Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 1 Min.

PFLANZENSIGNATUR: Echter Salbei


natürlich gesund und munter - epaper ⋅ Ausgabe 1/2021 vom 18.12.2020

Von Halsweh über Verdauungsbeschwerden bis Schwitzen - die Vielfalt seiner Wirkungen macht Salbei zum Prototyp einer Heilpflanze.


EINE PFLANZE DER GEGENSÄTZE: Der Salbei stammt aus dem warmen Mittelmeerklima, trotzt aber der Kälte und behält auch noch im Winter seine immergrünen Blätter. Die Stängel des Halbstrauchs sind im oberen Bereich weich und behaart, unten holzig und hart. Der Salbei trägt also Wärme ebenso ...

Artikelbild für den Artikel "PFLANZENSIGNATUR: Echter Salbei" aus der Ausgabe 1/2021 von natürlich gesund und munter. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: natürlich gesund und munter, Ausgabe 1/2021

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von natürlich gesund und munter. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2021 von EXPERTEN: Fachliche Beratung in dieser Ausgabe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
EXPERTEN: Fachliche Beratung in dieser Ausgabe
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von IM FOKUS: Das Prinzip Verantwortung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IM FOKUS: Das Prinzip Verantwortung
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Winterfreuden. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Winterfreuden
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Meditation für Kinder. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Meditation für Kinder
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von FORSCHUNG AKTUELL: Neuigkeiten aus der Forschung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FORSCHUNG AKTUELL: Neuigkeiten aus der Forschung
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von TITELTHEMA / RÜCKENSCHMERZEN: ?Wenn Rückenschmerzen nicht enden wollen …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TITELTHEMA / RÜCKENSCHMERZEN: ?Wenn Rückenschmerzen nicht enden wollen …
Vorheriger Artikel
GESUNDES LEBEN: Im Rhythmus des Sonnenlichts
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel THERAPIE UND HEILUNG: Heilsame Bäder: Eine Wohltat für …
aus dieser Ausgabe

... in sich wie Kühle, Weichheit wie auch Härte. Und er beherrscht das Prinzip des Ausgleichs und des Regulierens. Das zeigt sich in seinem vielfältigen Substanzspektrum, einer einmaligen Mischung von Wirkstoffen, die eine ganze Reihe von Organen und Drüsen des Körpers ansprechen.

Gut für Mund und Rachen

Als Wärmepflanze entwickelt der echte Salbei einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen, die unter anderem entzündungshemmende, virustatische, antibakterielle und damit desinfizierende Eigenschaften haben. Wirksam sind hier vor allem Rosmarinsäure und Thujon. In entsprechenden Präparaten verringern sie Entzündungen in Hals und Kehlkopf oder auch am Zahnfleisch (zum Beispiel Salbei Kräutertropfen von Salus oder das Echinacea Mund-und Rachenspray von Wala). Die Form der Blüten und jungen Blätter verweist auf diese Heilkraft: Die Blüten ähneln einem geöffneten Mund, die zusammengerollten Blattknospen einer zerklüfteten Rachenmandel.

Hilfreich für den Darm

Der würzige, leicht bittere Geschmack der Blätter offenbart eine weitere Wirkung der Heilpflanze. Ihre Gerb- und Bitterstoffe prädestiniert sie zur Anwendung bei Erkrankungen der Verdauungsorgane. Salbei ist deshalb oft Bestandteil von Bitterelixieren (zum Beispiel Amara-Tropfen von Weleda) und auch als Magen-Darm-Tee ein beliebtes Hausmittel.

Natürliche Schweißbremse

Die rauen und pelzig behaarten Blätter, auf deren Oberseite die Zellstrukturen erkennbar sind, verweisen wiederum auf einen Zusammenhang zwischen Heilpflanze und Haut. Und tatsächlich: Salbei wirkt hervorragend bei übermäßiger Schweißbildung, zum Beispiel bei Nachtschweiß, krankhafter Hyperrrhidrosis und Schwitzen während des Klimakteriums. Das ist durch viele wissenschaftliche Studien belegt. /Dr. Manfred Kohlhase

Geschätztes Heilkraut

Salbei war schon im Altertum eine bedeutende Heilpflanze, Paracelsus bezeichnete ihn sogar als ein Arkanum, ein Allheilmittel. Das spiegelt sich im Namen:

Die deutsche Bezeichnung Salbei wie auch die wissenschaftliche Benennung Salvia leiten sich vom lateinischen Wort salvare ab. Es bedeutet retten, heilen, gesund machen.

Officinalis verweist auf die medizinische Verwendung. Das Offizinum (heute die Offizin) ist die Bezeichnung für den Arbeits- und Verkaufsraum einer Apotheke


Foto: Koehler‘s Atlas der Medizinalpflanzen