Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 1 Min.

NEUES WELTKULTURERBE GEPLANT: Weg der Heiligen Familie


Welt und Umwelt der Bibel - epaper ⋅ Ausgabe 4/2019 vom 22.10.2019
Artikelbild für den Artikel "NEUES WELTKULTURERBE GEPLANT: Weg der Heiligen Familie" aus der Ausgabe 4/2019 von Welt und Umwelt der Bibel. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Welt und Umwelt der Bibel, Ausgabe 4/2019

Ägypten Das ägyptische Ministerium für Altertümer macht auf den „Weg der Heiligen Familie“ aufmerksam. Er soll zum Weltkulturerbe erklärt werden. Es ist zwar keine archäologische Route, aber eine mit langer Tradition: Die 25 Orte der Route beschreiben den Weg, den die Heilige Familie auf der Flucht nach Ägypten zurückgelegt haben soll. An vielen dieser Orte stehen heute Kloster oder Kirchen. Darunter sind unter anderem die Klöster im Wadi Natrun, der „Baum der Jungfrau Maria“ in einem Vorort von Kairo oder die Kirche der Jungfrau Maria in der Provinz Minya. Auch das Kloster von Al Muharraq ist eine der Stationen, denn in dieser Gegend soll sich die Heilige Familie der Tradition nach fast sechs Monate aufgehalten haben. Eine Karte der traditionellen Reiseroute finden Sie aufwww.bibelwerk.de im Bereich Materialpool/ Karten. ■(wub/Haaretz)

ZATATE


„Wer etwas gegen die Abendmahlsgemeinschaft sagen will, braucht sehr starke Gründe.“


So der katholische Bischof von Limburg, Dr. Georg Bätzing. Er ist zusammen mit seinem evangelischen Kollegen Martin Hein (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck) Vorsitzender des seit 1946 existierenden „Ökumenischen Arbeitskreises“. Der ÖAK hat nun eine Stellungnahme veröffentlicht mit dem Titel „Gemeinsam am Tisch des Herrn – ökumenische Perspektiven bei der Feier von Abendmahl und Eucharistie“. Darin wird zum Ausdruck gebracht, dass die „wechselseitige Teilnahme an den Feiern von Abendmahl/ Eucharistie in Achtung der je anderen liturgischen Traditionen (…) theologisch begründet“ ist.


„In den fünf Jahren seit ihrer Vertreibung haben wir nie aufgehört, uns vorzustellen, wie schön unsere Kirche sein kann, wenn sie wieder hergestellt ist.“


In der irakischen Stadt Karakosch ist am Fest Mariä Himmelfahrt eine Kirche wiedereröffnet und geweiht worden. Die Kirche Sankt Benjamin und Sara wurde im Sommer 2014 von Terrormilizen des „Islamischen Staats“ zerstört, nachdem sie die mehrheitlich von Christen bewohnte Stadt erobert und alle Nichtmuslime vertrieben hatten, wie Vatican News weiter berichtet. Demnach haben sich bislang rund 800 christliche Familien wieder in Karakosch niedergelassen.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2019 von PAPYRUS AUS DEM FRÜHEN 3. JH.: Ältester Brief eines Christen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PAPYRUS AUS DEM FRÜHEN 3. JH.: Ältester Brief eines Christen
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von FUND IM NEGEV: Moschee aus den Anfängen des Islam. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FUND IM NEGEV: Moschee aus den Anfängen des Islam
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von UNTERWASSER-ARCHÄOLOGIE: Archäologen finden antike Tempel vor ägyptischer Küste. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
UNTERWASSER-ARCHÄOLOGIE: Archäologen finden antike Tempel vor ägyptischer Küste
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von Maria im Neuen Testament: Mutter Jesu und Tochter Israels. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Maria im Neuen Testament: Mutter Jesu und Tochter Israels
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von Die archäologische Suche nach dem Nazaret des 1. Jahrhunderts Nc. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die archäologische Suche nach dem Nazaret des 1. Jahrhunderts Nc
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von Eine Spurensuche: Mirjam von Nazaret. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Eine Spurensuche: Mirjam von Nazaret
Vorheriger Artikel
UNTERWASSER-ARCHÄOLOGIE: Archäologen finden antike Temp…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Maria im Neuen Testament: Mutter Jesu und Tochter Israels
aus dieser Ausgabe