Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 1 Min.

Motsi Mabuse: Angst vor Partys mit Kollegen


Woche der Frau - epaper ⋅ Ausgabe 1/2020 vom 24.12.2019

Weil bei Let’s Dance ein Liebes-Fluch herrscht …


Artikelbild für den Artikel "Motsi Mabuse: Angst vor Partys mit Kollegen" aus der Ausgabe 1/2020 von Woche der Frau. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Woche der Frau, Ausgabe 1/2020

Die Let’s Dance Kollegen sind eine wilde Truppe. Partys wie hier mit Joachim Llambi und Victoria Swarovski meidet Motsi inzwischen meistens


Die ehemalige Tänzerin sitzt seit 2011 in der Jury von Let’s Dance


2014 verabschiedeten sich Motsi und ... vom Profi- Sport – und verliebten sich dabei

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Woche der Frau. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Travolta & Newton-John: Grease-Comeback nach 41 Jahren. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Travolta & Newton-John: Grease-Comeback nach 41 Jahren
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Helene Fischer: Ausgetauscht!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Helene Fischer: Ausgetauscht!
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Jigme von Bhutan: Ein Geschwisterchen fürs Drachenprinzchen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Jigme von Bhutan: Ein Geschwisterchen fürs Drachenprinzchen!
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Nach dem Tod von Mama Jolanda: Al Bano: Jetzt braucht er Romina mehr denn je!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Nach dem Tod von Mama Jolanda: Al Bano: Jetzt braucht er Romina mehr denn je!
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Der große Jahresrückblick 2019. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der große Jahresrückblick 2019
Titelbild der Ausgabe 1/2020 von Cleverer Ratgeber: 7 Tipps für ein gesundes Klima in der Heizperiode: Machen Sie die Fenster auf!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Cleverer Ratgeber: 7 Tipps für ein gesundes Klima in der Heizperiode: Machen Sie die Fenster auf!
Vorheriger Artikel
Nach dem Tod von Mama Jolanda: Al Bano: Jetzt braucht er Romina m…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Der große Jahresrückblick 2019
aus dieser Ausgabe

2014 verabschiedeten sich Motsi und Evgenij mit einer innigen Rumba bei Let’s Dance vom Profi- Sport – und verliebten sich dabei


Tanzen ist Leidenschaft pur! Die Emotionen, der innige Körperkontakt, die vielen Stunden gemeinsames Training und wilde Aftershow-Partys – da wurden aus so manchen Tanz-Paaren auch schon echte Liebende. Vor allem bei Let’s Dance und dem britischen Pendant Strictly Come Dancing, wo Motsi Mabuse (38) in der Jury sitzt, scheint ein echter Liebes-Fluch zu herrschen …

„Wenn du in so einer Welt arbeitest, passieren Erwachsenen- Dinge“, erklärt Motsi. Besonders gefährlich wird es, wenn noch Alkohol im Spiel ist. „Alle gehen auf einen Drink aus – und schwupps, passiert es.“

Sie selbst kennt diese Gefahr nur zu gut. Im Herbst 2014 trennte sich Motsi nach elf Jahren Ehe von Timo Kulczak (42) – für ihren damaligen Tanz-Partner Evgenij Voznyuk (36). Nach ihrem offiziellen Abschiedstanz bei Let’s Dance hatte sie sich plötzlich in ihn verliebt. „Wir hörten auf und dann wurde uns klar, dass wir mehr als nur zusammen tanzen wollten“, gesteht die Jurorin. „Drei Jahre später war ich auch schon mit ihm verheiratet.“

Umso größer ist heute ihre Angst vor der Verführung! Sie will ihre zweite Ehe auf keinen Fall riskieren und gesteht: „Das ist der Grund, warum ich nicht auf Partys gehe!“ Stattdessen genießt sie lieber zu Hause ihr Glück mit Evgenij und ihrem süßen Töchterchen (1). Weit weg vom Liebes-Fluch.

Statt zu feiern zieht sich Motsi mit ihrem Töchterchen zurück


Fotos: facebook, Getty Images (2), instagram/andreabergoffiziell/motsimabuse, picture alliance, Ralf Günther / Ein Herz für Kinder (3), TVNOW/Stefan Gregorowius