Lesezeit ca. 6 Min.
arrow_back

Magengeschwür in der chinesischen Medizin– Therapie und Prophylaxe


Logo von Deine Gesundheit
Deine Gesundheit - epaper ⋅ Ausgabe 1/2022 vom 28.01.2022

Artikelbild für den Artikel "Magengeschwür in der chinesischen Medizin– Therapie und Prophylaxe" aus der Ausgabe 1/2022 von Deine Gesundheit. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Deine Gesundheit, Ausgabe 1/2022

Magenprobleme – eine Problematik unserer modernen Zeit

Wir alle kennen Verletzungen der Hautbarriere zum Beispiel nach kleinen oder auch größeren Unfällen.

Das Magengeschwür (Ulcus Ventriculi) an sich kann man sich wie eine Wunde im Gewebe vorstellen, nur eben nicht auf unserer äußeren Hautschicht, sondern tief verborgen im Inneren, der Magenschleimhaut. Die Entstehung ist häufig ein schleichender Deine Prozess, Gesundheit oft begleitet 01/2022_18/0 von regelmäßig aufflackernden Beschwerden wie Schmerzen und Druckgefühlen im Oberbauch.

Gar nicht so selten verläuft eine solche Entwicklung aber auch relativ symptomarm. Es zwickt hin und wieder nach einem opulenten Essen oder einem stressigen Tag im Büro. „Normal“, denkt man sich, und es geht ja auch schnell wieder weg. Dabei kann dies schon ein Hinweis sein auf einen fortschreitenden Prozess – über einen entzündlichen Prozess der Magenschleimhaut ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Deine Gesundheit. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2022 von Liebe Leserinnen und Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen und Leser,
Titelbild der Ausgabe 1/2022 von Organflüstern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Organflüstern
Titelbild der Ausgabe 1/2022 von Frühlings kräuter für Salat und Suppe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Frühlings kräuter für Salat und Suppe
Titelbild der Ausgabe 1/2022 von Ständig Harnweginfekte?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ständig Harnweginfekte?
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Die Kraft des Hafers
Vorheriger Artikel
Die Kraft des Hafers
Magenkrebs
Nächster Artikel
Magenkrebs
Mehr Lesetipps

... (Gastritis) hin zum manifesten Magengeschwür. Der im schlimmsten Falle mit einem Durchbruch endet, einem medizinischen Notfall der sofortiger, meist intensivmedizinischer Intervention bedarf.

Damit es aber gar nicht erst soweit kommt, gibt es eine große Menge an Möglichkeiten. Denn eines kann man ganz klar sagen: Ein Magengeschwür ist eine klassische Zivilisationserkrankung, eng gebunden an unseren modernen Lebensstil.

Woher kommt es? Ursachen eines Magengeschwürs

Ein Magengeschwür entwickelt sich nahezu immer über eine vorausgegangene Gastritis.

Durch permanente Reizung der Magenschleimhaut kommt es zu fortschreitenden, entzündlichen Prozessen in der Magenschleimhaut, die sich im ungünstigen Falle als tiefe Wunde im Gewebe zeigen können.

Die häufigsten Auslöser für diesen Prozess

• Falsche Ernährung: Vor allem sehr stark zucker- oder säurehaltige Speisen können unsere Magenschleimhaut unter Dauerfeuer setzen.

• Genussmittel wie z. B. (insbesondere schwarzer ) Kaffee, Alkohol und Zigaretten haben – im Übermaß genossen – das Zeug dazu, unsere empfindsame Magenschleimhaut dauerhaft zu schädigen.

• Andere Oberbauchbeschwerden, die eine physiologische Verdauungsfunktion stören.

• Stress, psychische Belastung und permanenter Zeitdruck haben ganz für sich alleine genommen schon das Potenzial einer schleimhautschädigenden Wirkung. Verstärkt wird das Ganze durch die altbekannte Tatsache, dass wir in Phasen mit seelischem Kummer oder hohem Stresslevel nur allzu gerne zu Genussgiften greifen und die guten Vorsätze bezüglich Ernährung eher schleifen lassen. Nur allzu menschlich, aber häufig eben der Beginn eines fatalen Kreislaufes.

• Medikamente, insbesondere viele Schmerzmittel, haben leider eine Magenschleimhaut schädigende Wirkung. Deine Dazu zählen Gesundheit vor allem Klassiker wie ASS/Acetylsalicylsäure, Diclofenac und Ibuprofen.

Allgemein gilt!

Beschwerden – vor allem nach dem Essen – sind immer ein Alarmsignal und sollten sorgfältig abgeklärt werden. Nicht selten verbirgt sich dahinter ein (entstehendes) Magengeschwür.

• Helicobacter pylori: Der Besiedelung mit diesem gramnegativen Bakterium wird eine entscheidende Rolle in der Entwicklung von Magenschleimhautentzündung und Magengeschwüren zugeschrieben. Allerdings vermutet man, dass alleine in Deutschland mindestens 25 Prozent aller Erwachsenen einen solchen Befall aufweisen – und viele davon bleiben ihr Leben lang beschwerdefrei. Es liegt also die Vermutung nahe, dass es noch das Vorliegen weiterer Parameter bedarf, um eine Schädigung der Magenschleimhaut auszubilden.

• Hinzu kommt unter Umständen eine Veranlagung dazu, einfach über Problematiken der Verdauungsorgane zu reagieren. Wir alle haben für uns typische Schwachstellen und wissen schon häufig, wie unser Körper bei längeren Stressphasen reagiert. Magenprobleme sind tatsächlich eine relativ häufige Reaktionsweise auf länger andauernden Stress.

Symptome: von stechend bis drückend, bohrend und brennend

Schmerz, egal ob drückend, bohrend oder eher brennend empfunden, ist mit Sicherheit das eindringlichste Symptom einer fortgeschrittenen Schädigung der Magenschleimhaut. Allerdings kann er auch ausbleiben, nicht zuletzt wenn parallel Schmerzmittel konsumiert werden.

Dazu kann sich eine recht große Bandbreite von Nebensymptomen gesellen, bevorzugt während oder nach dem Essen: Druck- und Völlegefühle im gesamten Oberbauch, Übelkeit oder dauerndes Aufstoßen oder auch eine Neigung zum starken Aufblähen. Dies ist häufig verbunden mit einem mehr oder minder starken Gefühl des Unwohlseins und der Beklemmung.

Behandlung eines Magengeschwürs nach TCM

In der chinesischen Medizin kennt man viele Möglichkeiten Magenprobleme aller Art zu behandeln, natürlich auch eine Gastritis und ein sich entwickelndes Magengeschwür.

Wichtig zu wissen!

Die chinesische Kräutermedizin eignet sich grundsätzlich nicht zur Selbsttherapie. Die einzelnen Bestandteile sind in ihrer Wirkung sehr stark und verzeihen keine Behandlungsfehler, die genaue Rezeptur wird im Behandlungsverlauf häufig immer wieder neu justiert und angepasst – lassen Sie sich hierzu stets von einem erfahrenen TCM-Therapeuten (Arzt oder Heilpraktiker) beraten. Hinzu kommt ein genau auf den jeweiligen Menschen ausgerichteter Ernährungsplan.

Ein besonderer Augenmerk wird dabei immer auf die Entstehungsgeschichte der Problematik gerichtet. Zusätzlich erfolgt eine genaue Differenzierung der vorherrschenden Muster, denn kein Patient ist gleich. Aus Erfahrung kann ich sagen, die häufigsten Muster bei einer manifesten Gastritis oder einem Ulcus Ventriculi sind Qi Stagnation der Mitte, Magenfeuer oder auch eine auf den Magen übergreifende Leber Qi Stagnation mit Stagnationshitze. Dies sind Begrifflichkeiten der chinesischen Gesundheit Medizin. Übersetzt 01/2022_18/0 in die Deine Sprache der westlichen Medizin haben sie große Schnittmengen mit den Befunden: verzögerte Magenentleerung, einer Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) oder einer stressbedingten Erhöhung der Magensäureproduktion (Hyperazidität). Je nach genauer Befundlage wird behandelt mit Akupunktur, Kräuterrezeptur und einem genauen Ernährungsplan. In der Akupunktur haben sich als Kernpunkte besonders REN 12/Ma 25/Ma 36/PC 6/Di 4 bewährt. Je nach Grundmuster und Ausdifferenzierung wird dann noch mit anderen Punkten ergänzt, zum Teil auch unter Einbeziehung der Moxibustion. Es geht im Kern darum, den hitzigen Magen zu beruhigen, eventuelle Gegenläufigkeiten wie zum Beispiel Reflux zu korrigieren. Die normale, physiologische Verdauungsrichtung von Speiseröhre über den Magen und abwärts zum Darm wird wieder ermöglicht, ein zu langes Verweilen des Speisebreis im Magen unterbunden.

Chinesische Kräuter im Akutfall

Bei Einsatz der Kräutermedizin wird im Akutfall manchmal mit kühlenden Kräutern gearbeitet zum Beispiel Huang Lian (Coptidis Rhizoma). Zumeist kommen aber klassische oder modifizierte Kräuterrezepturen aus dem harmonisierenden und stagnationslösenden Bereich zum Einsatz.

Dies aber immer mit Fingerspitzengefühl und eingebettet in eine ausgleichende Gesamtrezeptur!

Fast zumeist liegt eine große Gewichtung auf der Bewegung von Qi. Außerdem ist eine generelle Stärkung der Verdauungskraft zusätzlich zur Beruhigung der gereizten Magenschleimhaut wichtig.

So lässt sich einem Magengeschwür wirksam vorbeugen

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten selbst etwas zu tun.

• Achten Sie auf Ihre Ernährung! Meiden Sie nach Möglichkeit Fertignahrungsmittel – sie haben fast immer das Potenzial Magenfeuer zu erzeugen oder zu fördern.

• Wann immer es Ihnen möglich ist, kochen Sie frisch.

• Essen Sie langsam und in Ruhe, so verhindern Sie, dass sich nur unzureichend gekaute Nahrungsmittel in Ihrem Magen stauen und ein Zuviel an

Magensäure produziert wird. Seien Sie maßvoll mit Genussmitteln (Süßigkeiten/Alkohol/ Tabakwaren). Sie alle erzeugen innere Hitze und fördern dadurch entzündliche Prozesse. Vermeiden Sie zusätzlich nach Möglichkeit Lebensmittel und Zubereitungsformen von extremer thermischer Qualität. Damit sind Lebensmittel gemeint, die entweder starke Hitze oder Kälte in Ihren Körper bringen und Ihren Organismus dazu zwingen würden, diese wieder „auf Normallevel“ auszugleichen.

Alexandra Reimke hat eine Ausbildung in Akupunktur und chinesischer Pharmakologie unter anderem am ZfN/Zentrum für Naturheilkunde in München, EIOM /European Institute of Oriental Medicine, ABZ München und absolvierte zahlreiche Fortbildungen zur Behandlung verschiedenster Syndromkonstellationen in der klassischen chinesischen Medizin und der chinesischen Ernährungsmedizin. Sie arbeitet als Heilpraktikerin und TCM-Therapeutin in einer eigenen Praxis in München. www.tcm-praxis.bayern

Extra: Rezept für Frühstück bei Magenproblemen

Porridge

ein halbes Glas Haferflocken (ca. 100 ml), ca. 300 ml Wasser, 1 bis 3 TL Butter oder Nussmus (Menge nach Verträglichkeit), eine Prise Salz, Honig oder Rohrohrzucker nach Geschmack

Kochen Sie die Haferflocken unter Zugabe der Prise Salz im Wasser für mindestens fünf Minuten, bis sich eine zarte, cremige Konsistenz ergibt. Sie können dabei die Wassermenge variieren, es sollte aber eine mindestens breiige Konsistenz erreicht werden (nicht zu fest und zu trocken!).

Geben Sie nun Butter oder Nussmus dazu und rühren Sie es je nach Vorliebe unter.

Zum Schluss nach Geschmack süßen. Bitte nach Möglichkeit nicht auf das Fett verzichten, es erhöht den physiologischen Wert und verbessert den glykämischen Index! Diese Frühstücksvariante versorgt Sie optimal mit leicht verdaulicher Energie, unterstützt Ihren gesamten Magen-Darmtrakt und legt sich wie ein Balsam auf Ihre gereizte Magenschleimhaut. Wenn Sie es mögen und vertragen, können Sie statt dem Zucker/Honig gerne eine kleine Handvoll Rosinen mitkochen.

Dies wären z.B. für Hitze Süßigkeiten, hochprozentiger Alkohol, sehr stark gebratenes Fleisch, scharf gewürzte Speisen und für Kälte Speiseeis, gefrorene Früchte, große Mengen an Rohkostsalaten und die meisten Südfrüchte.

• Achten Sie auch auf Ihre Getränke: Neben dem bereits erwähnten, hochprozentigen Alkohol sind eisgekühlte Getränke aller Art Gift für Ihren Magen! Das Gleiche gilt für Softdrinks (Cola, Limonaden...) und die meisten Fruchtsäfte – übrigens auch in Deine der Lightversion.

• Nehmen Sie sich täglich Zeit für etwas Bewegung. Eine halbe Stunde flotter Spaziergang baut Stresshormone ab und hilft Ihrem Körper durch die gleichförmige Bewegung die Verdauungsleistung zu steigern. Dies gilt umso mehr, wenn Sie sonst einer überwiegend sitzenden Tätigkeit nachgehen! Langes Sitzen, überwiegend abgeknickt im 90 Grad Winkel, behindert enorm die Verdauungsleistung von Magen und Darm. Abhilfe könnte hier übrigens auch ein sogenannter „Sattelhocker“ schaffen. Durch die veränderte Sitzposition wird der Druck auf die Verdauungsorgane merklich reduziert.

• Essen Sie abends frühzeitig und nicht zu viel! Ab dem späteren Nachmittag beginnt unsere Verdauungsleistung kontinuierlich zu sinken. Eine opulente, späte Nachtmahlzeit wird Ihre Verdauungsorgane sonst die gesamte Nacht spürbar belasten und die Schlafqualität mindern.

• Entwickeln Sie ein gutes Stressmanagement und gleichen Sie Belastungsspitzen bei sich aus. Entspannungstechniken wie Meditation oder ruhige, eher meditative Tätigkeiten die Ihnen wirklich Freude bereiten (ganz gleich ob Gartenarbeit oder puzzeln...), können ein idealer Ausgleich sein. Sie können wunderbar dabei helfen, Ihren Stresslevel effektiv zu senken.