Lesezeit ca. 4 Min.

Mehl & Zucker & Butter Weihnachtsbäckerei


Diabetes-Journal - epaper ⋅ Ausgabe 11/2021 vom 29.10.2021

Artikelbild für den Artikel "Mehl & Zucker & Butter Weihnachtsbäckerei" aus der Ausgabe 11/2021 von Diabetes-Journal. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Redakteurin Kirsten Metternich von Wolff ist Diät assistentin, Ernährungsberaterin und Werbewirtin.Wenn sie nicht gerade Bücher schreibt, ist sie gern mit dem Fahrrad unterwegs und entwickelt in ihrer Küche süße und pikante Rezepte.

Jetzt geht es los: Im November beginnt das Plätzchenbacken.

Färbt sich der Himmel in der Advents- und Weihnachtszeit rosarot, backt das Christkind Plätzchen – so wird es immer wieder gern erzählt. Auf jeden Fall kann diese Geschichte uns daran erinnern, in die Planung für die Adventsbäckerei einzusteigen und die eigene Küche in eine Weihnachtsbackstube zu verwandeln.

Und der Diabetes? Wie in jedem Jahr haben wir wieder leckere Rezepte mit geringem Kohlenhydratgehalt für Sie entwickelt. Bringen Sie Abwechslung auf den Plätzchenteller und verwöhnen Sie sich und Ihre Lieben mit herrlich duftenden Adventskeksen und Weihnachtsplätzchen, die süß, himmlisch-lecker und ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Diabetes-Journal. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2021 von „Alter Schwede“ – Älterwerden gehört zum Leben dazu. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„Alter Schwede“ – Älterwerden gehört zum Leben dazu
Titelbild der Ausgabe 11/2021 von Gut für den Rücken. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gut für den Rücken
Titelbild der Ausgabe 11/2021 von Hungrig oder satt?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hungrig oder satt?
Titelbild der Ausgabe 11/2021 von Pommes nicht gut fürs Herz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Pommes nicht gut fürs Herz
Titelbild der Ausgabe 11/2021 von Virtuelles Barcamp. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Virtuelles Barcamp
Titelbild der Ausgabe 11/2021 von Jedes Jahr wieder. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Jedes Jahr wieder
Vorheriger Artikel
Selbsthilfearbeit braucht neue Impulse
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Praktische Tipps für Ihre Plätzchenbäckerei
aus dieser Ausgabe

... natürlich knusprig, aber nicht trocken sein sollen.

Welches Mehl darf es sein?

Weizenmehl der Type 405 oder 550 sowie Stärke sind übliche Zutaten für Mürbeteigkekse und andere Plätzchen. Allerdings ist der Ballaststoffgehalt dieser Mehlsorten sehr gering und dafür der Kohlenhydratgehalt hoch.

Ein Teil des hellen Mehls oder der Stärke lässt sich gegen Vollkornmehl tauschen. So enthält das Gebäck etwas mehr Ballaststoffe. Allerdings gehen Kuchen und Kekse, die mit Vollkornmehl gebacken werden, weniger auf als solche mit hellem Mehl. Teige mit Vollkornmehl sind zudem etwas kerniger und nussiger, können aber auch trockener sein.

Rund 30 % des Mehls lassen sich auch durch Haferflocken ersetzen. Sie liefern gesunde Ballaststoffe, allen voran Beta-Glucan. Außerdem schmeckt der Teig damit ebenfalls nussiger und die Konsistenz ist besonders haftend, so dass er sich gut weiterverarbeiten lässt.

Low-Carb-Mehle zum Backen

Seit ein paar Jahren gibt es eine Fülle an kohlenhydratarmen Alternativen, die einen Teil des herkömmlichen Mehls im Teig ersetzen können. Dadurch ist der Teig insgesamt kohlenhydratärmer (Low Carb), aber nicht automatisch kalorienärmer.

In Super- und Drogeriemärkten, Reformhäusern und im Internet werden z. B. Kokos- und Mandelmehl als Low-Carb-Mehle angeboten. Es gibt dunkle und helle Mandelmehle. Beim dunklen Mandelmehl werden die Schalen mitverarbeitet. Mandelmehl ist nicht zu vergleichen mit gemahlenen Mandeln, die fettreicher sind als Mandelmehl. Bei Kokosmehl kann der Kohlenhydratgehalt schwanken, deshalb lohnt sich ein Blick auf Zutatenliste und Nährwertangaben. Sowohl Mandel-als auch Kokosmehl bieten sich für die Plätzchenbäckerei an, denn sie harmonieren geschmacklich sehr gut mit den restlichen Zutaten.

Besonders praktisch sind fertige Low-Carb-Mehle, die nicht aus Getreide bestehen. Es gibt sie z. B. als Mehrkomponenten-Eiweiß-pulver, das aus einer Mischung verschiede-ner Eiweißquellen besteht. Mit diesem Eiweißmehl wie auch mit Nussmehlen lässt sich ein Drittel des herkömmlichen Mehls austauschen. Relativ neu auf dem Markt ist ein fertiges Low- Carb-Mehl auf Basis von Soja, Erbsenprotein und Mandelmehl (siehe auch Gewinnspiel Seite 36). Es lässt sich wie herkömmliches Weizenmehl verwenden, aber 100 g enthalten nur 14 g Kohlenhydrate. Zum Vergleich: 100 g Weizenmehl Type 550 haben 72 g Kohlenhydrate. Wegen seines Ballaststoffgehalts werden statt 100 g Weizenmehl 70 g dieses Low-Carb-Mehls verwendet.

Backen mit weniger Kohlenhydraten? Das geht gut mit Mandel- und Kokosmehl.

Butter oder Margarine? Das ist hier die entscheidende Frage!

Besonders Mürbeteigplätzchen schmecken mit Butter fein und zart – besonders dann, wenn z. B. Heidesand oder Spritzgebäck nach dem Backen noch eine oder zwei Wochen in der Plätzchendose durchziehen können. Doch leckere Kekse gelingen auch mit Pflanzenmargarine.

Immer harmonisch wirken sich ein paar Tropfen Buttervanille-Aroma oder das Mark einer Vanilleschote auf den Geschmack aus. Und wer es gern nussig mag, kann 30 bis 40 % der Butter oder Margarine gegen Nuss-Mus wie Erdnussbutter (stückig oder cremig) oder andere zuckerfreie Nuss-Mus-Sorten austauschen.

Veredeln jeden Keks und jedes Plätzchen: Nüsse und Schokolade

So mancher Keks wird erst durch Nüsse oder Schokolade perfekt. Statt zuckerhaltiger Schokolade können Sie auch zuckerfreie Sorten (z. B. von Xucker, Frankonia oder Lindt) verwenden, die es im Supermarkt, Drogeriemarkt oder im Internet zu kaufen gibt. Herkömmliche Zartbitterschokolade mit einem hohen Kakaoanteil ist nicht automatisch zuckerfrei, auch wenn sie nicht so süß schmeckt wie Vollmilchschokolade. Im Vergleich enthält eine 100-g-Tafel Vollmilchschokolade 56 g und Zartbitterschokolade 45 g Kohlenhydrate.

Soll der Teig schokoladig werden, bietet sich dafür auch klassischer Back-Kakao an, für den keine Kohlenhydrate angerechnet werden müssen. Und statt gehackte Schokolade in den Teig zu rühren, können Sie auch Kakao-Nibs verwenden. Auch sie sind zuckerfrei und im Reformhaus, im Bioladen oder im Internet erhältlich.

Nüsse, grob oder fein gehackt oder gemahlen, veredeln viele Kekse. Sie sind zwar fettreich, doch ihr pflanzliches Fett ist hochwertig und gesund. Zudem stecken in den knackigen Kernen Ballaststoffe. Deshalb bietet es sich an, Plätzchen mit Nüssen zu backen.

Und was ist mit Zucker?

Zu guter Letzt stellt sich die Frage: Müssen Plätzchen überhaupt mit Zucker gebacken werden? Mittlerweile gibt es viele Alternativen, erhältlich in pudriger, körniger oder flüssiger Konsistenz und auch in Varianten, die braunen Zucker ersetzen. Sie können auch eine Zucker-Alternative und herkömmlichen Zucker mischen und z. B. in einem Rezept 100 g Zucker und für die Restmenge des Zuckers Erythrit oder klassische Süßstoffe verwenden.

Detaillierte Informationen zum Backen mit Zucker-Alternativen finden Sie in den Diabetes-Journal-Novemberausgaben der vergangenen Jahre, auf www.diabetes-online.de oder auch unter dem Kurzlink bit.ly/3l3HWWl. Und nun wünsche ich Ihnen viel Vergnügen beim Backen und Genießen!

Kontakt: Kirsten Metternich von Wolff // Diätassistentin DKL, DGE // Redaktion Essen und Trinken // Hildeboldstraße 5 // 50226 Frechen-Königsdorf //

Tel.: 0 22 34/91 65 41 // E-Mail: info@metternich24.de // www.herzwiese24.de

Nüsse haben hochwertiges Fett und Ballaststoffe und veredeln viele Kekse.