Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

NUDELN mit ohne alles, bit te!


Leben & erziehen - epaper ⋅ Ausgabe 4/2019 vom 06.03.2019

An Ihrem Tisch sitzt ein mäkeliger kleiner Esser? Kein Problem, es ist noch kein Gourmet vom Himmel gefallen. Wir haben da ein paar Tipps, wie Kinder Appetit auf Obst und Gemüse bekommen


Artikelbild für den Artikel "NUDELN mit ohne alles, bit te!" aus der Ausgabe 4/2019 von Leben & erziehen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Leben & erziehen, Ausgabe 4/2019

Auch ein Starkoch wie der Brite Jamie Ol i ver ist nicht gefeit vor Chaos am Esstisch. „Der Kleine will nicht am Tisch sitzen, die Mittleren hantieren mit Messer und Gabel wie Wilde und meine Teenagertöchter, ach, die haben es wie alle Jugendlichen eh gerade nicht leicht“, verriet der fünffache Vater dem Magazin „Bunte“. Seine Kinder sind zwischen zwei und 17 Jahre alt.
Das Drama am Mittagstisch kennen viele Eltern. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Leben & erziehen. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2019 von RATGEBER: Leben MIT KINDERN KLUG GEKUSCHELT 0-1 Jahr. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
RATGEBER: Leben MIT KINDERN KLUG GEKUSCHELT 0-1 Jahr
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von RATGEBER: Leben MIT KINDERN KLUG GEKUSCHELT 1-3 Jahre: Kreativ erziehen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
RATGEBER: Leben MIT KINDERN KLUG GEKUSCHELT 1-3 Jahre: Kreativ erziehen
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von RATGEBER: Leben MIT KINDERN KLUG GEKUSCHELT 3-6 Jahre: Mehl für 140 Euro. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
RATGEBER: Leben MIT KINDERN KLUG GEKUSCHELT 3-6 Jahre: Mehl für 140 Euro
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von Mama hat jetzt PAUSE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mama hat jetzt PAUSE
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von ODER: Kita TAGESMUTTER?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ODER: Kita TAGESMUTTER?
Titelbild der Ausgabe 4/2019 von WOHNEN 2019 Zu klein, zu teuer oder ganz weit draußen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WOHNEN 2019 Zu klein, zu teuer oder ganz weit draußen
Vorheriger Artikel
BABY HAT BAUCHWEH
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel SPIELEN & FÖRDERN: HASENSTARKE SPIELE
aus dieser Ausgabe

Auch ein Starkoch wie der Brite Jamie Ol i ver ist nicht gefeit vor Chaos am Esstisch. „Der Kleine will nicht am Tisch sitzen, die Mittleren hantieren mit Messer und Gabel wie Wilde und meine Teenagertöchter, ach, die haben es wie alle Jugendlichen eh gerade nicht leicht“, verriet der fünffache Vater dem Magazin „Bunte“. Seine Kinder sind zwischen zwei und 17 Jahre alt.
Das Drama am Mittagstisch kennen viele Eltern. Neben dem Kampf mit Messer und Gabel geht es häufig um das, was auf dem Teller liegt. Manche Kinder würden am liebs ten wochenlang Nudeln pur essen, Reis mit Ketchup oder Weißbrot statt einer warmen Mahlzeit. Ein Grund für Eltern, sich Sorgen zu machen? Marlein Stasche, Ernährungswissenschaftlerin aus Kaiserslautern, schüttelt den Kopf. „Oft haben Eltern eine falsche Vorstellung davon, was ihr Kind wirklich isst. Wenn ich genauer nachfrage, zeigt sich in der Regel, dass Kinder gar nicht einseitig essen.“

Gemüsemuffel brauchen Zeit

Manche Kinder sind beim Essen mäkeliger als andere. Aber: Kein Gourmet ist vom Himmel gefallen. „Es ist ganz normal, dass kleine Kinder anfangs skeptisch sind“, beruhigt die Ernährungswissenschaftlerin. „Sie haben wenig Geschmackserfahrung und müssen die verschiedenen Lebensmittel erst kennenlernen.“ Diese anfängliche Skepsis war in der Geschichte derMenschheit sinnvoll, denn sie warnte unsere Vorfahren vor giftigen Wildpflanzen. Heute brauchen kleine Gemüsemuffel einfach etwas Zeit. „Ich rate Eltern, Lebensmittel immer wieder anzubieten – in einer freundlichen und entspann ten Atmosphäre. Manchmal greifen Kinder dann erst beim siebten oder achten Mal zu“, erklärt Marlein Stasche. Das gilt vor allem für herzhafte Lebensmittel, süße entwickeln sich leichter zum Lieblingsgericht.
Während Essen bei Kindern Bauchsache ist, schalten Eltern dabei ihren Kopf ein und denken an die Nährstoffbilanz. Das kann manchmal zu Konflikten am Esstisch führen, vor allem dann, wenn Mütter und Väter Druck aufbauen, weil sie sich Sorgen machen. Umso wichtiger ist es dann, gelassen zu bleiben und Kinder lieber zum Obst- und Gemüseessen zu verführen, indem die Mahlzeit schön angerichtet wird. Zum Beispiel durch Rohkost, die dank kleiner Ausstecher in Herzchen- oder Sternchenform auf den Tisch kommt, durch Obststücke, die als Spießchen angeboten werden, oder durch Gemüse, das sich püriert in Form einer Soße auf den Nudeln versteckt. Noch besser ist es, wenn Kinder bei der Zubereitung mitmischen dürfen und zum Beispiel den Salat oder die Tomaten waschen. So wecken Eltern bei ihren Küchenhelfern die Neugier auf gesunde Lebensmittel – und auch den Appetit auf Möhre, Paprika & Co. Hohe Ansprüche an Abwechslung brauchen Familien nicht zu stellen. „Es ist schon ein Erfolg, wenn Kinder bei fünf bis sechs Gemüsesorten zugreifen“, sagt die Ernährungsexpertin. Die Faustformel für die Portionen: Was in die eigene Hand passt, entspricht einer Portion. Bei Kleinkindern ist das zum Beispiel ein achtel bis viertel Apfel.

Entscheidend ist, was Mama isst

Und wie fast immer sind die Eltern als Vorbild gefragt. Wer sich wünscht, dass sein Kind Brokkoli probiert, muss selbst beherzt zugreifen. „Kleinkinder haben eine hohe soziale Intelligenz und spüren, wie ernst es Eltern ist“, so die Ernährungswissenschaftlerin. Das, was Kinder in dieser Phase lernen, prägt ihre Geschmacksvorlieben und ihr Ernährungsverhalten für das spätere Leben. Zu einer gesunden Ernährung gehören auch feste Mahlzeiten, am besten drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten. Auf zusätzliche kleine Snacks verzichten Familien besser, sonst streiken die Knirpse beim Mittagoder Abendessen. Eltern, die sich dennoch Sorgen machen, ob ihr Kind mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt ist, rät Marlein Stasche, ein Ernährungstagebuch über zwei Wochen zu führen und darin jedes einzelne Lebensmittel aufzuführen. Ihrer Erfahrung nach sind Eltern dann meist überrascht, wie viel – und wie vielseitig – ihr Kind isst. Im Zweifel können sie auch ihren Kinderarzt ansprechen, zum Beispiel bei den U-Vorsorgeuntersuchungen. Es ist aber kein Grund zur Sorge, wenn Kinder sich in den Gewichtskurven, die im gelben Untersuchungsheft dokumentiert werden, im Bereich der unteren Kurve bewegen.
Eine Ergänzung für Zeiten von „Nudeln ohne alles“ können spezielle Produkte für Kinder sein, wie Quetschbeutel oder Fruchtsäfte ohne Zuckerzusatz, die viele Vitamine enthalten, beispielsweise als Zwischenmahlzeit. Da sie sehr konzentriert sind, rät die Ernährungswissenschaftlerin zu kleinen Portionen, beim Obstmus am besten vom Teller. „Eltern können so beruhigt sein. Zurücklehnen dürfen sie sich aber nicht, denn zu einer gesunden Ernährung gehört es, die ganze Vielfalt der Lebensmittel kennenzulernen“, erklärt Marlein Stasche.
Starkoch Jamie Oliver hat übrigens einen Trick entwickelt: Er stellt immer eine Schüssel Salat auf den Tisch, bevor er das Essen serviert. Sind seine fünf Kinder hungrig genug, greifen sie schon mal zu.

Unsere Expertin

Marlein Stasche ist Ernährungsberaterin und schreibt unter dem Pseudonym Anne Iburg Bücher, z. B. „Die besten Rezepte für Ihr Kleinkind“, Trias; 17,99 Euro


So bekommen Kinder Vitamine

Ob warm oder kalt, aus Becher oder Glas: Die Kinder milch liefert Vitamine, Jod und Kalzium. Von Aptamil; 9,99 Euro (600 g), ab 2


Nahrungsergänzung für die ganze Familie. Doppelherz system Energie Family; 8,95 Euro, (250 ml), ab 4


Alternative für kleine Obstmuffel: Bio-Quetsch beutel Apfel-Banane-Erdbeere mit Hafer von Dm-dro gerie markt; 0,75 Euro (90 g), ab 1


Als Zwischenmahlzeit oder Dessert: Hippis Bio-Mango-Maracuja in Birne-Apfel. Quetschbeutel von HiPP; 0,99 Euro, (100 g), ab 1


Diesen Saft kannte schon unsere Oma: Rotbäckchen Klassik mit Eisen zur Blutbildung. Von Rabenhorst; 3,49 Euro (750 ml), ab 1


Gut für die Knochen: Kindervital Spezial-Tonikum mit Calcium und Vitamin D3. Von Salus; 14,99 Euro, (250 ml)), ab 3


FOTOS: HERSTELLER (6), ISTOCKPHOTO.COM (2), PRIVAT, SHUTTERSTOCK.COM (3)