Lesezeit ca. 3 Min.
arrow_back

Lang hat’s gedauert


Logo von autokauf
autokauf - epaper ⋅ Ausgabe 4/2022 vom 08.09.2022

Nissan Ariya, ab 47 490 Euro

Artikelbild für den Artikel "Lang hat’s gedauert" aus der Ausgabe 4/2022 von autokauf. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: autokauf, Ausgabe 4/2022

Etwas unentschlossen war Nissan ja schon unterwegs in Sachen Elektromobilität. Nachdem der Leaf bereits 2010 als erster nur für den Elektroantrieb konzipierter Personenwagen Zeichen gesetzt hatte, passierte lange nichts. Doch nun folgt mit dem Ariya Stromer Numero zwei – nicht als Nachfolger, sondern als Ergänzung. Mit 4,60 Metern Länge ist der Ariya kein kleines Auto. Chrom (serienmäßig) und Kontrastfarbe am bogenförmigen Dach (ab 1200 Euro) verleihen dem Auftritt durchaus Eleganz und lassen den SUV bei robuster Grundnote nicht sonderlich massig wirken.

Der Sport Utility Vehicle mit dem durch betont schmale Scheinwerfer und seitliche Lüftungsschlitze einprägsamen Bug drängt in die schon gut bestückte Liga der mittelgroßen E-SUV mit Startpreisen ab gut 40 000 Euro. Angeboten wird er in drei ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von autokauf. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Basis ohne Bedeutung?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Basis ohne Bedeutung?
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Buzz da!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Buzz da!
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Zeig uns, was du kannst. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Zeig uns, was du kannst
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Buzz da!
Vorheriger Artikel
Buzz da!
Zeig uns, was du kannst
Nächster Artikel
Zeig uns, was du kannst
Mehr Lesetipps

... Leistungsklassen mit zwei Akkugrößen von netto 63 und 87 kWh. Der kleinere Stromspeicher ist der Einsteigerversion vorbehalten, die mit 160 kW (218 PS) ziemlich kräftig, mit einem Grundpreis von 47 490 Euro aber auch ziemlich selbstbewusst gepreist ist. Immerhin: Die Ausstattung geriet reichhaltig. So ist eine längst nicht immer serienmäßige Wärmepumpe ohne Zuzahlung an Bord, wie auch eine Navigation und NissanConnect Services mit Google- und Alexa-Verknüpfung, elektrisch einstellbare Vordersitze, Rückfahrkamera und eine stattliche Assistenten-Armada.

Mit Leistungsstufen von 178 kW (242 PS) und 225 kW (306 PS) geht es weiter; die mittlere Motorisierung verfügt wie der Basis-Ariya über einen Synchronmotor mit Vorderradantrieb und kostet ab 56 990 Euro, das Topmodell für 59 990 Euro hat einen zweiten Elektromotor im Heck und folglich Allradantrieb. Von der noch im Frühling angedachten Power-Version mit 290 kW (394 PS) ist erst mal keine Rede mehr. Strapazierte Lieferketten, Chipmangel – da konzentriert sich Nissan lieber auf Ariya-Versionen mit Aussicht auf höhere Stückzahlen.

Unterwegs waren wir nach kurzen Rennstrecken-Impressionen im Frühjahr nun auf öffentlichen Straßen in Schweden. Erste Erkenntnis am Steuer des schwächsten Ariya: Diese Basismotorisierung, die auch aus dem Elektro-Megane von Renault bekannt ist, dürfte mit stämmigem Antritt auch jenseits der 100 km/h für die meisten Kunden flott genug sein. Dass die Spitze bei 160 km/h abgeregelt ist – wie auch bei der mittleren Leistungsstufe, für die Nissan dank des großen Akkus Reichweiten von über 500 Kilome- ter verspricht –, ist nichts Ungewöhnliches. Dass die Allradversion erst bei 200 km/h eingebremst wird, hingegen schon. Entscheidender dürften für viele Interessenten allerdings Komfort, Raumangebot, Laden, Verbrauch und Reichweite sein. Dann widmen wir uns diesen Punkten einmal:

Die Vordersitze dürften wie die kaum ausgeformten Rücksitze gern mehr nutzbare Schenkelauflage bieten. Sind sie komplett abgesenkt, passen die Füße der Mitfahrer auf der Rücksitzbank kaum darunter. Doch das Fahrwerk leistet Wiedergutmachung mit sanfter Ausgewogenheit. Harte Stöße kommen kaum einmal durch, und allermeistens wiegt der agile, aber nicht kurvengierige Ariya unauffällig und ohne Nachschwingen über Buckel und Kanten. Am Ende des Tages bleibt da wenig zu bemeckern.

Erfreulich ist auch der Geräuschkomfort. Vom Motor ist nichts zu hören, von den Reifen nur sehr wenig und vom Wind – na, das klären wir, wenn mehr als 110 km/h legal möglich sind!

Der Innenraum über dem Akkupaket, dessen Höhe gegenüber dem des Leaf um 33 Prozent geschrumpft sein soll, wirkt nicht besonders luftig, und unter dem

Panoramadach gibt es trotz der stattlichen Fahrzeughöhe von 1,66 Metern nicht übertrieben viel Innenhöhe. Das transparente Dach gehört zum Evolve-Pack, das für 4500 Euro Head-up-Display, Sitzheizung hinten, Sitzkühlung vorn, Parkautomatik und vieles mehr bis hin zur elektrisch verschiebbaren Mittelkonsole bietet.

Der Laderaum ist nicht zu klein geraten. 468 Liter passen hinein. Beim Topmodell sind es wegen des zweiten Motors im Heck allerdings nur 415 Liter. Da bieten einige Wettbewerber mehr.

Im Navigationsbetrieb kühlt oder heizt der Ariya seinen Akku nicht automatisch vor für ein schonendes Laden am empfohlenen Powercharger, das muss der Fahrer selbst erledigen. Überhaupt fordert das Navigationssystem mit Google Streetview mehr als ein wenig Eingewöhnung, denn die Ansagen und die Kartendarstellung erfolgen hin und wieder nicht zum optimalen Zeitpunkt.

Beim Ladetempo pfeift Nissan auf Spitzenwerte: Maximal 130 kW sind es am Schnelllader, an der Wallbox dreiphasig 22 kW (Basismodell: 7,4 kW, 22 kW gegen 2500 Euro Aufpreis). Die Testfahrten liefen mit gebremstem Schaum. Doch wenn der erste Test die gewonnenen Eindrücke bestätigt, dürfte der Basis-Ariya eines der sparsamsten Autos seiner Klasse sein: Trotz einiger kräftiger Beschleunigungsmanöver, bei denen nur geringe Antriebseinflüsse im Lenkrad spürbar waren, lag der Bordcomputer-Verbrauch weit unter dem WLTP-Wert von 17,6 kWh. Über 400 Kilometer ohne Ladestopp wären dann locker drin.

Michael Harnischfeger

Technische Daten und weitere Modellinfos siehe Katalogteil.

KONKURRENTEN

Hyundai Ioniq 5170, 229 oder 325 PS, Heck- oder Allradantrieb, Spitze 185 km/h, ab 43 900 Euro

Lexus UX 300e204 PS, Vorderradantrieb, Spitze 160 km/h, ab 44 440 Euro

Skoda Enyaq iV180, 204 und 265 PS, Heck- oder Allradantrieb, Spitze 160 km/h, ab 42 100 Euro