Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

MEHR DR AMA ALS IN ALLEN „SA TC“-FOLGEN: DER STREIT ESK A LIERT!


Grazia - epaper ⋅ Ausgabe 40/2018 vom 27.09.2018
Artikelbild für den Artikel "MEHR DR AMA ALS IN ALLEN „SA TC“-FOLGEN: DER STREIT ESK A LIERT!" aus der Ausgabe 40/2018 von Grazia. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Grazia, Ausgabe 40/2018

Kim Cattrall hat für SJP kein freundliches Wort mehr übrig. Die beiden Schauspielerinnen waren niemals Freundinnen, betont sie immer wieder


Damit ist wohl auch die letzte Hoffnung auf eine Fortsetzung unserer Lieblingsserie verpufft: Schon wieder fliegen bei den „Sex and the City“-Stars die Fetzen. Und man fragt sich: Was ist damals bloß vorgefallen?

Vier minus eins: Kristin Davis (links) feier te mit die sem Bild den Er folg von „SATC“. Viele Fans fragen sich jedoch: Warum na hm sie ein Foto, au f d em Kim Cattrall feh lt?


Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Grazia. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 40/2018 von FASHION CHARTS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FASHION CHARTS
Titelbild der Ausgabe 40/2018 von ECHT JETZT?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ECHT JETZT?
Titelbild der Ausgabe 40/2018 von 10 HOT STORIES DIE THEMEN DER WOCHE: SCHATZ, ICH BRAUCHEHILFE!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
10 HOT STORIES DIE THEMEN DER WOCHE: SCHATZ, ICH BRAUCHEHILFE!
Titelbild der Ausgabe 40/2018 von 2 “ In Hollywood lügt doch jeder beim Thema Essen „. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
2 “ In Hollywood lügt doch jeder beim Thema Essen „
Titelbild der Ausgabe 40/2018 von 3 FASHION-WEEK MAILAND: DIE LOOKS SIND BEREIT ZUM BOARDING. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
3 FASHION-WEEK MAILAND: DIE LOOKS SIND BEREIT ZUM BOARDING
Titelbild der Ausgabe 40/2018 von 4 MAN NENNT SIE NUR „PITBULL“!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
4 MAN NENNT SIE NUR „PITBULL“!
Vorheriger Artikel
ECHT JETZT?
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel 10 HOT STORIES DIE THEMEN DER WOCHE: SCHATZ, ICH BRAUCHEHILFE!
aus dieser Ausgabe

Was für ein Streit hinter den Kulissen abging – und immer noch abgeht –, mag man sich gar nicht vorstellen. Auf der einen Seite zerstört es Illusionen und die Hoffnung auf noch einen Film der Cosmopolitan trinkenden Großstadtheldinnen. Auf der anderen Seite fragt man sich aber doch ein wenig neugierig: Was, verdammt noch mal, ist da vorgefallen zwischen Cattrall und den anderen Ladys? Die Fronten sind klar. „Ich finde, die Leute von, Sex and the City‘ und vor allem Sarah Jessica Parker hätten netter zu mir sein können. Sie hätte wirklich sehr viel netter zu mir sein können“, beschwerte sich Cattrall einmal in der Talkshow von Piers Morgan. Dem Interview ging eine Welle der Empörung voraus, weil News verbreitet wurden, dass allein wegen Cattralls Absage kein dritter „Sex and the City“-Film zustande gekommen sei. „Niemand hat jemals den Hörer in die Hand genommen und versucht, mich zu kontaktieren, um zu fragen, wie es mir geht“, rechtfertigte sich Cattrall. „Es fühlt sich an wie eine kaputte Beziehung.“

Aus dem Quartett wurde hin ter den Kulissen irgendw ann ein Trio: Cattrall (2. von links), so heißt es, wollte sich nicht damit abfinden, dass SJP höhere Gagen und mehr Szenen hatte


Wenn man das hört, bekommt man natürlich fast ein wenig Mitleid mit der Frau, die einen über Jahre hinweg so wunderbar als Samantha Jones unterhalten hat. Doch wer sich in Produktionskreisen umhört, bekommt schnell ein anderes Bild. „Kim sucht die Fehler immer nur bei den anderen, nie bei sich selbst“, so ein Crewmitglied. „Sie sollte sich mal die Frage stellen, warum wirklich niemand auf ihrer Seite ist. Vielleicht liegt das ja doch daran, wie man mit Menschen umgeht?“ Cattrall muss mit ihrem Verhalten am Set wirklich alle in den Wahnsinn getrieben haben. Von völlig überzogenen Allüren ist die Rede. Von Wutausbrüchen. Und von absurden Forderungen, vor allem bei den Gehaltsverhandlungen. „Geld ist auch der Grund, warum sie Sarah Jessica so hasst“, verrät die Quelle. Cattrall ist angeblich immer noch wütend darüber, dass SJP damals die höchste Gage bekam. Den Produzenten soll sie einmal gesagt haben, es sei eine Frechheit, dass sie nicht deutlich mehr verdiene als solche „Nebendarstellerinnen“ wie Davis und Nixon! Autsch! Kein Wunder, dass die nun Team SJP sind. Da Sarah Jessica Parker sich stets zurückhielt und sich nie zu einem feindlichen Kommentar über Cattrall hinreißen ließ, gehören ihr auch bei den Fans die meisten Sympathien.

Den bisher traurigsten Höhepunkt erreichte die öffentliche Schlammschlacht übrigens im Februar, als Cattralls Bruder verstarb. Parker kondolierte über Social Media: „Liebste Kim, meine Liebe und Anteilnahme für dich und deine Lieben und eine gute Reise für deinen geliebten Bruder.“ Darauf bekam sie ein schroffes „Ich brauche deine Liebe und Unterstützung in dieser tragischen Zeit nicht“ von Kim um die Ohren geknallt. „Dass du mir jetzt schreibst, erinnert mich schmerzlich daran, wie grausam du wirklich damals warst und heute noch bist“, ätzte Cattrall weiter. SJP würde den tragischen Verlust lediglich nutzen, um sich mal wieder ins Gespräch zu bringen. Das ist schon harter Tobak. Und man ahnt, wie schlimm es für Cattrall gewesen sein muss, all die Jahre am Set die Außenseiterin gewesen zu sein, neben der niemand in der Drehpause sitzen wollte.

Aber noch mal zurück zum jüngsten Vorfall. Wieso musste Kristin Davis jetzt nachtreten? Weil die Enttäuschung über den geplatzten dritten „SATC“-Teil so groß ist? „Es ist zutiefst frustrierend, dass wir dieses Kapitel nicht erzählen können“, beschwerte sich Davis erst vor Kurzem. Verständlich, denn seit ihrer Paraderolle als Charlotte York hat sich bei der Schauspielerin beruflich nichts getan. „Sie empfinden Kims Entscheidung, einen weiteren Film zu boykottieren, als egoistisch und unprofessionell“, so eine enge Vertraute von Davis zur „New York Post“. Außerdem nimmt Kristin ihrer früheren Kollegin sicher auch übel, dass sie als Einzige der „SATC“-Darstellerinnen nicht Cynthia Nixon unterstützt hat, als die Gouverneurin von New York werden wollte. Ihre Bewerbung für das Amt sah anfangs sogar erfolgversprechend aus. Von Cattrall hörte man dazu lediglich: „Ich respektiere die Karriereschritte aller meiner früheren Kolleginnen.“ Nixon ist mittlerweile aus dem Rennen, SJP widmet sich hauptsächlich ihrer Schuhkollektion – Zeit für ein neues Projekt hätten alle. Vielleicht hätten die vier Streithennen sich besser daran gehalten, was sie ihren Fans immer vermitteln wollten: Frauen erreichen mehr, wenn sie zusammenhalten! ■


„ DU WARST DAMALS UND BIST IMMER NOCH SO GRAUSAM ZU MIR „


FOTOS: ACTION PRESS, GETTY IMAGES, IMAGO, INSTAGRAM @IAMKRISTINDAVIS