Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 1 Min.

Medikamente einnehmen: Frage an Ihren Apotheker


Angehörige pflegen - epaper ⋅ Ausgabe 1/2020 vom 17.02.2020

Immer öfter habe ich Schwierigkeiten, manche Medikamente wie große Kapseln einzunehmen. Außerdem sind einige Arzneimittelpackungen schwer zu öffnen. Gibt es Alternativen oder Hilfestellungen?


Artikelbild für den Artikel "Medikamente einnehmen: Frage an Ihren Apotheker" aus der Ausgabe 1/2020 von Angehörige pflegen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Angehörige pflegen, Ausgabe 1/2020

Apotheker Thomas Preis ist Vorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein e. V. und leitet eine Apotheke in Köln.

Die richtige Anwendung von verschiedenen Arzneiformen stellt insbesondere Patientinnen und Patienten vor Probleme, die körperlich oder ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Angehörige pflegen. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Pflegereport sieht große Nachfrage bei betreutem Wohnen – Qualitätsprüfung gefordert. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Pflegereport sieht große Nachfrage bei betreutem Wohnen – Qualitätsprüfung gefordert
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Heimplatzsuche am Smartphone. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Heimplatzsuche am Smartphone
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Hilfe annehmen kann man lernen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hilfe annehmen kann man lernen
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Wie viel Hilfe brauchen Helfer?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wie viel Hilfe brauchen Helfer?
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Hilfsmittel: Wann ist ein Rollator sinnvoll?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hilfsmittel: Wann ist ein Rollator sinnvoll?
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Pflegehilfsmittel stehen jedem Pflegebedürftigen zu. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Pflegehilfsmittel stehen jedem Pflegebedürftigen zu
Vorheriger Artikel
Pflegehilfsmittel stehen jedem Pflegebedürftigen zu
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Medikamententausch in der Apotheke: Frage an den Mediziner
aus dieser Ausgabe

... auch geistig eingeschränkt sind. Zu diesen Arzneiformen zählen Medikamente, deren Anwendung zum Beispiel feinmotorische Fähigkeiten erfordern.

Auch zu schluckende Medikamente bereiten häufig Probleme. Wichtig ist, den gewünschten Therapieerfolg nicht aufgrund einer fehlenden Einnahme zu gefährden. Dabei gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, Problemen aus dem Weg zu gehen.

Hilfe bei Schluckproblemen
Patientinnen und Patienten mit Schluckbeschwerden können flüssige Arzneimittel oft einfacher zu sich nehmen als feste. Falls möglich, kann Ihre Apothekerin oder Ihr Apotheker Tabletten, Dragees oder Kapseln durch flüssige Alternativen wie Säfte, Tropfen oder auch Trink- und Brausetabletten ersetzen. Zudem können sogenannte mechanische Schluckhilfen die Medikamenteneinnahme erleichtern.

Die Anwendung beispielsweise von speziellen Schluckbechern oder Schluckgelen, welche die Tabletten umhüllen, oder anderen Applikationshilfen sollte jedoch von der Apotheke geprüft und mit den Betroffenen oder einer zuständigen Pflegefachperson genau besprochen werden.

Erleichterte Einnahme ist möglich
Die Entnahme aus der Packung sowie das erstmalige Öffnen eines Arzneimittels fällt vielfach älteren Patientinnen und Patienten schwer. So befinden sich an vielen Medikamenten sogenannte Erstöffnungssicherungen, welche zunächst erkannt und dann gelöst werden müssen. Ihre Apotheke vor Ort kann dabei helfen, das Medikament zu öffnen, oder bereitet es Ihnen anwendungsfertig vor.

Außerdem berät Ihre Apotheke Sie zum Beispiel zu Applikationshilfen zum Einträufeln von Augentropfen oder empfiehlt Ihnen, ein anderes Präparat zu verwenden. Sprays beispielsweise erleichtern die Anwendung am Auge, aber auch am und im Ohr.

Eine individuelle Beratung zur erleichterten Medikamenteneinnahme erhalten Sie von Ihrer Apotheke vor Ort sowohl für rezeptfreie als auch verschreibungspflichtige Präparate. Außerdem stimmt sich die Apotheke gegebenenfalls mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt hinsichtlich alternativer Arzneiformen ab.

Mit besten Wünschen für ein gesundes und glückliches neues Jahr,

Ihr Apotheker
Thomas Preis

Haben Sie Fragen an Apotheker Thomas Preis? Gerne können Sie Ihre Frage an die Redaktion senden, wir leiten sie weiter. Mail: hidajete.gashi@bibliomed.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht jede Frage veröffentlicht wird. Wir bemühen uns dann alternativ um eine individuelle Beantwortung.


Foto: GettyImages/ PeterHermesFurian