Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Mögen die Sandkastenspiele beginnen


Golfpunk - epaper ⋅ Ausgabe 4/2021 vom 03.09.2021

RYDER CUP 2021

WHISTLING STRAITS

Geld spielte absolut keine Rolle, als Pete Dye Mitte der 90er von Badewannen-Milliardär Herb Kohler den Auftrag erhielt, in dessen Heimat Wisconsin zwei Golfplätze zu bauen, wie sie die Welt noch nicht gesehen hatte. Auf dem dafür vorgesehenen 230 Hektar großen Grundstück am Ufer des Lake Michigan betrieb die US Army in den 1950ern eine Flugabwehr-Übungseinrichtung. Nachdem Anwohner in den 60ern Pläne für ein Atomkraftwerk an dieser Stelle vereitelten, wurde das Land in topfebene Getreidefelder umgewandelt. Dye ging dabei nicht zimperlich mit seinem Budget um, denn für die vollständig von Menschenhand geschaffene Mondlandschaft, die Whistling Straits heute ist, wurden mehr als 610.000 Kubikmeter Erde und Sand bewegt. Mit seinen monströsen 7.123 Metern Länge war der Straits Course von Beginn an als Championship Course reinsten Wassers ausgelegt und war bereits fünf ...

Artikelbild für den Artikel "Mögen die Sandkastenspiele beginnen" aus der Ausgabe 4/2021 von Golfpunk. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Golfpunk, Ausgabe 4/2021

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Golfpunk. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2021 von HALLO ZUSAMMEN!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HALLO ZUSAMMEN!
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von PUNKMAIL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PUNKMAIL
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von KARTEN AUF DEN TISCH!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KARTEN AUF DEN TISCH!
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von SONNTAG, DER 13.. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SONNTAG, DER 13.
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von IST DIE WELT ERST RUINIIERT, SPIELT SICH’S VÖLLIG UNGENIERT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IST DIE WELT ERST RUINIIERT, SPIELT SICH’S VÖLLIG UNGENIERT
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von ILLEGALER DROP. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ILLEGALER DROP
Vorheriger Artikel
Tragende Rolle
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Paare, die wir gerne sehen würden
aus dieser Ausgabe

... Jahre nach seiner Eröffnung zum ersten Mal Schauplatz eines Major-Turniers, der PGA Championship 2004. Sechs Jahre später gewann Martin Kaymer zwischen all den Bunkern seinen ersten Major-Titel, als die Meisterschaft nach Wisconsin zurückkehrte, ein Kunststück, das Jason Day 2015 ebenfalls gelang, als die PGA Championship vorläufig zum letzten Mal hier haltmachte.

TANZFLÄCHEN

Mit durchschnittlich fast 700 Quadratmetern Größe fallen die Grüns des Straits Course standesgemäß riesig aus und bieten so jede Menge Möglichkeiten für Drei-Putts und Schlimmeres. Zum Vergleich: Die Grüns in Augusta sind im Schnitt 590 Quadratmeter groß, die winzigen Puttflächen in Pebble Beach bringen es gerade einmal auf 325.

SANDKÄSTEN

Mehr als 7.000 Lastwagenladungen oder 80.000 Kubikmeter Sand mussten herangekarrt werden, um all die Bunker zu füllen. Damit keine Armee an Greenkeepern nötig ist, wird die „Pflege“ dieser Sandlöcher den Elementen überlassen, was gute Lagen im Bunker zum Glücksspiel macht.

HÖHERE MATHEMATIK

Niemand weiß, wie viele Bunker die Fairways und Grüns des Straits Course flankieren. Pete Dye war sich bei Eröffnung der Anlage sicher, es wären „mehr als 1000“. Im Pressematerial spricht das Resort von etwa 500, und als sich Praktikanten von „Golf Digest“ einst die Arbeit machten, alle zu zählen, kamen sie auf 967.

LANDEBAHNEN

Auf den 90.000 Quadratmetern Fairwayfläche in Whistling Straits wächst Fescue Grass und nicht – wie auf amerikanischen Championship- Plätzen eigentlich üblich – Bentgras. Eine Herausforderung für die Greenkeeper und die Pros gleichermaßen, denn während die Gärtner sämtliche Tricks anwenden müssen, um das eigentlich auf Sandboden wachsende Gras auf dem Lehm von Wisconsin am Leben zu halten, müssen die Pros mit „tighten“ Lagen auf den Spielbahnen zurechtkommen.

SELBSTVERSUCH

Für eine Runde Golf in Whistling Straits sind umgerechnet 470 Euro fällig. Dazu kommt noch das Trink - geld für den obligatorischen Caddie, denn der Straits Course ist ein Golfplatz für Fußgänger.

UNKRAUT

Die 60 Hektar Rough des Straits Course werden zwar nur maximal zweimal pro Jahr gemäht, sehen dank ihrer aus vier verschiedenen Fescue- Sorten bestehenden Grasmischung jedoch schlimmer aus, als die Balllagen in diesem zwar kniehohen, aber meist recht lichten Gewächs ausfallen.

„Es ist ein Platz im Links­Style und man könnte meinen, das spielt den Europäern in die Karten. Ich muss meine Jungs aber nur daran erinnern, dass wir 1991 in Kiawah ebenfalls auf einem Links­Course gewonnen haben.“

STEVE STRICKER CAPTAIN TEAM USA

„Ich bin gespannt, was Steve in Sachen Platz­Set­up in der Hinterhand hat. Aber ich glaube, dass man mit diesem Platz nicht allzu viel anstellen kann. Obwohl künstlich angelegt, kann am natürlichen Setting wenig verändert werden.“

PADRAIG HARRINGTON CAPTAIN TEAM EUROPA

NO. 16 ENDLESS BITE

PAR 5, 519 METER

Die Par-5-Löcher in Whistling Straits bieten die einzigen realistischen Birdie-Chancen des Platzes. Die kürzeste dieser Par-5-Bahnen verlangt dennoch von den meisten Spielern einen Driver vom Tee, um das Grün in zwei Schlägen erreichen zu können. Links des gesamten Fairways ist die Todeszone dieser Spielbahn, denn die steile Böschung hinab zum Ufer des Lake Michigan ist von unzähligen Bunkern durchzogen. Rechts der Drive-Landzone wartet ebenfalls eine epochale Bunkerlandschaft, die selbst Longhitter zum Vorlegen zwingt.

NO. 17 PINCHED NERVE

PAR 3, 228 METER

Die Nummer 17 in Whistling Straits ist ohne jeden Zweifel das härteste Par 3 aus der Feder des Pete Dye und degradiert selbst sein Inselgrün in Sawgrass zu einem stressfreien kleinen Pitch. Mit im Extremfall bis zu 228 Metern vom Tee lässt dieses Monster keinerlei Zweifel am langen Spiel zu, denn direkt links des Grüns fällt das Gelände der Eiger-Nordwand gleich in den See ab und auch die rechte, vermeintlich sichere Seite des Grüns ist wenig einladend. Hier wartet eine haushohe Düne mit einem Bunker groß wie eine Kinoleinwand auf zu zögerlich geschlagene Bälle.

NO. 18 DYEABOLICAL

PAR 4, 475 METER

Von den Backtees ist diese Brutalität von einem Schlussloch selbst für Scratch-Golfer ein ausgewachsenes Par 5. Denn diese Bahn mit ihren 475 Metern ist nicht nur unmenschlich lang, sie wird auch von insgesamt 96 Bunkern gesäumt und zu allem Überfluss muss der Drive bergauf gespielt werden. Vom Fairway aus eröffnet sich ein ebenso majestä tischer wie Furcht einflößender Blick auf ein Amphitheater, in dessen Zentrum das rie sige Grün über dem ballfressenden Seven Mile Creek thront. Während der vier Runden der PGA Championship 2010 wurde diese Spielbahn insgesamt 458-mal gespielt und ließ dabei gerade einmal 14 Birdies zu!

„Dieser Platz ist wie Popcorn – äußerst lecker. Aber manchmal verschlucket sich auch jemand an Popcorn.“

PETE DYE

RYDER CUP 2021

Finale Furioso

Pete Dyes Meisterwerk am Ufer des Lake Michigan sorgt selbst bei den besten Spielern der Welt vom ersten Abschlag an für erhöhten Puls. Jedoch sind die ersten 15 Spielbahnen nur die Overtüre für ein Trio von Aufgaben, denen nur die tapfersten Seelen gewachsen sein werden.

„Die 17 ist ein kniffliges Par 3, auf dem mich die Fahnenposition nie sonderlich interessiert hat. Jeder Abschlag in die Mitte des Grüns ist in Ordnung. Von dort aus hat man eine gute Chance, ein Par zu notieren, ehe es zum schwierigsten Loch des Platzes geht.“

MARTIN KAYMER

„Mir wurde gesagt, es gäbe hier zehn schwierige und acht unmögliche Löcher. Nach meiner ersten Runde bin ich immer noch auf der Suche nach den zehn schwierigen.“

LEE WESTWOOD