die Bohnen hindurch lassen. Das ist verdrießlich, weil viele der in den Bohnen vorhandenen Aromen sehr volatil sind und sich bspw. auch dadurch verabschieden können – man muss hier aber einräumen, dass dieses Risiko in den Haushalten vieler Verbraucherinnen & Verbraucher minimal sein wird, sollte das Modell nicht immer in der prall hinein scheinenden Sonne stehen.

Die Bedienung

Das Modell kann ausschließlich ein klassisch-konventionelles Bohnenbehältnis vorweisen, sodass sich mit ihm auch nur volle Bohnen in Espresso & Co. verwandeln lassen. Was also nicht vorhanden ist: Die Option, schon vorab vermahlenes Bohnenpulver zu verwenden. Dies ist nicht katastrophal, wird aber den ein oder anderen, der bspw. das manuelle Mahlen in einer exzellenten Handmühle vorziehen sollte, sicherlich verdrießen. Der Einlass des Bohnenbehälters ist mit Maßen von 104 × 210 Millimetern (Lmax× Bmax) kolossal, sodass man die Bohnen nicht einmal sonderlich präzise hinein manövrieren muss. 260 Gramm lassen sich hier vorhalten: Mit ihnen kann man 37 Espressi herstellen. Auch in Haushalten mit Verbraucherinnen & Verbrauchern, die ihren Wachmacher wirklich lieben, muss man also nur ab und an neue Bohnen heranholen.

Wiewohl der Tank an der Rückseite des Modellkörpers auszumachen ist, kann man ihn doch ohne Weiteres erreichen. Wertvoll ist hier insbesondere das in ausreichendem Maße Gripvermittelnde Handteil; nur während des Wiederhineinlassens ins Modell kann es zu Problemen kommen, sodass man den Tank immer mal wieder hin und her manövrieren muss, um ihn sicher mit der ihn haltenden Mechanik zu verbinden. Mit neuem Wasser versehen kann man den Tank spielerisch: Dies ist schon den Maßen des Wassereinlasses zu verdanken, die sich mit 230 × 65 Millimetern (B max× Tmax) allemal sehen lassen können. 2.300 Milliliter passen in den Tank, was in der Theorie ausreichend wäre, um 57 Espressi der Größe M (s. u.) herzustellen; leider indes lässt der Evidence ECOdesign EA897B die Verbraucherinnen & Verbraucher nicht das volle Wasser verwenden, sondern will schon dann wieder neues haben, wenn noch immer 300 Milliliter im Tank vorhanden sind.

Das Herstellen von Spezialitäten mit Milch wie bspw. Cappuccino setzt außerdem voraus, dass man dem Modell auch noch eine Milchquelle bereitstellt. Hier ist aber kein spezieller Milchbehälter vorhanden. Anstelle eines solchen muss man das eine Ende des Milchschlauchs mit dem Milchsystem verbinden und das andere Ende desselben in die Milch hinein reichen lassen, einerlei ob diese nun in einem Tetra Pak o. Ä. sein sollte. Milchschaum kann das Modell anschließend von allein produzieren: Die Technik des Modells kann die Milch anziehen, sie alsdann innerhalb des Milchsystems schäumen und sie anschließend als wunderbarvoluminösen Milchschaum ausspeien.

Will man das Modell anschalten, so muss man nur das mit der An- & Aus-Graphik versehene Touchelement anrühren. Anschließend kommt das 23 Sekunden (T∅) in Anspruch nehmende Vorheizen. Währenddessen aber lässt sich das Modell schon weiter verwenden, also bspw. eine Spezialität anund auswählen, sie weiter an die Ansprüche der Verbraucherinnen & Verbraucher anpassen usw. Nach dem Abschluss des Vorheizens macht sich das Modell auch schon ans Werk. Will man aber noch Milch in Milchschaum verwandeln lassen, so muss man vorab nochmals 20 Sekunden (T ∅) warten.

Das Touchpanel ist das Mittel, über das Verbraucherinnen & Verbraucher mit der Evidence ECOdesign EA897B kommunizieren können. Hier sind 16 verschiedene Touchelemente zu erspähen, die mit 10–19 Millimetern (∅min– ∅ max) von ausreichendem Maß sind und sich von unseren Testerinnen & Testern ohne Weiteres erreichen ließen; eine Reaktion war nach maximal 0,5 Sekunden (T ∅) zu verzeichnen. Wer aus den hier vorhandenen, nach unserem Urteil ohne Weiteres verständlichen Graphiken nichts ableiten können sollte, der kann auch in die alles Wesentliche abhandelnde Dokumentation des Herstellers schauen. Obendrein sind auch noch mehrere LEDs vorhanden, die sich dadurch auszeichnen können, bei wirklich allen Lichtverhältnissen – sommers wie winters – erkennbar zu sein.

Auch Verbraucherinnen & Verbraucher, die sich noch nie eines solchen Modells annahmen, werden ohne Weiteres mit ihm auskommen: Anspruchsvoll zu verwenden ist es schließlich nicht. Nur vereinzelt wird man hier Kritik äußern können: So lässt sich ohne Blick in die Dokumentation des Herstellers nur schwerlich verstehen, wie die verschiedenen LEDs des Modells zu verstehen sind. Weiterhin ist es alles andere als simpel, die von der Technik des Modells zu verwirklichende Temperatur zu verändern oder die Spülautomatik aus- und wieder anzuschalten: Auch hier muss man das ein oder andere Mal in die Dokumentation des Herstellers hineinschauen.

Individualisierungsmöglichkeiten

Mit dem Evidence ECOdesign EA897B lassen sich 8 verschiedene Spezialitäten servieren – in der Terminologie des Modells handelt es sich hierbei um Americano, Caffe Latte, Cappuccino, Espresso, Heißwasser, Latte Macchiato, Long Coffee und Ristretto. Das Spezialitätenspektrum ist nicht solchermaßen pompös wie bei manch anderen Modellen. Wesentlich ist aber, dass die wirklich elementaren Spezialitäten wie bspw. Espresso & Co. vorhanden sind und Verbraucherinnen & Verbraucher verzücken können.

Wie das Modell all diese verschiedenen Spezialitäten herstellen soll, lässt sich verschiedentlich an die Ansprüche der Verbraucherinnen & Verbraucher anpassen. Vor allem anderen ist hier die Größe einzuprogrammieren. Wählbar sind M, L und XL: Welche Volumina, also wie viele Milliliter nun aber mit diesen Größen korrelieren, lässt sich nur in der Dokumentation des Herstellers nachlesen; beim Espresso sind es bspw. 40, 55 und 70 Milliliter. Hier kann man das Modell also 20–350 Milliliter in einem Mal herstellen lassen, wobei dies auch Spezialitäten mit Milch einschließt: Leider lässt sich das zu verwendende Milch- resp. Milchschaumvolumen nicht allein verstellen; immer nur das volle Volumen der Spezialität kann man anpassen. Loben wollen unsere Testerinnen & Tester vor allem die hier vorhandene, per Touch schnell an- und auszuwählende Extra-Shot-Funktion: Mit ihr kann man alle Spezialitäten in einem Mal um einen Espresso anreichern, was sich bspw. auch in puncto Aroma wahrnehmen lässt.

Auch das Aromalevel kann man verändern und in wahrnehmbarem Maße an verschiedene Ansprüche anpassen. Durch das Verstellen des Aromalevels lässt sich verändern, wie viel Pulver das Modell während des Herstellens in einen Puck verwandelt. Während man das Aroma und auch das Volumen durchs Anrühren der hier vorhandenen Touchelemente schnell und simpel anpassen kann, verhält es sich mit der Temperatur vollkommen anders. Doch auch hier sind es drei Temperaturlevel, die bei Espresso & Co. schließlich in andere Temperaturen münden (s. u.).

Die Mechanik kann eine Handvoll verschiedener Grade verwirklichen, sodass man das endlich wahrzunehmende Aroma auch über die Größe der einzelnen Pulverpartikel anpassen kann. Verändern kann man den Grad nur über ein Drehrad innerhalb des Bohnenbehälters: Die Position dieses Drehrads sahen unsere Testerinnen & Tester als durchwachsen an, kommt man doch nicht ohne Weiteres ins Bohnenbehältnis hinein. Man muss sich außerdem vorhalten, dass man den Grad, um Mahlwerksschäden zu verhindern, nur während des Mahlens anpassen kann und man daher nur den ein oder anderen Moment hat, um das Drehrad hin oder her zu drehen. Wenn man aber diese nicht vollkommen optimale Position außen vor lässt, ist die Mechanik auch hier anstandslos: Das Drehrad lässt sich schließlich sehr smooth drehen. Schön ist weiterhin, dass sich in der Dokumentation einsehen lässt, welcher Grad bei welchem Roast zu verwenden sinnvoll ist. Dies kommt vor allem solchen Verbraucherinnen & Verbrauchern zupass, die noch keinerlei Expertise in dieser Sphäre haben.

Der Evidence ECOdesign EA897B kann 2 Spezialitätenkompositionen (einschließlich der Temperatur, des Volumens usw.) einspeichern, sodass man sie anschließend mit nur einem Touch herstellen kann. Das ist vor allem dann wertvoll, wenn die das Modell immer wieder verwendenden Verbraucherinnen & Verbraucher bspw. andere Ansprüche an einen Espresso stellen, sodass vor dem Herstellen alles immer wieder neu einzuprogrammieren wäre. Mit der Favoriten-Funktion lässt sich dies vermeiden.

Abschließend lässt sich natürlich auch noch die Höhe des Auslasses verstellen, damit man auch Tassen mit einer Höhe von 140 Millimetern (Hmax) verwenden kann. Auch lässt sich so sicherstellen, dass Espresso & Co. bei kompakten Tassen nur den ein oder anderen Millimeter herabrinnen müssen: Dadurch kann ein Hoch- und Herausspritzen wirksam vermieden werden. Die Mechanik des Auslasses ist von anstandsloser Qualität, sodass man ihn widerstandslos hoch- und herabschieben kann.

Die Reinigung

Will man sicherstellen, dass sich Espresso & Co. wirklich immer durch ein makelloses Aroma auszeichnen können, so muss man all die verschiedenen, ins Herstellen dieser Spezialitäten einspielenden Teile der Technik sauber halten. Dies lässt sich dank der im Zubehörpack des Evidence ECOdesign EA897B vorhandenen Utensilien auch ohne Weiteres verwirklichen. Außerdem kann man sich viel Arbeit von dem Modell abnehmen lassen – dank der ihm von Werk aus verliehenen Auto-matikprogramme.

Wann immer man den Tresterbehälter leeren muss, lässt sich dies durch eine hell strahlende Graphik am Tastenpanel des Modells erkennen. Man muss sich seiner annehmen, wenn sich hier 10 Pucks ansammeln, also bspw. nach 10 Cappuccini, Espressi usw. Glücklicherweise ist das mit alledem verbundene Arbeitsvolumen minimal: Der Tresterbehälter lässt sich mit einem Mal aus der Flanke des Modellkörpers hervor- und herausziehen, um ihn schließlich auszukippen. Man sollte ihn anschließend noch einmal voll auswaschen.

Auch die nach vorne hin aus dem Modell ausbauchende Wasserschale muss man immer mal wieder ausleeren. Da in ihr ein Schwimmer vorhanden ist, lässt sich schnell und simpel erkennen, wann ein solches Ausleeren veranlasst ist. Auch wenn die Wasserschale mal prallvoll sein sollte, kann man sie immer noch sicher herausnehmen. Da sich in dem Wasser bspw. auch Öle ansammeln können, ist ein Auswaschen der Wasserschale mit einem Abwaschmittel sinnvoll.

Will man sicherstellen, dass die Technik des Modells von innen wieder ansehnlich wird, kann man das hier wesentliche Automatikprogramm (scil. Kaffeespülung) anstoßen. Dieses nimmt nur 49 Sekunden (T∅) in Anspruch und ist vollkommen ausreichend, wenn man das Modell nur einmal mit viel Wasser ausspülen will. Die Technik des Modells kann sich auch beim Wiederanschalten immer von alleine spülen. Schön ist vor allem, dass man diese Option anoder ausschalten und das Modell auch hierin an die Ansprüche der Verbraucherinnen & Verbraucher anpassen kann.

Will man sich aber sicher sein, dass das Modell von innen makellos ist, so muss man ab und an auch mal das anspruchsvollere Automatikprogramm anschmeißen: Dieses kann das Modell in 11:15 Minuten (T∅) vollziehen, muss währenddessen aber eine der speziellen, Öle usw. lösenden Tabletten verwenden. Von Werk aus ist ein einzelnes Tablettenpaar vorhanden. Neue Tabletten kann man bspw. im Onlineshop des Herstellers erwerben (12,99 € pro 10 Tabletten).

Wer aus den Wasserhähnen des Haushalts nur Wasser mit viel Kalk herausholen kann, der wird das Modell auch immer mal wieder entkalken müssen. All das, was man hier verwenden muss, ist aber leider nicht schon von vornherein im Zubehörpack des Modells vorhanden: Man muss es vielmehr wieder im Onlineshop des Herstellers erwerben (5,99 € pro Set). Wer verhindern will, dass sich viel Kalk im Evidence ECOdesign EA897B ansammeln kann, der sollte den Tank des Modells von vornherein mit einer den Kalk schon von vornherein aus dem Wasser holenden Filterpatrone versehen: Eine solche lässt sich bspw. beim Hersteller erwerben (18,49 €).

Wesentlich ist aber vor allem das Milchsystem: Schließlich ist Milch voller Lipide und Proteine, die bspw. auch Mikroben nähren können. Daher nimmt sich das Modell das Milchsystem nach dem Anstoß eines der Automatikprogramme auch vor. Dies allein war nach dem Urteil unserer Testerinnen & Tester aber nicht ausreichend: Man muss die hier involvierten Teile der Mechanik voll auseinanderbauen und sich ihnen im Anschluss einzeln widmen. Schön ist, dass das Modell alle hier zu verwendenden Utensilien schon von Werk aus vorweisen kann. Auch das Auseinandernehmen des Milchsystems ist außerordentlich schnell abzuwickeln, lässt sich währenddessen doch kein ausnehmendes, in der Mechanik wurzelndes Maß an Widerstand wahrnehmen.

Die schon angesprochenen Automatikprogramme kann man immer anstoßen, einerlei ob das Modell dies nun als sinnvoll ansehen sollte. Wenn das Modell aber erkennen sollte, dass die Verbraucherinnen & Verbraucher das Ausspülen der Mechanik immer wieder verabsäumen, stellt es ausdrückliche Hinweise dar.

Die Bedienungsanleitung

Die Dokumentation des Herstellers schließt auch einen alles Wesentliche nur kurz und knapp abhandelnden Quick Start Guide ein: Dieser kann ausschließlich Graphiken vorweisen, die das Verwenden des Modells in anschaulicher Weise erläutern. Will man sich der Technik des Modells näher widmen, so muss man durch die anderen Teile der Dokumentation blättern: Hier sind vor allem Texte vorhanden, die sich auch dank der verschiedentlich vorhandenen Graphiken, Tabellen usw. ohne Weiteres verstehen lassen. All die Texte sind inhaltlich von einer ansehnlichen Qualität. Wir stießen uns aber vor allem daran, dass viele dieser Texte wieder in den Quick Start Guide verweisen, sodass ein volles Verständnis dauerndes Hin- und Herblättern der Verbraucherinnen & Verbraucher voraussetzt.

Der Stromverbrauch und der Schallausstoß

Dass sich der Hersteller bei diesem Modell vor allem verschiedener Aspekte der Nachhaltigkeit annehmen wollte, lässt sich schon an der Materialkomposition ersehen: Schließlich kann man mehr als 90 % der Teile des Modells in vollem Maße recyceln. Dies kann man aber auch anhand des wirklich maßvollen Stromverbrauchs erkennen. Während der Evidence ECOdesign EA897B mit dem Stromnetzwerk des Hauses verbunden, aber nicht an ist, wandern nur 0,3 W (P∅) ins Modell hinein. Schaltet man das Modell an, so sind es noch immer vollkommen annehmbare 1,7 W (P ∅). Während des Herstellens eines Espressos maßen wir wiederum 542,2 W (P ∅), was in Anbetracht des imponierenden Tempos der Technik alles andere als erheblich ist.

Weiters kann sich das Modell auch von allein ausschalten, um den Stromverbrauch zu vermindern – wahlweise nach 10, 20 oder 30 Minuten ohne Tastendruck. Dass sich die Technik des Modells nur 30 Minuten ansprechen lässt, ehe man dasselbe wieder neu anschalten muss, wird manche Verbraucherinnen & Verbraucher enervieren, passt aber zu der einen maßvollen Stromverbrauch in den Mittelpunkt stellenden Modellkonzeption des Herstellers.

Der während des Herstellens wahrzunehmende Schallausstoß ist von ausnehmendem Maß. Das aber nahm die Testerinnen & Tester nicht weiter wunder, ist ein solcher Schallausstoß doch immer mit dem Werken eines Mahlwerks verbunden. Wir maßen hier Schalldruckpegelpeaks von 73,7 dB(A) (LPmaxaus d: 1,0 Meter). Dies können durchaus auch andere Anwohnerinnen & Anwohner des Haushalts hören, was den ein oder anderen bspw. während des Erwachens verstimmen kann.

Espresso, Cappuccino & Co.

Was viele Verbraucherinnen & Verbraucher, die vor allem nach dem Erwachen schnell in den Genuss ihres Wachmachers kommen wollen, interessieren wird, ist das Tempo des Modells: Wie viele Momente ein voller – Mahlen, Brühen & Co. einschließender – Herstellungsvorgang aber in Anspruch nimmt, ist immer von der Spezialität und von dem einprogrammierten Volumen abhängig. Für einen Espresso mit einem Volumen von 40 Millilitern (Volumen: M) muss man nach Abschluss des Vorheizens nur 36 Sekunden (T∅) ausharren – das ist Ausdruck einer wirklich schnell werkenden Technik. Doch auch, wenn das Herstellen Milch und Milchschaum involvieren sollte, kann sich das Modell durch sein Tempo abheben: Ein Cappuccino mit einem Volumen von 180 Millilitern (Volumen: L) lässt sich schon nach nur 52 Sekunden (T ∅) servieren. Ein Hinweis unserer Testerinnen & Tester: Nach dem Abschluss eines Herstellungsvorgangs muss man volle 25 Sekunden (T ∅) warten, ehe man einen weiteren anstoßen kann.

Doch so wesentlich das Tempo des Modells auch ist: Wäre die Qualität der schließlich aus dem Modell rinnenden Spezialitäten durchwachsen, so wäre vielen Verbraucherinnen & Verbrauchern das imponierende Tempo auch einerlei. Dies ist beim Evidence ECOdesign EA897B aber nicht der Fall: Die Spezialitäten sind immer von ansehnlicher Qualität, die auch anspruchsvolleren Verbraucherinnen & Verbrauchern ausreichen wird. So ist bspw. Espresso von einem intensiven, ins Schwarz hinein reichenden Ton, während ihn eine 5 Millimeter (Hmax) hohe Crema adelt. Diese ist nicht von vollkommen einheitlichem Gold, sondern lässt verschiedene Töne des Goldspektrums erkennen. Wesentlich ist aber vielmehr, dass ihre Struktur wirklich makellos ist, sich also nur Feinporen in ihr erkennen lassen. Obendrein ist die Crema stabil und verschwindet nicht so schnell, wie es bei schlechtem Espresso regelmäßig passieren kann. Wie stabil sie ist, ließ sich bspw. anhand eines simplen Tests veranschaulichen: Wenn man die Crema von oben her mit 5 Gramm Haushaltszucker (Saccharose) versieht, kann sie denselben volle 4,5 Sekunden (T∅) halten, ehe er im Schwarz des Espressos verschwindet. Das entstandene Loch in der Crema schließt sich eilends – so wie es sein sollte und Ausdruck einer ansprechenden Qualität ist. Noch ein Hinweis zur Temperatur der Spezialitäten: Diese sollte beim Espresso bei circa 67°C zu verorten sein. Eine solche Temperatur aber lässt sich mit der Technik des Modells nur erreichen, wenn man das maximale Temperaturlevel voreinstellt: Dann werden es 68,0°C (t ∅).

Die Qualität des Milchschaums ist nicht solchermaßen exzellent wie die der verschiedenen Spezialitäten, aber immer noch stark. Größtes Problem ist hier, dass sich hier immer wieder viele Grobporen ausmachen lassen. Schön wiederum ist, dass das Modell den Milchschaum wundervoll-viskos werden lässt, sodass man mit ihm bspw. auch Cappuccino in ansehnlicher Weise adeln kann. Dass die Struktur des Milchschaums nie vollkommen einheitlich ist, erwies sich als annehmbar. Auch hier sollte man der Technik des Modells aber immer das maximale Temperaturlevel vorschreiben, da nur so annähernd ideale Temperaturen von 69,1°C (t∅) erreicht werden.

Das Heißwasser schießt aus denselben Düsen heraus, die auch bei dem Ausspeien von Milch und Milchschaum verwendet werden. Gerade daher ist es wesentlich, das Milchsystem nach dem Herstellen von Cappuccino & Co. schnell zu säubern, wie es das Modell anhand eines visuellen Hinweises auch erkennbar machen will. Schließlich will man keinerlei Milchpartikel im Wasser haben, vor allem wenn man aus ihm bspw. Tee machen will. Durch das Ausspülen des Milchsystems lässt sich das ohne Weiteres verhindern. Die Temperatur des Heißwassers ist bei 70,6–85,0°C (t∅des1.Temperaturlevels– t∅ des 2. Temperaturlevels) anzusiedeln, sodass man auch anspruchsvolle Tees wie bspw. Grünen Tee, Weißen Tee usw. herstellen kann, ohne deren sublime Aromen zu ruinieren.

Mit dem Modell kann man auch ein Doppel von Espresso, Cappuccino & Co. parallel herstellen. Man muss vorher nur die passende Option stoßen und ein Tassenduo unter den Auslass des Modells stellen. Schön ist vor allem, dass sich auch Spezialitäten mit Milch so herstellen lassen; ein solches Feature ist schließlich auch bei modernen Vollautomaten noch sehr rar. Am Ende erhält man ein Doppel, deren Volumina beinahe identisch sind: Wir maßen hier nur ein Abweichen von einem Milliliter.

Das leistet das Modell!

Während des Tests ließen wir unsere Testerinnen & Tester viele Male Espressi (100% Arabica, Italian Roast) und Cappuccini (70 % Arabica & 30 % Robusta, City Roast & Milch mit einem Fettanteil von 1,5 %) herstellen. Wie es sich mit der Qualität der verschiedenen Spezialitäten verhält, veranschaulichen wir im Weiteren – verbunden mit den Urteilen unserer Testerinnen & Tester, die wir all die Espressi und Cappuccini probieren ließen.

Die Crema eines Espressos ist nicht immer von einheitlichem Ton. Wesentlich, weil Ausdruck einer wirklich ansprechenden Qualität, ist aber vielmehr, dass sie an allen Stellen von ein und derselben Struktur ist: Das lässt sich hier bspw. an den minimalen Maßen der Poren erkennen.

Während der Espresso selbst einen ins Schwarz hinein reichenden Ton vorweisen kann, ist die Crema, die proppenvoll mit Aromen verleihenden Ölen ist, sehr viel heller. Mit 5 Millimetern (Hmax)ist sie von einem ansehnlichen Volumen und außerordentlich stabil.

Der Milchschaum ist sehr viskos und in puncto Struktur und Stabilität von einer wirklich anstandslosen Qualität. Dass sich hier und da einzelne Grobporen erkennen lassen, wird man nur als einen Makel in Sachen Ästhetik ansehen können.

Die Stabilität des Milchschaums lässt sich bspw. auch daran erkennen, dass er einen Cappuccino mehr als nur die ein oder andere Minute nach dem Servieren adeln kann, ohne währenddessen in wahrnehmbarem Maße einzubrechen.

Leistung | 50 %

Hier haben die Testerinnen & Tester erhoben, wie es sich mit der Qualität der ins Mahlen, Brühen usw. involvierten Technik des Modells verhält und welcherlei Qualitäten die von dem Modell produzierten Spezialitäten (Espresso, Cappuccino & Co.) vorweisen können. Wir maßen vor allem, wie schnell das Modell die verschiedenen Spezialitäten herstellen kann. Wesentlich waren auch die schließlich von den Verbraucherinnen & Verbrauchern wahrnehmbaren Temperaturen, die wir unmittelbar nach Abschluss des Herstellungsvorgangs in Tassen aus Bone Porcelain(t maxd.Materials: 3,5Millimeter & t 0d.Materials: 18°C) ermittelten. Endlich verliehen auch alle Testerinnen & Tester anhand eines organoleptischen, also Geruch, Geschmack usw. einschließenden Maßstabs einzelne Urteile über die Qualität der verschiedenen Spezialitäten, deren Mittel sich in unserem hier verliehenen Urteil erkennen lässt: So schlossen wir bspw. beim Espresso an verschiedenerlei Aspekte der Crema (Stabilität, Struktur usw.) mehr.

Handhabung | 20 %

Die Testerinnen & Tester ermittelten auch, wie sich das Modell verwenden lässt. So ist bspw. wesentlich, wie man die verschiedenen Teile des Modells (Tank usw.) erreichen, sie aus dem Modell herausheben und wieder in dasselbe hinein lassen kann. Weiterhin wurde ermittelt, wie sich die Technik des Modells ansprechen lässt, bspw. um Aroma, Temperatur & Co. an die Ansprüche der Verbraucherinnen & Verbraucher anzupassen: Hier nahmen sich die Testerinnen & Tester auch des Tastenpanels an und verliehen ihr Urteil über die Qualität der hier vorhandenen Mechanik, die sich bspw. im Ansprechverhalten der Tasten äußern. Wie es sich mit der Ablesbarkeit des Bildschirms aus verschiedenen Winkeln verhält und über was das Modell Verbraucherinnen & Verbrauchern hier alles unterrichten kann, wurde außerdem erhoben. Schließlich maßen wir, wie schnell sich das Modell nach dem Anschalten verwenden lässt, um eine der verschiedenen, von Werk aus wählbaren Spezialitäten (Espresso, Cappuccino & Co.) zu produzieren. Weitere Urteile wurden darüber verliehen, wie sich alle Teile des Modells säubern lassen, wie man also bspw. die verschiedenen Tanks ab- und ausspülen kann. Schließlich lasen alle Testerinnen & Tester auch noch den deutschsprachigen Teil der Dokumentation des Herstellers, um so ermitteln zu können, ob diese Dokumentation wirklich alle wesentlichen Themen über das Verwenden des Modells (bspw. über die verstellbaren Mahl- und Brühparameter usw.) anhand von verständlichen Texten und das Textverständnis verbessernden Graphiken abhandelt.

Betrieb | 15 %

Hier maßen die Testerinnen & Tester den während des Herstellungsvorgangs eines Epsressos wahrzunehmenden Schallausstoß aus einem Abstand von 1,0 Meter zum Modell und aus einer Höhe von 1,73 Metern, also der durchschnittlichen Größe der in der Bundesrepublik Deutschland wohnenden Verbraucherinnen & Verbraucher. Weiters wurde von ihnen auch der Stromverbrauch des Modells während des Herstellungsvorgangs eines Espressos erhoben. Endlich wurde ermittelt, ob das Modell eine Abschaltautomatik vorweisen kann und, wenn dem so sein sollte, ob und in welchem Maße sich diese Abschaltautomatik verstellen lässt.

Individualisierung | 10 %

Wesentlich war uns außerdem, ob und in welchem Maße man der Technik des Modells vorschreiben kann, wie sie all die verschiedenen Spezialitäten (Espresso, Cappuccino & Co.) herstellen soll. Wir ließen unsere Testerinnen & Tester vor allem ermitteln, wie sich das Aroma, die Temperatur und die Volumina verändern lassen. Unsere Testerinnen & Tester verliehen in puncto Aroma Urteile darüber, in welchem Maße sich das Verstellen des Aromalevels auch wirklich wahrnehmen ließ. Schließlich wurde noch erhoben, wie man das Mahlwerk des Modells und den von ihm zu verwirklichenden Grad des Mahlens an die Ansprüche der Verbraucherinnen & Verbraucher anpassen kann.

Material- & Materialverarbeitungsqualität | 5 %

Die Testerinnen & Tester nahmen sich die verschiedenen Muster des Modells aus allen Winkeln von außen und von innen vor und erhoben währenddessen die Qualität der den Modellkorpus ausmachenden Materialien und des Materialverbunds. Sie haben hier vor allem ermittelt, ob und welche Makel sich an dem Modell erkennen ließen, ob diese Makel nur in der Sphäre der Ästhetik wurzeln (wie bspw. sich nach außen abhebende Materiallinien) usw. Weiters wurde von den Testerinnen & Testern ersehen, wie stabil das Modell über Arbeitsplatten aus Holz, Stein und Melamin ist, wie viele Millimeter es sich also durch versehentliches Anstoßen aus Winkeln von 0–45° (∡min–∡ max) verschieben lässt.