Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 2 Min.

NOTE BOOK TEST:Klappt prima


Computer Bild - epaper ⋅ Ausgabe 13/2019 vom 07.06.2019

Ein Convertible für 349 Euro – das klingt doch nach einem Schäppchen. Aber wie gut istdas Aldi-Notebook?


Artikelbild für den Artikel "NOTE BOOK TEST:Klappt prima" aus der Ausgabe 13/2019 von Computer Bild. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Computer Bild, Ausgabe 13/2019

Die Zeiten, in denen Aldi-Notebooks mit einem öden Kunststoffgehäuse daherkamen, sind vorbei: Das Medion Akoya E4272 für 349 Euro sieht richtig schick aus und lässt dem Käufer die Wahl zwischen zwei Farben: entweder ein eher schlichtes Titangrau oder – etwas auffälliger – Gold.

Mit Klapp-Display

Beim ersten Aufklappen fallen sofort eine kleine Schutzscheibe vor dem Display und zwei Doppelgelenke für das Display auf. Die braucht das Aldi-Notebook für den um 360 Grad drehbaren Touchscreen. Klappt der ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Computer Bild. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 13/2019 von Wie geht’s weiter mit Huawei?: Verlierer und Gewinner. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wie geht’s weiter mit Huawei?: Verlierer und Gewinner
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von BILD DER WOCHE: ICH DRUCK MIR EIN AUS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BILD DER WOCHE: ICH DRUCK MIR EIN AUS
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von WICHTIGE NEWS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WICHTIGE NEWS
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von TOP STORY DER WOCHE: DAS HUAWEI-DR AMA: WAS SOLL ICH TUN?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TOP STORY DER WOCHE: DAS HUAWEI-DR AMA: WAS SOLL ICH TUN?
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von NEWS DER WOCHE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS DER WOCHE
Titelbild der Ausgabe 13/2019 von WINDOWS 10 MAI-UPDATE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WINDOWS 10 MAI-UPDATE
Vorheriger Artikel
SMART DISPLAY TEST KLEINER HELFER
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel DIE BESTEN STREAMING TIPPS & TRICKS
aus dieser Ausgabe

... Besitzer den auf die Rückseite, lässt sich das Notebook wie ein Tablet nutzen. Abnehmbar ist das Display aber nicht, da im unteren Gehäuseteil nicht nur die Tastatur, sondern auch der Akku sowie die Hauptplatine und der Speicher sitzen. Als Tablet ist das Akoya mit 1654 Gramm ziemlich schwer. Daher liegt es am besten stets auf dem Tisch. Im Tablet-Modus lässt sich das Display auch im Hochformat nutzen – angenehm etwa beim Lesen längerer Texte oder beim Bearbeiten von Porträtfotos.

Display und Technik bleiben blass

Das Display hat wie die meisten Touch-Bildschirme eine glänzende Oberfläche und spiegelt recht stark. Farben stellt es etwas blass dar. Kein Problem bei Office-ProgrProblem bei Office-Programmen, für die Farbkorrektur bei der Fotobearbeitung aber ein Nachteil.

Auf den günstigen Preis verweist aber weniger das Display als die sparsame Ausstattung. Als Prozessor dient im Akoya E4272 ein Pentium Silver N5000, kombiniert mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und einer 64-Gigabyte-eMMC – einer fest eingebauten Variante der SD-Speicherkarte. Wer mehr Speicher braucht, hat drei Möglichkeiten: eine microSD- Karte einstecken, eine SSD einbauen (Bild oben rechts) oder sie an die USB-Buchsen anstecken. Links sitzen zwei USB-C-Buchsen mit schnellem USB-3.1-Tempo: Maximal etwa 500 Megabyte pro Sekunde reichen auch für eine externe SSD mit USB-Anschluss.

Mit seiner Ausstattung quält sich das Akoya spürbar bei leistungshungrigen Apps, etwa solchen zur Videobearbeitung. Dafür ist ein teureres Notebook mit Core-i- oder AMDRyzen-Prozessor angesagt. Gleiches gilt für grafisch aufwendige Spiele, die die Grafikeinheit im Prozessor des Akoya E4272 überfordern. Für Office-Programme hingegen genügt die Serienausstattung völlig. Davon kann sich der Käufer gleich überzeugen, denn der Preis des Aldi-Notebooks enthält ein Office-365-Jahresabo.

1 Guter Maus-Ersatz: Das Touchpad des Akoya E4272 fällt schön groß aus.


2 Auf der Unterseite sitzt ein Steckplatz für eine SSD im kompakten M.2-Format.


Eine S-Klasse

Apropos Software: Das vorinstallierte Betriebssystem ist die S-Version von Windows 10. Die läuft auf Rechnern mit knappem Arbeitsspeicher etwas flüssiger, bietet aber nicht alle Möglichkeiten von Windows 10 Home. So darf der Nutzer beispielsweise nur Apps aus dem Windows Store installieren.

Zu Windows 10 Home zu wechseln ist über Einstellungen, Update und Sicherheit, Aktivierung möglich. Dieser Schritt will aber gut überlegt sein, ist der Wechsel doch ziemlich endgültig. Selbst nach einer kompletten Wiederherstellung startet das Medion wieder mit Windows 10 Home.

Ein ausdauernder Arbeitskollege

Das Akoya mag kein Kraftprotz sein, sein Prozessor ist aber ein talentierter Stromsparer. Sogar unter Volllast schluckt er maximal 6 Watt. Das hat gleich mehrere Vorteile: Zur Kühlung reicht ein Kühlkörper; deshalb ist kein Lüfter verbaut, und das Akoya arbeitet komplett lautlos.

Zudem hält der Akku richtig lange durch. Erst nach rund sechseinhalb Stunden muss das Akoya wieder an die Steckdose – super für unterwegs. Genau wie das Netzteil, das mini ausfällt und im Rucksack oder in der Aktentasche locker Platz findet. Ebenfalls angenehm: Das Gerät erwärmt sich kaum – prima, wenn es als Laptop auf dem Schoß des Nutzers sitzt.[svs]

FAZIT

Schick, leise und ausdauernd – als Office-Notebook passt das gut verarbeitete Aldi-Notebook richtig gut. Und für 349 Euro ist es ein Schnäppchen. Dafür geht auch die etwas knappe Ausstattung in Ordnung.


„Das Aldi-Notebook ist richtig gut gemacht, leise und sehr ausdauernd.“
Sven Schulz Redakteur