Lesezeit ca. 6 Min.
arrow_back

Models unter Wasser


Logo von DigitalPHOTO
DigitalPHOTO - epaper ⋅ Ausgabe 2/2023 vom 05.01.2023

INTERVIEW

Artikelbild für den Artikel "Models unter Wasser" aus der Ausgabe 2/2023 von DigitalPHOTO. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.
Fotograf Konstantin Killer arbeitet mit Models unter Wasser. Schon eine Person im Bild richtig in Szene zu setzen, ist schwierig ? kommen sogar zwei Models vor, ist die Herausforderung ungleich höher.

Nikon Z 6II | 15mm | 1/100 s | f/6,3 | ISO 2000

Nikon Z 6II | 15mm | 1/160 s | f/8 | ISO 400

Mir ist es viel lieber, dass ich unter Wasser nicht auslöse, als auf die Kamera zu verzichten.

Konstantin Killer

Es ist herausfordernd genug, unter Wasser zu fotografieren – und dabei den richtigen Fokus und die passende Belichtung zu treffen. Konstantin Killer geht einen Schritt weiter und setzt Models in teils opulenten Kleidern unter der Wasseroberfläche in Szene. Das erfordert ein Höchstmaß an Konzentration und Fachwissen. Seine Models sind zum Teil erfahrene Abnoe-Taucherinnen, die minutenlang ohne Sauerstoffflaschen die Luft anhalten können. Das Resultat sind spektakuläre und einzigartige Modelbilder.

: Herr Killer, die erste Frage muss lauten: Wie wird man Unterwasser-Modelfotograf? Konstantin Killer: Ich glaube, jeder, der schon mal getaucht oder auch geschnorchelt hat, kennt es. Man hat ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 6,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von DigitalPHOTO. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 2/2023 von Das Highlight dieses Monats. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das Highlight dieses Monats
Titelbild der Ausgabe 2/2023 von Die Download-Highlights dieser Ausgabe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Download-Highlights dieser Ausgabe
Titelbild der Ausgabe 2/2023 von Schwarzweiß statt Graustufen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Schwarzweiß statt Graustufen
Titelbild der Ausgabe 2/2023 von Die Highlights des Fotojahres 2023. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Highlights des Fotojahres 2023
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Das sind die Preise für den Fotowettbewerb 2023
Vorheriger Artikel
Das sind die Preise für den Fotowettbewerb 2023
Bilder bearbeiten
Nächster Artikel
Bilder bearbeiten
Mehr Lesetipps

... danach ein extremes Bedürfnis, alles, was man unter Wasser gesehen und erlebt hat, mit der Familie und Freunden zu teilen. Meist erzählt man danach ganz euphorisch, wie toll ein Fisch oder wie schön eine Koralle ausgesehen hat. Auch bei mir war es nicht viel anders. Ich wollte unbedingt allen zeigen, wie schön die Unterwasserwelt ist und welche verborgenen Schätze dort zu entdecken sind.

Absolut nachvollziehbar – Sie hätten in die Unterwasser-Naturfotografie eintauchen können? Die Natur unter Wasser ist wunderschön und war immer schon meine Inspiration auch für die Modelfotografie. Korallenriffe, geheimnisvolle Schiffswracks oder auch unwirkliche Landschaften in Bergseen bieten meiner Meinung nach so viel kreatives Potenzial. Man muss nicht unbedingt noch Models dabei fotografieren. Ich finde jedoch, durch die Anwesenheit von Menschen im Bild ist es für die Betrachtenden leichter, die tatsächliche Dimension und Situation unter Wasser einzuschätzen und somit tief sitzende Ängste vor Tiefe und Dunkelheit etwas zu dämpfen.

Welche Leidenschaft war zuerst da: das Tauchen oder das Fotografieren? Fotografie war bereits in meinen jungen Jahren ein treuer Begleiter: Rote Lampe und stundenlanges Entwickeln von Schwarzweiß-Filmen haben meine Kindheit stark geprägt. Vor allem die Spannung mit Überraschungseffekt, ob ich den „goldenen Treffer“ gelandet habe oder nicht. Als ich schließlich mit dem Tauchen angefangen hatte, konnte ich es kaum abwarten, bis die jeweilige Ausbildungsstufe abgeschlossen war und ich die Voraussetzungen sammeln konnte, um weiterzumachen. Also absolvierte ich in etwa fünf Jahren alle Zwischenstufen sowie Zwischenprüfungen zum Tauchlehrer. Ab diesem Zeitpunkt war ich tatsächlich kein einziges Mal ohne Kamera unter Wasser. Mir ist es viel lieber, dass ich unter Wasser nicht auslöse, als auf meine Kamera zu verzichten.

Nikon Z 6II | 24mm | 1/200 s | f/13 | ISO 250

Nikon Z 6II | 15mm | 1/200 s | f/20 | ISO 100

Mit welcher Ausrüstung sind Sie unterwegs? Seit vielen Jahren begleiten mich Nikon-Kameras. Aktuell bin ich bei der Nikon Z 6II gelandet, eine tolle Kamera: leicht, stabil, zuverlässig und liefert die Qualität, die von mir erwartet wird. Als Lieblingsobjektiv bei Modelshootings benutze ich das Nikkor AF-S 8–15mm f3.5–4,5 E ED, im Zusammenspiel mit meinem Seacam Superdome Glasport. Alle weiteren Situationen unter Wasser decke ich mit einem Nikkor Z 24–70mm f2.8 S ab.

DER FOTOGRAF

Bereits als Kind zog es Konstantin Killer immer wieder ans Wasser.

Zunächst legte er unzählige Seemeilen an Bord von Sportsegelschiffen zurück, bevor er 2007 mit dem Tauchen begann – und somit zwei seiner liebsten Hobbys vereinte: Tauchen und Foto-grafieren.

Zuerst als „Winterbeschäftigung“ gedacht, begann er mit der Model-Unterwasserfotografie, für die er weltweit Preise erhält.

Nikon Z 6II | 15mm | 1/200 s | f/10 | ISO 500

Kommt bei Ihren Tauchgängen auch Lichttechnik zum Einsatz? Man kann sagen, dass bereits ab einer Tiefe von etwa 1,5 bis 2 Metern die Nutzung von Unterwasserblitzen so gut wie immer unumgänglich ist. Ab hier beginnt die physische Grenze, die gutes Equipment von günstigen Modellen gnadenlos und ohne Rücksicht trennt. Mich begleiten hier die speziell für Unterwasserfotografie entwickelten „Seacam Seaflash 160 Digital“-Blitze, die für eine Tiefe von bis zu achtzig Metern konstruiert sind. Das Aluminiumgehäuse der Blitze ist außerdem sehr robust, witterungsfest und zuverlässig und schützt vor Salzwasser.

Welche Dinge gilt es aus fotografischer Sicht unter Wasser zu beachten? Es gibt eine Menge an physischen Gesetzen, mit denen man nicht verhandeln kann. Eines davon ist z. B. die Absorption der Farben unter Wasser – erst wenn man die Lichtquelle zufügt, kommen die echten Farben wieder zurück. Eine weitere große Herausforderung unter Wasser ist das Fokussieren. Bei schlechtem Licht und durch die ständige Bewegung von mir und dem Objekt ist die schnelle und präzise Fixierung und Fokussierung enorm schwierig. Ich kann für den Anfang unbedingt einen Einweisungskurs empfehlen, um die Nerven und den Geldbeutel zu schonen.

4 PROFI-TIPPS FÜR UNTERWASSERFOTOS

>> Die Arbeit mit Models unter Wasser setzt jahrelange Erfahrung voraus. Üben Sie mit Ihren Models zuerst in Pools, die eine Tiefe von ca. 1,5 Meter nicht überschreiten, da so die Selbstrettung gewährleistet ist.

>> Profi-Unterwassermodels verfügen sogar über eine Ausbildung zum Apnoetauchen, also dem Freitauchen ohne Geräte.

>> Kein Unterwasserfoto ohne Unterwassergehäuse! Informieren Sie sich über die Anbieter und vergleichen Sie unter anderem, wie tief Sie mit dem Gehäuse tauchen können.

>> Tageslicht reicht nur bis wenige Meter unterhalb der Wasseroberfläche. Daher benötigen Sie mindestens einen wasserfesten Blitz.

Nikon Z 6II | 15mm | 1/200 s | f/11 | ISO 400

Wie finden Sie Ihre Models? Ich arbeite sowohl mit erfahrenen Models als auch Models, die noch nie unter Wasser gearbeitet haben. Das Modeln unter Wasser ist faszinierend und herausfordernd zugleich. Die meisten Models sind nach dem ersten Shooting so begeistert, dass sie es nicht mehr sein lassen können.

Wie sieht die Vorbereitung aus? Gibt es beispielsweise Unterschiede zwischen Shootings im Pool und im Freiwasser? Die Vorgehensweisen bei einem Unterwasser-Shooting in einem Pool und im Freiwasser sind stark unterschiedlich. Im Pool sind die Faktoren klar definiert und müssen gezielt geplant werden: Sauberkeit des Wassers, Belichtung, Tiefe, Wassertemperatur, Hintergrundfarbe, Abstand zum Model, Position des Models und Fotografen, Position der Blitze sowie

Effektblitze, Verkabelung zwischen den Bauteilen, Sicherungsmaßnahmen und vieles mehr. Für all diese Angaben erstelle ich in der Planungsphase eine Art Regieplan. Bei einem Shooting im Freiwasser gibt es Faktoren, die nicht genau geplant werden können, wie: Strömungsverhältnisse, Schwebeteilchen im Wasser, unterschiedliche Lichtverhältnisse, Wellengang, gefährliche Tiere, Angstverhalten des Models – um nur einige zu nennen. Ich fotografiere im Pool genauso gerne wie im Freiwasser, da jeder Bereich besondere Möglichkeiten erlaubt, die die Fotos unverwechselbar machen.

Sie fotografieren weltweit. Was waren Ihrer Meinung nach die schönsten Spots? Ich hatte das Glück, schon wirklich in den weitesten Ecken unserer Erde unter Wasser fotografieren zu dürfen, jedoch gibt es diesen einen supertollen Spot nicht. Egal, ob Balearen, Ägypten, Südfrankreich, Malediven, Nordsee oder auch alpine Seen, jeder Spot hat was Besonderes und Unverwechselbares. Auch unsere deutschen Seen sind nicht selten wunderschön bewachsen und haben ein total unterschätztes, abwechslungsreiches Unterwasserleben. Man sollte unbedingt in jedem Spot genau die typischen Eigenschaften des Unterwasserlebens lokalisieren und idealerweise im Bild in Szene setzen. Die Natur bietet dir diese Möglichkeit, also nutze sie.

Da drängt sich die Frage auf, wo Sie überall noch gerne fotografieren würden? In den blauen Tiefen Südfrankreichs bei Marseille liegen wirklich unzählige, faszinierende Wracks aus dem ersten und zweiten Weltkrieg. U-Boote, Flugzeuge und sogar alte Holzfregatten – echte Geschichte zum Anfassen. Jedes Mal, wenn ich dort abtauche, reißt mich die Faszination Tauchen vollkommen mit. Wenn ich dabei noch superschöne Fotos, besonders mit Models, mitnehmen kann, sind das die Augenblicke, die für alles entschädigen.

Mit Ihren Fotos sind Sie sehr erfolgreich, haben an vielen Wettbewerben teilgenommen und Auszeichnungen erhalten. Wie wichtig sind Ihnen diese Erfolge? Ich bin bereits Deutscher Meister und mehrfacher Weltmeister im Bereich Fashion unter Wasser geworden und auch sonst sind meine Vitrinen voll mit verschiedenen, internationalen Auszeichnungen und Pokalen. Unzählige Magazinveröffentlichungen und Berichte runden es natürlich optimal ab. Klar, eine dringend notwendige Bestätigung für einen Wettbewerbsfotografen, wie ich es bin. Ich sehe es jedoch recht entspannt, es geht ja nur um ein Bild!

Die meisten Models sind nach dem ersten Shooting so begeistert, dass sie es nicht mehr sein lassen können.

Konstantin Killer

Nikon Z 6II | 15mm | 1/200 s | f/11 | ISO 400