Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Lust auf LÜFTEN


Unser Haus - epaper ⋅ Ausgabe 7/2021 vom 26.05.2021

Artikelbild für den Artikel "Lust auf LÜFTEN" aus der Ausgabe 7/2021 von Unser Haus. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Illustration: getty/rudall30

Das Thema Wohnungslüftung stößt auf viele Vorbehalte. Die sei doch so laut, heißt es dann, noch dazu ein Stromfresser, verursache Zugerscheinungen, Lufttrockenheit, und dann seien diese Anlagen ja bekanntlich Virenschleudern. Dass aber beispielsweise für die Corona-Ausbrüche in einer Fleisch-fabrik in Nordrhein-Westfalen eine Umluft-Kühlanlage maßgeblich verantwortlich war, eine, die die Luft lediglich umwälzt, diese Information ist in der allgemeinen Aufregung schnell untergegangen.

Mit Wärmerückgewinnung

Wohnungslüftungsanlagen dagegen dienen zur Versorgung mit frischer Außenluft und zur gleichzeitigen Entsorgung der Abluft. Sie bestehen aus einer Zentraleinheit mit Ventilatoren und Filtern (für Feinstaub, Pollen und Insekten), die sich auf dem Dachboden oder im Technikraum befinden ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Unser Haus. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Liebe Leserinnen, liebe Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen, liebe Leser!
Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Beste AussiCHTEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Beste AussiCHTEN
Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Lichtdurchflutetes PLUSENERGIE-HAUS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Lichtdurchflutetes PLUSENERGIE-HAUS
Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Vollelektrisches Musterhaus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Vollelektrisches Musterhaus
Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Generationenhaus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Generationenhaus
Titelbild der Ausgabe 7/2021 von Mit Zwerchgiebel & ERKER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mit Zwerchgiebel & ERKER
Vorheriger Artikel
Clever GESCHVTZT
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Lichtdurchflutetes PLUSENERGIE-HAUS
aus dieser Ausgabe

Wohnungslüftungsanlagen dagegen dienen zur Versorgung mit frischer Außenluft und zur gleichzeitigen Entsorgung der Abluft. Sie bestehen aus einer Zentraleinheit mit Ventilatoren und Filtern (für Feinstaub, Pollen und Insekten), die sich auf dem Dachboden oder im Technikraum befinden kann, sowie zwei separaten Kanalsystemen. Über das eine wird verbrauchte und geruchsbelastete Luft aus WC, Bad und Küche abgesaugt, über das andere wird die Frischluft in Wohnzimmer, Kinderzimmer und Schlafzimmer geleitet. Von dort gelangt sie durch Überströmöffnungen in die Ablufträume. Energieverluste hält dabei ein Wärmetauscher in der Zentraleinheit in Grenzen. In ihm werden Frischluft- und Abluftstrom aneinander vorbeigeführt, ohne dass sie sich vermischen können. Aber so, dass die Wärme der Innenraumluft zu bis zu 90 Prozent auf die kalte Außenluft übertragen wird. Im Sommer andererseits kann nachts die angenehm kühle Außenluft am Wär-metauscher vorbei direkt ins Haus gelangen („Sommer-Bypass“).

Ursachen der Skepsis

Die Vorbehalte gegenüber Lüftungsanlagen erklären sich die Experten mit Eigenschaften, die inzwischen nicht mehr Stand der Technik sind, dazu mit Planungsfehlern. Lange etwa ließ sich die Leistung der Ventilatoren nur stufenweise einstellen. Wird dann dauerhaft eine zu hohe Stufe gewählt, führt das tatsächlich zu enormem Stromverbrauch, zu Geräuschentwicklungen und Zugerscheinungen. Sowie im Winter zu Lufttrockenheit, mit den bekannten Folgen: die Augen brennen, die Atemwege trocknen aus und werden anfälliger für Infektionen. Wurde das System zu groß ausgelegt, arbeitet es fast immer ineffizient. Wurde es zu klein geplant, muss es ständig seine Höchstleistung bringen, fällt dann vor allem durch Lautstärke und „Windstärke“ unangenehm auf.

Gespür für Luftqualität

Allesamt lösbare Probleme: Falsche Dimensionierung kann mit einer Planungssoftware vermieden werden, die hilft, die Technik exakt aufs Haus zuzuschneiden. Zum Standard gehören inzwischen Zentraleinheiten mit EC-Ventilatoren, ihre Leistung lässt sich stufenlos dem aktuellen Frischluftbedarf anpassen. Wie hoch der ist, erfährt die Anlage über Sensoren im Wohnbereich. Die Luftfeuchtigkeit erfasst ein Hygro-meter, VOC-Sensoren erschnuppern flüchtige organische Substanzen (engl.: Volatile Organic Compounds), zum Beispiel das problematische Formaldehyd. Noch mehr über die Luftqualität verrät allerdings der CO 2 -Sensor: Der Mensch ist ein Verbrenner, er atmet Sauerstoff(O 2) ein und reichert die Raumluft bei jedem Ausatmen mit CO 2 an. „Verbrauchte Luft“ ist also solche mit niedrigem Sauerstoff-und hohem Kohlendioxidgehalt (ab 0,1 Volumenprozent oder 1.000 ppm, „parts per million“, wird’s bedenklich, setzt Müdigkeit ein). Zugleich jedoch mit dem CO gibt man auch reichlich Aerosole ab. Durch diese kleinen Tröpfchen, kleiner als fünf Mikrometer (1 Mikrometer = 1 millionstel Meter), werden beispielsweise Corona-Viren hauptsächlich übertragen. Wo aber eine Lüftungsanlage mit CO-Sensoren gekoppelt ist, wird die Konzentration im Bedarfsfall automatisch gesenkt, wird so das Ansteckungsrisiko vermindert – und das mit minimalem Strombezug.

Auch die Energiebilanz lässt sich mit einer Lüftungsanlage verbessern. Mit einer guten Dämmung der Haushülle und einer Lüftung mit Wärmerückgewinnung sorgt man dafür, dass die Wärme nicht verloren geht. Die Vorteile einer automatischen Wohnraumlüftung sind also vielfältig und überzeugend. ●