Lesezeit ca. 4 Min.

Mit diesem 7 Punk te-Plan können Sie 100 Ja hre alt werden


Logo von Funk Uhr
Funk Uhr - epaper ⋅ Ausgabe 14/2022 vom 01.04.2022

Gesundheit

UNSER EXPERTE

Prof. Dr. Sven C. Voelpel, Altersforscher und Gründer des WISE Demographie Netzwerks

Artikelbild für den Artikel "Mit diesem 7 Punk te-Plan können Sie 100 Ja hre alt werden" aus der Ausgabe 14/2022 von Funk Uhr. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Funk Uhr, Ausgabe 14/2022

Man ist so alt, wie man sich fühlt“, heißt es im Volksmund. Tatsächlich entspricht das chronologische Alter nicht immer unserem biologischen Zustand. In einer neuen klinischen Studie des Institute for Functional Medicine in Washington konnten bestimmte „Altersgene“ binnen acht Wochen um mehr als drei Jahre verjüngt werden – allein durch Veränderungen des Lebensstils und der Ernährung. Auch Prof. Dr. Sven C. Voelpel bestätigt, dass wir unsere Gesundheit positiv beeinf lussen können, indem wir ein wenig an gewissen Stellschrauben drehen. Der Altersforscher hat eine Jungbrunnen-Formel (Buchtipp siehe unten) entwickelt, bestehend aus sieben Faktoren – damit jeder hundert Jahre alt werden kann.

1. Achtsamkeit

Hören Sie auf Ihren Körper

Laut Prof. Voelpel bildet die innere Einstellung die Basis für ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Funk Uhr. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 14/2022 von Willkommen, liebe Leserinnen und Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Willkommen, liebe Leserinnen und Leser!
Titelbild der Ausgabe 14/2022 von „Hallo Frühling, HALLO EIS!“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„Hallo Frühling, HALLO EIS!“
Titelbild der Ausgabe 14/2022 von KARFREITAG: Ein TV-Feiertag voller Highlights. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KARFREITAG: Ein TV-Feiertag voller Highlights
Titelbild der Ausgabe 14/2022 von Jetzt ist Harmonie in der Familie noch wichtiger. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Jetzt ist Harmonie in der Familie noch wichtiger
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
GEMÜSE? Zieh’ ich auf dem Balkon
Vorheriger Artikel
GEMÜSE? Zieh’ ich auf dem Balkon
DANKE, Wilhelm Hartmann!
Nächster Artikel
DANKE, Wilhelm Hartmann!
Mehr Lesetipps

... unsere Gesundheit. Optimistische Menschen leben nachweislich länger, auch der Placebo-Effekt – also der Glaube an die Selbstheilungskräfte – ist wissenschaftlich anerkannt. Etwas mehr Achtsamkeit hilft uns, die individuellen Bedürfnisse wahrzunehmen: „Entwickeln Sie eine Sensibilität für die Rückmeldungen Ihres Körpers.

Denn unser

Die Jungbrunnen-Formel

Wie wir bis ins hohe Alter gesund bleiben, Rowohlt, 16 Euro

Schwindel im Alter

▶ So wie Seh-und Hörkraft mit dem Alter nachlassen, altert auch das Gehirn. Durch die schlechtere Reizverarbeitung sind die Sinnesorgane oft nicht mehr ideal aufeinander abgestimmt. Die Folge: Altersschwindel. Mittel mit natürlichen Wirkstoffen wie Cocculus (z. B. Vertigo Hennig, Apotheke), können die Durchblutung fördern und wirken so dem Schwindel entgegen.

Körper zeigt uns, wie es ihm gerade geht. Nur ignorieren wir diese Zeichen zu oft“, warnt der Experte. Kleine Achtsamkeitsübungen im Alltag wirken hier Wunder: Kontrollieren Sie Ihre Haltung (etwa mit Klebezettel am Kühlschrank oder PC). Ein gerader Rücken entlastet die Lunge, was wiederum die Durchblutung stärkt. Ein „Dankbarkeitstagebuch“ verbessert dazu die Psyche und senkt das Stresslevel im Blut. Tipp: Schreiben Sie jeden Abend drei Dinge auf, für die Sie dankbar sind, und sei es für das nette Lächeln eines Fremden.

2. Ernährung

Selber kochen

Eine „f lexitarische“ Ernährungsweise aus viel Obst und Gemüse, dazu Nüsse und wenig Fleisch, bietet die optimale

Ausgangslage. Wer dann mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinkt, macht sehr viel richtig. Sowieso rät der Experte dazu, selbst und frisch zu kochen (mit saisonalen, regionalen Lebensmitteln) und auf industriell verarbeitete Fertig-und Lightprodukte zu verzichten. Extra-Tipp: Mit Intervall-Fasten die Selbstreinigung des Körpers, die Autophagie, anregen! Optimal ist das Fasten im 16:8-Rhythmus, also acht Stunden essen, 16 Stunden fasten.

3. Atmung

Tief in den Bauch atmen

„Wie wir Luft holen, hat einen enormen Einf luss auf das Wohlbefinden“, betont Voelpel. Die Bauch-und Zwerchfellatmung bezeichnet man als „Vollatmung“, weil mit dieser Technik der Körper am meisten Sauerstoff aufnimmt – das verlangsamt den Alterungsprozess der Zellen. Eine tiefe, bewusste Bauchatmung wirkt auch entschleunigend, senkt Puls und Blutdruck und wird als Therapie bei Depressionen eingesetzt. Obendrein wirkt sie wie eine kontinuierliche Massage für unsere Organe und stimuliert die Verdauung. Ein SOS-Tipp gegen Stress ist die 4711-Übung: Atmen Sie 4 Sekunden ein und 7 Sekunden aus – 11 Mal wiederholen. Das beruhigt und fördert das Einschlafen.

4. Schlaf

TV und Handy aus

Eine ergonomisch geformte Matratze sowie die empfohlene Zimmertemperatur von knapp unter 20 Grad sind genauso entscheidend für guten Schlaf wie eine fettarme Ernährung (Studie der Uni Bremen) und das Ausquartieren von elektronischen Geräten – blaues Display-Licht ist ein Schlaf killer. Wie wichtig eine erholsame Nachtruhe ist, zeigt sich nicht nur daran, dass sich im Tiefschlaf unsere Zellen erneuern und Fett abgebaut wird. „Bei Schlafmangel sind sowohl die Produktion als auch die Arbeitsweise von Killerzellen und Botenstoffen gestört, die unser Immunsystem stärken“, erklärt Voelpel. Ein Sachverhalt, der sogar mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung gebracht wird.

5. Soziale Kontakte

Gemeinsam jung bleiben

Ein stabiles soziales Netzwerk, das unterstützt und im Bedarfsfall Hilfe leistet, gehört zu den wichtigsten Einf lussgrößen für unsere Gesundheit – oder wie es Prof. Voelpel formuliert: „Jung bleiben ist ein Team-Sport!“ Im Gegenzug können Einsamkeit und der Mangel an menschlicher Nähe auf Dauer krank machen. Nachweislich ist diese Isolation mit der körperlichen Schädigung durch täglich 15 Zigaretten vergleichbar. Pf legen Sie also Kontakte und Freundschaften. Nutzen Sie auch kleine Anlässe, wie den Plausch im Treppenhaus, für einen Austausch mit anderen.

6. Bewegung

Dem Älterwerden wegrennen

Dass Sport guttut, ist keine neue Erkenntnis. Doch wie unerlässlich regelmäßige Bewegung für die Gesundheit ist, wird unterschätzt. Bereits 20 Minuten am Tag senken das Risiko für Typ2-Diabetes um 30 (!) Prozent. Senioren, die ihr Leben lang

Sport getrieben haben, weisen zudem deutlich aktivere Killerzellen im Blut auf. „Auch das Risiko für Herzleiden, Bluthochdruck, Osteoporose und Krebs wird mit Bewegung minimiert“, bestätigt Prof. Voelpel. Keine Sorge: Es muss nicht gleich ein Marathon sein. Es genügt schon, Bewegung in den Alltag einzubauen – Treppe statt Fahrstuhl, Besorgungen zu Fuß erledigen. Und parken Sie Ihr Auto mal am hintersten Parkplatz.

7. Entspannung

Mehr Power mit Pausen

Dauerstress zermürbt nicht nur unser Gemüt, sondern auch den Organismus, denn der erhöhte Cortisolspiegel ist wie Gift für Immunsystem, Blutdruck und Schlaf. Entspannungstechniken wie Yoga oder autogenes Training helfen, um zur Ruhe zu kommen, genau wie ein Spaziergang an der frischen Luft – nach fünf Minuten sinkt der Cortisolspiegel. Probieren die Länge der Pause