Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 12 Min.

LANDSCHAFTSFOTOS TIMING IST ALLES


Outdoor Fotografie - epaper ⋅ Ausgabe 1/2018 vom 19.07.2018

Profifotograf John Fanning zeigt, wie sich beeindruckende Landschaften auch bei wechselhaftem Wetter gekonnt inszenieren lassen. Die perfekte Kulisse lieferte dazu unser Ausflug nach Dorset in England, bei dem wir neben atemberaubenden Ausblicken auch mit typischen britischen Wetterbedingungen konfrontiert wurden.


Artikelbild für den Artikel "LANDSCHAFTSFOTOS TIMING IST ALLES" aus der Ausgabe 1/2018 von Outdoor Fotografie. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Outdoor Fotografie, Ausgabe 1/2018

DER AMATEUR

Name: Brendan Waterman

Kamera: Canon EOS 6D

Brendan (30) ist Versorgungsingenieur und fotografiert, seitdem er 16 Jahre alt ist. Er kaufte sich seine erste Canon-DSLR, eine EOS 550D, vor rund fünf Jahren und ist mittlerweile stolzer Besitzer des Vollformat-Modells EOS 6D. Auch wenn er ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 12,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Outdoor Fotografie. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2018 von ABENTEUER FOTOREISEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ABENTEUER FOTOREISEN
Titelbild der Ausgabe 1/2018 von KLEINSTE BLENDE GEKONNT VERMEIDEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KLEINSTE BLENDE GEKONNT VERMEIDEN
Titelbild der Ausgabe 1/2018 von VORTEIL FILTER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VORTEIL FILTER
Titelbild der Ausgabe 1/2018 von LANDSCHAFT IN RAW. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LANDSCHAFT IN RAW
Titelbild der Ausgabe 1/2018 von LANDSCHAFTSFOTOS PERFEKTIONIEREN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LANDSCHAFTSFOTOS PERFEKTIONIEREN
Titelbild der Ausgabe 1/2018 von PERFEKT BELICHTET. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PERFEKT BELICHTET
Vorheriger Artikel
ABENTEUER FOTOREISEN
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel KLEINSTE BLENDE GEKONNT VERMEIDEN
aus dieser Ausgabe

... bereits einige seiner Aufnahmen verkaufen konnte und ein spannendes Portfolio besitzt, das Sie unter www.photowaterman.co.uk finden, bat er uns um Hilfe, um sein Können im Bereich der Landschaftsfotografie noch weiter zu verbessern.

DER PROFI

Name: John Fanning

Kamera: Canon EOS-1D X

Obwohl John (54) hauptberuflich eigentlich als Umweltingenieur arbeitet, kann er ein beeindruckenderes Portfolio als so mancher Profi-Fotograf vorweisen. Mit diesem hat John bereits mehrere Preise gewonnen – was umso beeindruckender ist, wenn man bedenkt, dass er erst seit 2007 fotografiert (seine erste Kamera war eine EOS 300D) und sich sein Wissen komplett selbst angeeignet hat. Sein Spezialgebiet sind Landschaftsaufnahmen, und seine größte Leidenschaft die Natur Südenglands. Einblicke in sein Portfolio und Informationen zu seinen Foto-Workshops finden Sie unter: www.johnfanning.co.uk

ZOOMOBJEKTIVE DER L-SERIEN

„Mit Zoomobjektiven haben Sie viel mehr Möglichkeiten bei der Komposition von Landschaftsaufnahmen“, sagt John. „Ich verwende hauptsächlich das Canon EF 16-35mm f/2,8L USM II als Weitwinkel-und das EF 24-105mm f/4L IS USM als Standard-bis Telezoomobjektiv. An meiner 1D X kann ich so einen guten Brennweitenbereich abdecken – von Ultraweitwinkelaufnahmen bis hin zu Motiven, die weiter entfernt liegen. Als Blendenwerte nutze ich ausschließlich den Bereich mit der besten Abbildungsleistung – von f/11 bis f/18. Wobei beide Optiken superscharfe Ergebnisse bei diesen Einstellungen liefern.“

BELICHTUNG : 1/25 SEK., F/18, ISO 100OBJEKTIV: Canon EF 24-105mm f/4L IS USM


„In der Regel können Sie davon ausgehen, dass 1/3 vor und 2/3 hinter dem Fokuspunkt scharf abgebildet werden.“

SO RICHTEN SIE IHRE KAMERA EIN

Damit Brendan auf der gemeinsamen Fototour mit Canon-Experte John bestmögliche Ergebnisse erzielt, gab John ihm zwei wichtige Tipps für die richtigen Kameraeinstellungen mit an die Hand.

DER RICHTIGE FOKUSPUNKT

„Brendan ist ein ausgezeichneter Amateur-Fotograf. Er benötigte nur ein paar kleine Tipps, um seine Technik zu perfektionieren“, sagt John. „Bei seinen Aufnahmen fokussierte er manuell, indem er Live View verwendete und in den Bildausschnitt hineinzoomte, um sich zu vergewissern, dass alle Details auch wirklich scharf waren – eigentlich eine perfekte Technik. Das einzige Problem war die Wahl seines Fokuspunktes, der oft zu weit hinten in der Szene lag. Dadurch wurden seine Vordergründe nicht gestochen scharf. In der Regel wird 1/3 vor und 2/3 hinter dem Fokuspunkt scharf abgebildet. Also riet ich ihm, auf einen Punkt zu fokussieren, der sich im ersten Drittel des Motivs befindet.“

MANUELLER MODUS

„Im Gegensatz zu vielen Einsteigern, die den Av-Modus für Landschaftsaufnahmen nutzen, war Brendans Technik bereits so fortgeschritten, dass er den manuellen Modus (M) verwendete, um Blende und Belichtungszeit unabhängig voneinander einzustellen“, sagt John. „Er vergaß jedoch, den Auslöser bei jeder Aufnahme zunächst halb durchzudrücken, damit die Kamera die Belichtung messen konnte, bevor er seine Belichtungszeit festlegte. Als er dies tat, erschien die Belichtungsstufenanzeige, und durch die Wahl der passenden Einstellungen konnte er den Indikator in die Mitte verschieben, um eine ausgeglichene Belichtung zu erhalten.“

ERGEBNIS #1

Brendans Kommentar

„Für die Aufnahme des kleinen Dorfes Abbotsbury bestiegen wir einen Hügel in der Nähe der Kirche, um einen guten Ausblick zu haben. Die tief stehende Sonne ergab so eine perfekte Ausleuchtung der Gebäude und der umliegenden Hügellandschaft. Als Brennweite verwendete ich 55 Millimeter an meinem EF 24-105mm-Objektiv, um die interessantesten Gebäude im Bildausschnitt zu integrieren, und als Blende f/18, damit die Schärfentiefe ausreichend groß war, um das ganze Dorf scharf abzubilden. Die Pfade und Mauern sind hervorragende Leitlinien, die den Blick auf den Fokuspunkt lenken, und der Beschnitt des Bildausschnitts auf ein großes 16:9-Postkartenformat betont den Panoramacharakter des Motivs zusätzlich.“Größenverhältnisse verdeutlichen.“

EXPERTENTIPP

IM RAW-FORMAT FOTOGRAFIEREN

„Um bei Landschaftsaufnahmen die bestmögliche Bildqualität zu erhalten, sollten Sie stets im RAW Format fotografieren. Dies garantiert Ihnen die höchste Auflösung und die meisten Möglichkeiten bei einer nachträglichen Bearbeitung Ihrer Aufnahmen am Rechner. „Denken Sie immer daran, dass Sie ein zu dunkles RAW-Bild später noch aufhellen können. Eine überbelichtete Aufnahme hingegen können Sie nicht mehr retten, wenn diese keine Details in den hellen Bereichen, wie den Wolken, aufweist“, rät John. „Beachten Sie auch, dass die Vorschau auf Ihrem LC-Display durch ein JPEG erzeugt wird. Selbst wenn dort Bereiche bei aktivierter Überbelichtungswarnung blinken, kann es sein, dass Ihre RAWAufnahme immer noch Details enthält, die Sie später retten können.“

10 PROFI-TIPPS LANDSCHAFTSFOTOGRAFIE

1 WÄHLEN SIE DIE RICHTIGEN ORTE

Wählen Sie für Ihre Aufnahmen eine Handvoll Motive aus, die zwar nahe beieinanderliegen, aber gleichzeitig auch genügend Abwechslung bieten. Bei unserer Fototour konnten wir auf eine große Vielzahl an hübschen Teichen und Landhäusern, Straßen und Seen, Bäumen und Rapsfeldern, alten Herrenhäusern und allein stehenden Bäumen sowie spektakulären Aussichten auf Dörfer zurückgreifen.

2 ACHTEN SIE AUF DAS WETTER

Jeder gute Outdoor-Fotograf informiert sich vorab über die aktuelle Wetterlage. Bedenken Sie jedoch, dass sich diese auch schnell ändern kann. Planen Sie Ihre Aufnahmen außerdem nicht nur bei schönem Wetter, denn unbeständiges Wetter und stürmische Bedingungen können die Wirkung Ihrer Landschaftsaufnahmen um einiges steigern.

3 SEIEN SIE FLEXIBEL

Auch wenn wir für unseren Aufnahmetag einen ungefähren Ablauf geplant hatten, mussten wir diesen aufgrund der schnell umschwenkenden Wetterbedingungen immer wieder ändern und unsere Motive und Aufnahmen daran anpassen. Keine Fototour ist vollständig planbar.

4 EXPERIMENTIEREN SIE MIT UNTERSCHIEDLICHEN OBJEKTIVEN

Verwenden Sie nicht immer nur Ihr Lieblingsobjektiv, egal ob es ein Weitwinkel oder Standardzoom ist. Ich empfehle Ihnen, unterschiedliche Brennweiten an denselben Orten auszuprobieren, um herauszufinden, welches Objektiv die Szenerie am besten einfängt. Auch mit einem Teleobjektiv können sich interessante Bildkompositionen ergeben und weit entfernte Details abbilden lassen.

5 NUTZEN SIE DEN GESAMTEN TAG

Auch wenn wir oft empfehlen, Landschaften aufgrund der äußerst spektakulären Lichtverhältnisse vorwiegend während der „Goldenen Stunde“, also während des Sonnenauf-und -untergangs, zu fotografieren, sollten Sie sich nicht nur auf diese Zeiten beschränken. Bei unseren Aufnahmen nutzten wir den gesamten Tag und konnten trotzdem (oder gerade deshalb) gelungene Fotos mit nach Hause nehmen.

6 AUFNAHMEWINKEL VARIIEREN

Machen Sie von jedem Motiv eine Aufnahme mit der Sonne im Rücken, bei seitlichem Lichteinfall und bei Gegenlicht. Alle Fotos werden eine komplett andere Stimmung transportieren – und eins davon wird ganz sicher besonders herausstechen.

7 UNTERSCHIEDLICHE SCHÄRFENTIEFEN

Begnügen Sie sich nicht nur mit kleinen Blenden um f/16. Experimentieren Sie auch mit großen Blenden wie f/8 oder sogar f/2,8, um durch die geringe Schärfentiefe besondere Merkmale Ihres Motivs ganz gezielt hervorzuheben.

8 GESTOCHEN SCHARFE BILDER

Eine exakte Fokussierung, Weitwinkelobjektive in Kombination mit kleinen Blenden, der Einsatz eines Fernauslösers und eines Stativs – dies alles sind Faktoren, die Sie nutzen können, um gestochen scharfe Resultate zu erhalten. Denken Sie auch an die Spiegelverriegelung!

9 ÜBERBELICHTUNGSWARNUNG

Wenn Sie die Überbelichtungswarnung im blauen Wiedergabemenü aktivieren, werden überbelichtete Bereiche in Ihren Fotos (wie weiße Wolken) blinkend dargestellt. So haben Sie die Möglichkeit, Ihre Belichtungszeit anzupassen, um die Aufnahme abzudunkeln.

10 SAUBERE OBJEKTIVE

Tragen Sie immer ein sauberes Mikrofasertuch bei sich, um Ihr Objektiv und Ihre Filter von Wassertropfen und schmierigen zu befreien. Geputzt wird übrigens immer von Innen nach Außen.

ERGEBNIS #2

Brendans Kommentar

„Dieses Foto entstand an einem malerischen Teich in der Ortschaft Sutton Poyntz. Bei der Komposition mussten wir einige Rückschläge einstecken, bevor wir die richtige Aufnahmeposition fanden. Wir wählten diese schlussendlich unter dem großen Baum, in der Nähe der Enten und der Brücke. So vermieden wir, dass Autos unsere Aufnahme störten. Die 17 Millimeter Brennweite verhalf zu einem weiten Bildwinkel und durch den Einsatz meines Grauverlauffilters von Lee mit weichem Übergang (Lee 0.6 ND Soft Grad) dunkelte ich den Himmel um zwei Belichtungsstufen ab, wobei die überhängenden Äste schon einen Teil des Lichts schluckten. Das Schilf ergab einen guten Vordergrund und ich musste nur noch darauf warten, dass die Enten in die Mitte des Bildausschnitts schwammen.“

BELICHTUNG: 1/50 SEK., F/18, ISO 320OBJEKTIV: CANON EF 17-40MM F/4L USM


Brendans Kommentar

„Dieses Foto entstand an einem malerischen Teich in der Ortschaft Sutton Poyntz. Bei der Komposition mussten wir einige Rückschläge einstecken, bevor wir die richtige Aufnahmeposition fanden. Wir wählten diese schlussendlich unter dem großen Baum, in der Nähe der Enten und der Brücke. So vermieden wir, dass Autos unsere Aufnahme störten. Die 17 Millimeter Brennweite verhalf zu einem weiten Bildwinkel und durch den Einsatz meines Grauverlauffilters von Lee mit weichem Übergang (Lee 0.6 ND Soft Grad) dunkelte ich den Himmel um zwei Belichtungsstufen ab, wobei die überhängenden Äste schon einen Teil des Lichts schluckten. Das Schilf ergab einen guten Vordergrund und ich musste nur noch darauf warten, dass die Enten in die Mitte des Bildausschnitts schwammen.“

STATIV MIT DREIWEGENEIGER

„Ich verwende den Manfrotto-410-Getriebeneiger in Kombination mit meinem Manfrotto-055PROB Aluminium-Stativ, da er durch die einzelnen Drehknöpfe die Möglichkeit bietet, jede Ebene präzise auszurichten. So erhalten Sie immer einen schnurgeraden Horizont und können Ihre Kompositionen subtil anpassen – das macht oft den Unterschied zwischen einer gelungenen und einer weniger gelungenen Aufnahme“, sagt John.

ERGEBNIS #3

BELICHTUNG: 1/30 SEK., F/18, ISO 200OBJEKTIV: CANON EF 17-40MM F/4L USM


Brendans Kommentar

„Dieses Foto entstand an einem malerischen Teich in der Ortschaft Sutton Poyntz. Bei der Komposition mussten wir einige Rückschläge einstecken, bevor wir die richtige Aufnahmeposition fanden. Wir wählten diese schlussendlich unter dem großen Baum, in der Nähe der Enten und der Brücke. So vermieden wir, dass Autos unsere Aufnahme störten. Die 17 Millimeter Brennweite verhalf zu einem weiten Bildwinkel und durch den Einsatz meines Grauverlauffilters von Lee mit weichem Übergang (Lee 0.6 ND Soft Grad) dunkelte ich den Himmel um zwei Belichtungsstufen ab, wobei die überhängenden Äste schon einen Teil des Lichts schluckten. Das Schilf ergab einen guten Vordergrund und ich musste nur noch darauf warten, dass die Enten in die Mitte des Bildausschnitts schwammen.“

NOTIZBLOCK UND STIFT

„Egal ob ich mich auf einer Erkundungstour oder auf einem Shooting befinde – ich trage immer einen Notizblock und einen Stift bei mir, um Informationen über potenzielle Motive, wie die Zeiten für das beste Licht oder die beste Aufnahmeposition, zu notieren“, sagt John.

EXPERTENTIPP

ACHTEN SIE AUF DEN HIMMEL

„Die Aufnahmebedingungen während unseres Shootings waren typisch britisch“, erklärt John lachend. „Der Tag deckte alle Wetterbedingungen ab. Wir hatten sogar starken Regen und Hagelschauer am Morgen. Der Trick bei solchen Wetterschwankungen ist es, so lange zu fotografieren, wie ist, da auch ein dunkler, wolkenverhangener Himmel eine tolle Atmosphäre erzeugen kann. Warten Sie, wenn möglich, jedoch immer, bis die Sonne die Szene ein wenig aufhellt, da ein bedeckter Himmel oft zu dumpfen Farbtönen führt. Glücklicherweise wurden wir am Nachmittag mt einer perfekten Mischung aus Sonne und Wolken beschenkt. Ich liebe Wolken am Himmel, da ein reines Blau schnell eintönig wirkt.“

GRAU & TRIST


SONNIG & LAUNISCH


FLAU & LANGWEILIG


HELL & FREUNDLICH


BELICHTUNG: 1/8 SEK., F/16, ISO 100OBJEKTIV: CANON EF 16-35MM F/2,8L USM II


ERGEBNIS #4

Brendans Kommentar

„Dieses Foto entstand an einem malerischen Teich in der Ortschaft Sutton Poyntz. Bei der Komposition mussten wir einige Rückschläge einstecken, bevor wir die richtige Aufnahmeposition fanden. Wir wählten diese schlussendlich unter dem großen Baum, in der Nähe der Enten und der Brücke. So vermieden wir, dass Autos unsere Aufnahme störten. Die 17 Millimeter Brennweite verhalf zu einem weiten Bildwinkel und durch den Einsatz meines Grauverlauffilters von Lee mit weichem Übergang (Lee 0.6 ND Soft Grad) dunkelte ich den Himmel um zwei Belichtungsstufen ab, wobei die überhängenden Äste schon einen Teil des Lichts schluckten. Das Schilf ergab einen guten Vordergrund und ich musste nur noch darauf warten, dass die Enten in die Mitte des Bildausschnitts schwammen.“

FERNAUSLÖSER

„Um gestochen scharfe Landschaftsaufnahmen zu erhalten, benötigen Sie neben einem Stativ auch einen Fernauslöser, damit Sie die Kamera beim Auslösen nicht aus Versehen verwackeln“, rät John. „Meinen No-Name-Fernauslöser habe ich vor Jahren für knapp 8 Euro bei eBay gekauft, und er funktioniert immer noch einwandfrei. Deaktivieren Sie zudem den Bildstabilisator an Ihrem Objektiv. Dieser kann zu verschwommenen Bildern führen, wenn Sie bi der Aufnahme ein Stativ verwenden.“


„Fotografieren Sie bei Wetterschwankungen so lange, wie es möglich ist, da auch ein dunkler, Wolkenverhangener Himmel eine tolle Atmosphäre erzeugen kann.“


EXPERTENTIPP

HOCHFORMATE WIEDERGEBEN

„Wenn Sie im Hochformat fotografieren möchten, aktivieren Sie die Funktion Automatisches Drehen im gelben Einstellungsmenü Ihrer Kamera, so müssen Sie nicht Ihre gesamte Kamera drehen, während Sie Aufnahmen auf dem LC-Display wiedergeben“, sagt John. „Außerdem werden Aufnahmen im Hochformat damit bildschirmfüllender angezeigt, was es einfacher macht, die Details zu überprüfen. Sie können mit der Funktion auch die automatische Rotation Ihrer Aufnahmen bei der Darstellung auf einem Computerbildschirm festlegen.“

Texte: Peter Travers; Übersetzung: Benjamin Langer, Nicole Kusza; Making-of-Fotos: Simon Lees; Topfotos und Foto des Tages: Brendan Waterman; Sonstige: Hersteller

SO HOLEN SIE DAS BESTE AUS IHREN FOTOS HERAUS

Manchmal ist es einfach nicht möglich, den gesamten Tonwertumfang einer Szene mit hohen Kontrasten abzubilden. Dieses Problem wird insbesondere bei Landschaftsaufnahmen deutlich, da zwischen dem hellen Himmel und den schattigen Bereichen der Landschaft oft ein enormer Helligkeitsunterschied besteht – sogar bei der Verwendung eines Grauverlaufsfilters. Deshalb zeigen wir Ihnen hier, wie Sie die Belichtung Ihrer RAW-Aufnahmen in Camera Raw und Photoshop ausgleichen und darüber hinaus unerwünschte Elemente aus dem Bildausschnitt entfernen können.

1 Zunächst öffneten wir unsere Aufnahme in Adobe Camera Raw, um allgemeine Verbesserungen an der Belichtung und dem Weißabgleich vorzunehmen. Doch selbst eine Erhöhung des Tiefen-Reglers auf +30 erzeugte kaum eine Änderung in den dunklen Schatten der Bäume auf der rechten Seite des Fotos.

2 Also nutzten wir den Verlaufsfilter im schrägen Winkel, um die dunklen Bereiche in den Bäumen und auf dem Wasser aufzuhellen. Die Belichtung erhöhten wir auf +1,75 und die Tiefen auf +30. Zusätzlich zogen wir einen zweiten Verlauf über dem Himmel mit einer Belichtung von -0,40 auf, um diesen abzudunkeln.

3 Es gibt nichts Ärgerlicheres als störende Elemente in Ihren Landschaftsaufnahmen, welche den Blick weg vom eigentlichen Fokuspunkt lenken. Deshalb nutzten wir die Retuschewerkzeuge in Photoshop, um die herabhängenden Äste bei diesem allein stehenden Baum zu entfernen.

4 Betrachten Sie Ihre Aufnahme immer bei 100 % und verwenden Sie kleine Pinselspitzen, um die besten Resultate bei der Retusche zu erhalten. In unserem Beispiel entfernten wir die unerwünschten Zweige mit dem Bereichsreparatur-Pinsel und bearbeiteten den Bereich anschließend mit dem Kopierstempel, um Feinkorrekturen vorzunehmen.

ERGEBNIS #5

BELICHTUNG: 1/100 SEK., F/16, ISO 400OBJEKTIV: CANON EF 24-105MM F/4L IS USM


Brendans Kommentar

„Wir hielten Ausschau nach ein paar hervorstechenden Bäumen in der freien Landschaft, als wir dieses schöne Exemplar in der Nähe von Whitcombe entdeckten. Da uns ein Zaun den Weg versperrte, nutzte ich die längste Brennweite an meinem 24-105mm-Objektiv. Um perfekte Aufnahmebedingung zu erhalten, mussten wir eine Weile warten, wodurch wir schließlich mit einem blauen Himmel und schönen Wolkendetails belohnt wurden, während die Sonne den Baum und das Feld perfekt ausleuchtete. Um eine kurze Belichtungszeit (1/100 Sek.) nutzen zu können und die Bewegung der Blätter im Wind einzufrieren, erhöhte ich meinen ISO-Wert auf 400. Mit einem Grauverlaufsfilter dunkelte ich den oberen Teil des Himmels ab.“

DAS BILD DES TAGES

BELICHTUNG: 1/80 SEK., F/16, ISO 100OBJEKTIV: CANON EF 24-105MM F/4L IS USM


Making-of-Fotos: Simon Lees; Topfotos und Foto des Tages: Brendan Waterman; Sonstige: Hersteller

Brendans Kommentar

„Diesen Spot hatte John schon vor unserem Aufnahmetag ausgekundschaftet: Came House – ein altes Herrenhaus in der Mitte einer Lichtung, das zusätzlich von einem Rapsfeld in voller Blüte eingerahmt wurde. Für die Aufnahme mussten wir zunächst warten, bis ein paar Regenschauer vorbeigezogen waren, doch dann erhielten wir eine wundervolle Kombination aus Sonnenlicht auf dem Haus und der Landschaft sowie einem dunklen Himmel als kontrastierenden Hintergrund. Ich fotografierte bei 90 Millimeter Brennweite, um über die Spitzen der Rapspflanzen hinweg auf das Haus fokussieren zu können. Ich liebe den Kontrast zwischen den drei Hauptelementen der Komposition – dem Vordergrund, dem Feld und dem Haus sowie dem darüber hängenden Himmel. Der Tag hat sich für mich absolut gelohnt!“

PROFI-URTEIL: PERFEKTER TAG

„Brendan ist ein versierter Amateurfotograf mit einer guten Canon-Ausrüstung. Es würde mich nicht wundern, wenn er in naher Zukunft zu den Profis wechseln würde. Außerdem verfügt er über ein gutes Auge und eine routinierte Technik, was die gelungene Bildkomposition aus den gelben Blumen auf dem Feld 1, dem Haus und dem Garten 2 sowie dem stürmischen Himmel 3 beweist. Durch die lange Brennweite konnte er die Blumen auf dem Feld verdichten und die Entfernung zwischen Haus und Feld 4 komprimiert darstellen. Sein Timing war ebenfalls exzellent. Zehn Minuten vorher war der Himmel noch komplett wolkenverhangen, und zehn Minuten später erstrahlte er schon in einem eintönigen Blau. Und durch den Einsatz eines dreistufigen Grauverlaufsfilters gelang es ihm, den hellen Himmel abzudunkeln, um diesen an das Haus und das Feld im Vordergrund anzugleichen.“


Texte: Peter Travers; Übersetzung: Benjamin Langer, Nicole Kusza; Making-of-Fotos: Simon Lees; Topfotos und Foto des Tages: Brendan Waterman; Sonstige: Hersteller

Texte: Peter Travers; Übersetzung: Benjamin Langer, Nicole Kusza; Making-of-Fotos: Simon Lees; Topfotos und Foto des Tages: Brendan Waterman; Sonstige: Hersteller

Texte: Peter Travers; Übersetzung: Benjamin Langer, Nicole Kusza; Making-of-Fotos: Simon Lees; Topfotos und Foto des Tages: Brendan Waterman; Sonstige: Hersteller

Texte: Peter Travers; Übersetzung: Benjamin Langer, Nicole Kusza; Making-of-Fotos: Simon Lees; Topfotos und Foto des Tages: Brendan Waterman; Sonstige: Hersteller