Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 21 Min.

Neu im Handel erhältliche Modelle: Neuheiten im Überblick


NBahn Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 6/2019 vom 30.10.2019

Neuentwicklungen von Hobbytrain: Diesellokomotive G 1000 BB und Vectron DM • Rapido Trains: TurboTrain • Modellbahn Union: Hochbahnstation mit Arkaden, Straßendurchlass und Verkehrsinseln • Rietze: RhB Fahrkartenautomaten • Noch: Patinierstifte und Lokliege • Auhagen: Biergarten-Tische und Halbschranke

Artikelbild für den Artikel "Neu im Handel erhältliche Modelle: Neuheiten im Überblick" aus der Ausgabe 6/2019 von NBahn Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: NBahn Magazin, Ausgabe 6/2019

Arnold: Eine Lokparade von nur einem gebauten Exemplar, die nur in Modell geht mit den drei Farbvarianten als DR 02 0201-0 und zwei 18 201


Arnold: DR-Schnellfahrlok 18 201

Wieder lieferbar ist das überarbeitete alte Arnold-Modell der DR-Schnellfahrlok 18/02, die 1961 als Einzelgängerin aus Teilen der ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von NBahn Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Die Modelle der G 1000 BB und ÖBB 2070 von Hobbytrain: Detailgetreu und maßstäblich. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Modelle der G 1000 BB und ÖBB 2070 von Hobbytrain: Detailgetreu und maßstäblich
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Module: Zeitreisevom Mittelgebirge zur Ostseeküste. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Module: Zeitreisevom Mittelgebirge zur Ostseeküste
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Eine Kleinanlage in einem Dioramakasten mit Schattenbahnhof: Fensterblick aufs Gebirge. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Eine Kleinanlage in einem Dioramakasten mit Schattenbahnhof: Fensterblick aufs Gebirge
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von N-Bahn-Börse. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
N-Bahn-Börse
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Zugbildung: Zugbildungen des „Rheingold“ in Modell: Teil 1 von 1928 bis 1962: Vom Pullman zum Dome Car. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Zugbildung: Zugbildungen des „Rheingold“ in Modell: Teil 1 von 1928 bis 1962: Vom Pullman zum Dome Car
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von ¦ Den RegioShuttle von Bemo mit einem Tomytec-Antriebschassis ausrüsten: Neuer Schwung aus Japan. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
¦ Den RegioShuttle von Bemo mit einem Tomytec-Antriebschassis ausrüsten: Neuer Schwung aus Japan
Vorheriger Artikel
Die Modelle der G 1000 BB und ÖBB 2070 von Hobbytrain: Detai…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Module: Zeitreisevom Mittelgebirge zur Ostseeküste
aus dieser Ausgabe

... Baureihen 44, H45 und 61 entstand. Bereits unter Hornby gab es mehrmals Neuauflagen in Grün und sogar in Rot (siehe NBM 2/10 und 3/12). Im Angebot aktuell sind die schwarze 18 201 mit Öltender der Epochen III-IV mit Datum von 1967 (Art.- Nr. HN2425), die dunkelgrüne 18 201 mit Kohletender der Epoche III mit Datum von 1961 (Art.-Nr. HN2427) und die hellgrüne 02 0201-0 mit Öltender der Epoche IV mit Revisionsdatum von 1981 (Art.-Nr. HN2428) zu je 209,90 Euro analog oder 249,90 Euro mit werkseitig eingebautem Decoder.

Arnold: Schwarze DR 18 201 mit Öltender ab 1967


Arnold: Lokführerseite der dunkelgrünen DR 18 201 mit Kohletender


Arnold: Heizerseite der hellgrünen DR 02 0201-0 mit Öltender


Kessel und Schürze der Lok bestehen aus Metallguss, das abziehbare Führerhaus aus Kunststoff. Man sollte sich nicht von der Betriebsanleitung irreführen lassen. Das Tendergehäuse wird nicht seitlich abgespreizt, sondern ist ebenfalls ein Metallteil, das vor der Pufferbohle einhakt. Es lässt sich am besten von oben nach Abnahme des Kohlen-/Ölkastens aus Kunststoff vom Tenderboden herausdrücken. Die Decoder-Schnittstelle ist jedoch bereits nach Abziehen des Aufsatzes zugänglich. Das Modell kommt dank dieser Bauweise auf ein solides Gesamtgewicht von 130 g.

Angetrieben wird die Lok nach wie vor über einen Motor im Tender mittels einer Kardanverbindung zu den drei Treibrädern der Lok. Die Schwungmasse ist in der Feuerbüchse versteckt. Der hintere Radsatz hat zwei Haftreifen. Die Stromabnahme erfolgt traditionell Arnold-mäßig bei den Tenderrädern über Spiralfedern auf den Achsen.

Der Detailunterschied zwischen den drei Modellen liegt eigentlich in den beiden verschiedenen Tenderaufsätzen für die Kohle- oder Ölfeuerung. Die Lackierungen sind satt deckend und die epochenmäßig variierenden Anschriften fein lesbar.GS

Hobbytrain :Siemens Vectron Dual Mode

Die auf der Nürnberger Messe angekündigte Dual Mode-Version des Siemens Vectron 248 von Hobbytrain kommt nun in zwei Farbvarianten zur Auslieferung. Beim Vorbild handelt es sich um eine Weiterverwendung des verlängerten Lokkastens des Vectron DE nun mit Zweikraftantrieb (Diesel und 15 kV Wechselstrom). Die 2.000 kW starke Lok ist wie der Vectron DE 160 km/h schnell.

Arnold: DR 18 201 mit fünfpoligem schräg genuteten Motor und sechspoliger Schnittstelle im Tender, die Schwungmasse sitzt in der Feuerbüchse


Arnold: Fahrwerk der DR 02 mit drei über Zahnräder angetriebenen Triebrädern mit zwei Haftreifen. Die Tenderräder werden für die Stromabnahme herangezogen mit Spiralfedern auf den Achsen


Arnold: Die Rückseiten der Kohle- und Öltender mit unterschiedlichen Pufferbohlen-Anschriften


Arnold: In der Aufsicht unterscheiden sich die Maschinen im Tenderbereich zwischen Kohle- und Ölversion von 1961 bzw. 1967. Markant ist der Giesl-Ejektor


Hobbytrain: Vectron DM Vorführlok


Hobbytrain: Im Dachansichtsvergleich wird die Herkunft des Vectron Dual Mode vom dieselelektrischen Vectron DE (unten) offensichtlich, der auf der rechten Seite im Bild eine geänderte Gestaltung wegen seiner elektrischen Ausrüstung mit Transformator und Stromabnehmer aufweist


Hobbytrain bringt den „Demonstrator“ 248 001-0 von Siemens (Art.-Nr. H3120) sowie eine Designstudie in Verkehrsrot/Basaltgrau als eine Lok der DB Cargo (Art.-Nr. H3121). Die analogen Modelle mit Next18-Schnittstelle kosten 154,90 Euro, die digitalen mit Geräuschdecoder 244,90 Euro.

Die Formvariante basiert wie beim Vorbild auf dem „langen“ Vectron DE. Die Bodenwanne und die Dachpartie mit Stromabnehmer wurden vorbildentsprechend neu gestaltet. Wie beim Vectron DE wirken die zum Teil aus lackierten Ätzteilen bestehenden Seitenlüftergitter sehr plastisch.

Die seidenmatt lackierten Loks sind sehr fein beschriftet. Wie bei der letzten Vectron-Serie sind die Scheinwerferrahmen schwarz bedruckt. Die Führerstand-Seitenfenster sind mit einer silbernen Spiegelfolie hintergelegt. Die Technik der Modelle ist gegenüber dem Vectron DE unverändert. Die Loks haben eine Next18-Digitalschnittstelle und Kurzkupplungskulisse mit Normschacht. Die Lichtausbeute des rot/weißen LED-Lichtwechsels ist gering. Die guten Fahreigenschaften entsprechen den anderen Modellen der Vectron-Serie.HR

Hobbytrain: Varianten der Siemens Vectron DE

Nach der ersten Auflage 2018 bringt Hobbytrain auch drei weitere Varianten des Siemens Vectron DE. Angeboten werden die 247 904-6 der DB Cargo in Verkehrsrot (Art.-Nr. H3107), die inzwischen von RTS aus Österreich übernommene und in den Hausfarben Orange/Silber umfolierte 247 902-0 (Art.-Nr. H3109) sowie eine Neuauflage der Designstudie als eine DB ICLok (Art.-Nr. H3108), jedoch nun mit der aktuellen IC-Wortmarke. Die Preise variieren zwischen 149,90 und 159,90 Euro für analoge Loks und 239,90 bis 244,90 Euro für solche mit digitalem Geräuschdecoder.

Lackierung und Beschriftung der Modelle sind tadellos. Auch hier sind die Scheinwerferrahmen schwarz bedruckt und die Führerstand-Seitenfenster mit silberner Spiegelfolie hintergelegt. Die Technik der Loks entspricht gänzlich der ersten Serie aus dem letzten Jahr.HR

Hobbytrain: G 1000 BB F-Exportserien Colas Rail und Europorte

Exklusiv für Frankreich liefert Hobbytrain zwei Farbvarianten der Diesellok G 1000 BB von Vossloh, die Loks 103 und 104 von Colas Rail (Art.-Nr. H3078- 1/2, je 144,90 €) in der auffälligen orangefarbenen Lackierung. Das Modell ist seinem Vorbild etwas voraus und trägt bereits das zukünftige Logo von Colas Rail. Es liegt daher ein Bogen mit vier alten Logos zum Aufkleben bei.

Die zweite im Bunde ist die Europorte in der aktuellen Lackierung in Blau/Sil- ber. Auch dieses Modell ist mit zwei Betriebsnummern erhältlich (Art.-Nr. H3079-1/2, je 144,90 €). Beide entsprechen der französischen Variante der Vossloh G 1000 BB mit geänderten Vorbauten und Führerhaus-Anordnung für den Linksverkehr.NBM

Hobbytrain: Der Diesel-Vectron DE in den Varianten IC-Designstudie, DB Cargo und RTS


Fotos: Radulescu (2)

Piko: Im Flaschengrün der Epoche IIIb gibt es nun die DB E 16 04 mit weißen Pufferringen


Hobbytrain: G 1000 BB-Sonderserien für Frankreich als Europorte und Colas Rail


■ Piko: DB E 16 in Flaschengrün

Als Dekorvariante des im Jahre 2018 ausgelieferten Grundmodells mit Metallgehäuse (siehe NBM 1/19) ist nunmehr die E 16 04 des Bw Freilassing aus der Epoche IIIb (Art.-Nr. 40352, 199,99 €) erhältlich. Sie hat ein Revisionsdatum von 1958 und ist flaschengrün mit weißen Pufferringen lackiert. Es ist eine Next18-Schnittstelle vor - handen. Die Pufferbohlen können aufgerüstet werden. Es liegen außerdem ungekürzte Aufstiegsleitern zum Einstecken bei.GS

■ Piko: DB 82 Variante mit Oberflächen-Vorwärmer

Unsere Leser wählten 2018 das Modell der Tenderlok 82 von Piko zum Modell des Jahres. Nun gibt es eine Formvariante mit Oberflächen-Vorwärmer vor dem Schornstein. Es ist dies die 82 018 des Bw Hamburg Wilhelmsburg aus der Epoche IIIa mit Revisionsdatum von 1951 (Art.-Nr. 40104, 249,99 €). Auch sie ist wiederum mit einer Next18-Schnittstelle ausgerüstet. Eingehend beschrieben wurde das Basismodell imNBM 5/17.GS

■ L.S.Models: Zrgänzungsset Nightjet 470 Zürich – Hamburg

Mit dem jüngsten Dreierset (Art.-Nr. LS97024N, 239,90 €) ist der NJ 470 Zürich – Hamburg aus 2017 von L.S.Models nun komplett. Enthalten sind ein Doppelstock-Schlafwagen WLABmz 76-94.3 in der bei den ÖBB modernisierten Bauform mit neuen SGP-400-Drehgestellen sowie zwei unterschiedliche druckdichte Sitzwagen der Bauart Bmz 21-91.1. Alle drei sind im aktuellen Nightjet-Farbschema gehalten. Lackierung und Bedruckung entsprechen dem hohen L.S.Models-Niveau. Bei den Abteilwagen wurden auch die zum Teil heruntergezogenen Fensterrollos nicht vergessen. Einer der beiden Bmz ist vorbildentsprechend mit einer GSMAntenne auf dem Dach ausgestattet.

Die Rolleigenschaften der Wagen sind gut, die kulissengeführten Kurzkupplungen NEM-gemäß. Die edle „Models World“-Verpackung entspricht den zwei zuvor gelieferten Sets.HR

Piko: Die DB-Tenderlok 82 018 als Variante mit Misch vor - wärmer auf der Rauchkammer


■ Minitrix : CD Y/B 70-Wagen

Die ab 1972 bei VEB Waggonbau Bautzen gebauten Y/B 70-Wagen sind auch heute noch in Osteuropa ein fester Bestandteil im Personenverkehr – so auch bei der tschechischen Ceské dráhy. Mittlerweile sind die Wagen umfangreich modernisiert und verfügen zum Teil sogar über WLAN. Auch äußerlich tragen sie das aktuelle und attraktive Najbrt-Farbschema in Blau/Blau/Grau. Nach den UIC Y- und Y/B 70-Wagen in der grünen Epoche IV und der grün/grauen Lackierung für die Epoche V legt Minitrix nun auch den 2. Klasse-Wagen in der aktuellen Farbgebung auf (Art.-Nr. 15989, 49,99 €). Der für 140 km/h zugelassene Wagen ist umfangreich bedruckt. In einem Türfenster findet sich sogar ein Zuglaufschild. Die WC-Fenster sind von innen weiß bemalt. Die Lackierung ist deckend aufgetragen und die Trennkanten sind konturscharf. Lediglich die Drehgestelle wirken etwas plastikhaft. Der Wagen kann bei Bedarf mit der Innenbeleuchtung (Art.-Nr. 66616, 26,99 €) von Minitrix nachgerüstet werden.NBM

L.S.Models: Die drei Modelle des Wagensets für den Nightjet 470


Lemke Collection: Flixtrain-Set

Das erste Zugset enthält zwei Bom 024, einen Bomz 236 sowie eine ES 64 U2. Auch die Dachbeschriftung an einem der Wagen ist wiedergegeben


Trotz unterschiedlicher Herkunft passen Lok- und Wagenmodelle in der Höhe zusammen. Das Grün der Lok ist etwas glänzender ausgefallen als bei den Wagen


Fotos: Radulescu (2)

Mit dem ersten Flixtrain-Set (Art.-Nr. LC95001, 269,90 €) von Lemke Collection erhält jetzt die DB AG auch auf Spur N Konkurrenz im Fernverkehr. Es besteht aus der von Dispolok angemieteten und entsprechend folierten Siemens ES 64 U2 (182 505-8) sowie drei Reisezugwagen mit DR-Vergangenheit. Bei den von Bahn Touristik Express angemieteten Wagen handelt es sich um zwei Bom 024 (ehemalige Bme Z2 Bauart Halberstadt der DR) und einen Bomz 236 (Neubau Z2 der DR Anfang der 1990er-Jahre). In einem weiteren Set werden demnächst noch drei baugleiche Reisezugwagen mit anderen Betriebsnummern ausgeliefert. Der Zug entspricht dem Lauf Hamburg – Köln über Münster und Düsseldorf ab Frühling 2018, als der Flixtrain noch farbrein fuhr. Anfang 2019 wurde die schwarze 182 durch angemietete Siemens Vectron-Loks (193) von Railpool abgelöst, die ebenfalls von Lemke Collection angekündigt ist.

Die im Set enthaltene 182 ist die altbekannte Lok von Hobbytrain in der aktuellen, tiefergesetzten und mit neuer Elektronik ausgestatteten Version. Die Lok aus Ajin-Fertigung verfügt über aktuelle Technik mit Next18- Schnittstelle und weiß/roten LED-Lichtwechsel. Die Stromabnehmer entsprechen denen des Siemens-Vectron. Die höhenmäßig dazu gut passenden Wagen sind Arnold-Erzeugnisse aus chinesischer Herstellung und laufen vorbildgerecht auf Drehgestellen der Bauart GP-200. Die Magnetschienenbremse der Bomz 236 ist nicht nachgebildet. Die Wagen verfügen über eine geänderte, nun NEM-gemäße Kurzkupplungskinematik.

Sowohl Lok als auch Wagen sind insgesamt sauber deckend lackiert und fein beschriftet. An den Dachunterkanten kann man bei einigen Wagen einen grauen Lackierstreifen wahrnehmen. Die baulichen Unterschiede des Bomz 236 sind zum Teil drucktechnisch wie Dachlüftergitter und Wasserstandanzeiger simuliert. Dieser verfügt vorbildentsprechend auch über den großen weißen FLIXTRAIN-Schriftzug auf dem Dach. Zwischen Lok und Wagen ist eine sehr leichte (und ebenfalls vorbildgerechte) Abweichung im Grünton feststellbar.

Die Modelle werden in einer großen, grün eingefärbten Kartonverpackung geliefert. Die Wagen werden in einer Schaumstoffeinlage gehalten, die Lok verfügt zusätzlich noch über eine eigene Klarsichtschachtel. Eine ab Werk digitalisierte Version mit Geräuschdecoder von Zimo ist für 349,90 Euro ebenfalls erhältlich.HR

Minitrix: CD 2. Klasse-Wagen der Bauart Y/B 70


Fotos: Franz (2)

Minitrix: CD 754 064 „Taucherbrille“


■ Minitrix Diesellok Rh 754 der CD

Die im Volksmund „Brejlovec“ (Taucherbrille) genannte Streckendiesellok der Reihe 754 gehört wegen ihres markanten Aussehens zu den bekanntesten Baureihen der tschechischen Eisenbahn. Einige der Ende der 1970er-Jahre eingeführten Maschinen wurden in das aktuelle Farbschema der CD umlackiert und sind zumeist im Nahverkehr im Einsatz.

Das aktuelle Minitrix-Modell mit der Betriebsnummer 754 064 ist in digitaler Ausführung mit werksseitig eingebautem Geräuschdecoder (Art.-Nr. 16738, 299,00 €) erhältlich. Neben zahlreichen Soundfunktionen verfügt das Modell auch über eine schaltbare Führerstandsbeleuchtung. Das Metallgehäuse und das damit verbundene hohe Eigengewicht verleihen der Lokomotive eine gute Zugkraft.NBM

■ Fleischmann TRI-Wendezug

Die alten n-Wagen-Modelle wurden von Fleischmann in einer Sonderserie auch in den Farben Blau/Weiß mit rotem Streifen des Verkehrsunternehmens TRI für die Epoche VI aufgelegt, das auch für National Express fährt. Das Set enthält einen ABnr, Bnrz und einen Bnrdzf (Art.-Nr. 881903, 129,90 €). Der Steuerwagen ist mit Lichtwechsel und Funktionsdecoder ausgestattet. Die Lackierung ist konturscharf, allerdings ist das weiße Farbband sehr dick aufgetragen. Die Beschriftungen sind lesbar. Die passende blaue Lok 110.3 haben wir bereits im NBM 5/19 vorgestellt. In der gleichen Ausgabe kann man lesen, wie dieser Zug vorbildgerecht einzusetzen ist.GS

Minitrix: Das Set „Balt-Orient-Express“ mit den WLAB- 30 der MAV, CFR und DR


Fotos: Radulescu (2)

Minitrix: Die Mitropa WLAB-30 im Vergleich, links aus dem „Moliere“- Set, rechts aus dem Set „Balt-Orient-Express“


Fleischmann: Die bekannten n-Wagen wurden auch in einem Dreier-Set als Wendezug von National Express aufgelegt


Fleischmann: Die Stirn seiten der TRI-Wagen sind fein beschriftet, allerdings nicht mit dem Zugziel einer passenden RB-Linie


■ Minitrix Schlafwagenset „Balt-Orient-Express“

Kurz nach den ersten Farbvarianten (siehe NBM 4/19 und 5/19) liefert Minitrix ein weiteres Set (Art.-Nr. 15996, 149,99 €) mit drei unterschiedlichen Schlafwagen WLAB-30 im Gewand der 1980er-Jahre. Als Bestandteil des D 373/373 „Balt-Orient-Express“ von Berlin nach Bukarest über Prag und Budapest im Fahrplan 1984/1985 werden drei in Görlitz gebaute Universalschlafwagen nach UIC Y der ungarischen MÁV/Utasellátó, rumänischen CFR/Romvared und der DR/Mitropa angeboten. Der ungarische Wagen ist im typischen blau/grauen Farbschema mit hellem Dach lackiert. Das CFR-Modell befindet sich komplett im Ablieferungszustand mit Wagenkasten in Stahlblau nach TGL. Der Mitropa-WL ist in Dunkelrot mit grauem Dach und elfenbeinfarbenen Anschriften gehalten und unterscheidet sich somit deutlich von jenem mit braunem Dach und gelben Anschriften aus dem „Molière“- Set. Auch trägt er den Schriftzug „Schlafwagen“ in unterschiedlichen Sprachen oberhalb der Seitenfenster. Die Wagen tragen winzige mehrfarbig bedruckte Zuglaufschilder auf den Seitenwänden. Die seidenmatte Lackierung und die sehr aufwendige, mehrfarbige Bedruckung trägt zum guten Gesamteindruck bei. Die Trittstufenkanten sind silber hervorgehoben. Die Laufeigenschaften der drei Wagen sind wie bei der bisherigen Serie einwandfrei. Eine NEM-Kurzkupplungskulisse ist ebenfalls eingebaut.HR

■ Arnold Vierachsige Gaskesselwagen

Die Formen der Gaskesselwagen mit Schutzdach wurden von Arnold reaktiviert für ein Set mit drei Dekorvarianten (Art.-Nr. 6387, 89,90 €). Die Modelle sind ausgewiesen auf die Firmen Ermewa-Sati, Marcel Millet und Simotra, und man hat sie der SNCF in den Epochen VI/V zugeordnet.GS

■ Arnold Uetikon-Tankwagen-Set

Auf Basis der bekannten zwei- und vierachsigen Tankwagenmodelle von Arnold wurde ein Set mit je einer Bauart im modernen Farbdekor des Schweizer Unternehmens Chemie Uetikon (Art.-Nr. 6398, 59,90 €) für die Epochen V/VI aufgelegt. Die Modelle sind sehr fein bedruckt.GS

■ Minitrix DRG Rheingold-Set

Anlässlich des 90-jährigen Jubiläums der Betriebsaufnahme kündigte Minitrix 2018 eine komplette Zug - garnitur mit einer 18.5 mit langem Tender an. Ausgeliefert wurde nun die Wagenpackung (Art.-Nr. 15539, 319,99 €). Sie besteht aus zwei Packwagen SPw4ü-28 und den Salon - speisewagen SA4ü-28, SA4ük-28, SB4ük-28 und SB4ü-29 mit Rheingold-Schriftzügen und den neuen Wagennummern ab 1931. Technisch entsprechen sie mit Kurzkupplung den bekannten früheren Serien.

Arnold: Reichhaltig beschriftete Gaskessel-Dekorvarianten als Ermewa-Sati, Marcel Millet und Simotra


Die angesteckten kompletten Faltenbälge können bei Bedarf gegen die beiliegenden unten angeschrägten getauscht werden. Serienmäßig sind wieder die Tischlämpchen dezent beleuchtet. Wer eine komplette Innenbeleuchtung wünscht, muss diese bei allen Wagen gegebenenfalls unter dem Dach nachrüsten.

Arnold: Die sehr feine mehrfarbige Anschrift des Millet-Modells


Arnold: Die Tank - wagen haben fein geätzte Bühnen roste und Geländer


Arnold: Kesselwagenset in den Farben der Firma Chemie Uetikon


Minitrix: Rheingold-Packwagen SPw4ü-28 105 002 und 003


Minitrix: Bei Tag wie bei Nacht leuchten die Tischlämpchen dezent hinter den Fenstern


Minitrix: Die Seitenwände sind vorbildgemäß dekoriert. Auch der Zierrahmen unter dem Türfenster ist hinreichend breit. Die Zuglaufschilder sind aufgedruckt und durch einen schwarzen Rahmen umrissen


Minitrix: DRG SA4ü-28, 1. Klasse Salonspeisewagen ohne Küche


Minitrix: DRG SB4ü-29, 2. Klasse Salonspeisewagen ohne Küche


Minitrix: DRG SB4ük-28, 2. Klasse Salonspeisewagen mit Küche


Minitrix: DRG SA4ük-28, 1. Klasse Salonspeisewagen mit Küche


Im Dekor bemerkt man einige Verbesserungen zu älteren Auflagen. So ist der goldene Rahmen auf den Türen breiter geworden und entspricht so mehr dem Vorbild. Das DRG-Emblem ist feiner gedruckt. Die Dachlaufbretter sind braun gehalten. Der SB4ü-29 hat mit 10706 allerdings die falsche Wagennummer eines SB4ü-28 statt 10716. Die Wagen ohne Küche haben nach wie vor die Dächer jener mit Küche. Mehr zum Einsatz können Sie ab Seite 44 in dieser Ausgabe lesen.GS

■ Hobbytrain Uacs Jura Cement

Der schweizerische vierachsige Silowagen ist nun auch in einer blau/weißen Version von Jura Cement (Art.-Nr. H23487, 36,90 €) für die Epoche V mit Revisionsdatum von 2000 erhältlich. Das Modell ist rundherum sauber lesbar beschriftet. Ausführlich haben wir das Basismodell bereits imNBM 4/18 beschrieben.GS

Hobbytrain: Uacs Silowagen von Jura Cement


Hobbytrain: Die fein lesbaren Anschriften des Silowagens


■ Rapido Trains UAC TurboTrain der Amtrak

Eine sehr eigenwillige Form hat der Ende der 1960er-Jahre durch die United Aircraft Corporation produzierte TurboTrain. Dabei handelte es sich um ein sehr fortschrittliches, mit Flugzeugbau-Technologie entworfenes Schienenfahrzeug mit Gasturbinenantrieb und Neigetechnik. Für den Einsatz im Grand Central Terminal in New York war auch eine Stromabnahme über Stromschiene eingebaut. Die ersten zwei Züge wurden 1967 hergestellt und von der DOT (Department of Transportation) erprobt. Im Dezember 1967 setzte einer der zwei TurboTrains mit 170.8 mph (274.9 km/h) den noch heute gültigen Geschwindigkeitsrekord für Gasturbinen-Schienenfahrzeuge.

Die Züge waren aus angetriebenen PDC (Power Dome Cars) Endwagen mit Führerstand und Fahrgastabteilen sowohl in der Kanzel als auch im Unterdeck und Mittelwagen IC (Intermediate Cars) gebildet. Die Fahrzeugteile waren über Faltenbälge und Einachs-Drehgestelle verbunden. Die ersten beiden Garnituren bestanden nur aus zwei PDC und einem IC.

Betreiber der Züge war zuerst der DOT im Auftrag der New Haven, die 1969 in die Penn Central überging. 1971 übernahm die neue halbstaatliche Amtrak die ex-DOT/PC-Züge, erweiterte diese um zwei zusätzliche Mittelwagen und setzte sie bis 1976 zwischen New York und Boston ein. In Kanada wurden die sieben- und später neunteiligen einfach „Turbo“ genannten Züge von Canadian National und ab 1978 von Via Rail eingesetzt. Das Betriebsende in Kanada kam erst in Oktober 1982.

Schon in den 1970er-Jahren gab es einen UAC TurboTrain von Bachmann, der aber nur mit viel Kompromissbereitschaft als „Modell“ eingestuft werden kann. Rapido Trains aus Kanada bringt nun die erste maßstäbliche Umsetzung in allen relevanten Vorbildvarianten und unter Berücksichtigung aller Unterschiede zwischen USA- und kanadischen Versionen.

Der Zug wird in einer buchartigen Schachtel geliefert und muss aus PDC, IC und den Einachsdrehgestellen zusammengesetzt werden. Die Teile werden einfach zusammengesteckt, eine Kinematik zum Einachsdrehgestell ist weder vorhanden noch nötig. Hinweise, in welcher Reihenfolge die Mittelwagen zusammen angeordnet gehören, sind direkt auf ihren Unterseiten gedruckt.

Alle Wagen verfügen serienmäßig über eine Innenbeleuchtung mittels micro-LED, beim PDC ist diese recht nah an die Seitenfenster angeordnet.

Rapido Trains: Amtrak TurboTrain mit den beiden Triebköpfen und Zwischenwagen


Rapido Trains: Die TurboTrain-Wagen sind auf der Unterseite markiert und beschriftet


Rapido Trains: Die Einachs-Laufwerke des TurboTrain zwischen den Wagen


Fotos: Radulescu (3)

Zimo/Lemke Collection: DCC-Decoder-Set für den Kato ICE 4


Foto: Radulescu

Die Fahreigenschaften der elektrisch durchgeschalteten Züge sind ausgeglichen. Spaß macht die DCC-Version, die ab Werk mit zwei Sounddecodern von ESU und zwei Lautsprechern ausgestattet ist. Die Antriebgeräusche wurden von alten Betamax-Filmen übernommen und digital überarbeitet. Die mehrfach vorhandenen Bahnhofs- und Kondukteuransagen können mittels Funktionstaste auf Amtrak oder CN/Via Rail, letzteres in Französisch mit nordamerikanischem Akzent, umgestellt werden.

Der UAC Turbo Train ist inzwischen auch bei einigen Händlern in Deutschland, wie zum Beispiel DM-Toys, verfügbar. Der gezeigte Fünfteiler in der späten Amtrak Phase I Lackierung wird unter der Art.-Nr. 520004 (analog mit zwei Next18-Schnittstellen, 449,99 €) sowie Art.-Nr. 520504 (DCC mit zwei Sounddecodern, 639,99 €) angeboten.HR

■ GMA-Verlag Brawa Sammler-Katalog Spur N 2019

Erstmalig erscheint im GMA-Verlag (www.gma-mbh.com) von Richard Carthago ein Nachschlagewerk für die Spur N. Die Fleißarbeit ist dem inzwischen beachtlich angewachsenen Sortiment von Brawa gewidmet. Neben den Fahrzeugen berücksichtigt es auch das ehemalige Signalangebot. Gegliedert sind die Fahrzeuglisten nach Katalognummern oder Wagennummern oder Bahnverwaltungen. Die Bebilderung stützt sich auf Katalogmaterial und fällt recht klein aus. Preise – auch nicht die UvP bei Erscheinen der Modelle – sind keine angegeben. Aufgeführt sind auch die Katalogdeckblätter der relevanten Jahrgänge. Erhältlich ist das 176 Seiten umfassende Buch mit schwarz/weißen Bildern (ISBN-13: 978- 1088892633, 24,90 €) und in Farbe (ISBN-13: 978-1088885017, 39,90 €).GS

■ Zimo/Lemke Collection Decoderset für den Kato ICE 4

Wer anstatt der einfachen Kato/Digitrax-Digitaldecoder seinen Kato ICE 4 mit erweitertem Funktions- und Parameterumfang steuern möchte, hat nun mit dem Zimo K10950-D1 (58,90 €) eine echte Alternative. Das Dreierset, über Lemke Collection verfügbar, beinhaltet neben dem Motordecoder MX605N auch zwei Funktionsdecoder MX605SL für den Lichtwechsel weiß/rot der Steuerwagen. Die Decoder in Sonderbauform passen nicht nur zur Kato-eigenen Schnittstelle des ICE 4, sondern auch in weitere ähnlich aufgebaute Kato-Fahrzeuge wie die Regionaltriebwagen 425 und 426 der DB AG und etliche japanische Vorort-Triebwagen.

Kato USA: UP SD70ACe „The Spirit“


Foto: NBM

Joswood: Gelaserte Krupp-Transportkisten


Foto: MM

Rietze: RhB-Fahrkartenautomaten


Foto: Radulescu

■ Kato USA: UP SD70ACe „The Spirit“

Um die Männer und Frauen zu ehren, die bei den US-Streitkräften dienen und gedient haben, gestaltete die Union Pacific eine Diesellok der Reihe SD70ACe mit Motiven zu jeder Teilstreitkraft. So ist der vordere Bereich der Lok mit der Betriebsnummer 1943 (Art.-Nr. 176-1943, 138 $) an die Lackierung der US Air Force angelehnt, gefolgt von Küstenwache und der Marine. Die militärische Tarnung auf dem hinteren Teil der Maschine ist eine Anspielung auf die US Army und das Marines Corps. Die Motive hat Kato mittels Digitaldruck realisiert, welcher akkurat und konturscharf aufgebracht ist.

Angetrieben wird die sechsachsige Lok von einem fünfpoligen Motor mit zwei Schwungmassen auf allen Achsen. Die Beleuchtung wechselt mit der Fahrtrichtung, die ditch lights sind ebenfalls beleuchtet. Eine Schnittstelle ist nicht vorhanden, hier kann die analoge Platine durch eine digitale von diversen Zubehörherstellern ausgetauscht werden – alternativ wurden von Kato auch ein fertig digitalisiertes Modell (Art.-Nr. 176-1943-DCC, $208) sowie eine Soundlok (Art.-Nr. 176-1943- LS, $340) angeboten.NBM

Modellbahn Union: Bahnübergang-Blinklicht-Überwachungssignal der DB Bauart 1958


Foto: DM-Toys

■ Zimo: Preisgünstigere Startsets

Jetzt gibt es auch digitale Startsets, die neben dem Zimo Basisgerät nur eine WLAN-Multimaus enthalten. Dies ergibt einen günstigen Preis unter 1.000 Euro. Die beigelegten Router sind vorkonfiguriert, sodass die Inbetriebnahme der WLAN-Multimaus problemlos erscheint und sofort mit einer Fahrzeugadresse nach Wahl losgefahren werden kann. Im Basisgerät ist alles für eine Erweiterung mit Zimo-Fahrpulten der aktuellen (MX32) oder zukünftigen Version vorbereitet, auch das Funkmodul samt Antenne für Funkfahrpulte ist eingebaut. In Zukunft werden alle Startsets standardmäßig mit 320 Watt Netzgeräten ausgestattet.GS

■ Modellbahn Union: BÜ-Überwachungssignal

Zur Überwachung der Warnblinkanlagen von Bahnübergängen ist das Bü-Signal bestimmt. Der im 3D-Druck gefertigte Bausatz nach dem Vorbild der Bauart 1958 (Art.-Nr. A00130, 14,99 €) enthält zwei bedrahtete LEDs, Widerstände, Schutzdioden und ein bedrucktes Mastschild.GS

■ Rietze: RhB-Fahrkartenautomaten

Rietze bietet ein Set (Art.-Nr. 16402, 7,20 SFr.) mit drei modernen Fahrkartenautomaten in der roten Farbgebung der Rhätische Bahn RhB an. Die winzigen Kästen bestehen aus je zwei zusammengesteckten Spritzgussteilen in Grau und Rot und sind im Digitaldruckverfahren dekoriert. Das auf dem abgebildeten Größenvergleichsfoto zusammen mit der Figur sichtbare Farbraster ist jedoch mit bloßem Augen fast nicht zu erkennen.HR

■ Joswood: Krupp-Kisten

Joswood hat sein Transportkisten-Sortiment um drei kleine Kisten von je 15 x 11,5 x 10 mm (Art.-Nr. 85018, 9,00 €) und zwei mittlere Kisten von 30 x 11,5 x 10 mm (Art.-Nr. 85019, 9,00 €) erweitert. Die Laser-Cut-Bausätze aus MDF-Platten sind vorbildgerecht mit Bretterstrukturen und den Krupp-Beschriftungen graviert.MM

Modellbahn Union: Verkehrsinseln

Ein Set mit gelaserten Verkehrsinsel-Platten (Art.-Nr. MU_N-L00105, 14,99 €) enthält eine große, zwei halbe, zwei kleine und zwei große Viertel-Verkehrsinseln. Dazu werden zehn Verkehrszeichen aus 3D-Druck und Nassschiebebilder beigelegt. Die Inseln können in den Höhen 1 und 2 mm eingebaut werden.GS

■ Auhagen: Holzbänke und -tische

In einem Set (Art.-Nr. 44650, 7,50 €) werden zehn Tische und 20 Bänke in Holzoptik z. B. für die Detaillierung von Biergärten und Rastplätzen angeboten. Die Modelle sind aus braun eingefärbtem Kunststoff und nach dem Abtrennen vom Spritzling einbaubar.GS

■ Auhagen: Bahnübergang mit Halbschranke

Er ist zwar nicht angetrieben, dafür aber sehr filigran gestaltet. Nach dem einfachen Schrankenbaum gibt es im Sortiment von Auhagen nun auch eine automatische Halbschranke mit Lichtzeichenanlage und Andreaskreuzen für zwei Gleise (Art.-Nr. 44649, 21,90 €), wie man sie baulich besonders im ehemaligen DR-Streckenbereich antrifft.

Die Signale sind allerdings Attrappen und weisen sogar extra angesetzte Sonnenblenden auf. Sie sind bereits ab Werk in Weiß und Rot bedruckt. Die Schrankenbäume sind anbaufertig dekoriert und werden einfach in der gewünschten Stellung eingeklippst. Dazu gibt es noch ein Schalthaus, einen Streckenfernsprecher und 20 Füllstücke für gerade und gebogene Gleise.GS

Auhagen: Tische und Bänke für Biergärten, Zelte oder auch Rastplätze


Modellbahn Union: Verkehrsinseln mit Beschilderungen


Foto: DM-Toys

Auhagen: Bewegliche Halbschranken für zwei Gleise mit Lichtzeichenanlage, Schalthaus, Fernsprecher und Gleisfüllstücken


Modellbahn Union: Überdachter Hochbahn-Bahnhof in Ziegelstein-Bauweise


Modellbahn Union: Kurvenvariante der Arkadenbögen


Modellbahn Union: Innenausgestaltung der Hochbahnstation mit Ziegelmauerwerk und Dachstützen


Fotos: DM-Toys (4)

■ Modellbahn Union: Gemauerte Arkaden mit Bahnhofshalle

Angeboten wird ein Baukasten-System zur Erstellung einer zweigleisigen Hochbahnstrecke auf gemauerten Ziegelstein-Arkaden. Dazu kommen eine beliebig verlängerbare Bahnhofshalle mit passendem Bahnhofsunterbau, Bahnsteige und Streckenelemente. Die Halle ist praxisgerecht abnehmbar. Die Abbildungen zeigen zum einen den Bahnhof „Hellenthalstraße“, der ohne ein konkretes Vorbild entworfen worden ist. Das Grundelement (Art.-Nr. MU_N-00122, 99,99 €) hat die Abmessungen (L x B x H) von 245 x 91 x 142 mm. Bildlich vorgestellt ist außerdem eine Hochbahn-Kurve der Radien R1/2 als 45 Grad-Element (Art.-Nr. MU_NL00120, 19,99 €). Die farbig gehaltenen Teile sind gelasert.GS

■ Modellbahn Union: Straßen-Unterführungen

In Laser-cut-Bauweise werden mit unterschiedlichen Mauerwerken einige Wegdurchlässe für Bahndämme angeboten. Die Abbildung zeigt eine farbenfrohe Variante mit Graffiti (Art.-Nr. MU_N-L00094, 12,99 €). Sie hat eine Durchfahrhöhe von 28 mm.GS

■ Noch: Patina-Marker für Modelle

Zum Altern von Modellen werden zwei Sets mit je sechs Farbstiften angeboten. Die Abbildung zeigt die Packung mit den Färbungen Leaf Green, Warm Grey, Navy Blue, Dark Brown, Yellow Ochre und Stone (Art.-Nr. 61158, 24,99 €). Der Stift kann von beiden Seiten benutzt werden, einmal spitz und einmal breit angeschrägt. Der Farbauftrag ist lasierend, um den gewünschten Schattierungsgrad auf Kunststoff- wie auch Laser-cut-Modellen zu erreichen. Das zweite Set (Art.-Nr. 61159) ist vorrangig für den Landschaftsbau ausgerichtet.GS

Modellbahn Union: Straßendurchlass mit Graffiti und Verkehrszeichen


Foto: DM-Toys

Noch: Patina-Marker für die Alterung von Modellen im Set


Noch: Schaumstoffliege für die Fahrzeugwartung


■ Noch: Profi-Lokliege

Zur Wartung des Rollmaterials wird eine Liege aus Schaumstoff (Art.-Nr. 99352, 49,99 €) in den Abmessungen 20 x 17,5 x 4 cm angeboten. Sie bietet vorne eine Schräge und hinten eine senkrechte Vertiefung (sogenannte Klemmbucht) zum Einlegen von Fahrzeugen je nach Arbeitsnotwendigkeit.

Dazwischen gibt es noch Platz, um Arbeitsutensilien abzulegen. Außerdem ist in einem Fach eine silberne magnetische Folie zum Zwischenlagern von Metallteilen wie zum Beispiel Schrauben vorhanden.GS

■ Wiking: Jubiläumsset mit Goldmetallic-PKW

Im Rahmen seines 50-jährigen Firmenjubiläums bietet Wiking für Spur N die bekannte Zusammenstellung am Spritzling mit einem VW Käfer, VW Bus T2, Opel Rekord und Chevrolet Malibu aus den 1960er-Jahren in Goldmetallic-Färbung (Art.-Nr. 091006, 8,99 €) an.GS

■ Modellbahn Union: Magirus Sattelschlepper von Haus zu Haus

Zur Darstellung von Wechselbehältertransporten des Haus-zu-Haus-Systems wird ein kurzer, dreiachsiger Magirus Sattelschlepper (Art.-Nr. MU_N-S00002, 29,99 €) angeboten. Das Modell ist im 3D-Druck-Verfahren hergestellt und wird als unlackierter Bausatz geliefert.GS

Wiking: Jubiläumsset mit Goldmetallic-PKW der 1960er-Jahre


River Point Station: Ford F-350 und F-250


Foto: Radulescu

River Point Station: Ford F-250 und F-350

Bis auf den F150 von Atlas waren die typischen nordamerikanischen Pick - ups der 1990er-Jahre bisher nur als Kleinserie aus Metall vertreten. River Point Station aus Rhode Island, USA (www.riverpointstation.com), bisher für sehr schön verarbeitete H0-Straßenfahrzeugmodelle bekannt, bringt jetzt erstmals in Großserie aus Kunststoff unter dem Namen River Point Minis (TM) auch zwei der typischen Ford „Heavy Duty“ Trucks aus Anfang der 1990er-Jahre heraus.

Der Zweitonner F-250 aus 1992 ist mit der sogenannten „Crew Cab“ (Doppelkabine), langer Pritsche und Einzelbereifung ausgestattet. Der schwere F- 350 verfügt dagegen über eine normale Kabine, Spezialaufbau als Service Truck und Doppelbereifung auf der Hinterachse. Beide Modelle kommen in mehreren Versionen als zivile Fahrzeuge sowie Servicewagen von verschiedenen Bahngesellschaften oder Behörden. Das abgebildete Foto zeigt exemplarisch das Set N38-3JL9.G9 (etwa 27,95 $) bestehend aus je einem F-250 Pick up und F-350 Service Truck als Einsatzwagen der DPW (Department of Public Works), also der Infrastruktur-Baubehörde.

Die fein gestalteten Modelle sind aufwendig mit vielen farblich abgesetzten Details dekoriert. Die unterschiedlich gestalteten Räder sind frei drehbar. Während der F-250 angespritzte Rückspiegel an den Türen besitzt, liegen beim F-350 mit dem breiten Aufbau vorbildentsprechend geätzte Rückspiegel mit Metallrahmen bei.HR

■ Modellbahn Union: Mercedes-Benz Zetros Feuerwehr RW 4x4

Als unlackierter Bausatz in 3D-Druck wird der MB Zetros Feuerwehr-Rüstwagen 4x4 (Art.-Nr. MU_N-S00003, 29,99 €) angeboten.GS

Modellbahn Union: MB Zetros Feuerwehr Rüstwagen 4x4


Fotos: DM-Toys (6)

Modellbahn Union: Magirus Sattelschlepper für Wechselbehälter


■ Modellbahn Union: Mercedes-Benz Zetros Feuerwehr RW 4x4

Als unlackierter Bausatz in 3D-Druck wird der MB Zetros Feuerwehr-Rüstwagen 4x4 (Art.-Nr. MU_N-S00003, 29,99 €) angeboten.GS

■ Herpa 1:200: Flughafen-Löschfahrzeug

Im Rahmen der SCENIX-Serie mit flughafentypischen Gestaltungselementen im Maßstab 1:200 bringt Herpa eine weitere Farbvariante des modernen Flughafen-Löschfahrzeugs Ziegler Z8 (Art.-Nr. 532921, 15,95 €), nun in „Limettengrün“ mit orangefarbenen Seitenstreifen. Das Modell besteht aus nur wenigen Teilen, wirkt aber sehr plastisch. Neben der obligatorischen Löschmittelkanone auf dem Dach besitzt der kleine Vierachser auch eine von außen gut sichtbare Führerhaus-Inneneinrichtung. Die Bedruckung ist recht aufwendig, sogar die blauen Rundumleuchten, zweifarbigen Felgen und zierlichen silbernen (beim Vorbild selbstleuchtenden) Begleitstreifen wurden nicht vergessen.HR

Modellbahn Union: BW Schwerlast/Panzertransporter SLT 50 Elefant


Herpa: Modernes Flughafen-Löschfahrzeug im Maßstab von 1:200


Foto: Radulescu

Modellbahn Union: Bundeswehr Fahrzeuge

Modellbahn Union lieferte eine Reihe von Fahrzeugen der Bundeswehr, von denen wir hier einige exemplarisch vorstellen. So gibt es unter anderem den achtachsigen Schwerlast-/Panzertransporter SLT 50 Elefant (Art.-Nr. MU_N-M00453, 59,99 €), den dreiachsigen LKW Faun L912/21 (Art.-Nr. MU_N-M00450, 29,99 €), den zweiachsigen LKW MAN 630 8-L2A (Art.- Nr. MU_N-M00460, 29,99 €) und einen Einachsanhänger für 1,5 t (Art.-Nr. MU_N-M00465, 14,99 €). Die Modelle bestehen aus 3D-Druck-Kunststoff und müssen noch bemalt werden.GS

Modellbahn Union: BW Einachsanhänger für 1,5 t


Modellbahn Union: BW MAN 630 8-L2A


Modellbahn Union: BW Faun L912/21

Zehn Eintrittskarten zu gewinnen!

Messe Modell + Technik 2019: Viel internationaler Fahrbetrieb auf Spur N in Stuttgart

Vom 21. bis 24. November führen in Stuttgart Aussteller der Modellbahn- und Modellbaubranche Produkte aus den Bereichen Modellflug, RC-Cars, Mini-Trucks und Modellbahn vor. Als Herzstück der Messe organisiert der N-Club International auf einer Fläche von 1.600 Quadratmetern zum 14. Mal die European N-Scale Convention, zu der 20 Modellbauvereine aus insgesamt 14 verschiedenen Nationen erwartet werden. Hier erleben Sie eine große, analog gesteuerte Modulanlage, gestaltet von insgesamt zwölf Modellbauclubs aus dem N-Spur-Bereich. Diese kommen aus ganz Europa und arbeiten neben deutschen auch mit schweizerischen und italienischen Modulen. Digital gesteuert wird hingegen eine kleinere Anlage mit Modulen des NCI und der N‘ler des Dreiländerecks. Ein besonderer Hingucker ist hier der Einbau des Siegermoduls des japanischen Model Rail Contests MORACO der Firma Kato. Dazwischen finden Sie detailverliebte Einzelanlagen – unter anderem aus Dänemark, Frankreich und England – die weitere Vielfalt in die internationale Anlage bringen. N-Hersteller und Händler aus Europa und Übersee runden das Angebot für alle Neueinsteiger und langjährigen Fans der N-Spur ab. Hier können Highlights aus dem N-Scale-Bereich nicht nur bestaunt, sondern auch gleich ausprobiert und gekauft werden. Namhafte Hersteller, darunter Minitrix, Fleischmann, Noch und Kato sind auf der Modell & Technik vertreten. Der asiatische Hersteller Minitown reist aus China an, um sich erstmals einem europäischen Publikum vorzustellen.

Unsere Kartenverlosung

Wir verlosen 5 x 2 Eintrittskarten. Senden Sie dazu einfach bis zum 5.11.2019 eine E-Mail mit dem Betreff „Stuttgart“ anredaktion@nbahnmagazin.de und schreiben Sie uns in einem Satz, warum genau Sie mit einer Begleitperson kostenlos auf die Messe gehen sollten.


Fotos: Selbmann (36)

Foto: Radulescu

Foto: Radulescu