Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

MEISTERSTÜCSTÜCK


connect - epaper ⋅ Ausgabe 12/2018 vom 02.11.2018

Nachdem der existenzbedrohende Streit mit den USA beigelegt ist, meldet sich ZTE mit einem Paukenschlag zurück: Das Axon 9 Pro überzeugt im Test auf ganzer Linie.


Artikelbild für den Artikel "MEISTERSTÜCSTÜCK" aus der Ausgabe 12/2018 von connect. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: connect, Ausgabe 12/2018

Dinter ZTE liegen schwierige Monate. Just als der chinesische Hersteller mit dem Blade V9 (Test in 5/2018) ein starkes Einsteiger-Smartphone auf den Markt brachte, verhängte die Trump-Regierung massive Sanktionen – es musste sogar um die Existenz von ZTE gebangt werden. Mittlerweile gibt es eine Einigung im Streit mit den USA und ZTE geht weiter seinen Geschäften nach: Smartphones und Netzwerk-Infrastruktur bauen.

Das Vertrauen der Kunden muss ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von connect. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2018 von SO WEIT DIE NETZE TRAGEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SO WEIT DIE NETZE TRAGEN
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von RIESENDISPLAY, KLEINER PREIS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
RIESENDISPLAY, KLEINER PREIS
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von DIE 6T GENERATION. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIE 6T GENERATION
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von DOPPELSPITZE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DOPPELSPITZE
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von AUF DER ÜBERHOLSPUR. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUF DER ÜBERHOLSPUR
Titelbild der Ausgabe 12/2018 von DICKES TECHNIKPAKET. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DICKES TECHNIKPAKET
Vorheriger Artikel
DICKES TECHNIKPAKET
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel DAS BESTE VON GOOGLE
aus dieser Ausgabe

... sich der Konzern freilich erst wieder erarbeiten. Große Hoffnungen setzt man dabei in das jüngste Exemplar aus der Smartphone- Abteilung, das brandneue Topmodell Axon 9 Pro. Für gerade einmal 650 Euro will es die Platzhirsche von Apple, Huawei und Samsung angehen.

Edles Teil mit cleverem Display

Wie die großen Konkurrenten trägt auch das Axon 9 Pro vorne und hinten Glas, das von einem Metallrahmen zusammengehalten wird. Rahmen und Rückseite präsentieren sich in einem edlen Dunkelblau, dem Rücken hätte aber eine hochwertigere Antifingerprintbeschichtung gutgetan, denn bereits nach wenigen Sekunden Nutzung trüben Fingerabdrücke das Bild. Dafür kann das Axon 9 Pro mit einer IP68-Zertifizierung punkten und widersteht im Alltag Staub und Wasser. Materialien und Verarbeitung liegen auf einem hohen Niveau, halten aber subjektiv einen geringen Respektabstand zu den Marktführern von Sam sung, Apple und Huawei.

Das gilt jedoch nicht für die 6,2 Zoll große OLED-Anzeige im modernen 18,7:9-Format. Die Auflösung beträgt 1080 x 2248 Pixel und sorgt so für eine Pixeldichte von 402 ppi. Dazu gesellt sich mit 447 cd/m2 eine recht hohe Strahlkraft für ein Display mit selbstleuchtender OLED-Technik. Wie aktuell üblich kommt auch das Axon 9 Pro mit einer Einkerbung (Notch) im oberen Displaybereich, die abhängig von der gewählten App verschwindet, sich aber nicht ganz deaktivieren lässt.

Dafür bietet das ZTE-Flaggschiff die Grafik-Optimierung „Axon Vision“. Für die ist ein eigenständiger Displayprozessor zuständig, der in Verbindung mit einem RGB-Sensor das Umgebungslicht erfasst und nicht nur die Helligkeit, sondern auch die Farbtemperatur dynamisch anpasst. Zudem beherrscht das ZTE die HDR-10-Wiedergabe für mehr Details und rechnet so gar die Bildrate bei Bedarf hoch, um Unschärfen in Videos und Filmen zu reduzieren. In der Praxis sorgen all diese Helfer dann für eine besonders brillante und kontrastreiche Darstellung, die zudem mit einer satten Farbwiedergabe gefallen konnte.

Power-Prozessor macht Tempo

Doch nicht nur beim Display fährt ZTE große Geschütze auf, auch beim SoC (System-on-a- Chip) machen die Chinesen keine Kompromisse und bestücken ihr Top-Phone mit dem performanten Qualcomm SDM845 mit acht bis zu 2,8 GHz schnellen Kernen. Zur Seite stehen diesem 6 GB Arbeitsspeicher – eine Kombination, die nicht nur bei den Benchmarktests, sondern auch im Alltag für Highspeed- Tempo sorgt.

Die restliche Hardwareausstattung kann sich mit LTE der Kategorie 18, ac-WLAN, NFC, Bluetooth 5.0 und einem USBC- Anschluss ebenfalls sehen lassen. Dazu gibt es 105 GB an freiem Nutzerspeicher, der sich dank Wechselspeicherslot auch noch erweitern lässt. Alternativ nimmt dieser Slot eine zweite SIM-Karte auf, womit das Axon 9 Pro dann den Dual-SIM-Betrieb beherrscht. Komplettiert wird das üppige Paket von einem gut funktionierenden Fingerprintsensor auf der Rückseite sowie drahtlosem Laden für den 4000-mAh-Akku.

In den Dolby- Atmos-Einstellungen kann man nicht nur selbst Hand an das Klangtuning legen, sondern auch aus verschiedenen Settings für Musik, Film oder Spiele wählen.


Die Kameraeinheit steht nur wenig über und stört so nicht im Alltag. Der Fingerprintsensor ist gut erreichbar.


Natives Android, tolle Ausdauer

Beim Thema Benutzeroberfläche hat ZTE seine eigene Version verworfen und setzt beim Axon 9 Pro auf natives Android 8.1. So soll auch sichergestellt werden, dass Updates schnell zum Nutzer gelangen. Die Bedienung gelingt damit intuitiv, aber eigenständige Features gibt es kaum zu entdecken. Neben einem privaten Bereich für sensible Daten und einem Echtzeitdolmetscher, der in der Praxis noch nicht ganz überzeugen konnte, ist nur wenig los.

Im Labor sah das dann schon ganz anders aus, denn mit einer Laufzeit von über zehn Stunden im Displaybetrieb gehört das ZTE zu den echten Dauerläufern unter den Smartphones. Nur die lediglich durchschnittlichen Messwerte für den LTE-Betrieb trüben das ansonsten starke Bild ein wenig.

Die Sensation ist perfekt!

Trotz dieses kleinen Mankos ist die Sensation perfekt, denn mit 442 Punkten holt das Axon 9 Pro nicht nur ein „überragend“ in der Preis-Leistungs-Note, sondern auch ein „sehr gut“ im Endergebnis. Damit ist ZTE nun der erste Verfolger der Huawei- Elite und lässt sogar Samsung hinter sich. Gratulation zu diesem tollen und überraschenden Erfolg.

STARKE KAMERA

Die Dual-Kamera überzeugt mit guter Bildqualität und tollen Features.

Bei der Kamera setzt das Axon 9 Pro auf die Kombination aus einem 12-Megapixel- Haupt- und einem 20-Megapixel-Superweitwinkelsensor mit 130 Grad

Das Axon 9 Pro bietet zahlreiche praktische Aufnahmemodi für Fotos und Videos.

Im Modus „Mono“ kann der Nutzer einzelne Farbbereiche in Szene setzen – wie hier die roten Äpfel.

Auch diverse Filterfunktionen hat das ZTE zu bieten. Coole Effekte gibt es etwa mit „Spiegel“.

Im manuellen Modus lassen sich Belichtung, Empfindlichkeit und weitere Details einstellen.

Erfassungswinkel. Die Hauptkamera IMX363 stammt aus dem Hause Sony, besitzt 1,4 Mikrometer große Einzelpixel, eine lichtstarke Blende f/1.75 sowie einen optischen Bildstabilisator, um verwackelte Fotos und Videos zu verhindern.

Der Superweitwinkelsensor kann ebenfalls mit einer Besonderheit aufwarten, denn dieser fasst bei wenig Licht vier Pixel zu einem zusammen, um so auch bei schlechten Bedingungen eine gute Bildqualität zu bieten. Die Kehrseite dieses technischen Kniffs ist die dann auf 5 Megapixel reduzierte Auflösung der Bilder.

ZTE nutzt bei manchen der zahlreichen Aufnahmemodi zudem künstliche Intelligenz, etwa im Porträt-Modus für Effekte und Belichtung. Zudem beherrscht das Axon 9 Pro auch Bokeh. Interessante Möglichkeiten bietet auch der Sport-Modus, der entweder Fokus- Tracking erlaubt oder automatisch ein Foto erstellt, sobald ein Gesicht in einem bestimmten Sucherbereich erscheint. Beides klappte im Test gut.

Unser Labor attestiert der 12-Megapixel-Hauptkamera bei der Bildqualität im Hellen gute, im Dunkeln sogar überragende Eigenschaften. Die Superweitwinkelkamera kann da nicht mitziehen, dafür halten sich die typischen Verzerrungen im Randbereich in Grenzen.

Komplettiert wird das Kamera-Ensemble von einer 20-Megapixel-Kamera auf der Front, die ebenfalls Bokeh und Beauty-Features bietet und Videos in Full-HDAuflösung aufzeichnet.

FUNKTIONEN

Die App „Dolmetscher“ bietet nicht nur Texteingabe, sondern erfasst auch direkt Sprache und bietet eine Übersetzung in Echtzeit. Im Test klappte díes aber nicht immer gut.

Mit „Privater Bereich“ hat das Axon 9 Pro auch einen per PIN geschützten Bereich für Dateien zu bieten. Ergänzt wird die Funktion von einem Passwortmanager.

Im App-Menü findet sich die Funktion „ZTE Cares“. Die gibt Hinweise bei Problemen und führt auf Wunsch einen kompletten Hardwaretest durch, um das Smartphone auf Herz und Nieren zu checken.

GUTER SOUND

Stereo-Speaker, Dolby-Atmos und High-End-Messwerte – das ZTE ist ein Klangmeister.