Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 12 Min.

NORDPORTUGAL: Portugiesisches POTPOURRI


REISE & PREISE - epaper ⋅ Ausgabe 4/2020 vom 06.10.2020

Der Mix macht’s: Nordportugal bietet neben dem City-Highlight Porto weitere spannende Reiseziele. Hier kombiniert man Wandern mit Wellness, hübsche Städtchen mit einsamen Land schaften und Strandurlaub mit einer Flusskreuzfahrt. REISE & PREISE-Autor Helge Bendl ist gerade von seiner Ent deckertour in der Region zurückgekehrt.


Artikelbild für den Artikel "NORDPORTUGAL: Portugiesisches POTPOURRI" aus der Ausgabe 4/2020 von REISE & PREISE. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: REISE & PREISE, Ausgabe 4/2020

@Göttlicher Blick über den Douro auf Portos Altstadt


@Was will man mehr? Ein sonniges Plätzchen am Douro-Ufer, dazu ein erfrischender Weißwein


Einst war die zweitgrößte Stadt Portugals so arm, dass man ihre Bewohner als Kuttelfresser verunglimpfte. Es schmerzte Porto, nach der ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von REISE & PREISE. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2020 von TIPPS: TAORMINA · SIZILIEN: IM HERBST NOCH SCHÖN WARM. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TIPPS: TAORMINA · SIZILIEN: IM HERBST NOCH SCHÖN WARM
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von MALEDIVEN: Der Insidertipp für »Palmenvermisser«. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MALEDIVEN: Der Insidertipp für »Palmenvermisser«
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von NEUSEELANDS SÜDINSEL: Campertour INS NATURPARADIES. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEUSEELANDS SÜDINSEL: Campertour INS NATURPARADIES
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von DIE SCHÖNSTEN MIETWAGENTOUREN: EUROPAS schönste Road-Trips. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIE SCHÖNSTEN MIETWAGENTOUREN: EUROPAS schönste Road-Trips
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von THAILAND SPECIAL: So sieht’s aus Im Golf von Thailand. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
THAILAND SPECIAL: So sieht’s aus Im Golf von Thailand
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von THAILAND SPECIAL: KOH SAMUI Die Nummer 1 des Inseltrios. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
THAILAND SPECIAL: KOH SAMUI Die Nummer 1 des Inseltrios
Vorheriger Artikel
NEUSEELANDS SÜDINSEL: Campertour INS NATURPARADIES
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel DIE SCHÖNSTEN MIETWAGENTOUREN: EUROPAS schönste Road-Tr…
aus dieser Ausgabe

... Hauptstadt Lissabon immer nur die zweite Geige zu spielen. Doch nun singt man im Norden das Lied von der Auferstehung aus Ruinen: Die lebens- und liebenswerte kleine Großstadt hat sich in Schale geworfen und ist drauf und dran, der ewigen Rivalin im Süden den Rang als Touristenattraktion abzulaufen. Der bunte Mix aus Denkmälern, Weinkultur und vielen kreativen Köpfen ist eben ziemlich einzigartig.

Nur für einen kurzen City-Trip anzureisen, wäre aber viel zu schade. Im Umkreis von oft weniger als hundert, maximal aber 200 Kilometern gibt es nämlich eine Reihe von spannenden Zielen für so ziemlich jede Art von Urlaub.

Das Douro-Tal, wo der berühmte Portwein entsteht, ist das älteste klassifizierte Weinbaugebiet der Welt, und auch das schönste: Die Winzer haben die tiefen Schluchten gezähmt und in eine anmutige Kulturlandschaft verwandelt, die man per Ausflugsboot oder bei einer Flusskreuzfahrt erlebt. Wer lieber wandert, findet mit der Bergwelt der Serra da Estrela einen echten Geheimtipp. Wenn die Liebe durch den Magen geht: In der Lagune von Aveiro kennt man für jeden Tag des Jahres ein anderes Rezept für den Stockfisch Bacalhau, die Leibspeise der Portugiesen. Braga, Guimarães und Coimbra sind weniger bekannte Städte voller Kunstschätze. Wer entspannen will, genießt das heilende Wasser der Therme von Luso oder trifft beim Waldbaden in Buçaco auf ein echtes Märchenschloss. Eher Lust auf Sand und Surferwellen? Die Strände am Atlantik sind schön wie die der Algarve. Nur nicht überlaufen: Hier gibt’s für alle einen Platz an der Sonne.

@Die Weinregion des Alto Douro gehört seit dem Jahr 2001 zum UNESCO-Welterbe. An den grünen Hängen entlang des Flusses wird seit mehr als 2.000 Jahren Wein angebaut


@Studenten vor dem Paço das Escolas, dem historischen Zentrum der Universität von Coimbra. Die Studierenden tragen bis heute Anzug und Umhang (links). Einsame Spaziergängerin am Strand von Cabedelo (rechts)


PORTO: Eine Stadt zum Verlieben

Was für ein Blick! Unten die Lagerhallen der Portweinkellereien von Vila Nova de Gaia, geradeaus der Bogen der Stahlbrücke Ponte Dom Luís I, auf der anderen Flussseite des Douro die Altstadt mit den kunterbunten Häuserfassaden des Ribeira-Viertels. Am Abend, kurz vor Sonnenuntergang, ist die Aussicht vom ehemaligen Kloster Serra do Pilar besonders eindrucksvoll. Wer hier nicht begeistert ist, hat wohl ein Herz aus Stein.

Für einen ersten Überblick geht es 225 Stufen hoch auf den Torre dos Clérigos (€ 6), dann in den prächtigen »Arabischen Saal« des Palácio da Bolsa (€ 10). Wer eine Pause braucht, bestellt für sechs Euro einen überteuerten Cappuccino im stilvollen »Café Majestic«. Der Markt Mercado do Bolhão wird derzeit renoviert, doch in den umgebenden Straßen gibt es noch viele historische Spezialitätenläden. Schlange stehen die Menschen vor einer Bücherstube: Die Livraria Lello gilt dank ihrer Einrichtung als die schönste Buchhandlung der Welt (Eintritt € 5, wird bei Buchkauf angerechnet).

Wen es dann nach Rebensaft dürstet, nimmt das Flusstaxi (€ 3) auf die andere Seite des Douro und erkundet dort das im Sommer neu eröffnete interaktive Erlebniszentrum World Of Wine (5 Museen, u. a. zu den Themen Wein, Schokolade und Kork, einzeln ab € 14, Dreier-Kombiticket € 30). Die obligatorische Portwein-Probe (ab € 12) gibt’s in den schummerigen Lagerhallen der Hersteller Burmester oder Kopke.

Nett gebettet

Zentrale Lage, historische Fassade und modernes Ambiente vereint das »Moov Porto Centro « (00351-220407000, www.hotelmoov.com, EZ/DZ ab € 78/84 ÜF).

Das »Porto Bay Flores« ist in einem Palast des 16. Jh. untergebracht (00351-220047000, www.portobay.com, EZ/DZ ab € 210/220 ÜF).

KLEIN-VENEDIG AM ATLANTIK: Der Zauber der Lagune von Aveiro

Aveiro, 75 Kilometer südlich von Porto, wirkt wie ein kleines Venedig. Durch das historische Städtchen mit prächtigen Jugendstilbauten führen viele Kanäle. Entdecken kann man sie per Motorboot (€ 13, www.vivaaria.com). Zwischen Stadt und Atlantik liegt das 45 Kilometer lange und zehn Kilometer breite Haff der Ria de Aveiro. Die Lagune ist voller Flamingos, Muschelsammler und Aal-Fischer - die junge Verónica Fonseca und ihr Skipper bringen einen mit einem Moliceiro hin. So heißen die ziemlich frech bemalten historischen Segelboote, mit denen einst Algen geerntet wurden (s. Tipp S. 18). Salz wird auch produziert: Edles Flor de Sal (€ 8/kg) ist ein schönes Mitbringsel (www.noeirinha.pt). Passendes edles Geschirr gibt es in Vista Alegre: Hier hat Portugals legendäre Porzellanfabrik ein Museum (€ 6) und einen Fabrikverkauf (www.vistaalegre.com).

Um die Ecke huldigt man im Meeresmuseum von Ílhavo (€ 6, www.museumaritimo.cm-ilha vo.pt) mit einer Ausstellung und einem Aquarium dem Kabeljau. Der wird zwar im Nordmeer vor Neufundland gefangen, aber hier in den Fabriken verarbeitet. Stockfisch gilt seit Jahr und Tag als Leibspeise der Portugiesen. Leckeren Bacalhau serviert man im Restaurant »Canastra do Fidalgo« im charmanten Fischerort Costa Nova, dort kommen nicht nur die Filets (€ 18), sondern auch Spezialitäten wie Schwimmblasen und Zungen (€ 17) auf den Tisch. Um die Ecke stehen die hübschesten Holzhäuschen der ganzen Küste. Mit ihrer weiß-bunten Bemalung wirken sie wie gestreifte Badetücher. Die packt man ein für ein paar schöne Stunden am Atlantik: Ein Holzbohlenweg führt über die Dünen zum Strand.

Nett gebettet

Kürzlich renoviert: Das »Afonso V« ist ein gutes Stadthotel im Zentrum von Aveiro (00351-2344- 25191, www.hotelafonsov.pt, EZ/DZ ab € 52/67 ÜF).

Viel Komfort für wenig Geld: Das »Montebelo Vista Alegre Hotel« liegt auf dem Areal einer alten Porzellanfabrik in Ílhavo (00351-234241630, www.montebelohotels.com, EZ/DZ ab € 98/112 ÜF).

Die Fassade ist weiß-blau gestreift, das Interieur modern: Drei Schlafzimmer hat das Ferienhaus »M Costa Nova«, ideal für Familien oder befreundete Paare (ab € 230, booking.com).

COIMBRA UND UMGEBUNG: Wald, Wellness, Wissenschaft

Coimbra, gelegen auf halber Strecke zwischen Lissabon und Porto, ist geprägt von der ältesten Universität des Landes, gegründet 1290 und Weltkulturerbe. Ein Pflichttermin ist ein Besuch der Büchersammlung: 60.000 Bände umfasst die Biblioteca Joanina, ein prächtiger Barockbau mit Blattgold und Stuckmarmor (€ 12,50, www.visit.uc.pt). Erasmus-Studenten aus halb Europa schwärmen dagegen eher vom Nachtleben. Als Einstimmung kann man sich selbst in Corona-Zeiten täglich um 18 Uhr ein Konzert mit Fado-Serenaden anhören, bei denen die Töchter der Stadt bezirzt werden - in Coimbra singen nämlich nur die Männer (€12, www.fado aocentro.com).

Heilendes Wasser gibt es um die Ecke in der Therme von Luso: Die Therme existiert seit 1852, auch ein Mineralwasser wird hier abgefüllt. Bei Hydro-Massage (€ 20) und Vichy-Shower (€ 25) kann man es sich gutgehen lassen (www.termas deluso.pt). Zum Waldbaden empfiehlt sich anschließend ein Spaziergang im Mata do Buçaco. Einst wohnten hier Karmelitermönche und pflanzten mit Samen aus aller Welt einen verwunschenen Märchenwald. Später machte die Königsfamilie aus dem Kloster ihre Sommerresidenz: Das Jagdschloss wirkt in seiner Verspieltheit wie eine portugiesische Version von Neuschwanstein.

Nett gebettet

Die »Vila Aurora« ist ein stilvolles B&B in einer Residenz aus dem 19. Jh. (00351-231930150, www.vilaaurora.com, EZ/DZ ab € 79 ÜF).

Mit riesigem Pool und direktem Zugang zur Therme punktet das »Grande Hotel de Luso« (00351-231937937, www.hoteluso.com, EZ/DZ ab € 80/90 ÜF).

Übernachten im Märchenschloss: Das »Palace Hotel do Buçaco« war einst der Königsfamilie vorbehalten (00351-231937970, www.almeidahotels.pt, EZ/DZ ab € 125/135 ÜF).

BRAGA UND GUIMARÃES: Schätze imHinterland

Spieglein, Spieglein an der Wand: Wer ist die schönere der Schwesterstädte? Die Antwort fällt schwer: Braga und Guimarães haben beide ihren Charme. Die zwei Orte liegen nur 25 Kilometer auseinander. Am besten also, man besucht beide!

Braga gilt als das religiöse Zentrum Portugals. An fast jeder zweiten Straßenecke findet man eine Kirche - weshalb es spöttisch heißt, die Katholiken würden hier so viel beten, dass es für den Rest des Landes reiche. Imposant ist die Kathedrale (€ 5), berühmter aber die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte. Wer die monumentale Treppe hochsteigt, überwindet in 581 Stufen exakt 116 Meter - für alle anderen gibt’s eine Drahtseilbahn (€ 1,50). Heute prägen aber nicht mehr Priester, sondern 20.000 Studenten die Stadt. So gibt’s viele Cafés, z. B. das in der Buchhandlung im barocken Casa Rolão im Zentrum.

Im deutlich kleineren Guimarães ist gleich die komplette Altstadt UNESCO-Welterbe. Und zwar nicht nur wegen der Hexenhäuschen, die Plätze wie den Praça de São Tiago und den Largo da Oliveira einrahmen, wo sich abends die halbe Stadt für Drinks trifft. Sondern auch, weil hier Portugals erster König geboren worden sein soll.

Mit dem vier Tage gültigen »Guimarães Pass« (€ 18) hat man freien Eintritt u. a. in Burg und Palast und kann mit der Seilbahn auf den Hausberg Montanha da Penha gondeln. Dort gibt’s zwischen Granitsteinen schöne Picknickplätze mit Aussicht. Warum nicht mit einer Flasche Vinho verde den Sonnenuntergang genießen?

Nett gebettet

Am Rand der Altstadt von Guimarães liegt das Hotel »Mestre de Avis« (00351-253422770, www.hotelmestredeavis.pt, EZ/DZ ab € 48/69 ÜF).

Mit Außen- und Innenpool ist das »Santa Luzia Art Hotel« eine kleine Oase mitten in Guimarães (00351-253071800, www.santaluziaarthotel.com, EZ/DZ ÜF ab € 76/94 ÜF).

Ein palastartiges Anwesen ist das »Vila Galé Collection Braga« (00351-253146000, www.vilagale.com, EZ/DZ ab € 125 ÜF).

DIE SCHÖNSTEN STRANDORTE: Sonne, Sand und Surfer


Einmal angekommen, will man gar nicht wieder weg: Die Strände in Portugals Grenzregion zu Spanien sind noch ein Geheimtipp. Es locken reichlich goldgelber Sand, von Strömungen geschützte Lagunen für planschende Kinder und gute Atlantikwellen für Surfer. Anders als an der Algarve ist es nie voll, weil große Hotels fehlen. Toller Service: Von Juni bis September werden an den Stränden kostenlose, sehr saubere Toiletten-Container aufgestellt.

@Historie satt in Coimbra: der zentrale Praça Oito de Maio mit der Kirche Igreja de Santa Cruz


@Die bunt bemalten Holzhäuser in Costa Nova bei Aveiro dienten einst als Schutz-und Lagerhäuser der örtlichen Fischer (links). Fado wird in Coimbra nur von Männern gespielt - selbstverständlich in der klassischen Tracht der Studenten (rechts)


@Eine gewisse Ähnlichkeit der Lagunenstadt Aveiro mit Venedig ist nicht zu leugnen. Die Boote auf den Kanälen fahren hier allerdings grundsätzlich mit Motorkraft


Kreuzfahrt auf dem Douro

UNSER AUTOR EMPFIEHLT

Heute Nacht hat jemand heimlich die Kulissen ausgetauscht. Die Stadtansicht von Porto ist verschwunden und mit ihr der geschäftige Trubel. Nach dem Aufwachen reist man mit zehn Knoten durch eine viele hundert Meter hohe Schieferschlucht, hört nur noch das Zirpen der Zikaden, und bestaunt die von Menschenhand terrassierten Hänge voller Weinberge.

@Die »A-Rosa Alva« in der Douro-Schlucht


Von der Mündung gerechnet, ist der Douro auf 213 km schiffbar. Die »A-Rosa Alva« (max. 126 Passagiere) passt gerade so in die vielen Schleusen und engen Passagen. Intensiver als bei einem Tagesausflug von Porto erlebt man die Region bei einer einwöchigen Flusskreuzfahrt. Ausflüge führen zu den Highlights im Hinterland wie der »Himmelstreppe von Lamego« und dem historischen Dörfchen Castelo Rodrigo. Zurück auf dem Fluss, zieht rechts und links einfach nur die wildschöne Landschaft vorbei.

Eine achttägige Kreuzfahrt auf dem Douro mit der »A-Rosa Alva« kostet im Mai ab € 1.899/Pers. in der Doppelkabine, inkl. Flug, Transfers, Vollpension, Getränken, WLAN und Extras. Bordsprache ist Deutsch, das Ausflugspaket mit vier Touren in Porto und am Douro kostet € 149 (0381-2026001, www.a-rosa.de).

@Naturnahe Badestelle am Fluss in den Bergen der Serra da Estrela bei Loriga (links). Wer hinauf zur Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte bei Braga möchte, hat etwas vor sich: Hinauf führen Treppen mit 581 Stufen, die mehr als 100 Höhenmeter überwinden (rechts)


Endlos lang, unbebaut und von einem Pinienwald gesäumt ist der Praia da Foz do Minho bei Caminha. Hier geht’s per Boot zur vorgelagerten Festung Ínsua (€ 7,50/Pers.) oder mit den Pilgern auf dem Jakobsweg für einen Ausflug auf die spanische Seite des Rio Minho (€ 5).

Geschützt vor Wellen und gut geeignet für kleine Kinder ist die Lagune an der Mündung des Rio Âncora, einsamer wird es im Anschluss am Praia da Duna do Caldeirão. Zum Stand-Up-Paddeln und Surfen trifft man sich am Praia de Afife, wo es Miet-Ausrüstung (ab € 45) und Kurse gibt (ab € 30, www.abcescoladesurf.com). Schön ist auch ein abendlicher Ausritt an der Küste (€ 30/Std., vianaequestre@gmail.com).

Das Küstenstädtchen Viana do Castelo ist hübsch, der Blick von der auf dem Berg thronenden Wallfahrtskirche Santa Luzia spektakulär, doch am Ende landet man doch am Praia do Cabedelo. Hier nimmt der breite Strand kein Ende, im flach abfallenden Wasser tummeln sich viele Kitesurfer. Ausrüstung gibt es zur Miete (€ 60/3 Std.) im »FeelViana Sport Hotel«. Oder man gleitet bei einer Schnuppertour im Tandem über die Wellen (€ 50). Mindestens ebenso schön sind die Strände nördlich der Stadt, der Praia da Arda, Praia de Afife oder der Praia do Paçó, wo man abends auf der kleinen Holzterrasse im »Quisque« bei einem kühlen Bier den Sonnenuntergang und die Künste der Wellenreiter genießen kann. Exzellent sind Fisch und Meeresfrüchte im »Fortaleza« in Vila Praia de Âncora (z. B. Tintenfisch € 11,90) und im »Muralha de Caminha« in Caminha (Wolfsbarsch € 15).

Nett gebettet

Das »Hostel D’Avenida« liegt direkt an der Promenade von Vila Praia de Âncora (00351- 258407764, www.hosteldavenida.com, EZ/DZ € 60).

Zum Strand nur wenige Minuten: Das »Hotel Meira« ist eine hübsche Boutique-Unterkunft in Vila Praia de Âncora (00351-258911111, www.hotel meira.com, EZ/DZ ab € 64/81 ÜF).

Im »FeelViana Sport Hotel« in Viana do Castelo checken Surfer ein (00351-258330330, www.feelviana.com, EZ/DZ ab € 125/135 ÜF).

SERRA DA ESTRELA: Dem Himmel ganz nah

In tausendundeiner Serpentine führt die Straße immer weiter nach oben. Alte Eiben, mächtige Eichen und knorrige Kiefern wachsen in engen Schluchten, in denen Wasserfälle plätschern. Doch Wald gibt es nur bis auf etwa tausend Höhenmeter. Dann blühen im Gletschertal Zêzere nur noch Ginster und Heidekraut zwischen gigantischen Granitbrocken, die ein Riese wohl beim Spielen verstreut haben muss. Menschen leben in der Einsamkeit keine mehr, nur noch Schafe.

1993 Meter! Der höchste Punkt des portugiesischen Festlands befindet sich in der Serra da Estrela, jenem »Sternengebirge«, wo man dem Himmel ganz nahe ist und nachts das Firmament so gut sieht wie nirgendwo sonst. Im Winter Skigebiet, ist der Naturpark im Sommer ein Geheimtipp für naturbegeisterte Wanderer. Bei den historischen Bergdörfern wurden jüngst 14 Rundwege ausgeschildert (www.aldeiasdemon tanha.pt). Um sich anschließend abzukühlen, springt man in einen Praia fluvial: So heißen die künstlich angelegten Becken, in denen sich das türkisgrüne Flusswasser staut. Besonders schöne Flussstrände gibt es in Lapa dos Dinheiros und Loriga.

Nett gebettet

Für Naturliebhaber: Nur vier Zimmer hat die urige, abgelegene »Quinta de Cabrum«, die man auch komplett mieten kann (00351-238-949020, www.quintadecabrum.pt, EZ/DZ ab € 45 ÜF).

Eine gute Basis für Touren ist das neue »Vila Galé Serra da Estrela« mit Spa und Hallenbad (00351-272240020, www.vilagale.com, EZ/DZ ab € 99/111 ÜF).

Mit edlen Designerzimmern, regionaler Gourmet-Küche und weitem Blick ins Tal punktet das Boutiquehotel »Casas da Lapa« (00351-911851895, www.casasdalapa.pt, EZ/DZ ab € 145 ÜF).

TPPS: 5 DINGE, DIE SIE NICHT VERSÄUMEN SOLLTEN


Ø Eine Bootstour auf dem Douro ist ein Muss. Einstündige Touren mit traditionellen Rabelo- Booten werden in Porto ab € 10/Pers. angeboten (www.ctdouro.com).
Ø Für einen Tagesausflug ins Douro-Tal geht’s per Regionalzug von Porto zwei Stunden lang meist am Fluss entlang. Ziel ist der hübsche, mit Kacheln dekorierte Bahnhof von Pinhão (€ 22,10 return, www.cp.pt).
Ø Für € 17 kann man die Portweine der »Quinta do Bomfin« verkosten, die in Pinhão malerisch direkt am Fluss liegt (www.symington.com).
Ø Ein Erlebnis ist ein Törn in die Lagune von Alveiro mit einem historischen Segelboot (2 Std. € 15, www.terradeagua.com).

@Feinschmecker suchen in der Lagune von Aveiro nach Salzwasserschnecken


Ø In Coimbra liegt die »Quinta das Lágrimas«, im Mittelalter Schauplatz einer fatalen Liebesgeschichte. Heute ist die Quinta ein Luxushotel, der verwunschene Park aber für jedermann zugänglich. Tipp: das Gartenrestaurant »Pedro & Inês« (Lunch ab € 14,50).

@Lang und breit: der Altlantikstrand von Afife bei Viana do Castelo (oben links). Die portugiesische Atlantikküste ist ein Paradies für Fischliebhaber. Die Auswahl in den Geschäften ist riesig - und immer frisch (links). Der Praça da República in Viana do Castelo mit dem gotischen Rathaus (rechts)


INFO Portugal

REISEZEIT


Hochsaison ist der August, wenn Portugal Sommerferien hat. Für City-Trips und Aktivurlaub sind Frühling und Herbst besser geeignet. Für Badeurlaub empfehlen sich Juli und September.

VERKEHRSMITTEL


Airporttransfer: mit der Metro ohne Umsteigen in die City (30 Min., € 2 plus € 0,60 für die wiederaufladbare ANDANTE-Karte, www.metrodoporto.pt). Ein Tagesticket kostet € 7, für 72 Stunden bezahlt man € 15. Ein Taxi ins Zentrum kostet € 30. Bahn: Die herrliche Strecke von Porto nach Pocinho (€ 13,40 oneway) führt meist am Douro entlang und zählt zu den schönsten Europas. Von Porto nach Lissabon braucht der Schnellzug knapp vier Stunden; Stopps sind Aveiro und Coimbra (Gesamt - strecke im Sonderangebot ab € 11,50, regulär ab € 25, www.cp.pt).
Bus: Vom Airport Porto gibt es Direktverbindungen nach Braga und Guimarães (ab € 8, www.get bus.eu). Städte wie Aveiro, Coimbra oder Viana de Castelo erreicht man für weniger als € 10 vom Busbahnhof mit Flixbus (www.flixbus.com) und Rede expressos (www.rede-expressos.pt). Mietwagen: Vorab gebucht, kostet ein kostenlos stornierbarer Kompaktwagen im Mai 2021 ohne Selbstbeteiligung inkl. aller Kilometer ab € 115/Woche (Enjoy Car Hire, Metapreisvergleich auf www.REISEPREISE. de/mietwagen).

KOST & LOGIS


Hotels in Portugal kosten ähnlich viel wie in Deutschland, Essen und Getränke sind günstiger. Übernachtungen in Hotels der Mittelklasse kosten mindestens € 60, in der Nebensaison gibt’s schicke Unterkünfte ab etwa € 100. Für einen Espresso bezahlt man im Café weniger als einen Euro, fürs Bier in der Kneipe ab € 2, für die Flasche Vinho-Verde-Wein ab € 8 - für edle Tropfen vom Douro aber schnell deutlich mehr. Meeres - früchte und Fisch wie der berühmte Bacalhau kosten € 10-20. Fürs Couvert (Brot, Oliven, Butter etc.) wird meist ein kleiner Extra-Betrag verlangt. Mittags bieten manche Restaurants ein günstiges 3-Gänge Menü inklusive Getränken für € 9- 15. Das Preisniveau in Porto und an den Stränden im Norden ist grundsätzlich deutlich höher als im Hinterland und in Aveiro.

REISEFÜHRER


»Portugal«, Stefan Loose Travel Handbücher 2020, € 24,95; »Nordportugal «, € 18,90, 2020, Michael Müller Verlag.

AUSKÜNFTE


Informationen auch auf Deutsch liefern www.visitportugal.com, www.centerofportugal.com und www.visitportoandnorth.travel

FLÜGE BUCHEN


Lufthansa bietet Nonstop-Verbindungen nach Porto ab Frankfurt und München (ab € 138), Easyjet ab Berlin, Stuttgart und Zürich (ab € 103), Ryanair ab Berlin (ab € 175), Eurowings ab Düsseldorf (ab € 229).

FLUG inkl. Aufgabegepäck ab € 103
Preise ermittelt über World-of-Flights.de

DAS KLIMA IN NORDPORTUGAL

PREISNIVEAU


Fotos: Helge Bendl (2), Benny Marty/Route66/Alberto Loyo/Shutterstock