Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 12 Min.

Magazin


LP Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 3/2020 vom 28.02.2020

Präzision bis an die Spitze

Artikelbild für den Artikel "Magazin" aus der Ausgabe 3/2020 von LP Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: LP Magazin, Ausgabe 3/2020

Bestimmt haben Sie bei Einführung des neuen Planar 8 sowie des Planar 10 mitbekommen, dass noch ein weiteres Spitzenmodell über diesen besagten Plattenspielern existiert. Es ist die Rede vom Rega Naiad. Dieser Plattenspieler ist auf höchste klangliche Performance getrimmt und profitiert von 45 Jahren Roy-Gandy-Erfahrung der Plattenspieler-Ingenieurskunst.

Im Normalfall müssen Sie viel Geduld mitbringen, denn die Wartezeit für dieses einzigartige Gerät beträgt rund zwei Jahre. Eine begrenzte Stückzahl wird im neuen Jahr jedoch verfügbar sein. So können Sie sich Ihren Traum für ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LP Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Test: Ein Lob der Vielfalt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Test: Ein Lob der Vielfalt
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Test: Die Essenz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Test: Die Essenz
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Test: Der Sprinter. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Test: Der Sprinter
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Test: Profis am Werk. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Test: Profis am Werk
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Test: Volle Transparenz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Test: Volle Transparenz
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Test: Keine halben Sachen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Test: Keine halben Sachen
Vorheriger Artikel
Editorial: Lebensbedrohend
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Test: Ein Lob der Vielfalt
aus dieser Ausgabe

... das Jahr 2020 erfüllen und diesen besonderen Plattenspieler bestellen.

Die UVP liegt bei: 38.000 Euro
TAD-Audiovertrieb GmbH, Aschau im Chiemgau
Telefon: 08052 9573273
E-Mail: hifi@tad-audiovertrieb.de
Internet: www.tad-audiovertrieb.de

SBOOSTER bringt ein 24-V-AC-NETZTEIL auf den Markt

Bereits auf der letzten High End in München wurde ein erster Prototyp des neuen Sbooster 24-V-AC-Netzteils am Händlertag vorgestellt. Das Feedback war enorm und umso mehr freuen wir uns, dass dieses Netzteil ab Mitte Februar erhältlich sein wird. Sbooster hat das Netzteil erstmals der Öffentlichkeit auf den Norddeutschen HiFi-Tagen in Hamburg präsentiert. Der UVP der AC-Netzteile wird bei 299 Euro liegen. Die neuen Netzteile können ab sofort bei DREI H bestellt werden.

DREI H Vertriebs GmbH, Hamburg Internet: www.3-h-de E-Mail: info@3-h.de Telefon: 0 40 375 075 15

Kompakter Verstärker für TV und Musik

Da die Tonqualität der modernen Flat-TVs über die Zeit immer mehr dem Design weichen musste, hat Dynavox nun ein schlichten, aber hochwertigen Signalverstärker kreiert, um dem anspruchsvollen TV-Anwender den guten Klang wieder ein Stück näherzubringen. Ob zum Filmeschauen, zum Gaming oder zur einfachen Musikwiedergabe, der Digitalverstärker TV-50 transportiert die eingegebenen Tonsignale druckvoll, klar und mit satten 2 x 50 Watt verstärkt an Ihre Lautsprecherboxen. Neben den für die TV-Anwendung gebräuchlichen optischen und koaxialen Digitaleingängen ermöglicht der kompakte Verstärker ebenso den Empfang per Bluetooth. Zwei Stereo-Cincheingänge, ein zusätzlicher Subwoofer-Ausgang, einen frontseitigen 6,3-mm-Klinkenanschluss für Ihren Stereokopfhörer sowie eine Fernbedienung mit Grundfunktionen runden das Paket ab. Somit beschränkt sich der TV-50 nicht nur auf die Anwendungen am TV, sondern kann ebenso als moderner Heimverstärker eingesetzt werden. Das formschöne und schlichte Design schmiegt sich elegant in jedes Wohnzimmer und findet durch die kompakten Abmessungen meist sogar unter dem Flachbildfernseher seinen Platz.

Dynavox TV-50 Preis: etwa 150 Euro Vertrieb: Sintron, Iffezheim Telefon: 07229 182931 Internet: www.sintron.de

ZWEI EDLE DUAL

Dual CS 435-1 und Dual CS 455-1 Noblesse Makassar

Ein Plug & Play-Vollautomat der Extraklasse aus dem Hause Dual - das ist der CS 435-1. Jedoch hier „verpackt“ in einer edlen Zarge mit Makassar- Echtholzfunier. Die Auflage ist auf nur 33 Exemplare streng limitiert. Im Vergleich zur Standardvariante ist das Chassis fast doppelt so schwer, was das Gerät deutlich unempfindlicher gegenüber Vibrationen von außen macht. Dadurch ist eine bessere Abtastung der Schallplatte gewährleistet. Auflagekraft und Antiskatingkraft sind einstellbar und bieten Ihnen somit die Möglichkeit, den Plattenspieler mit einem anderen Tonabnehmer weiter aufzuwerten. Zum Schutz des Tonarms und des Chassis ist selbstverständlich eine Staubschutzhaube im Lieferumfang enthalten. Präzise Technik und voller Komfort zum attraktiven Preis. Und das ganze „Made in Germany

Den legendären CS 455-1 gibt es ebenfalls in der limitierten Auflage „Noblesse“. Im Vergleich zur Standardvariante kommt hier eine Massivholzzarge in edlem Makassar-Finish zum Einsatz, die den Plattenspieler durch das höhere Gewicht deutlich unempfindlicher gegenüber Vibrationen und Trittschall macht. Die komplette Mechanik sowie Teller und Tonarm sind schwimmend gelagert. Dadurch werden mögliche Vibrationen minimiert. Der Antrieb des elektronisch geregelten DC-Motors erfolgt wie gewohnt mittels eines Präzisions-Gummiriemens. Dieser eliminiert ebenfalls weitere Vibrationen, die sich vom Motor an den Teller und letztlich an den Tonabnehmer übertragen können. Zusätzlich verfügt der CS 455-1 Noblesse über die Möglichkeit, Schellackplatten mit 78 U/min abzuspielen. Hierfür muss lediglich die Abtastnadel gewechselt werden. Für besten Bedienkomfort kommt auch hier die bewährte Vollautomatik aus dem Schwarzwald zum Einsatz.

Sintron Audio, Iffezheim Telefon: 07229-182998 E-Mail: info@sintron.de Internet: www.plattenspieler.sintron.de

Neue Jubiläumsbox von Nubert

Lautsprecher mit dem Ehrentitel nuJubilee haben bei Nubert inzwischen Tradition. So präsentierten die Gmünder bereits zum 35. und zum 40. Firmengeburtstag populäre Sondermodelle außerhalb des regulären Portfolios. Zu den charakteristischen Merkmalen dieser Spezialangebote gehören insbesondere ein außergewöhnlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sowie ein extravagantes Äußeres - beides Pluspunkte, die auch für die neue nuJubilee 45 sprechen. Als Basis für die nuJubilee 45 dient der Klassiker nuVero 4. Nuberts Ingenieure haben nun das bewährte Gehäuse und das starke Tieftonchassis des Originals mit dem verfeinerten Kalottenhochtöner der aktuellen Baureihe kombiniert, um eine Kompaktbox zu schaffen, die sich sowohl durch solide Bassperformance als auch durch eine hochauflösende Höhenwiedergabe und prägnante Mittenabbildung auszeichnet. Die nuJubilee 45 ist seit dem 10.01.2020 im Nubert-Direktvertrieb zum Stückpreis von 445 Euro erhältlich. Das Angebot gilt, solange der begrenzte Vorrat reicht.

Nubert nuJubilee 45 Preis: etwa 445 Euro Vertrieb: Nubert, Schwäbisch Gmünd Telefon: 0800 6823780 Internet: www.nubert.de

Die Grenze des Machbaren

Einen ganz besonderen musikalischen und klangtechnischen Leckerbissen stellen wir hier in der UltraDisc-One-Step-Edition vor. Die ursprünglich als Einzel-LP am 26. November 1971 bei Atlantic Records erschienene legendäre Progressive-Rock-Scheibe liegt hier nun in einer 2-LP-45-RPM- 180-g-Edel-Edition vor.

Das Album „Fragile“ der 1968 in London gegründeten Band Yes ist wahrlich ein Meilenstein der Rockgeschichte. Die Schallplatte klang schon immer gut, aber sie gewinnt durch diese Wiederveröffentlichung noch einmal extrem dazu. Hier tut sich ein völlig neues Sounduniversum auf. Die streng auf 7.500 Stück limitierten Exemplare wurden äußerst aufwendig produziert. Für die Herstellung der LPs wurde ein neues Vinylgranulat ohne Kohlenstoff-Farbmittel bei RTI in Camarillo, Kalifornien, verwendet. RTI setzt für je 500 Exemplare einen neuen Satz Pressstempel ein. Jede einzelne Box ist handnummeriert.

Da capo e.K. , Fürth Telefon: +49 (0) 911-785666 Internet: www.dacapo-records.de

Neuer Referenz-Elektrostat ESL63.2 QA bei Quad Musikwiedergabe

Wie schon beim ESL63 QA hält der neu gestaltete Rahmen die elektrostatischen Wandler genau und stabil in der richtigen Position. In jedem ESL stecken 6 elektrostatische Wandlereinheiten. Der 146,5 cm hohe Hauptrahmen wird von hinten über eine spezielle Mechanik gehalten und optisch schwebend von einem Motorfuß getragen. Auf Knopfdruck fährt der klangabstrahlende Teil des Lautsprechers in die bevorzugte Hörposition. Jeder ESL63.2 QA wird von Hand gefertigt, die Holz- beziehungsweise Lackoberflächen individuell nach Kundenwunsch.

Zusammen mit der Tieftonergänzung Infraplanar ist man in der Lage, ein Schallwandlersystem anzubieten, welches Musikliebhaber mit höchsten Ansprüchen begeistert. For the closest approach to the original sound.

Preis: auf Anfrage QUAD Musikwiedergabe GmbH, Gering Telefon: 02654 987977 Internet: quad-musik.

Die Wiedergeburt einer Lautsprecherlegende

Monitor Audio präsentiert voller Stolz die 6. Generation der preisgekrönten Bronze-Serie. Die neuen Lautsprecher haben, sowohl was Klangqualität als auch was Verarbeitung betrifft, ein Upgrade erhalten. Damit ist sie die beste, jemals vorgestellte Monitor-Audio-Bronze-Serie.

Das neue Gehäusedesign punktet mit einem modernen Profil und einer abgesetzten, farblich kontrastierendenden Schallwand, kombiniert mit einer Auswahl aus vier zeitlosen Gehäuseausführungen. Die neuen Treiber mit Damped-Concentric-Mode-Technologie (DCM) wurden mit dem Fokus auf besten Klang entwickelt und optimiert. Verbunden damit ist auch der neu entwickelte UD-Waveguide (Uniform Dispersion) des Hochtöners, der sich nahtlos in die Schallwand einfügt.

Seit ihrer Einführung im Jahr 2000 hat die vielfach ausgezeichnete Bronze- Serie den Standard als Klassenprimus gesetzt und hat einen festen Platz bei Tausenden von glücklichen Besitzern.

Die 6. Generation baut auf diesem Erbe auf und überzeugt mit ihrer überragenden Verarbeitungsqualität und einer kraftvollen, detaillierten Klangperformance in Stereo und im Heimkino. Die neue Bronze-Serie besteht aus acht Modellen, einschließlich eines Dolby-Atmos-fähigen Lautsprechers, die so konzipiert wurden, dass sie jedem Musik- und Filmliebhaber Freude bereiten. Mit vier Finishes und der schlanken Bauform sieht jeder der Lautsprecher großartig aus, egal wo er im Raum aufgestellt wird.

Michael Hedges, der technische Direktor von Monitor Audio sagt dazu: „Ich bin wirklich stolz auf das, was wir mit der 6. Generation der Bronze-Serie erreicht haben. Der Klang und die Verarbeitung gehen weit über das hinaus, was man normalerweise in diesem Preissegment erwarten würde, und ich bin sicher, dass unsere Kunden sie lieben werden.”

Monitor Audio, Raleigh Telefon: +44 (0)1268 740580 E-Mail: info@monitoraudio.com Internet: monitoraudio.com/de

Oscara von ABACUS

Abacus präsentiert einen neuen Aktivlautsprecher. Der Name Oscara erinnert an Dr. Oskar Heil, den Erfinder eines besonderen Schallwandlers, den Air-Motion-Transformer (AMT). Ein solcher AMT bearbeitet in der Oscara alle Frequenzen über 1.000 Hz.

Die Oscara arbeitet mit Abacus-Amplifikation, voll aktiv in drei Wegen mit vier Endstufen. Der AMT macht alles oberhalb von 1.000 Hz als Dipol, darunter übernimmt ein 12"-PA-Tieftöner und unter 50 Hz setzt ein leistungsstarker Flachmembran-Woofer ein. Im Inneren der neuen Superbox werkeln vier Dolifet-Endstufenmodule auf einer Elektronik- Rückwand. Basis dafür ist eine umfangreiche Erweiterung der Trifon- Elektronik. Aufwendige Finessen aus dem aktuellen „Ampollo-Dolifet“- Referenzverstärker erweitern die Trifon-Elektronik wie z.B. Netzteile mit Aktivgleichrichtern.

Oscara-Lieferstart ist der April 2020; Paarpreis ist 14.900 Euro (Deutschland und EU).

ABACUS electronics, Nordenham Telefon: 04731 5088 Internet: www.ABACUS-electronics.de E-Mail: info@ABACUS-electronics.de

Analoger Vollservice bei Audio 2000

Selbstverständlich kümmert man sich beim Spezialisten auch um andere Laufwerke, unabhängig von Marke und Alter bei Neuausrüstung (System), Durchsicht vor Inbetriebnahme nach langer Standzeit und Reparaturen.

AUDIO 2000, Wuppertal Telefon: 0202 454019 Internet: www.audio-2000.de E-Mail: danielachodak@audio-2000.de

Rega Ania Pro

Der letzte Neuzugang der Rega-Moving-Coil-Tonabnehmer-Familie ist das neue Ania-Pro. Es ist mit dem vom Apheta-2 bekannten Vital-Nadelschliff versehen. Das Profil dieser Nadelform ist dafür ausgelegt, das Maximum an Informationen aus den Rillen zu holen. Das Ania-Pro zeichnet sich durch einen straffen Bass, geschmeidige Mitten und eine saubere Hochtonwiedergabe aus. Das Ergebnis ist ein sehr ausgewogenes und detailliertes Klangbild.

Preis: 999 Euro TAD-Audiovertrieb GmbH, Aschau im Chiemgau Telefon: 08052 9573273 E-Mail: hifi@tad-audiovertrieb.de Internet: www.tad-audiovertrieb.de

Die Matte der Matten

Mit dem Zubehör aus dem Hause Black Forest Audio habe ich ja so manchmal meine Probleme - zu oft kann und mag ich nicht nachvollziehen, wie die vielen kleinen Helferlein von Volker Kühn wirken. Das ist leider nicht selten einem Mangel an Zeit und Muße geschuldet, sich einmal ausführlich mit einem Produkt auseinanderzusetzen, es an unterschiedlichen Positionen der Anlage oder des Hörraums einzusetzen und die vielleicht sehr subtilen Auswirkungen auf sich einwirken zu lassen. Oder, kurz gesagt: Mal eben einen anderen Lautsprecher aufbauen, hat einen weitaus größeren Effekt als ein Wechsel der Füße unter einem Verstärker, beispielsweise.

Das Firmenlogo trägt die Däd!Mät! mit Stolz und das zu Recht


Black Forest Audio, Malsch Telefon: 07246-6330 Internet: www.blackforestaudio.de E-Mail: BlackForestAudio@t-online.de

Mit einem indirekt strahlenden Laustprechersystem wird der Einfluss der Raumakustik eindrucksvoll demonstriert


Die Rückseite des Heimkinoraums bietet eine Mischung aus Stauraum, eingebauten Lautsprechern und Absorber-Elementen


Der Firmeninhaber in seinem kleinen und konsequent auf maximale Ausgewogenheit optimierten Studioraum


Mit einer Säge und viel Geduld hat der Firmeninhaber auch diese Decken-Diffusoren selbst gefertigt


Ausgewogen im Abgang

Im Januar 2020 haben wir von der LP-Redaktion einen Abstecher ins Hessische gewagt, um uns einmal mehr mit dem Thema Raumakustik auseinanderzusetzen. Wir selbst sind ja in der komfortablen Situation, in einem Hörraum zu arbeiten, der durch sozioprofessionelle Entropie (aka Unordnung) über eine exzellente Akustik verfügt und somit keiner Behandlung bedarf.

Das gilt aber natürlich bei Weitem nicht für alle Hörräume da draußen im Lande. Nun ist es so, dass zwar den meisten Leuten die Bedeutung einer guten Raumakustik bewusst ist, aber dieses Bewusstsein ist irgendwie immer noch diffus und wird in den seltensten Fällen umgesetzt. Das beginnt leider schon bei der Aufstellung der Lautsprecher und setzt sich fort bei der Investitionsbereitschaft für den guten Klang im Raum. Kann man auch verstehen: Die konsequente Behandlung eines Raums kostet Geld und oft auch Platz.

Für Ersteres hat Max Schmaus auch keine Lösung, für Zweiteres schon: Der Musiker, Tontechniker und Entwickler aus dem Taunus hat ein neuartiges System aus Akustik- Elementen entwickelt, die problematisches Verhalten eines Raums im Tieftonbereich abfangen und über Resonatoren in ein gleichmäßiges Obertonverhalten umwandeln können. Die Kombination aus Diffusoren und Resonatoren arbeitet sehr effektiv, wie uns in den präparierten Vorführräumen bei Schmaus Sound eindrucksvoll demonstriert wurde: Die Raumabbildung und die Informationsdichte in der Musik werden deutlich besser, weil es plötzlich keine Überlagerung des Nutzsignals mehr über indirekten Schall gibt. Und das geht hier nicht auf Kosten des Nachhalls an sich, denn ein von Max Schmaus behandelter Raum ist eben nicht akustisch tot, sondern verfügt nach wie vor über eine natürlich wirkende Nachhallzeit.

Wenn Sie also die Gelegenheit haben, einen Abstecher nach Taunusstein zu machen, dann sollten Sie die Gelegenheit nutzen. Max Schmaus wird Ihnen gerne sein System vorführen und Sie beraten.

Thomas Schmidt

Schmaus Sound, Taunusstein Telefon: 06128 7577570 Internet: www.schmaus-sound.de

Hallo Herr Bayer, in der aktuellen Ausgabe habe ich Ihren Bericht zur Parasound- Phonovorstufe JC3 Jr. mit großem Interesse gelesen.

Seit Jahren beobachte ich besonders, was sich auf dem Vorstufenmarkt bis 1.000 Euro so tut, weil ich den Verdacht hege, dass die Vorstufe in meinem Vollverstärker so etwas wie ein Flaschenhals ist.

Ich stelle mir, oder besser gesagt Ihnen, dazu folgende Fragen: Würden Sie die Vorstufe als tonal ausgewogen einstufen? Können Sie sagen, ob die JC3 Jr. die interne Vorstufe eines Symphonic Line RG 9 von Rolf Gemein (Baujahr 1998) zu toppen vermag?

Vielleicht ist es hilfreich, wenn Sie die unmittelbare Umgebung grob kennen. Der Plattenspieler: Fat Bob S mit Benz ACE L

Noch ein Wort zur LP, (ist längst überfällig): Ihr macht ein tolles Magazin, ich freue mich immer auf die neueste Ausgabe. Die Themenauswahl bietet einerseits viel Abwechslung, aber auch Träume, die ich mir nie werde leisten können.

Besonders spannend finde ich übrigens immer wieder die Lektüre der Leserbriefe. Auch wenn ich mich bisher nicht dazu aufraffen konnte, Euch mal zu schreiben, wäre es schön, wenn Ihr noch mehr davon abdrucken könnt. Platzmäßig vielleicht auf Kosten eines Berichtes über einen Traum …

Vielleicht ist das Thema: „externe Phonovorstufe vs. interne im Vollverstärker“ oder: „wann lohnt eine Externe“ ja auch mal eine Recherche wert.

Ich teile übrigens die Auffassung Ihrer Kollegen, dass Sie eine Bereicherung für das Magazin sind. Bitte weiter so.

Ach ja, wenn Ihr meine Mail veröffentlichen wollt, ist das von meiner Seite völlig ok.

Freundliche Grüße aus Lotte

Hallo Herr Kruft.

Zuerst einmal ganz lieben Dank für die Blumen - es macht uns ja auch jede Menge Spaß, meistens zumindest.

Und glauben Sie mir, auch für uns hängen viele audiophile Trauben zu hoch. Sie haben recht: Die Musik wird zu nicht geringen Teilen in der Vorstufe gemacht. Die Parasound ist geradezu extrem und vorbildlich ausgewogen, dabei weder staubtrocken noch steril. Auch wenn die Geräte von Rolf Gemein wirklich gut sind, lehne ich mich mal so weit aus dem Fenster, zu behaupten: ja. Ich glaube, mit der JC3 Jr können Sie eine Schippe drauf legen und werden Spaß haben. Nicht nur, weil dann eine neue Komponente in Ihrem vertrauten Setup werkelt, sondern weil die Parasound einfach Spaß macht.

Viele Grüße nach Lotte - die Sportfreunde werden auch wieder bessere Zeiten erleben.

Christian Bayer

Hallo Herr Barske, auch von mir als Privatperson (und Leser der ersten Stunde) herzlichen Glückwunsch zum Fünfzehnjährigen. Ihre Zeitschrift war und ist mir ein kompetentes Medium für alles rund um das Vinyl. Doch es ist nicht nur die professionelle Kompetenz, sondern auch die liebevolle Gestaltung.

Um auf Ihr Editorial in jenem Heft zurückzukommen: Ich hoffe doch, dass Sie auch mit Ihrer Wochenendbeziehung ein glückliches Jubiläum feiern konnten! Weiter alles Gute und erfolgreiche Jahre mit der LP: Nikolaus P. aus Italien

Vielen Dank für die Geburtstagsgrüße, wir werden auch weiterhin versuchen, Ihnen regelmäßig eine interessante Lektüre zu präsentieren. Was besagte Beziehung angeht: Da hat sich die „LP“ als deutlich stabiler erwiesen.

Hallo LP-Team, zum Test des Micro-Seiki-„Tribute“-Laufwerks habe ich noch folgende Bemerkungen: Als Micro-Seiki-Liebhaber finde ich es erfreulich, dass es Firmen gibt, die sich dem Original verpflichtet fühlen und Nachbauten und/oder Zubehör-Teile herstellen, die kaum noch zu bekommen sind.

Was den klingelnden Plattenteller anbelangt: Das ist beim Original natürlich ebenso der Fall. Offensichtlich war das auch den damaligen Micro-Entwicklern bekannt und deshalb haben sie optional eine Kupfermatte (1,8 kg) angeboten. Wenn diese auf dem Teller liegt, ist Ruhe! Man glaubt es kaum, solange man es nicht selbst probiert hat, aber der Teller ist praktisch akustisch tot. Selbst eine schwere Gummimatte mag den Teller nicht so ruhig stellen.

Da es die Kupfermatte ebenfalls als Nachbau gibt, würde ich diese unbedingt empfehlen.

Mein Fazit nach dem Test: ich werden meinen Micro weiter hegen und pflegen …

Viele Grüsse aus der Schweiz Steffen J.

Vielen Dank für Ihre Einsichten zum Thema. Die Kupfermatte ist in der Tat ein beliebter Zubehörartikel in der Micro-Seiki- Fangemeinde mit den entsprechenden Konsequenzen: Sie ist, falls überhaupt, nur für horrendes Geld aufzutreiben. Tipps bezüglich eines Nachbaus veröffentlichen wir gerne als Magazinmeldung.

Hallo Herr Barske, seit der ersten Ausgabe der „LP“ bin ich dabei und danke Ihnen für die vielen informativen Beiträge.

Vor einigen Jahren habe ich mir einen Well Tempered Reference mit Klein-Antrieb zugelegt und mit einem Lyra Kleos bestückt. Als Verkabelung vor und nach dem Entzerrer verwende ich Inakustik Referenz NF-2404 AIR NF Stereo XLR Kabel. Der Entzerrer ist vollsymmetrisch, sehr aufwendig und klingt auch sehr gut (kenne keinen besseren). Der Rest der Anlage ist vom gleichen Kaliber.

Nun meine Frage: Da die Tonarminnenverkabelung des Well Tempered Reference doch schon etliche Jahrzehnte alt ist, würde ich sie gerne austauschen. Aber mit was? Leider sind Ihre Ankündigungen in der LP zu diesem Thema nie Realität geworden. Trotzdem denke ich, dass Sie einen besseren Überblick haben als ich.

Es wäre sehr nett, wenn Sie mir ein paar Informationen bezüglich möglicher Kabel geben könnten. Letztlich suche ich eine Innenverkabelung, die dem Abtaster/NF-2404/Entzerrer angemessen ist. Über Google landet man eigentlich immer bei Cardas oder van den Hul. Ist das der Stand der Dinge oder gibt es besseres?

Mit freundlichen Grüßen Henrik S.

Tatsächlich zählen Cardas und van den Hul zu den wenigen, die passende Leitungen offiziell als Zubehörprodukt anbieten. Hinzu käme noch der US-Hersteller Nordost. Entsprechendes Testmaterial wartet bei uns tatsächlich seit Langem auf seinen Einsatz, aber das ist in der Praxis nicht so einfach: Man kann halt nicht zum Vergleichshören mal eben wieder zurückbauen.

Hallo Herr Barske, so gerne ich die LP lese, die Miniaturschrift bei den LPBesprechungen ist ein Ärgernis. Es macht wirklich keine Freude, diese Minischrift zu entschlüsseln, geht das nicht größer??

Meine Brille ist übrigens in Ordnung!

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang K.

Die Diskussion um die Schriftgröße im Rezensionsteil ist tatsächlich so alt wie das Magazin selbst. Natürlich bemühen wir uns um Lesbarkeit, aber eine größere „Typo“ hätte zur Folge, dass weniger Rezensionen auf eine Seite passen würden - die Textmenge würden wir ungern weiter reduzieren. Tatsächlich ist das einer dieser Punkte, an denen die elektronische Form des Magazins seine Vorteile hat: Da kann man auf Wunschgröße heranzoomen.