Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 11 Min.

Lieblinge des Sommers


essen & trinken - epaper ⋅ Ausgabe 8/2021 vom 07.07.2021

SOMMERSALATE

Artikelbild für den Artikel "Lieblinge des Sommers" aus der Ausgabe 8/2021 von essen & trinken. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: essen & trinken, Ausgabe 8/2021

MÖHREN-PORTULAK-SALAT MIT LINSEN-VINAIGRETTE

Wärmstens zu empfehlen: Das Garen im Ofen intensiviert die Süße der Möhren. In der Vinaigrette treffen das nussige Aroma der Berglinsen und kräftige Zitrusnoten aufeinander. Rezept Seite 52

PAPRIKA-TOMATEN-SALAT MIT GEBRATENEN SARDINEN

Süden satt: Oliven, Kapernäpfel und goldbraun gebratene Baguettescheiben bereichern das Zusammenspiel von gegrillten Paprikaschoten und vielfarbigen Tomaten. Rezept rechts

PAPRIKA-TOMATEN-SALAT MIT GEBRATENEN SARDINEN

* *MITTELSCHWER, RAFFINIERT

Für 4 Portionen

∙ je 2 rote und gelbe Paprikaschoten (à 200 g)

∙ 12 frische Sardinen (à 50—60 g; küchenfertig; evtl. beim Fischhändler vorbestellen)

∙ 8 dünne Scheiben Baguette

∙ 10 El Olivenöl

∙ 6 El Aceto balsamico

∙ Salz • Pfeffer • Zucker

∙ 2 Knoblauchzehen

∙ 500 g bunte Tomaten

∙ 3 El schwarze Oliven (in Öl, ohne Stein; z. B. Taggiasca)

∙ 3 El ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von essen & trinken. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2021 von Liebe Leserin, lieber Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser,
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von WORAN SIE UNS MESSEN KÖNNEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WORAN SIE UNS MESSEN KÖNNEN
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von GUTEN MORGEN!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GUTEN MORGEN!
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von 3 FRAGEN AN .... Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
3 FRAGEN AN ...
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von Ist ja zum Quietschen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ist ja zum Quietschen!
Titelbild der Ausgabe 8/2021 von Was machen Sie denn da, Herr Patschull?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Was machen Sie denn da, Herr Patschull?
Vorheriger Artikel
DIE STICKPROBE
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Kurzweilig
aus dieser Ausgabe

... Kapernäpfel

∙ 1 Tl Piment d’Espelette

∙ 2—3 Stiele Oregano

∙ 1—2 Stiele Basilikum

1. Paprika putzen, waschen, längs vierteln, entkernen und mit der Hautseite nach oben nebeneinander auf ein Backblech legen.Unter dem vorgeheizten Backofengrill auf der obersten Schiene 8—12 Minuten rösten, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Aus dem Ofen nehmen, mit einem feuchten Küchentuch bedecken und 10 Minuten abkühlen lassen. Paprika häuten und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden.

2. Von den Sardinen die Mittelgräte von der Bauchöffnung aus mit den Fingern von den Filets lösen und herausziehen, die Köpfe abtrennen. Sardinen kalt abspülen, innen und außen trocken tupfen. Sardinen bis kurz vor dem Servieren kalt stellen.

3. Baguettescheiben mit 3 El Olivenöl beträufeln. In einer heißen Pfanne bei mittlerer bis starker Hitze von beiden Seiten knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

4. Balsamico, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, die durch die Knoblauchpresse gedrückten Knoblauchzehen und 5 El Olivenöl zu einer Vinaigrette verrühren. Tomaten waschen und je nach Größe halbieren, vierteln oder in Scheiben schneiden, dabei die Stielansätze entfernen.

5. Restliches Olivenöl (2 El) in einer großen Pfanne erhitzen. Sardinen mit Salz und Pfeffer würzen und darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 1 Minute goldbraun braten.

6. Paprika, Tomaten und Baguette auf einer Platte oder Tellern anrichten. Sardinen, Oliven und Kapernäpfel darauf verteilen. Mit Vinaigrette beträufeln, mit Piment d’Espelette, abgezupften Oregano-und fein geschnittenen Basilikumblättern bestreuen.

ZUBEREITUNGSZEIT 50 Minuten

PRO PORTION 20 g E, 32 g F, 23 g KH = 484 kcal (2023 kJ)

SPINATSALAT MIT PULLED CHICKEN UND SESAM-DRESSING

* EINFACH, RAFFINIERT

Für 4 Portionen

∙ 700 g bunte Kirschtomaten

∙ Salz

∙ Pfeffer

∙ Zucker

∙ 50 g helles Tahin

∙ 2 El Sojasauce

∙ Saft von 1 ½ Limetten

∙ 1 Tl Ahornsirup

∙ 4 El Olivenöl

∙ 200 g Babyleaf-Spinat

∙ 3 El helle Sesamsaat

∙ 1 El Kreuzkümmelsaat

∙ 1 Tl schwarze Pfefferkörner

∙ 2 El getrockneter Thymian

∙ 3 Hähnchenbrustfilets (à ca. 200 g; ohne Haut)

∙ 7 El neutrales Öl zum Braten (z. B. Maiskeimöl)

∙ 2 El Butter

∙ 500 g Süßkartoffeln

∙ 1 Knoblauchzehe

∙ 1 kleine rote Chilischote

∙ 200 g Kichererbsen (aus der Dose; abgetropft)

1. Tomaten waschen, halbieren und mit den Schnittflächen nach oben auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen. Im vorgeheizten Backofen bei 100 Grad (Gas 1, Umluft 80 Grad) der 2. Schiene von unten 2 Stunden trocknen lassen.

2. Inzwischen Tahin mit Sojasauce, Saft von 1/2 Limette und Ahornsirup zu einem Dressing verrühren. 50 ml Wasser aufkochen und nach und nach unter das Sesam-Dressing rühren, sodass dieses eine cremige Konsistenz erhält.

3. Restlichen Limettensaft mit Salz, Pfeffer und Olivenöl verrühren. Limetten-Olivenöl-Dressing beiseitestellen.

4. Spinat verlesen, waschen und trocken schleudern. Sesamsaat in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, anschließend auf einem Teller abkühlen lassen.

5. Kreuzkümmel und Pfeffer im Mörser fein zerstoßen, mit Thymian und etwas Salz mischen. Hähnchenbrüste rundum damit einreiben. 3 El neutrales Öl in einer Pfanne erhitzen. Hähnchenbrüste darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite 3—4 Minuten braten. Butter zufügen und bei milder Hitze 8—10 Minuten weitergaren, bis die Hähnchenbrüste durchgebraten, aber noch saftig sind.

6. Süßkartoffeln schälen und in 1—2 cm große Würfel schneiden. Knoblauch fein hacken. Chilischote putzen, waschen, entkernen und fein schneiden. Restliches neutrales Öl (4 El) in einer breiten Pfanne erhitzen. Süßkartoffeln darin bei mittlerer Hitze 4—5 Minuten goldbraun braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, Knoblauch und Chili zugeben und bei milder bis mittlerer Hitze weitere 2—3 Minuten fertig braten.

7. Spinatsalat mit dem Dressing mischen und auf eine große Platte oder auf Tellern verteilen. Tomaten, Kichererbsen und Süßkartoffeln darübergeben. Hähnchenfleisch mithilfe zweier Gabeln in mundgerechte Stücke zerzupfen und auf den Salat geben. Alles mit Sesam-Dressing beträufeln und mit geröstetem Sesam bestreuen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Stunde plus Trockenzeit 2 Stunden

PRO PORTION 49 g E, 50 g F, 43 g KH = 870 kcal (3645 kJ)

SPINATSALAT MIT PULLED CHICKEN

„Veganer ersetzen das Hähnchen durch gewürfelten Tofu und lassen die Butter einfach weg.“

»e&t«-Köchin Susanne Walter

Grüße aus dem Orient: Kichererbsen und Süßkartoffeln ergänzen die knackigen Spinatblätter. Das Dressing bekommt durch Tahin eine cremige Konsistenz, gerösteter Sesam knistert obendrauf. Rezept links

WILDKRÄUTERSALAT MIT KRABBEN UND PELLKARTOFFELN

* EINFACH, GUT VORZUBEREITEN, RAFFINIERT

Für 4 Portionen (als Vorspeise)

∙ 400 g kleine festkochende Kartoffeln (z. B. Drillinge)

∙ Salz

∙ 150 g Wildkräuter-Salatmischung (evtl. mit Blüten; z. B. von Keltenhof über www.frischeparadies.de)

∙ 4—6 Radieschen

∙ 250 g Magerquark

∙ 4 El Zitronensaft (frisch gepresst)

∙ 8 El Leinöl

∙ Pfeffer

∙ 200 g Nordseekrabbenfleisch

1. Kartoffeln sorgfältig waschen und ungeschält in kochendem Salzwasser 15—20 Minuten garen.

2. Salatmischung waschen und trocken schleudern. Radieschen putzen, waschen und je nach Größe in dünne Scheiben hobeln oder halbieren.

3. Magerquark mit 2 El Zitronensaft, 4 El kaltem Wasser und 4 El Leinöl mit dem Schneebesen verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach gewünschter Konsistenz eventuell noch etwas Wasser unterrühren.

4. Kartoffeln abgießen und kurz ausdampfen lassen. Quark auf 4 flachen Tellern gleichmäßig verstreichen. Die noch warmen Pellkartoffeln halbieren und auf dem Quark verteilen. Radieschen, Salat und Krabben darauf verteilen. Mit restlichem Zitronensaft und restlichem Leinöl beträufeln. Mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen und servieren.

ZUBEREITUNGSZEIT 25 Minuten

PRO PORTION 19 g E, 21 g F, 16 g KH = 344 kcal (1442 kJ)

WILDKRÄUTERSALAT MIT KRABBEN

Nordisch pur: Quark bildet die Unterlage für Radieschen, vielerlei Kräuter und Kartoffeln. Er wird mit Zitronensaft und Leinöl gewürzt. Schlicht, aber äußerst wirkungsvoll! Rezept links

BITTERSALATE MIT ZIEGENKÄSE UND GEGRILLTEN FEIGEN

Kontrastprogramm: Die Süße der Feigen korrespondiert aufs Feinste mit den herben Noten von Radicchio und Löwenzahn. Haselnussöl und knusprige Brotstückchen runden den Genuss ab. Rezept rechts

BITTERSALATE MIT ZIEGENKÄSE UND GEGRILLTEN FEIGEN

* EINFACH, RAFFINIERT, SCHNELL, VEGETARISCH

Für 4 Portionen

∙ 100 g Sauerteigbrot

∙ 7 El Olivenöl

∙ 200 g Löwenzahnsalat

∙ 1 kleiner Radicchio di Treviso (ca. 200 g)

∙ 3 El Weißweinessig

∙ Salz

∙ Pfeffer

∙ 5 El Haselnussöl

∙ 6 Feigen

∙ 1 Saint-Maure de Touraine (Ziegenweichkäse im Aschemantel; ca. 250 g) Außerdem: Grillpfanne

1. Sauerteigbrot im Blitzhacker oder mit den Händen grob zerbröseln und in einer Schüssel mit 3 El Olivenöl mischen. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der 2. Schiene von unten 12—15 Minuten knusprig rösten. Sauerteig-Croûtons auf einen Teller geben und beiseitestellen.

2. Inzwischen Löwenzahn putzen, dabei die langen Stiele kürzen. Radicchio putzen, beide Salate waschen und trocken schleudern. Blattsalate in eine Schüssel geben.

3. Für die Vinaigrette Essig mit Salz, Pfeffer, Haselnussöl und 3 El Olivenöl verrühren.

4. Feigen waschen, trocken tupfen und längs halbieren. Die Schnittflächen mit restlichem Olivenöl (1 El) bepinseln. Grillpfanne erhitzen, die Feigen mit der Schnittfläche nach unten hineingeben und grillen, bis sie dunkle Grillspuren aufweisen. Feigen wenden und kurz weitergrillen.

5. Ziegenkäse in 12 Scheiben schneiden. Vinaigrette mit den Blattsalaten mischen, Salat auf Tellern verteilen. Feigen und Käse daraufgeben, mit Sauerteig-Croûtons bestreuen und sofort servieren.

ZUBEREITUNGSZEIT 30 Minuten

PRO PORTION 17 g E, 43 g F, 25 g KH = 585 kcal (2452 kJ)

PASTA-BOHNEN-SALAT MIT POLPETTINE

Saft und Kraft: Erbsen, Mais und gleich fünferlei Bohnensorten stecken in diesem Sattmacher-Salat. Zwischen Gemüse und Nudeln haben sich zierliche Fleischbällchen geschmuggelt. Rezept rechts

PASTA-BOHNEN-SALAT MIT POLPETTINE

* EINFACH, GUT VORZUBEREITEN, RAFFINIERT

Für 4 Portionen

∙ 250 g kurze Nudeln, (z. B. Gemelli, Creste di gallo, Penne oder Orecchiette)

∙ Salz ∙5 El Olivenöl

∙ 1 rote Zwiebel (60 g)

∙ 20 g Zucker

60 ml Weißweinessig

∙ 2 Knoblauchzehen

∙ 500 g gemischtes Hackfleisch

∙ 1 Tl getrockneter Oregano

∙ Pfeffer

∙ 2 El neutrales Öl zum Braten (z. B. Maiskeimöl)

∙ 100 g grüne Bohnen

∙ 100 g Schneidebohnen

∙ 100 g Dicke-Bohnen-Kerne (von ca. 1 kg Schoten)

∙ 100 g Erbsen

∙ 100 g Kidneybohnen (aus der Dose; abgetropft)

∙ 100 g Cannellini-Bohnen (aus der Dose; abgetropft)

∙ 100 g Mais (aus der Dose; abgetropft)

∙ 200 g griechischer Joghurt (10 % Fett)

∙ 2 El Zitronensaft

∙ ½ kleine rote Chilischote

1/2 Bund Koriandergrün (ersatzweise 1 Handvoll Erbsenkresse)

1. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. In ein Sieb abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Anschließend die Nudeln in einer großen Schüssel mit 2 El Olivenöl mischen.

2. Inzwischen Zwiebel in Spalten schneiden. Zucker, Weißweinessig und 100 ml Wasser in einem kleinen Topf aufkochen, Zwiebeln zugeben, 2 Minuten kochen lassen. Vom Herd ziehen und die Zwiebeln im Sud abkühlen lassen.

3. Knoblauch sehr fein hacken. Hackfleisch mit Knoblauch, Oregano, Salz und Pfeffer würzen. Aus der Masse mit leicht angefeuchteten Händen ca. 24 kleine Bällchen (Polpettine) formen. Neutrales Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Fleischbällchen darin bei mittlerer Hitze rundum 5—6 Minuten braten. Beiseitestellen.

4. Grüne Bohne und Schneidebohnen waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. In einem großen Topf in kochendem Salzwasser 6—7 Minuten garen. Mit einer Schaumkelle herausheben, abschrecken und abtropfen lassen. Dicke Bohnen ins kochende Wasser geben, 2 Minuten garen, herausnehmen, in kaltes Wasser geben und im Sieb abtropfen lassen. Zuletzt Erbsen im kochenden Wasser 1 Minute garen, abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Dicke Bohnen aus den Häutchen drücken.

5. Gekochte Bohnen, Erbsen, Kidney-und Cannellini-Bohnen sowie Mais zu den Nudeln geben. Zwiebeln abtropfen lassen (Sud aufbewahren) und zugeben.

6. Joghurt mit Zitronensaft, 6 El Zwiebelsud und restlichem Olivenöl (3 El) verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

7. Dressing zu den Salatzutaten geben und alles gut mischen. Hackfleischbällchen unterheben. Chilischote waschen, putzen und fein schneiden. Salat auf einer Platte oder auf Tellern anrichten, mit Chili und abgezupften Korianderblättern (ersatzweise Erbsenkresse) bestreuen und servieren.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Stunde

PRO PORTION 43 g E, 44 g F, 70 g KH = 895 kcal (3750 kJ)

BLATTSALAT MIT BEEREN UND GEBACKENEM RICOTTA

* EINFACH, RAFFINIERT, SCHNELL, VEGETARISCH

Für 4 Portionen

∙ 1 Ricotta fresca (500 g; ersatzweise 2 à 250 g; siehe auch Zitat rechte Seite)

∙ 10 El Olivenöl

∙ 2 El Haselnusskerne (ohne Haut)

∙ 2 El Pinienkerne

∙ 300 g Babyleaf-und/oder Wildkräuter-Salatmischung

∙ 300 g gemischte Beeren (z. B. Rote Johannisbeeren, Himbeeren und Blaubeeren)

∙ 6 El Aceto balsamico bianco

∙ 1 El Ahornsirup

∙ Salz

∙ Pfeffer

∙ 2—3 El Waldhonig

1. Ricotta im Ganzen aus der Verpackung lösen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad (Gas 3—4, Umluft 200 Grad) auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen, bis er leicht gebräunt ist.

2. Inzwischen je 1 El Olivenöl in 2 kleinen Pfannen erhitzen. Haselnüsse und Pinienkerne darin getrennt und unter häufigem Wenden bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Jeweils auf einen Teller geben, abkühlen lassen. Haselnüsse grob hacken.

3. Salat verlesen, waschen, trocken schleudern und in eine große Schüssel geben. Beeren verlesen, vorsichtig waschen und im Sieb abtropfen lassen. Johannisbeeren nach Belieben am besten mit einer Gabel von den Rispen streifen.

4. Balsamico, Ahornsirup, Salz, Pfeffer und restliches Olivenöl (8 El) zu einem Dressing verrühren, über die Salatmischung geben und gut mischen. Salat auf einer Platte oder auf Tellern verteilen, die Beeren darübergeben. Gebackenen Ricotta in kleinen Portionen darauf verteilen, mit Waldhonig beträufeln, mit Nüssen und Pinienkernen bestreuen und sofort servieren.

ZUBEREITUNGSZEIT 30 Minuten

PRO PORTION 15 g E, 48 g F, 21 g KH = 602 kcal (2520 kJ)

BLATTSALAT MIT BEEREN UND GEBACKENEM RICOTTA

„Kaufen Sie hierfür möglichst Ricotta von kleineren Produzenten – zu erkennen an Bezeichnungen wie caseificio, fatto in casa oder artigianale.“

»e&t«-Köchin Susanne Walter

Lichtblicke: Verführerisch funkeln die Beeren zwischen dem frischen Grün. Der Käse wird im Ganzen im Ofen gebacken und noch warm auf dem Salat verteilt. Geröstete Nüsse entzücken in der bunten Mischung. Rezept links

COUSCOUS-SALAT MIT BLUMENKOHL- PICKLES UND GARNELEN

* EINFACH, RAFFINIERT

Für 4 Portionen

BLUMENKOHL-PICKLES

∙ 350 g Blumenkohl

∙ Salz

∙ 2 Schalotten

∙ 1 rote Chilischote

∙ 150 ml Weißweinessig

∙ 50 g Rohrzucker

∙ 3 Msp. Safranfäden

∙ 1 El helle Senfsaat

∙ 2 Stiele Dill

COUSCOUS-SALAT

• 250 g Instant-Couscous ∙1 Bio-Orange

∙ 2 El Harissa-Paste

∙ 1—2 Tl Agavendicksaft

∙ 5 El Zitronensaft

∙ Salz • Pfeffer

∙ 7 El Olivenöl

∙ 2 kleine Fenchelknollen (à ca. 200 g)

∙ 12 Riesengarnelen (à ca. 25 g; ohne Kopf und Schale)

∙ 4 Stiele Dill

∙ 1 Zitrone Außerdem: 2 Twist-off-Gläser (à ca. 500 ml Inhalt)

1. Für die Pickles Blumenkohl putzen, waschen und in kleine Röschen teilen. In kochendem Salzwasser 1 Minute blanchieren, in ein Sieb abgießen, abschrecken und abtropfen lassen.

2. Schalotten in dünne Spalten schneiden. Chilischote putzen, waschen. Essig, Rohrzucker, Schalotten, Safran, Chilischote und Senfsaat mit 250 ml Wasser in einem Topf kurz aufkochen. Blumenkohl zufügen und bei milder Hitze 5—8 Minuten bissfest garen. Abgezupfte Dillspitzen zugeben. Gemüse mit einer Schaumkelle herausnehmen, in saubere Twist-off-Gläser schichten und mit heißem Essigsud auffüllen. Gläser verschließen, Pickles abkühlen lassen (siehe auch Tipp unten).

3. Für den Couscous-Salat Couscous in eine Schüssel geben. 300 ml Wasser kurz aufkochen, dann unter Rühren über den Couscous gießen. Abgedeckt 15 Minuten quellen lassen.

4. Orange heiß waschen, trocken reiben, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Schale und Saft mit Harissa, Agavendicksaft, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und 5 El Olivenöl zu einem Dressing verrühren. Die Hälfte unter den Couscous rühren.

5. Fenchel putzen, waschen, der Länge nach halbieren und den Strunk keilförmig herausschneiden. Fenchel der Länge nach in hauchdünne Scheiben hobeln, mit restlichem Dressing mischen.

6. Restliches Öl (2 El) in einer Pfanne erhitzen. Garnelen mit Salz und Pfeffer würzen und darin bei mittlerer bis starker Hitze von jeder Seite 1—2 MInuten braten.

7. Fenchel und Couscous auf einer Platte oder auf Tellern anrichten. Blumenkohl-Pickles abtropfen lassen und mit den Garnelen darauf verteilen. Mit abgezupften Dillspitzen bestreuen und mit Zitronenspalten servieren.

ZUBEREITUNGSZEIT 50 Minuten plus Abkühlzeit 2—3 Stunden

PRO PORTION 24 g E, 21 g F, 57 g KH = 545 kcal (2285 kJ)

Tipp Machen Sie am besten gleich mehr von den Pickles. Die schmecken besonders gut, wenn sie mindestens 1 Woche durchziehen können. Verschlossen und an einem kühlen dunklen Ort gelagert, sind sie ca. 1 Jahr haltbar.

COUSCOUS-SALAT MIT BLUMENKOHL- PICKLES

Goldene Zeiten: Ein levantinisch angehauchtes Harissa-Dressing aromatisiert Couscous und gehobelten Fenchel. Dazu überraschen die süßsauer eingelegten Blumenkohlröschen. Rezept links

Foto Seite 37

MÖHREN-PORTULAK-SALAT MIT LINSEN-VINAIGRETTE

* EINFACH, RAFFINIERT, VEGETARISCH

Für 4 Portionen

MÖHREN-PORTULAK-SALAT

∙ 16 mittelgroße bunte Möhren (mit Grün)

∙ 1 El Kreuzkümmelsaat

∙ 1 El Fenchelsaat

∙ 2 El Olivenöl

∙ Salz

∙ Pfeffer

∙ 100 g Portulak

LINSEN-VINAIGRETTE

∙100 g Berglinsen

∙ Salz

∙ 100 ml frisch gepresster Orangensaft (ca. 1 Orange)

∙ 3 El Honig

∙50 ml Zitronensaft

∙ 8 El Olivenöl • Pfeffer

∙ evtl. ½ Tl Chiliflocken

1. Für den Salat Möhren putzen, dabei 4—5 cm Grün stehen lassen. Möhren schälen, dickere Möhren längs halbieren. Kreuzkümmel und Fenchel im Mörser fein zerstoßen. Möhren in einer Schüssel mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und der Gewürzmischung mischen, anschließend auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. Möhren im vorgeheizten Backofen bei 240 Grad (Gas 4—5, Umluft 220 Grad) auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten garen, bis sie weich und an einzelnen Stellen gebräunt sind.

2. Inzwischen für die Vinaigrette Linsen in kochendem (ungesalzenem!) Wasser 20—25 Minuten garen, kurz vor Ende der Garzeit mit Salz würzen. Linsen in ein Sieb abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen.

3. Für den Salat Portulak verlesen, die Stiele etwas kürzen, waschen und trocken schleudern.

4. Für die Vinaigrette Orangensaft in einem kleinen Topf auf 50 ml einkochen lassen. In eine Schüssel geben und mit Honig, Zitronensaft und Olivenöl verrühren. Linsen unterheben und die Vinaigrette mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Warme Möhren und Portulak auf einer Platte oder auf Tellern anrichten, die Linsen-Vinaigrette darüber verteilen und sofort servieren.

ZUBEREITUNGSZEIT 50 Minuten

PRO PORTION 8g E, 26 g F, 35 g KH = 439 kcal (1841 kJ)

Text: Marianne Zunner;