Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

Lena Gercke Der Laufsteg ist nicht genug


Jolie - epaper ⋅ Ausgabe 5/2019 vom 05.04.2019

Als Model gehört sie zur A-Liga Deutschlands. Aber Lenawill mehr . Was sie antreibt, was sexy macht – und wer ihr beisteht, verrät sie exklusiv in JOLIE


Artikelbild für den Artikel "Lena Gercke Der Laufsteg ist nicht genug" aus der Ausgabe 5/2019 von Jolie. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Jolie, Ausgabe 5/2019

Sportswear – designt von Lena


Zum Training von Lena mit „Hauptstadttrainer“ Erik Jäger gehören u. a. die Side Plank und der Mountain Climber

Ihr ansteckendes, natürliches Lachen, der schelmische Blick, dazu ein perfekter Body und die coolsten Looks: Lena Gercke ist eine bezaubernde Mischung aus Bodenständigkeit und Glamour. Diese Kombi hat Heidi Klum vor 13 Jahren als unschlagbaren Trumpf erkannt und sie zu Germany’s (First) Next Topmodel gekürt. Heute ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Jolie. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2019 von Liebe JOLIE-Leserin. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe JOLIE-Leserin
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von PORTRÄT: KIERNAN SHIPKA: „Männer haben Angst vor starken Frauen“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PORTRÄT: KIERNAN SHIPKA: „Männer haben Angst vor starken Frauen“
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von 10 Dinge die die Welt* besser machen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
10 Dinge die die Welt* besser machen
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von Ein Date in 20 Apps. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ein Date in 20 Apps
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von Mit Zeki Müller reicht es erst mal. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mit Zeki Müller reicht es erst mal
Titelbild der Ausgabe 5/2019 von BRIDAL WEEK: Wer bin ich und was mache ich hier?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BRIDAL WEEK: Wer bin ich und was mache ich hier?
Vorheriger Artikel
LEBEN: SEX FLUENCER
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel ORANGE IS THE NEW BLACK
aus dieser Ausgabe

... läuft es bei ihrem „Meeedchen“ nicht nur auf dem Catwalk, sondern auch als erfolgreiche Unternehmerin. Die 31-Jährige hat vor knapp eineinhalb Jahren ihr eigenes Label gegründet – LeGer. Fotoshootings, Drehs und Events bestimmen zwar noch immer ihren Alltag, aber mittlerweile eben auch Business-Meetings und Telefonkonferenzen.

LUXUS IST, ZEIT ZU HABEN

Im April geht Lenas erste eigene Make-up-Linie an den Start, eine Koop von LeGer mit dem Make-up-Riesen Maybelline. Los geht’s bei „LeGer Nudes“ mit Eyeliner, Lidschattenpalette, jede Menge Lippenfarben und Mascara. Für die Wahlmünchnerin ist ihr eigenes Label der Zuckerguss auf ihren Zielen. „Es war immer mein Traum, auch hinter der Kamera kreativ sein zu können, selbst zu designen. Davon habe ich schon als kleines Mädchen geträumt. Als ich mit 19 Jahren nach meinem Abitur nach Berlin und New York gezogen bin, habe ich mir meine erste eigene Nähmaschine gekauft und damit herumexperimentiert“, sagt das Model im exklusiven JOLIE-Interview. Seit damals ist viel passiert, Lena modelte für die coolsten Designer, einschließlich Guido Maria Kretschmer, der sie verehrt, warb für Kunden wie Microsoft und Katjes, saß in der Jury des „Supertalents“ zur Rechten Bohlens, heute sucht sie „Das Ding des Jahres“ und moderiert angesagte Shows wie „The Voice of Germany“. Ihr eigenes Label ist das i-Tüpfelchen.

Nach ersten erfolgreichen limited Design-Kollektionen für About You folgte als logische Konsequenz eine, die dauerhaft in den virtuellen Regalen der Online-Plattform zu Hause ist. Und Bäm! Wieder ein Treffer. Lena weiß offensichtlich ganz genau, was sie da tut. Missgünstige Sprüche über designende Models blieben ihr bisher zum Glück erspart – ihre energiegeladene, sympathische Art scheint wie ein Schutzschild zu wirken: „Ich war überrascht, wie toll das Feedback von Anfang an war, damit habe ich gar nicht gerechnet. Ich glaube, das Wichtigste dabei ist zu wissen, was man kann und wovon man besser die Finger lassen sollte. Authentizität steht hier über allem.“

Der Erfolg gibt ihr recht. Lenas Ideen schlagen so gut ein, dass für 2019 der Kollektionsrahmen verdreifacht wurde und ihre Sommerkollektion direkt mit Taschen und Schmuck ankommt – und von About You sogar im Mai mit einer Party in Cannes bei den Filmfestspielen gefeiert wird. Also eigentlich alles erreicht, oder? Na ja … „Meine Bucket-List ist unendlich, ich habe ständig neue Ideen, probiere gern die unterschiedlichsten Dinge aus. Neben meinem Job liebe ich es zu reisen, mein nächstes Ziel sollte Australien oder Hawaii sein.“ Zeit und Reisen – für Lena der größte Luxus. Leider ist ihr Terminplan oft ziemlich eng und stressig, viele Lücken ergeben sich nicht. Aber die, die es gibt, nutzt sie so intensiv es geht. Auf seinen Touren holt sich der TV-Star Inspiration für die Designs und Looks. „Ich liebe es, Eindrücke und Trends aus anderen Kulturen mitzunehmen.“ Aber auch die 90er, Musik und die Menschen auf der Straße lassen Lena Ideen sprudeln.

ERFOLGSREZEPT BALANCE
Obwohl der Erfolg genauso auf das Model steht wie seine 2,2 Millionen Follower auf Instagram, zweifelt Lena trotzdem manchmal an sich. Und dann hilft ihr nur eins: „ein Gespräch mit meiner Mutter oder meiner besten Freundin.“ Ihr Umfeld ist es auch, das ihr die Kraft gibt, um immer wieder Vollgas geben zu können. Und: „Sich Auszeiten zu nehmen spielt eine ebenso wichtige Rolle. Powern, aber dann auch wieder runterfahren, die Balance ist das Entscheidende im Leben.“ Das klingt mehr nach Ommm als nach einem Leben im Turbogang. Ganz so kontrolliert laufen Lenas Tage dann aber doch nicht immer ab, für Höchstleistungen braucht sie manchmal ein kleines bisschen Drama: „Ich liebe Druck, denn das fordert mich heraus. Dann performe ich immer am besten, er gibt mir den nötigen Ansporn, über meine Fähigkeiten hinauszuwachsen.“
Mittlerweile hat das Multitalent allen bewiesen, dass es trotz seiner Traummaße (90-62-89) so viel mehr ist als ein hübscher Kleiderständer. Lena ist das perfekte Vorbild für junge Mädchen: Erfolgreich, schlagfertig und nicht nur das schöne Accessoire am Arm irgendeines berühmten Typen. Ob sie gerade Single ist oder nicht, behält sie gern möglichst lang für sich, Liebesgerüchte lächelt sie weg. Und eines ist klar: Ob mit Kerl oder unbemannt, sie genießt ihr Leben definitiv in vollen Zügen – weil sie ihren Weg gefunden hat. Was eine Frau aus Lenas Sicht sexy macht? „Selbstbewusstsein. Wenn eine Frau weiß, was sie kann, wer sie ist, sich nicht unterkriegen lässt, andere Frauen bestärkt und dabei authentisch ist, finde ich das supercool.“ Aber: Ein Body wie ihrer hilft natürlich schon auch beim Sexysein, das muss man sich gerade im Hinblick auf die sich drohend nähernde Bikini-Saison einfach eingestehen. Die Hoffnung, dass Lena ein „schnellschlank- und-schön-Geheimnis“ hat und uns einen ultimativen Tipp geben kann, muss sie allerdings sofort zerstören: „So was gibt es nicht, auch wenn viele Leute versuchen, es einem zu verkaufen. Man sollte Regelmäßigkeiten und Rituale in seinem Leben einbauen, unser Körper ist ein Spießer und braucht gewisse Routinen. Wer sich ausgewogen ernährt und regelmäßig, nicht übermäßig, Sport macht, wird lange gesund sein.“ Auch sie hüpft übrigens nicht jeden Morgen mit Herzchen in den Augen aus den Federn, weil sie gleich zum Sport darf. Ihr Trick: „Ich stelle mir schon vor dem Workout vor, wie ich mich hinterher fühlen werde, dann verliert der innere Schweinehund in der Regel. Außerdem finde ich, dass einem das richtige Sportoutfit auch die nötige Motivation geben kann.“ Klar ist: Von nichts kommt nichts. Aber von Workouts mit Trainer Erik Jäger. Er ist berüchtigt als der „Hauptstadttrainer“, mit dem auch Florian David Fitz und Stefanie Giesinger trainieren. Lena taggt ihn regelmäßig, und auch JOLIE hat ihn selbst schon getestet. Fazit: Nach der dritten Runde Zirkeltraining liegt der innere Schweinehund ziemlich winselnd in der Ecke.

LENAS STYLE
Ob im Blumenkleid oder Anzug – Lena Gercke liebt es feminin. Figurbetonte Pieces, hohe Schuhe und Statement-Ohrringe sind ihre Must-haves

FOTOS: DDP IMAGES, GETTY IMAGES (6), INSTAGRAM@LENAGERCKE (2), PRO SIEBEN/RICHARD HÜBNER, PR

MODE IST SELBSTFINDUNG

Wofür Lena diesen Sommer schwärmt? „Leoparden-Prints und Tie-dye wird man diesen Sommer sehr viel auf der Straße sehen. Ich liebe den Look kombiniert mit viel Weiß und tollem Goldschmuck.“ Jedem neuen Trend nachzulaufen hat sie sich aber abgewöhnt. „Das Wichtigste beim Styling ist, sich nicht verkleidet zu fühlen. Seinen eigenen Stil zu finden ist aber gar nicht so einfach. Bei mir hat das auch sehr lange gedauert, ich habe vieles ausprobiert und einige Stylisten gehabt, die meinten zu wissen, was mir steht. Mittlerweile habe ich da aber meinen eigenen Kopf und trage nur noch das, in dem ich mich wohlfühle. Mode ist ja auch wie eine Art Selbstfindung.“ Ihr persönliches Power-Outfit bei wichtigen Terminen ist schlicht, „ein Hosenanzug oder ein simples Shirt mit Jeans. Man sollte bei seinem Stil bleiben, zeigen, dass man authentisch ist– egal in welcher Situation.“ Privat „lebt“ das Model mehr oder weniger in seinen Hoodies. Dazu eine Lederhose – et voilà – der Look steht. Und zwar in zehn Minuten. Unkompliziert und doch besonders. Eben typisch Lena.