Lesezeit ca. 4 Min.
arrow_back

Liebe auf den zweiten Blick


Logo von Geliebte Katze
Geliebte Katze - epaper ⋅ Ausgabe 3/2022 vom 08.02.2022

TIERSCHUTZ

Artikelbild für den Artikel "Liebe auf den zweiten Blick" aus der Ausgabe 3/2022 von Geliebte Katze. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Geliebte Katze, Ausgabe 3/2022

Bevor Sie sich umsehen bei Tierheimen oder Tierschutzvereinen, sollten Sie sich klar werden: Sind Sie bereit, die Verantwortung für eine Katze zu übernehmen, hoffentlich für viele Jahre? Können Sie ihr ein stabiles Zuhause bieten? Übernimmt jemand die Pflege des Tieres, wenn Sie mal im Urlaub sind? Und haben Sie die Zeit, sich um den Vierbeiner zu kümmern?

Eine Verantwortung in guten und in schlechten Zeiten

Denn auch, wenn eine Katze anders als ein Hund nicht Gassigehen muss: Auch sie ist ein Wesen, das genügend Zuwendung braucht. Spielen, Kuscheln, Füttern, all das muss jeden Tag gemacht werden. Und es müssen auch unangenehmere Dinge zuverlässig erledigt werden wie die Reinigung der Katzentoilette.

Wer sich alle diese Dinge gut überlegt und wem klar ist, dass er dies alles gerne und freiwillig tut und der Katze über Jahre hinweg eine Heimat bieten möchte, der kann die Suche starten. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Geliebte Katze. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2022 von Liebe Leserin, lieber Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser!
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von NEUES AUS DER KATZENWELT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEUES AUS DER KATZENWELT
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von Keith, der schwarze Kater, klaut wie ein kleiner Rabe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Keith, der schwarze Kater, klaut wie ein kleiner Rabe
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von Was gutes Katzenfutter wirklich ausmacht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Was gutes Katzenfutter wirklich ausmacht
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
5 abenteuerlustige Katzenrassen
Vorheriger Artikel
5 abenteuerlustige Katzenrassen
Regenbogenbrücke
Nächster Artikel
Regenbogenbrücke
Mehr Lesetipps

...

Wer eine Katze aus dem Tierschutz adoptieren möchte, der findet eine Fülle von Möglichkeiten vor. Erste Anlaufstelle ist oft das örtliche Tierheim. Ein erster Klick auf die Homepage der Einrichtung zeigt, ob eine Mieze dabei ist, die Ihnen gefallen könnte.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, ein Tier aus dem Ausland zu übernehmen. Eine ehemalige Straßenkatze braucht vielleicht noch etwas mehr Geduld, bis sie den Alltag bei Ihnen kennt, denn sie hat auf der Straße nicht gelernt, einem Menschen zu vertrauen und mit ihm zu leben.

Doch auch so einem Wesen können Sie eine sehr gute Perspektive eröffnen – und mit etwas Zeit wird auch aus einem Tier, das womöglich in der Tötung gelandet wäre, eine tolle Gefährtin.

Wichtig ist, dass die Organisation, an die Sie sich wenden, seriös ist.

Davon sollten Sie sich genau überzeugen, um wirklich ein Leben zu retten und nicht womöglich Pseudo- Tierschützern auf den Leim zu gehen. Ein wichtiges Indiz, ob seriös gearbeitet wird, ist Transparenz. Die Organisation sollte auf ihrer Homepage genau informieren, welche Auslandstierheime unterstützt werden und wo die Vierbeiner herkommen.

Genaues Hinsehen lohnt sich. Beim örtlichen Tierheim ist dies natürlich viel leichter.

Internetbekanntschaft oder Flirt vor Ort?

Eine Rolle sollte beim Weg, wie Sie Ihre Tierschutzkatze finden, auch spielen, ob Sie das Tier vorher kennenlernen möchten oder bereit sind, die „Katze im Sack“ zu nehmen. Wer damit zufrieden ist, eine „Internetbekanntschaft“ zu schließen, sich also ein Tier auf einer Website aussucht, das dann den Weg nach Deutschland antritt, der tut sicherlich ein gutes Werk, hat aber eben nicht die Möglichkeit, die Samtpfote kennenzulernen, bevor sie einzieht. Dennoch entstehen natürlich auch hier tolle Freundschaften, denn ein Merkmal der Tierschutzorganisation sollte sein, dass sie Ihnen den Charakter des Tieres gut beschreiben kann und auf seine Bedürfnisse eingeht. Sollte das nicht passieren: Lieber Finger weg. Im Tierheim in der Nähe ist es leichter, die Katze kennenzulernen, die Ihnen auf dem Foto gefallen hat. Oder Sie setzen sich einfach ganz ruhig ins Katzenhaus, um die Tiere zu beobachten und kennenzulernen – und schließen dort eine Freundschaft. Nicht selten suchen auf diese Art sich die Katzen ihren Menschen aus und nicht umgekehrt. Die Mitarbeiter können hier ebenfalls tolle Tipps geben, welche Mieze sich gut für Sie eignen würde.

Fragen, die Ihnen bei der Auswahl gestellt werden

Wichtig ist, dass Sie sich vorher im Klaren sind, mit welcher Katze Sie Ihr Leben teilen möchten. Soll es bei Ihnen eher ruhig zugehen? Dann ist ein Tier super, das schon etwas älter ist.

Wer Trubel mag und vielleicht sogar Kinder hat, für den ist ein Kitten perfekt. Das werden auch Fragen sein, die Ihnen ein Tierschutzverein vorher stellt. Denn Aufgabe der Mitarbeiter ist es, dass der vermittelte Vierbeiner und sein Mensch möglichst gut zusammenpassen, um zu vermeiden, dass die Beziehung nicht gelingt und das Tier zurückgegeben wird. Die Tierschützer werden von Ihnen auch wissen wollen, wie Ihre Wohnverhältnisse aussehen. Leben Sie auf dem Land oder haben einen Garten, kann der Vierbeiner also Freigang bekommen? Oder soll das Tier eine reine Wohnungskatze sein? Gibt es dennoch genug Platz, vielleicht sogar einen abgesicherten Balkon?

Auch ein Tierschutztier hat seinen Preis

Beantworten Sie diese Fragen ehrlich, denn die Experten können gut beurteilen, welche Katze gut passt. Und manche Organisationen machen vorher auch eine Platzkontrolle, schauen also bei Ihnen zu Hause vorbei und beurteilen Ihre Situation. Das ist nur legitim, denn sie wollen, dass die Samtpfote in die richtigen Hände kommt. Und hilft auch Ihnen, da von außen beurteilt wird, ob die Katze, die Sie sich ausgesucht haben, auch wirklich die Richtige ist. Zur Adoption gehört nicht nur, dass man die Katze übernehmen will. Man muss sie sich auch leisten können.

Ein Haustier ist immer auch mit Kosten verbunden

Deshalb erheben seriöse Vereine in der Regel eine Abgabegebühr, denn eine Mieze ist kein Ramschartikel. Man will vermeiden, dass Menschen sich ein Tier holen, ohne lange darüber nachzudenken, weil es ja „eh nichts kostet“. Sie müssen sich zudem klar sein, dass weitere Kosten auf Sie zukommen werden. Futter und Katzenstreu sowie, wenn das Tier krank wird, auch Tierarztkosten können Ihren Geldbeutel belasten.

Adoptieren Sie bitte nur, wenn Sie dem gewachsen sind. Wenn all dies geklärt ist, ist es so weit: Der Vierbeiner zieht ein. Aber auch hier gilt: Alles piano, bitte schön. Eine Katze aus dem Tierschutz ist vielleicht anfangs etwas abwartend oder ängstlich. Deshalb: Lassen Sie das Tier erst einmal einen Raum im Haus erkunden. Setzen Sie sich dabei ruhig nieder und zeigen Sie dem Tier, dass Ihre Anwesenheit nichts Furchterregendes ist und dass Sie es nicht bedrängen. Schauen Sie dabei lieber in ein Buch, anstatt das Tier anzustarren. Und versuchen Sie zunächst, es erst nicht anzusprechen oder es zu streicheln.

Lassen Sie die Katze auf sich zukommen – das wird sie, wenn sie so weit ist. Deshalb sollten auch Freunde und Verwandte nicht sofort vorbekommen, wenn das neue Haustier eingezogen ist, auch, wenn sie noch so neugierig sind.

Lassen Sie der Katze Zeit, bis sie aufgetaut ist. Denn ein neues Zuhause ist für eine Samtpfote aus dem Tierschutz sehr, sehr aufregend. Mit Liebe und Geduld wird sie sich aber bald heimisch fühlen.

Eine neue Katze zieht ein – was für ein aufregendes Erlebnis!

Für mehr Tipps und Ratschläge rund um eine behutsame Eingewöhnung ins neue Zuhause scannen Sie einfach den QR-Code mit Ihrem Smartphone oder besuchen Sie uns online unter www.herz-fuer-tiere.de/einzug