Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

Kultursommer: atDen Vorhang auf!


REISE aktuell - epaper ⋅ Ausgabe 2/2019 vom 26.06.2019

Von wegen Sommerpause: jetzt sind nicht nur die Temperaturen sommerlich, sondernauch auf den Bühnen Österreichs geht es heiß her. REISE-aktuell gibt einen Überblicküber die Kulturhighlights dieses Sommers.


Artikelbild für den Artikel "Kultursommer: atDen Vorhang auf!" aus der Ausgabe 2/2019 von REISE aktuell. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: REISE aktuell, Ausgabe 2/2019

Die Regisseure Cornelius Obonya und CarolinPienkos vor dem noch nicht ganz fertigen Bühnenbildfür die Zauberflöte im Steinbruch St. Margarethen.


Hinaus ins Freie zieht eszurzeit nicht nur Son-nenhungrige, sondernauch Kunst-, Opern- und Theater-liebhaber. Was wäre ein Sommerohne den obligaten „Jedermann“bei den beliebten Salzburger Fest-spielen am Domplatz? In derHauptrolle wird wieder Tobias Mo-retti zu ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von REISE aktuell. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Liebe LeserInnen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe LeserInnen!
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von NordIrlaNd:Berühmtes BelfastFoto:. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NordIrlaNd:Berühmtes BelfastFoto:
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Kosten Sie Bratislava. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kosten Sie Bratislava
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von RoSTock:Historische Hansestadt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
RoSTock:Historische Hansestadt
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von Urlaub bei den Göttern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Urlaub bei den Göttern
Titelbild der Ausgabe 2/2019 von HoTSPoTS MITTelMeer:Der Sonne entgegen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HoTSPoTS MITTelMeer:Der Sonne entgegen
Vorheriger Artikel
Wellness: Eintauchen und abschalten
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Almsommer:Grünes Gipfelglück
aus dieser Ausgabe

... sehen sein. Neu im Ensem-ble sind Valery Tscheplanowa alsBuhlschaft, Gregor Bloéb als Teufelund Guter Gesell sowie Falk Rock-stroh als Glaube. Von 20. Juli bis 31. August finden ganze 199 Auf führungen mit hochkarätigenKünstlern statt. In fünf Opern-Neuinszenierungen, vier Schau-spiel-Neuinszenierungen sowiezahlreichen Konzerten wird derthematische Fokus auf die mythi-sche Antike gelegt. Darunter dieOpern „Alcina“ von Georg Frie-drich Händel, „Idomeneo“ vonWolfgang Amadeus Mozart und„Salome“ von Richard Strauss.

Oper gibt es auch im Burgenlandzu sehen. Auf einer der ein-drucksvollsten Freilichtbühnen Eu ropas – im Steinbruch St. Margare-then – steht heuer nach der einjäh-rigen Pause der Kassenschlager„Zauberflöte“ von Wolfgang Ama-deus Mozart auf dem Spielplan. DiePremiere vor der atemberaubendenKulisse der schroffen Felsland-schaft des Steinbruchs wird am 10.Juli über die Bühne gehen, gespieltwird bis einschließlich 17. August.Ein Stück weiter, direkt am Neu-siedlersee wird die Seebühne Mör-bisch heuer zum „Land des Läch-elns“. Auf der größten Open-Air-Operettenbühne der Welt wirdheuer der Klassiker „Das Land desLächelns“ von Franz Lehár mit ei-nem wiederum spektakulären Büh-nenbild in Szene gesetzt. Gespieltwird vom 11. Juli bis inklusive 24.August. Ein weiteres Highlight imOpen-Air-Segment sind die Bre-genzer Festspiele. Nach zwei Jahren „Carmen“ weicht die 24 Me-ter hohe Kulisse direkt im Bodenseedem neuen Bühnenbild für die Oper„Rigoletto“ mit der weltberühmtenArie „La donna è mobile“ von Gi-useppe Verdi. Die Premiere geht am17. Juli über die Bühne.

Ins Land des Lächelns…

…werden Besucher heuer auf der Seebühne in Mörbisch mit dem Klassiker „Das Land des Lächelns“ von Franz Lehár entführt. Man darf gespannt sein auf das neue Bühnenbild!


E ine spektakuläre Naturkulisse erleben Besucher auch im Wolkenturm von Schloss Grafenegg, das sich in den letzten 13 Jahren als Meilenstein der europäischen Musiklandschaft etabliert hat. Die vielfältigen Konzerte höchster musikalischer Qualität begleiten durch Zeit und Raum. Die Reise beginnt im Barock und führt über den Hofe Ludwigs XIV. und Beethoven bis in unsere Gegenwart, wenn der diesjährige Composer in Residence Peter Ruzicka gleich drei neue Werke vorstellt. Erfolgreiche Formate wie die Konzerteinführungen in der Reitschule, die Music Gallery, Musik im Park oder die beliebten Late Night Sessions werden auch heuer fortgesetzt.

Tobias Moretti wird auch heuer wieder den„Jedermann“ spielen. Neu im Ensemble sind ValeryTscheplanowa, Gregor Bloéb sowie Falk Rockstroh.


Einen kulturellen Fixpunkt in denSommermonaten stellen die Ti-roler Festspiele Erl dar. Vor allembekannt wegen der alle sechs Jahrestattfindenden Passionsspiele, hatsich auch das jährlich seit 1998stattfindende Opern- und Konzert-festival einen Namen gemacht.Und das nicht zuletzt wegen des2012 eigens erbauten, architekto-nisch eindrucksvollen Festspiel-hauses. Bekannt ist das Festival,das heuer vom 4. bis 28. Juli statt-findet, für sein großes Repertoirean Wagner-Opern, allen voran derRing der Nibelungen. Am Pro-gramm stehen heuer unteranderem Bela Bartóks „BlaubartsBurg“, Giuseppe Verdis „Aida“,diverse Klavierabende und Stücke zeitgenössischer Komponisten ausder Region und der ganzen Welt.

Die Kulisse der Bregenzer Festspiele wird gerade aufgebautfür die Premiere am 17. Juli


Ganz und gar nicht zeitgenössischgeht es bei den Festwochen deralten Musik in Innsbruck von 16. Julibis 27. August zu. Sie stehen ganzim Zeichen des Maximilianjahrsund des 350. Todesjahrs des Sängers und Komponisten PietroAntonio Cesti. Unter dem Motto„Glanzlichter“ werden vergessenemusikalische Schätze, die am Inns-brucker Hof entstanden sind,wieder ausgegraben. Eines dieserGlanzlichter ist die Tragikomödie„La Dori“, 1657 in Innsbruck urauf-geführt, die dieses Jahr erstmals beiden Festwochen am 24. und 26. Au-gust zu sehen sein wird. Neben denKonzerten an unterschiedlichenSpielstätten wie im Landestheater,im Dom, im Innenhof der theologi-schen Fakultät, in der KaiserlichenHofburg oder im Schloss Ambraswerden auch heuer wieder die kos-tenlosen „Concerti Mobili“ in dergesamten Innsbrucker Innenstadtund die Lunchkonzerte im Hofgar-ten stattfinden.

Für das große Wagner-Repertoire sind die Tiroler Festspiel Erl bekannt


Gutes Essen in entspannterAtmosphäre lässt sich auch beiden Picknickkonzerten im maleri-schen Park von Schloss Esterházygenießen. Vor dem Konzert oder ineiner langen Picknickpause lassensich die vorbestellten Deluxe-Pick-nickkörbe entspannt leeren. AmProgramm stehen eine „Heitere Se renade“ mit Mozart am 20. und 21.Juli und „Janoska Ensemble meetsHaydn Philharmonie“ am 17. und18. August. Aus dem bunten Kul-turangebot im Schloss Esterházysticht vor allem eine Veranstaltungbesonders hervor: das FestivalHerbstgold von 11. bis 22. Sep-tember, das unter dem Motto„Über den Grenzen“ das HaydnFest mit Jazz, Balkan- und Roma-Sounds und Kulinarik verbindet.30 Jahre nach der Grenzöffnungzwischen Österreich und Ungarnwidmet sich das FestivalKünstlern und Werken aus diesenbeiden benachbarten Ländern.Den passenden lukullischen Rah-men bildet erneut das Kulinarik-festival Pan O‘Gusto in der Oran-gerie des Schlossparks.

Der Wolkenturm bei Schloss Grafenegg begeistertmit Freiluftkonzerten auf höchstem Niveau.


a tFotos: Esterházy/Peter Burgstaller (1), C.Gaio (1), Salzburger Festspiele/Matthias Horn (1), Bregenzer Festspiele/Lisa Kloos (1), Seefestspiele Mörbisch (1), Xiomara Bender (1), Klaus Vyhnalek (1), Oper im Steinbruch/Cornelia Gobauer (1)

Unter dem Motto „Bio.Garten.Eden“ wird bei derLandesgartenschau in Aigen-Schlägl in Oberöster reich das The-ma Ökologie auf die Bühne ge-bracht. Die zahlreichen Lesungenund Konzerte von einheimischen Musikern auf den Bühnen inmitten der aufwendig gestalteten Gärten, ein sonntäg-licher Musik-Brunch, Kabarett-vorstellungen und Vorträge auf derFestwiese greifen das ThemaNachhaltigkeit künstlerisch auf.Noch bis 13. Oktober sind die Be-sucher dazu eingeladen, das ge-sellschaftlich relevante ThemaBio und den sensiblen Umgangmit Ressourcen auf dem 15 Hektargroßen Ausstellungsgelände haut-nah zu erleben.

Die Festwochen der alten Musik sind zu einemFixstern am Klassikhimmel in Innsbruck geworden.


Ein Festival mit Tradition, das denUntertitel „Klassik, Jazz, Cros-sover“ trägt, ist der CarinthischeSommer, der alljährlich im baro-cken Stift Ossiach und in Villachstattfindet. Von 2. Juli bis 28.August feiert das Festival heuer sein50-jähriges Jubiläum unter demMotto „Die Zeit reist“. Der Präsenzdes Vergangenen in der Gegenwartwird unter anderem in Konzertendes Gitarristen Helmut Jasbar, inPerformances der australischenKünstlerin Tamara Friebel und mitUraufführungen und Barockmusikauf Schloss Damtschach nachge-spürt.Auch heuer werden wiederungewöhnliche Spielorte mit denCarinthischen Musiksalons inKärntens schönsten Schlössern,Gärten und Privathäusern sowieden Picknickkonzerten oder denStationenkonzerten rund um dasStift Ossiach entdeckt.

Schloss Esterházy veranstaltet jährlich diebeliebte Konzertreihe classic.Esterházy


Bewegung steht im Mittelpunktdes ImPulsTanz – Vienna Inter-national Dance Festival, das sich seit1984 zu einem der bedeutendstenFestivals für zeitgenössischen Tanzweltweit entwickelt hat. Von 11. Julibis 11. August werden tausende pro-fessionelle Tänzer, Choreografenund Dozenten zusammen arbeitenund den zeitgenössischen Tanz fünfWochen lang gemeinsam zelebrie-ren. Doch nicht nur den Teilneh-mern, egal ob Anfänger oder Profi,bietet sich die Möglichkeit, dieunterschiedlichsten Facetten vonTanz zu studieren. Auch als Zu-schauer lässt man sich mitreißenvon den atemberaubenden Perfor-mances, der absoluten Körperbe-herrschung und der Leidenschaftder Tänzer.

Kinder und Jugendliche sind das Zielpublikum des Stückes„Doktor Dolittle“, das bei denBurgspielen Güssing zum Bestengegeben wird. Das Jugenden-semble begeistert das Publikumnun schon in der dritten Generationund soll vor allem Kinder behutsaman die Klassiker der Weltliteraturheranführen. Auf der Festwiese amFuße der Burg Güssing wird aberauch Theater für Erwachsene ge-macht. Heuer steht das unterhaltsa-me Stück „In 80 Tagen um dieWelt“ auf dem Spielplan. Was vor26 Jahren als Begleitprogramm zuden Ausstellungen auf Burg Güs-sing begonnen hat, ist längst zueiner regionalen kulturtouristischenInstitution geworden. Dieses Ver-gnügen sollte man sich auf keinenFall entgehen lassen.

www.biogarteneden.at

www.salzburgerfestspiele.at

www.operimsteinbruch.at

www.seefestspiele-moerbisch.at

www.bregenzerfestspiele.com

www.grafenegg.com

www.tiroler-festspiele.at

www.altemusik.at

www.esterhazy.at

www.herbstgold.at

www.carinthischersommer.at

www.impulstanz.com

www.pflasterspektakel.at

www.burgspiele.eu