Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

MITFAHRT: LAND ROVER DEFENDER 110: BRITISCHES Feintuning


Off Road - epaper ⋅ Ausgabe 2/2020 vom 14.01.2020

So langsam wird es ernst! Der neue Defender wird immer mehr Realität und der Marktstart des wohl mit größter Spannung erwarteten 4x4 liegt nicht mehr in weiter Ferne. Wir sind bei den finalen Testrunden dabei!


Artikelbild für den Artikel "MITFAHRT: LAND ROVER DEFENDER 110: BRITISCHES Feintuning" aus der Ausgabe 2/2020 von Off Road. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Off Road, Ausgabe 2/2020

Es ist ein seltener Einblick, der uns in Gaydon beim Land Rover Test-Center gewährt wird. Hier werden nämlich noch die letzten Handriffe und Abstimmungen vor Ort am neuen Defender durchgeführt. Es geht um den finalen Touch, um das Zusammenspiel von Motor, Getriebe und Fahrwerk. Testkilometer um Testkilometer wird abgespult, sowohl auf dem Rennoval als auch in den Offroad- Pisten und ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Off Road. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2020 von ANLASSER: Liebe Offroader,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ANLASSER: Liebe Offroader,
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von Diesen Monat 2/20 DAS ROCKT UNS: COMEBACK. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Diesen Monat 2/20 DAS ROCKT UNS: COMEBACK
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von AUFREGER DES MONATS: UNDURCHSICHTIG INS NEUE JAHR. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUFREGER DES MONATS: UNDURCHSICHTIG INS NEUE JAHR
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von OFF ROAD-AUFTAKT: BMW DRIVING EXPERIENCE: EISIGE LEHRSTUNDE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
OFF ROAD-AUFTAKT: BMW DRIVING EXPERIENCE: EISIGE LEHRSTUNDE
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von FAHRBERICHT: GOLLEK AUTOMOTIVE DOPPEL-JIMNY: Im Doppelpack. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FAHRBERICHT: GOLLEK AUTOMOTIVE DOPPEL-JIMNY: Im Doppelpack
Titelbild der Ausgabe 2/2020 von FAHRBERICHT GENESIS IMPORT CANOPY CAMPER: MIT LEICHTIGKEIT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FAHRBERICHT GENESIS IMPORT CANOPY CAMPER: MIT LEICHTIGKEIT
Vorheriger Artikel
FAHRBERICHT: GOLLEK AUTOMOTIVE DOPPEL-JIMNY: Im Doppelpack
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel FAHRBERICHT GENESIS IMPORT CANOPY CAMPER: MIT LEICHTIGKEIT
aus dieser Ausgabe

Es ist ein seltener Einblick, der uns in Gaydon beim Land Rover Test-Center gewährt wird. Hier werden nämlich noch die letzten Handriffe und Abstimmungen vor Ort am neuen Defender durchgeführt. Es geht um den finalen Touch, um das Zusammenspiel von Motor, Getriebe und Fahrwerk. Testkilometer um Testkilometer wird abgespult, sowohl auf dem Rennoval als auch in den Offroad- Pisten und Geländepassagen. Da lassen wir uns natürlich nicht zwei mal bitten und fahren voller Neugier und Spannung direkt ein- mal ins Land Rover-Herzstück nach Gaydon – wo auch schon die statische Vorpremiere in den heiligen Hallen stattgefunden hat. So richtig wissen wir nicht, was uns erwartet, aber wenn es um Defender und Teststrecke geht, ist es allemal etwas Besonderes. Nach der Ankunft wird es sogar Gewissheit. Ich darf Platz nehmen auf dem „Hot Seat“ neben einer lebenden Legende und mit ihr die ersten Runden im neuen Defender 110 drehen. Kein Geringerer als Mike Cross ist der Pilot, der uns hier und heute mit mehr als erfahrener Hand die finale technische Ausbaustufe hautnah darbringen wird.

HIGHLIGHT-RUNDEN

Mit Mike Cross, über 35 Jahre im Dienste von Jaguar-Land Rover, dreht personifiziertes technisches und fahrerisches Know-how am Steuer der Defender-Wiedergeburt. Neben mir sitzt wahrhaftig der Mann, von dem der dreifache Formel-1-Weltmeister Sir Jacky Stewart einmal sagte: „Mike Cross ist der beste Fahrer außerhalb des professionellen Motorsports!“ Seit letztem Jahr ist Chefingenieur Cross überdies noch stolzer „Autocar Lifetime Achievement Award“-Gewinner. Trotz all dieser Meriten und Lobesgesänge ist der Mann mit dem unglaublichen Erfahrungsschatz ein sehr ruhiger und äußerst höflicher Zeitgenosse. Das ändert sich auch nicht, als wir zusammen in dem neuen Test- Defender sitzen.

Air-Defender: Auch bei seiner Flugeinlage macht der neue Brite eine hervorragende Figur! Das Fahrwerk im 400-PS-110er ist der Wahnsinn!


Kernentspannt: Chefingenieur Mike Cross zeigt die Race-Fähigkeit …


… dann das Rallye-Können des 110 im Testparcours in Gaydon.


KONTROLLIERTE POWER

Niemals hektisch oder angespannt agierend, beschleunigt uns der Chef für Handling und Fahrwerk im Hause Land Rover mit einer Urgewalt in die bequemen Sitze, dass man schmunzeln muss. Damit konnte man so nicht rechnen! „Wie ihr grade merkt, befinden wir uns in der aktuellen Maximal-Motorisierung des neuen Defender“, erklärt Mike seelenruhig bei 165 km/h in der ersten Kurve des Racetracks. „Es handelt sich hier um den Sechszylinder mit 400 PS und Mild-Hybrid-System.“ Wir nähern uns währendessen auf der Geraden der 190-km/h-Marke. Das ist schon faszinierend, kann man doch in diesen ersten Minuten der Testfahrt nicht wirklich einen Unterschied zu der Dynamik eines ähnlich motorisierten Range Rover entdecken. Und es ist auch genau dieser Wow-Effekt, den der Hausherr erzielen möchte. Die Leute, die den alten Defender noch vor Augen oder im Popometer haben, sollen mit diesem unglaublich sicheren und dynamischen Auftritt an den Rand der Ungläubigkeit geraten. „Die meisten Menschen gehen davon aus, dass ein Defender, wenn Land Rover ihn wieder auflegt, unschlagbar im Gelände sein wird“, entgegnet Mike schmunzelnd, nachdem ich ihm erkläre, seinen „Trick“ ein wenig durchschaut zu haben, „deswegen zeige ich so gerne, was der wirkliche Unterschied an diesem modernen Fahrzeug ist!“ Und er lässt es richtig krachen! Vollgas-Kurven, Highspeed-Passagen und Lastwechsel- Schikanen im Grenzbereich sind für Mensch und Maschine keine Herausforderung. Natürlich kennt der Chef hier jeden Millimeter, das soll die Fahrleistungen des neuen Defender aber in keinster Weise schmälern. Das Fahrwerk, bewusst im Automatik- Modus des Terrain-Response-Systems gelassen, arbeitet genau wie Lenkung und Getriebe fehlerfrei – keinerlei Wankneigung oder Zeichen von Unsicherheit und Unberechenbarkeit. Ich erkenne dies im weiteren Gespräch neidlos an, sage dem Experten aber auch offen, dass ich dies von einem modernen SUV auch nicht anders erwartet habe, und bekunde mein Interesse an dem wahren Kern des englischen Pudels. Straße und Dynamik unglaublich gut, aber: Was kann die Neuauflage abseits befes tigter Wege? Hier bin ich ihm in die Falle gegangen, denn Mike hat wohl auf eine solche Frage gewartet. Es geht runter vom Track und rein ins Gemüse!

Echte Dynamik: 400 PS Power und ordentlich Schub von vorne sorgen für Fahrspaß!


Neue Eleganz: Komfort auf Langstrecken mit guten Offroad-Eigenschaften mischen ist der Spagat.


Urgestein: Mike Cross weiß wirklich, wovon er spricht!


RALLYE-FEELING

Auch wenn er es nicht direkt zugibt, ist Mike Cross echter Cross- Country-Racer tief in seiner Seele. Er lässt das Biest auf den ausgewaschenen, steinigen Pisten von der Leine. Er kennt die Strecke, wir nicht! So gibt es ein bis zwei Überraschungsmomente, wo man sich in einer abfallenden Kurve bei Tempo 130 etwas stärker (verkrampft klingt so feige) am stabi- len Griff festhält, als man es wollte! Sagenhaft, wie die 400 PS mit gutem Drehmoment und der präzisen Automatik den Koloss durch die Kurven katapultieren! Das Fahrwerk im langen Defender arbeitet unauffällig genial. Nach kurzer Eingewöhnung kann man auch endlich die Vollgas-Landpartie mit einem immer breiter werdenden Grinsen genießen. „Ich bleibe auch hier bewusst im Automatik-Modus des Fahrwerks, damit ihr sehen könnt, was in der Grundeinstellung auch ohne spezielle Programme nun möglich ist.“ In der Tat, das können wir sehen und erfahren.

Landy-Vorstufe: Antrieb und Fahrwerk sind schon serienreif, das Interieur ist noch Prototyp.


Abmessungen: Das neue Bordnetz bietet viele Zusatz-Infos.


Variabel: Hier werden die Diffs und der Antrieb geschaltet.


Einblick ins Heckabteil: Auch der neue Defender will mit Variabilität und praktischen Transportideen auftrumpfen.


Auch die absichtlichen Versuche, die lange Fuhre in Grenzbereiche oder ins Driften zu bringen, werden von Fahrer und Fahrzeug nur mit einem Lächeln beantwortet. Der Groundspeed ist wahnsinnig, und das auf Pisten, die man eher in Marokko als in England erwartet. Schlamm und Wasserdurchfahrt spektakulär genommen, geht es ohne Vorwarnung auf einen gar nicht so kleinen Doppelhügel zu. „Moment“, denke ich noch‚ „bei der Geschwindigkeit?“ Schon heben wir ab, um nach ein paar Metern wieder völlig sanft wie British Airways zu landen. „Gute Gewichtsverteilung und echter, stabiler Fahrwerkskomfort war uns in der Abstimmung sehr wichtig“, erklärt Cross seine Flugeinlage. Kann ich genau so unterschreiben. Besonders bei der Landung merkt man nicht, dass man in einem 2,3-Tonnen-Geländewagen unterwegs ist. Leider viel zu schnell geht unsere spannende und informative Testfahrt mit der Entwicklungslegende zu Ende.

DER ERSTE FAHREINDRUCK

Auch wenn am Ende des Tages noch viele Fragen offenbleiben, hinterlassen Motor und Fahrleistungen des neuen Defender ei nen bleibenden Eindruck. All das Erlebte macht definitiv Lust auf mehr – vor allem im Gelände!

T | Dr. Björn Schulz F | Land Rover

Beweisfoto: Ein kurzer, aber auch kurzweiliger Ausflug im neuen Defender. Macht Lust auf mehr!