Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

NATUR: Im Bann der Wölfe


HÖRZU - epaper ⋅ Ausgabe 46/2018 vom 09.11.2018

Überleben in Eis und Kälte: Eine preisgekrönte Doku folgt den Spuren der Polarwölfe in derkanadischen Arktis


Artikelbild für den Artikel "NATUR: Im Bann der Wölfe" aus der Ausgabe 46/2018 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 46/2018

WEISS WIE SCHNEE
Polarwölfe trotzen mit ihrem dicken Fell selbst 50 Grad Kälte


Aufgeregt wedeln sie mit dem Schwanz, winseln ungeduldig, laufen vor der Erdhöhle hin und her. Eine Gruppe schneeweißer Wölfe. Dann endlich ist es so weit: Die Anführerin des Rudels tritt aus dem Bau – und präsentiert stolz ihren Nachwuchs: drei winzige, graubräunliche Pelzbündel. Sofort umringen die älteren Geschwister die Neuzugänge der Familie, jeder möchte mal schnuppern. Freudenszenen vom Ende der Welt, ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von HÖRZU. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 46/2018 von FOTO DER WOCHE: Babyelefant: KOMM, SPIEL MIT MIR!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTO DER WOCHE: Babyelefant: KOMM, SPIEL MIT MIR!
Titelbild der Ausgabe 46/2018 von ZURÜCK ins Paradies. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ZURÜCK ins Paradies
Titelbild der Ausgabe 46/2018 von GESUNDHEIT: LEBEN mit Haltung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GESUNDHEIT: LEBEN mit Haltung
Titelbild der Ausgabe 46/2018 von TV-AKTUELL: Das Geschäft mit dem TERROR. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TV-AKTUELL: Das Geschäft mit dem TERROR
Titelbild der Ausgabe 46/2018 von TV-AKTUELL: Ende einer Kommissarin. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TV-AKTUELL: Ende einer Kommissarin
Titelbild der Ausgabe 46/2018 von REPORT: Kleine Maus ganz GROSS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
REPORT: Kleine Maus ganz GROSS
Vorheriger Artikel
GESUNDHEIT: LEBEN mit Haltung
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TV-AKTUELL: Das Geschäft mit dem TERROR
aus dieser Ausgabe

... festgehalten in der preisgekrönten zweiteiligen NDR-Doku „Polarwölfe: Überleben in Kanadas Arktis“ (siehe TV-Tipp Seite 15). „Das Sozialverhalten der Wölfe berührt und fasziniert mich unglaublich“, kommentiert der Hamburger Filmemacher Oliver Goetzl. „Der Zusammenhalt unter den Tieren ist einfach großartig.“

HARTER EINSATZ
Tierfilmer Oliver Goetzl (r.) und Kameramann Ivo Nörenberg verbrachten sechs Monate auf Ellesmere Island


Vier Monate im Jahr ist esstockdunkel

Um die Polarwölfe zu filmen, hat er gemeinsam mit Kameramann Ivo Nörenberg sechs Monate auf Ellesmere Island verbracht, 800 Kilometer vom Nordpol entfernt. Auf der kargen Insel, gut halb so groß wie Deutschland, herrschen extreme Bedingungen: Im Winter sinken die Temperaturen auf minus 50 Grad, immer wieder ziehen Schneestürme über das Land, vier Monate im Jahr ist es stockdunkel, weil sich die Sonne nicht zeigt. Kein Wunder, dass Polarwölfe bislang nur wenig erforscht sind. „Genau deshalb wollten wir unbedingt diesen Film drehen“, erklärt Goetzl, selbst Diplom-Biologe. „Die Zeit im Winter: Das waren die härtesten Dreharbeiten, die wir je hatten. Stundenlang in dieser Kälte zu stehen ist super kräftezehrend, egal wie gut die Klamotten sind.“

EISIGE HEIMAT
Polarwölfe leben im nördlichen Kanada und in Teilen Grönlands. Die Doku entstand auf Ellesmere Island


RIVALEN
Innerhalb eines Rudels wird die Beute gerecht geteilt. Fremde Artgenossen bekommen jedoch nichts ab: Sie werden verjagt


»DER ZUSAMMENHALT UNTER DEN WÖLFEN IST GROSSARTIG.«
Oliver Goetzl, Tierfilmer


BEUTEZUG
Polarwölfe jagen selbst wuchtige Moschusochsen. Allerdings ist solch eine Hetze auch für die Wölfe riskant


GROSSFAMILIE
Wolfsrudel bestehen meist aus dem Elternpaar, ihren Welpen, den Vorjahresjungen und den Zweijährigen


Im Wolfsrudel zähltLoyalität

Von Eureka aus, der nördlichsten Wetterstation der Welt, brachen die beiden Filmemacher auf, um Wolfsrudel zu suchen. Als sie eine bewohnte Erdhöhle entdeckten, schlugen sie in deren Nähe ihr Camp auf. Erreichen konnten sie es nur per Helikopter. „Die Polarwölfe kamen gleich an, um uns abzuchecken“, berichtet Goetzl. Erst filmten die beiden das Geschehen aus 300 Metern Entfernung, dann rückten sie Tag für Tag langsam bis auf 70 Meter heran. „Die Wölfe haben uns akzeptiert und fühlten sich von uns nicht bedroht“, so Goetzl. „Und wir hatten nie Angst, attackiert zu werden: Menschen gehören einfach nicht zum Beuteschema der Wölfe.“

Über Wochen begleiteten die Tierfilmer das Rudel, verfolgten seine Jagdausflüge, die tödlichen Angriffe von Rivalen, die ersten Ausflüge der tapsigen Welpen. „Wir haben einiges rausgefunden, was noch nicht bekannt war“, sagt Goetzl. „Etwa dass es in einer Höhle, wie in unserem Fall, auch ein zweites Weibchen geben kann, das die Welpen der Rudelführerin mit Milch mitversorgt.“ Also eine Ammenwölfin. Ohnehin ist das Sozialverhalten innerhalb der Großfamilien stark ausgeprägt. Als die Amme plötzlich stirbt, stimmt das verbliebene Muttertier ein erschütterndes Wolfsgeheul an. „Das waren Klagerufe, die so durch Mark und Bein gingen, dass ich richtig geflennt habe“, erzählt Goetzl. „Auch Wölfe scheinen zu trauern.“

Zusammenhalt und Loyalität sind im Rudel gefordert – bis zum Tod. Gleichzeitig leben die unterschiedlichen Wolfsfamilien auf Ellesmere Island beim Kampf um Reviere in erbitterter Feindschaft. Zusammentreffen enden mitunter tödlich, zudem töten ausgewachsene Wölfe die Welpen von Artgenossen, wenn sie Gelegenheit dazu haben. „Es gibt nur begrenzte Ressourcen auf der Insel, und die Rudel regulieren sich mit diesen Angriffen selbst“, so der Tierfilmer. Vor allem die Höhlen, in denen der Nachwuchs auf die Welt kommt, sind im Permafrostboden rar.

Für Oliver Goetzl gehören diese Szenen vom Kampf um Leben und Tod zu jeder Naturdoku. „Ich finde es wichtig, dass man bei Tierfilmen nicht ständig alles romantisiert, sondern die Tiere so sieht, wie sie wirklich sind“, sagt er. „Wohlfühlmomente geben einfach keinen realistischen Einblick in die Natur.“

HEULER
Wölfe können mit ihren Rufen über Kilometer hinweg kommunizieren


MUTTERLIEBE
Wolfsweibchen ziehen den Nachwuchs fürsorglich auf, auch Kuscheln gehört zum Programm


FOTOS: S. 12-13: CUMMING/GETTY IMAGES (GR.), LUSIGNAN/GULO FILM/DOCLIGHTS/NDR; S. 14-15: GULO FILM/DOCLIGHTS (3), BRANDENBURG/NATIONAL GEOGRAPHIC, LINKE/GETTY IMAGES