Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Neue Türen


Bauen & Renovieren - epaper ⋅ Ausgabe 8/2020 vom 20.06.2020

Je nachdem, wie tief bei einer Renovierung oder einem Umbau in die Substanz eingegriffen wird, bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten, zu neuen Innentüren zu kommen. So hat man bei neu errichteten Wänden völlig freie Wahl. Beim Sanieren im Bestand kann man die bisherigen Türen maßgetreu ersetzen oder das alte Bauelement sogar beibehalten und durch Beschichten erneuern und verändern oder mit etwas noch mehr Aufwand gänzlich umgestalten.


Artikelbild für den Artikel "Neue Türen" aus der Ausgabe 8/2020 von Bauen & Renovieren. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bauen & Renovieren, Ausgabe 8/2020

DESIGN-VERBUND

Wer bei der Gestaltung seines Wohnraumes stringent und ohne Kompromisse einen durchgängigen Look bei Innentüren umsetzen möchte, der kann bei JELD-WEN ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bauen & Renovieren. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Aktuell: Viel Holz. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Aktuell: Viel Holz
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Haben Sie Heizscham?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Haben Sie Heizscham?
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Deko-Trend Hydroponie. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Deko-Trend Hydroponie
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von die aktuelle innovation. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
die aktuelle innovation
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Black Box aus nur fünf Platten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Black Box aus nur fünf Platten
Titelbild der Ausgabe 8/2020 von Holz-Look an der Wand. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Holz-Look an der Wand
Vorheriger Artikel
Treppen-Tipps
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Warm, wärmer, Wärmepumpe
aus dieser Ausgabe

... auf eine Vielzahl an miteinander „verbundenen“ Modellen zurückgreifen. Der sogenannte „Designverbund“ macht es möglich, dass Trendtüren, Schiebetüren und sogar Glastüren wie aus einem Guss erscheinen. Und das selbst dann, wenn die Türoberfläche eine 3D-Haptik aufweist. Foto: Jeld-Wen

GANZGLASTÜREN

Modelle im Designverbund als Ganzglastür. Unterschiedliche Räume in Wohnungen und Häusern bedingen auch unterschiedliche Arten von Türen bzw. Öffnungen. Eine Schiebetür zur Küche, eine Glastür zum Wohnzimmer – jeden Raum assoziieren wir mit einem anderen Wohnbedürfnis, das sich auch in der Tür widerspiegelt. Foto: Jeld-Wen

SMART MIX-PHILOSOPHIE

Stehen die Eigenheimplanung oder eine Renovierung an, sind die Ideen zur Gestaltung des neuen Wohnbereichs meist grenzenlos. Essentiell sind dabei neben dem richtigen Bodenbelag vor allem Fenster und Türen, denn sie prägen den Charakter der eigenen vier Wände nachhaltig. Nicht selten werden verschiedene Anbieter kontaktiert, um gute Angebote zu erhalten. Dabei entsteht allerdings schnell der Eindruck einer „zusammengewürfelten“ Optik im Haus.
Um eine Wohlfühl-Atmosphäre zu erzeugen und die eigenen Vorstellungen umzusetzen, ist eine kompetente Unterstützung nötig. Der österreichische Komplettanbieter Josko kommt dieser Aufgabe nach: Von Fenstern und Ganzglas-Systemen über Haus- und Innentüren bis hin zu Naturholzböden sind alle elementaren Wohnkomponenten aus einer Hand erhältlich. Da Josko eine breite Palette an Wohnkomponenten bietet, können die Produkte mühelos aufeinander abgestimmt und so harmonische Wohnwelten kreiert werden. Dank der Smart Mix-Philosophie lassen sich zudem die individuellen Wünsche sowohl in puncto Budget als auch hinsichtlich des Designs berücksichtigen. Fotos: epr/Josko

DICK UND BÜNDIG

Vom Purismus inspiriert, entwickelte modulWERK, eine Marke des Türenherstellers vitaDOOR, eine besondere Türenserie: Die Modelle der modulWERK Serie 1.0 lassen sich dank ausgeklügelter Technik nämlich wandbündig einsetzen und entsprechen damit den gängigen DIN-Wandöffnungen – eine nachträgliche Vergrößerung entfällt demnach. Das Türblatt kommt derweil extradick daher: 60 Millimeter schaffen hier einen wertigen und stabilen Auftritt. Die Zarge besitzt einen Rahmen aus Aluminium und eine sichtbare Spiegelbreite von nur sechs Millimetern. Dabei bietet sie ausreichend Platz, die hochwertigen Bänder verdeckt liegend aufzunehmen. Die Furniere sind in vielen Farben und Materialien erhältlich. Eine große Raffinesse ist vor allem ihre reverse Öffnung. Das bedeutet, die Bewohner haben bei der Montage die Wahl, in welche Richtung die Tür geöffnet werden kann und auf welcher Seite sie wandbündig sein soll. Fotos: epr/vitaDOOR

4 X 4-KONZEPT

Im Rahmen des 4 x 4-Konzepts von Hörmann kann aus vier verschiedenen Oberflächen und vier verschiedenen Farben gewählt und diese untereinander kombiniert werden. An Oberflächen stehen ultramatt, hochglänzend, strukturiert und ein Design in Leinen zur Auswahl. Diese können kombiniert werden mit den beliebten Farben Weiß, Anthrazit, Grau und Taupe. Ob alle Türen im gleichen Design oder miteinander kombiniert, die Türen des 4 x 4-Konzepts verleihen modernen Räumen ein noch großzügigeres Erscheinungsbild. Fotos: Hörmann

RENOVIERUNGSZARGE

Es gibt viele Gründe, sich für eine neue Tür zu entscheiden: Die Türen sind abgenutzt, das Aussehen gefällt nicht mehr oder sie passen nicht ins neue Wohnkonzept. Eine Renovierung wird aber oft mit viel Lärm, Schmutz und Staub in Verbindung gebracht. Vor allem dann, wenn auch die Zarge erneuert werden muss. Eine der möglichen Lösungen ist eine Renovierungszarge. Ist die alte Zarge aus Holz, lässt sie sich mit ein paar fachmännischen Handgriffen problemlos ausbauen. Der Tapetenansatz wird von den breiten Bekleidungen vollständig überdeckt. Stahlzargen hingegen bleiben in der Wand und können einfach mit der Renovierungszarge verkleidet und optisch ansprechend verdeckt werden.
Renovierungszargen lassen sich je nach Wandstärke verstellen und beliebig anpassen. Beim Türenhersteller Prüm steht den Bauherren ein breites Spektrum an Renovierungszargen zur Verfügung. Mit 80mm Bekleidungsbreite, 22mm Bekleidungsstärke, in verschiedenen Kantenausführungen und Oberflächen bietet der Türenhersteller eine variantenreiche Auswahl – passend zum Türenprogramm. Fotos: Prüm

ALTE TÜR OPTISCH VERÄNDERN

Die Türenmodernisierung von Portas. Innerhalb nur eines Tages können die Renovierungsspezialisten Türen optisch vollständig verändern. Und das geht so: Die vorhandene Tür – unabhängig von vorhandenen Maßen und DIN-Normen – wird komplett aufgearbeitet und erhält dann die von uns gewünschte neue Optik. Dabei können wir aus über 1000 Gestaltungsvarianten die für unseren individuellen Geschmack passende auswählen. Da bei diesem Verfahren auch die Türzargen nicht herausgerissen werden müssen, entstehen weder Belastungen durch Dreck und Lärm noch Zusatzkosten durch Beiputz- und Tapezierarbeiten. Zum vereinbarten Termin werden die Türen morgens abgeholt und in der Werkstatt für das Aufbringen der neuen Dekor-Oberfläche aufbereitet. Diese besteht aus einem mehrschichtigen Hochleistungskunststoff, der von Portas speziell für die Türenrenovierung entwickelt wurde. Nach dem Ummanteln (kein Bekleben!) werden die neuen Beschläge montiert und je nachdem, ob wir es wünschen, auch Gläser oder Stilelemente eingesetzt. Noch am selben Tag werden die renovierten Türen wieder montiert. Passend zu den Türen können übrigens auf Wunsch auch die Zargen vor Ort mit einer dekorgleichen Oberfläche versehen werden. Fotos: Portas